Rezept ♥ Brigadeiros

brigadeiros

1

Meine Omi aus Brasilien verlässt uns heute wieder und fliegt zurück nach Hause. Um noch ein Weilchen was von ihr hier zu haben, hab’ ich sie darum gebeten, mir “Brigadeiros” zu machen. Sieht ähnlich aus wie Rumkugeln, enthält aber keinen Alkohol – dafür sind sie richtig schokoladig. In Brasilien werden die Dinger oft für Parties gemacht, besonders Kinder lieben sie. Dekorativer wird’s, wenn man sich kleine Pralinenförmchen (wie Cupcake-Formen, nur in klein) dazuholt und die Kugeln da reinsetzt. Für mich daheim und quasi eben dann den Eigengebrauch (wobei meine Familie natürlich auch was davon hat…) braucht man die natürlich nicht – aber gerade zum Verschenken sind die Teile auch sehr süß, da sieht das dann natürlich hübscher aus. Nun zum Rezept – es geht wirklich supereinfach!

Man braucht:

  • 1 Dose Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch), sprich ca. 400 g
  • 2-3 gehäufte Esslöffel ungesüßten Kakao
  • 2 Esslöffel Margarine
  • Schokostreusel, bzw. Schokoplättchen (original werden Schokostreusel benutzt, allerdings hatte ich keine da, weshalb die Plättchen daran glauben mussten – was meiner Meinung nach aber auch ganz hübsch aussieht… mit weißen Schokoplättchen stelle ich mir das Ganze auch toll vor!)

Als erstes kommt die gezuckerte Kondensmilch in einen kleinen Topf und wird mit dem Kakao verrührt – beides wird erhitzt, bis eine dicke, klebrige Masse entsteht. Dabei IMMER rühren, damit nichts unten anbrennt! Meine Bällchen sind leider etwas zu weich geworden, hätten also noch etwas länger im Topf bleiben können, aber das macht nichts – sie schmecken auch so gut. :)

Wenn die Masse soweit schön dick und klebrig ist, kommen die 2 Esslöffel Margarine dazu und werden gut mit eingerührt.

Zum Auskühlen kommt die Masse auf einen mit Margarine eingefetteten Teller – das Einfetten verhindert, dass die Masse am Teller festklebt.

Anschließend werden die Kugeln geformt. Dafür am besten vorher die Hände mit ein bisschen von der am Teller geschmolzenen Margarine einfetten (auch hier ist das wieder wegen dem Kleben gut – die Masse ist WIRKLICH pappig!). Man kann kleine, oder auch große Kugeln formen – wie man eben möchte. Es gibt auch Leute, die das dann direkt vom Teller essen (dann einfach die Streusel oben drauf verteilen), allerdings geht’s jetzt hier um die Kugeln.

Die geformten Kugeln können nun in den Streuseln gewendet werden. Dazu einfach Streusel oder Plättchen (oder was auch immer man drumherum haben möchte) in eine kleine Schüssel geben und die Kugeln drin wenden, bis sie komplett eingestreuselt sind. :)

Das Ganze kommt dann entweder in die genannten Pralinenförmchen oder auf einen Teller – oder natürlich direkt in den Mund. :)


Das Originalrezept enthält Schokopulver, das eigentlich auch gesüßt ist – die Variante mit ungesüßtem Kakaopulver ist daher weniger süß und für den “normalen” Verbraucher angenehmer zu essen. Die Originale sind schon sehr pappsüß, das mag ja bekanntlich nicht jeder so gern. Mit dem Kakao ist es eine schöne, angenehm süße (wirklich genug süß!) Mischung, die auch durch die klebrige Konsistenz ziemlich “nahrhaft” ist. Mehr als 2 Kugeln krieg’ ich nicht runter. Und man soll sie ja auch genießen. ;)

Auf jeden Fall ist das wohl mehr ein Party- und Verschenktipp und nichts für den täglichen Verzehr, aber ich hab’ die Dinger nun schon so lange nicht mehr gegessen und dank meiner allerliebsten Omi bin ich wieder in den Genuss gekommen, dass ich mir dachte, ich teile das Rezept mal mit euch – vielleicht geht’s ja demnächst mal auf eine Feier und ihr wollt ein paar mitnehmen oder ihr seid selbst der Gastgeber und habt zB ein Buffet – auf dem auch Süßes ist – dafür sind die Brigadeiros perfekt geeignet. :) Aber natürlich auch zum Naschen zwischendurch. Ich bin gespannt, wer’s mal ausprobiert und wie ihr sie findet!

15 comments
  • Uh danke für das Rezept, habe gleich meine selbstgemachte Dose Dulce de leche, etwas umständlich, in diese köstlichen Brigadeiros verwandelt. Eine Hälfte einfach so…eine mit etwas Whiskey aromatisiert . Sie sind köstlich. :)

  • Ich hab mich gestern an ihnen versucht, aber die Konsistenz war viel zu flüssig! Man konnte sie dann trinken wie dicken Kako… Was kännte ich falsch gemacht haben? Hab es recht dolle rhitzen lassen, sodass es zum Schluß schon geblubbert hat… die Reste im Topf sind dann allerdings richtig prima klebrig geworden, wahrscheinlich so wie's sein soll— Geschmeckt haben sie aber fantastisch!

  • das klingt wirklich sehr lecker, werd ich eventuell mal ausprobieren. Danke für das Rezept ^^)kannst du vielleicht auch irgendwann mal ein Rezept für Pão de queijo posten? Das wäre toll (:

  • Die sehen toll aus! Ich glaub die werd ich mal nachmachen, ich müsste daheim noch ne Dose Milchmädchen haben für die ich bisher keine Verwendung hatte. :)

  • Aaaawwh das hört sich ja unglaublich lecker an! Und sieht auch so aus! :) Das werd ich in den nächsten Tagen mal ausprobieren :)Danke! :)LG, Michellehttp://muensteranerin.blogspot.com/

  • Ich hatte mich schon gewundert, wieso du Luciana heit denn den Namen kenn ich auch nur von dort xD ich liiieeeeeeeeebe diese Dinger… Die schmecken 100x besser als diese Ferrero Rondnoir! Und noch mehr mag ich die Pao de Queijo Dinger xDDD Die kan ich kiloweise essen!Lieben Gruß von der käseverrückten Halbbrasilianerin xD

  • die sehen echt lecker aus und das rezept klingt auch einfach – vllt probier ich die mal aus (bin eigentlich kein back- und kochtyp :D)ps: ich find's voll toll, dass du auch rezepte online stellst ^^ ich schau mir echt gern fotos von leckerem essen an ;)

  • Klingt sehr lecker! Ich werde das Rezept gleich mal diese Woche ausprobieren. Hoffentlich kann ich auch nicht mehr als 2 essen! Aber naja, man lebt ja nur einmal ;DDBist du dann teilweise brasilanischen Ursprungs?Liebe Grüße an dich und die liebe Backomi =)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>