Beautyblogger Themenwoche “Ready for Summer!” ♥ Rezept – OREO-Eis selbermachen

themenwochebanner

So langsam möchte man nicht mehr glauben, dass es bei mir um meine Outfits und Make-up geht. Die Themenwoche ist zwar von und mit Beautybloggern gestaltet, aber wir waren uns einig, dass zum Sommer auch kulinarische Höhepunkte gehören. Neben den bereits vorgestellten Kaffeegetränken gibt’s heute also ein Rezept für selbstgemachtes OREO-Eis. Besonders praktisch: man braucht nicht mal eine Eismaschine!

oreoeis

7

Das Zubereiten geht richtig schnell – man braucht ein bisschen Vorbereitungszeit, in der man sich intensiv mit den Keksen beschäftigt (auseinanderdrehen, Crème rauspulen, Kekse zerbröseln, Keksscheiben aufheben) und dann geht alles ratzfatz. Man braucht:

  • 350 ml Milch
  • Diamant Eis-Zauber Milcheis
  • Eine Packung OREOs (8 davon effektiv für die Eismischung, der Rest ist Deko)
  • Schokoplättchen zum Dekorieren

Benötigtes “Werkzeug”:

  • Handrührgerät
  • große Schüssel zum Anrühren
  • große Schüssel (1 l muss reinpassen), die für den Gefrierschrank geeignet ist

1

Auf dem Foto seht ihr schon die Vorbereitung: in der normalen OREO-Packung befinden sich 4 Päckchen mit je 4 OREOs. Für die Eismischung braucht man 2 Päckchen, also 8 einzelne Kekse. Diese werden auseinandergedreht – dabei muss man nicht unbedingt vorsichtig sein, denn: die schwarzen Kekse werden zerkrümelt und die Crème rausgekratzt. Von den restlichen Keksen kommt nur die Crème zum Eis, die einzelnen Keksscheibchen sind zum Dekorieren. Bei denen sollte man dann auch vorsichtig beim Auseinanderdrehen sein, damit sie nicht zerbrechen. :)

2

Zuerst kommen die 350 ml Milch (sie sollte kalt sein!) in eine Schüssel. Dazu kommt das “Eis-Zauber”-Pulver und alles wird gut durchgemischt. Erst eine Minute vorsichtig bei niedriger Stufe (Vorsicht – es spritzt!), dann zwei Minuten, bis das Ganze schön cremig wird. Anschließend kommt die OREO-Crème dazu und wird gut eingerührt.

3

Zum Abschluss kommen die Kekskrümel ins Eis und werden ebenfalls gut untergerührt. Das Ergebnis sieht dann so aus:

4

Anschließend solltet ihr euch eine große Schüssel mit Deckel (der ist wichtig!) suchen, in die 1 Liter Eis passt und die für den Gefrierschrank geeignet ist. Wir haben eine große Glasschüssel mit Deckel, die für den Gefrierschrank geeignet ist (normalerweise lieber kein Glas in den Gefrierschrank!). In diese wird die Crème gefüllt – dabei darf man auch gerne naschen (das Eis ist ja fertig, nur eben grad recht cremig-flüssig und nicht kalt genug). :)

5

6

Dekoriert habe ich abschließend mit den einzelnen Keksscheiben und weißen und dunklen Schokoplättchen. Bei meinem ersten Versuch habe ich das Eis geschichtet. Je eine ca. 2 cm dicke Schicht, auf die ein bisschen Schokosoße geträufelt wird. Dann wieder eine Schicht Eis, eine Schicht Schokosoße, eine Schicht Eis,…
Mir persönlich war das dann zu intensiv, weshalb ich mich beim zweiten Mal – dem heutigen Post – gegen die Schokosoße entschieden habe. Wer darauf nicht verzichten kann, kann also entweder mal das mit dem Schichten ausprobieren, oder einfach beim Servieren noch Schokosoße über das Eis schütten. :)

Jetzt kommt der schlimmste Teil: das Eis muss für mindestens 8 Stunden in den Gefrierschrank (auf der Packung vom “Eis Zauber” stehen 5-8 Stunden, allerdings reichen 5 Stunden definitiv nicht – 8 Stunden müssen es auf jeden Fall sein!!!). Erst dann ist wirklich alles durchgefroren und kann sich auch wirklich EIS nennen. :)

Das Eis an sich schmeckt jetzt recht vanillig mit Schokokeks(-stückchen) (wobei ich meine, dass ich mir den Schokogeschmack der OREOs immer nur einbilde – sind das überhaupt Schokokekse?!).

Die Konsistenz ist wie bei normalem Tiefkühlregal-Eis. Ziemlich fest und eisig, aber wenn es ein bisschen antaut, wird es schön cremig und weich. :)

Abwandlungsmöglichkeiten wären (wenn man bei OREO-Eis bleiben will):

• noch eine Vanilleschote auskratzen und das Mark mit ins Eis geben – für mehr Vanillegeschmack (lässt sich auch einzeln gut machen – das Ergebnis wäre dann Vanille-Eis)
• 2-3 Esslöffel Kakaopulver (vielleicht sogar gesüßt) dazu geben – für mehr Schokogeschmack (ließe sich auch wieder einzeln gut machen, vielleicht zusammen mit Schokobällchen o.ä – und das wäre dann Schoko-Eis)

Ganz andere Sorten, die mir spontan noch einfallen würden:

Vanille-Zitronen-Eis (mit einer Vanilleschote und Zitronenaroma + frisch geriebener Zitronenschale), Krokant-Eis (mit Nuss-Sirup oder Karamell-Sirup und gerösteten Haselnüssen oder gebrannten Mandeln), Amaretto-Eis (mit echtem Amaretto, ca. ein Schnapsglas und Amarettini-Bröseln), Vanille-Amarena-Eis (mit einer Vanilleschote und Amarena-Kirschen),…

Ich denke, ich werde diesen Sommer öfter mein Eis selbermachen. Meiner Familie – besonders auch meinem Freund – hat das Eis sehr gut geschmeckt und die Ideen, was ich da noch machen kann, sind zahlreich. Den Diamant-“Eis Zauber” gibt es auch für Frucht- und Joghurt-Eis, vielleicht wäre das auch mal einen Versuch wert. :)

Ich kann euch das auf jeden Fall empfehlen – probiert’s mal aus und seid kreativ. Erfindet euer eigenes Eis! :) Wäre mit Sicherheit auch toll für Parties oder Grillabende zum Mitbringen. :)


Habt ihr das vielleicht sogar schon mal ausprobiert?
Wenn ja – auf diese Weise oder mit einer Eismaschine?
Oder kauft ihr euer Eis lieber in der Eisdiele oder am Automaten?

Und die wichtigste Frage: Was ist eure Lieblings-Eissorte???

Zu den anderen Mädels der → Beautyblogger Themenwoche “Ready for Summer!” geht’s hier entlang:

24 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>