Rezept ♥ Carrot Cake (aktualisiert)

Gestern war ich wieder in Backlaune – ich bekomme langsam wirklich Spaß daran, vor allem selber zu backen und nicht zu Fertigbackmischungen zu greifen. Vorher hatte ich immer Angst davor, aber jetzt macht es wirklich viel Spaß. :)

Wie man merkt, haben es mir auch ganz besonders die amerikanischen Kuchenrezepte angetan. Pappsüßes – immer her zu mir! :)
Das Rezept für diesen “Carrot Cake” habe ich → von dieser Seite hier und war wieder so frei, euch das Ganze mal wieder zu übersetzen…

Man braucht für den Teig:
• 4 Eier
• 1 1/4 Tassen Pflanzenöl (Sonnenblumenöl hab’ ich genommen)
• 2 Tassen Zucker (weißer Zucker, falls es von Interesse ist…)
• 2 TL Vanilla-Extract (ich hab’ wieder die Vanille von Dr. Oetker genommen, auch wenn mir schon empfohlen wurde, einfach mal zu echten Vanilleschoten zu greifen, aber ich halte mich einfach momentan noch lieber so ans Rezept…)
• 2 Tassen Mehl
• 2 TL Backnatron
• 2 TL Backpulver
• 1/2 TL Salz
• 2 TL Zimt, gemahlen
• 3 Tassen geriebene Karrotten (das waren bei mir 3 große, dicke Karrotten)
• 1 Tasse, ca. 100g gehackte Mandeln (weil ich Pecannüsse nicht mag)

Und für das Frosting:
• 1/2 Tasse weiche Butter
• ca. 230 g Frischkäse (am besten auch schon vorher aus dem Kühlschrank nehmen)
• 2 Tassen Puderzucker
• 1 TL Vanilla-Extract

Zum Garnieren zB kleine Marzipan-Möhrchen auf dem Frosting verteilen oder gehackte Mandeln drüberstreuen.

Das Frosting kann man natürlich weglassen, stattdessen zB einfach einen Zuckerguss drüber machen oder Schokolade, wie man es eben gerne mag. Auch “pur” schmeckt der Kuchen klasse!

Der Ofen wird auf 175°C bei Ober-/Unterhitze vorgeheizt und eine “Kastenform” (ca. 23 x 33 cm, also eher sowas wie eine Auflaufform!) mit Butter und Mehl vorbereitet. :)

DER TEIG

In einer großen Schüssel erst die Eier, das Öl, den Zucker und das Vanilla-Extract gut durchrühren. Dann das Mehl, das Backnatron, das Backpulver, Salz und Zimt dazugeben. Die geriebenen Karrotten unter Rühren dazuschütten. Zu guter Letzt noch die gehackten Mandeln unterrühren, bis alles eine schöne Masse ergibt.
Diese kommt dann in die Form und die wiederum in den Ofen, für ca. 40 – 45 Minuten.
Den Zahnstocher-Trick kennt ihr sicher auch – wenn er trocken und sauber wieder aus dem Teig rauskommt, ist der Kuchen fertig. :)
Den Kuchen erst ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen, auf einem Gitter platzieren und komplett auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.



DAS FROSTING

In einer mittelgroßen Schüssel erst die Butter, dann den Frischkäse und nach und nach den Puderzucker dazugeben, alles gut durchrühren, bis alles eine cremige Konsistenz ergibt. Dann noch das Vanilla-Extract unterrühren.
Falls man schon schneller fertig ist als der Kuchen kalt geworden ist, einfach das Frosting so lange in den Kühlschrank stellen.

Zu guter Letzt wird der Kuchen dann mit dem Frosting bestrichen, mit den gehackten Mandeln garniert und dann nochmal bis zum Servieren kalt gestellt. :)


Der Teig ist einfach der H A M M E R!!! Ihr werdet den Kuchen sicher lieben, müsst ihr unbedingt ausprobieren! :)

29 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>