Wie aus Kurzhaar-Lu eine Langhaar-Lu wurde… ♥

longhair

Ihr erinnert euch ja an meinen Post, in dem ich euch → meine Veränderung gezeigt habe. Ich hatte euch ja auch einen Extra-Post versprochen und hier ist er.

Great Lengths war so freundlich, mir das Warten auf die langen Haare zu verkürzen, bzw. mir die verhasste Zwischenfrisur mal eben zu überbrücken. An dieser Stelle ein großes Dankeschön!

Verwendet wurden bisher 125 Strähnen, jeweils 30 cm lang. Es kommen nächste Woche noch 25 dazu, damit der Hinterkopf noch fertiggemacht werden kann. Außerdem muss die Farbe noch angepasst werden und – wenn die Strähnen alle drin sind – noch nachgeschnitten werden. Bis dahin habe ich den ersten Post hier für euch. Quasi ein Making-of in Bildern, mit meiner Erfahrung.

Ich muss euch von vornherein sagen, dass ich nicht weiß, was es gekostet hat, da das direkt von Great Lengths übernommen wurde. Die Preise sind immer individuell, als Richtwert kann man in meinem Fall aber wohl ab 550,- € aufwärts gehen, da ja komplett verlängert wurde. Ein paar Richtwerte gibt’s → hier.

Der Salon, den ich dafür besucht habe und auch weiterhin besuchen werde, ist:

Tanja Exquisit (Inh. Tanja Schulz)
Odenwaldalle 29

91056 Erlangen (Büchenbach)
(Tel.: 09131 41 332)

Zu meinem Erfahrungsbericht geht’s nach dem Klick! :)

Bevor ich die Haarverlängerung bekommen habe, mussten meine eigenen Haare natürlich erst mal lang genug sein. Da war es ein etwas blödes Hin- und Her, trotz schnellem Haarwachstum. Den ersten Termin zur Haarbestimmung (Länge, Haartyp, was will ich überhaupt?, wie geht es weiter?) hatte ich am 20. September. Meine Haare waren damals zu kurz mit etwa 6-7 cm. Ich musste also erst noch weiter wachsen lassen, bis die Haare mindestens 8-10 cm lang sind. Das liegt daran, dass die Extensions nicht direkt am Ansatz, sondern etwa 1-2 cm davon an der Strähne angesetzt werden.

ha

20. September 2011 // 15. November 2011

Nach etwa 1,5 Monaten (sogar etwas kürzer…) war ich nochmal dort, um das Ganze anschauen zu lassen. Meine Haare sind in der Zeit tatsächlich auf das Doppelte gewachsen, waren 15 cm lang.

Meinen Haartypen (feines Haar) hatten wir bereits festgelegt – die Strähnen wurden allerdings in “normal” bestellt, damit ein bisschen mehr Fülle reinkommt. Die Farbe ist Nummer 3, ein dunkles Braun, das – und daran war ich schuld, weil ich zwischen den Terminen nochmal nachgefärbt habe und es ist blöderweise etwas dunkler geworden – etwas heller als mein eigenes Haar ist. Es fällt eigentlich kaum auf, aber ist sichtbar, so dass noch nachgefärbt werden muss. Glücklicherweise ist das kein Problem. Außerdem sind meine Extensions naturgewellt. Es gibt auch eine glatte und eine gelockte Variante – die naturgewellte fällt schön natürlich und verhält sich auch wie mein eigenes Haar (wenn es länger ist, habe ich auch Naturwellen).

Da die Haare erst bestellt werden, dauert es nochmal ein Weilchen. Der Termin für’s Einsetzen war dann diesen Mittwoch. Früh um 8:30 Uhr. Den Salon habe ich etwa 4 Stunden später wieder verlassen (inklusive Schneiden, Stylen und Fotos machen). Das Einsetzen hat ca. 90 – 120 Minuten gedauert. Ging also recht fix.

Erst mal werden die Haare gewaschen, damit keine Rückstände drin sind und die Extensions ins saubere Haar kommen. Die Haare werden außerdem getrocknet.

1

2

Die Haare werden partienweise geteilt und dann in relativ schnellen Schritten verlängert. Die Bondings (Strähnen) werden an das eigene Haar, das zu einer dünnen Strähne genommen wird, “geklebt” – die Bondings sind nämlich an der Verbindungsstelle mit Keratin ummantelt. In meinem Fall wurde die Ultraschall-Methode verwendet. Dabei aktivieren Ultraschallwellen die Verbindungsstellen und so lassen sich die Strähnen problemlos anbringen.

Die Verbindungsstellen sind flach und somit weder sicht- noch spürbar. Lediglich, wenn man reingreift, merkt man, dass sie da sind.

35

4

Das Ganze dauert natürlich – aber die Zeit vergeht schnell, wenn man eine nette Friseurin hat, die einen unterhält! :) Nachdem alle Strähnen drin sind, wird natürlich noch geschnitten. Meine eigenen Haare hatten ja gar keinen Schnitt mehr drin, entsprechend ungleichmäßig lang sind dann auch die Extensions.

Wie bereits erwähnt, wird in meinem Fall noch nachgeschnitten, wenn die restlichen Strähnen auch noch drin sind, dann wird der Hinterkopf noch angepasst. :)

6

Eine zweite Haarwäsche kommt auch nochmal. Shampoo kommt ins ganze Haar, Conditioner nur in die Spitzen des Eigenhaars.

Zum Schluss wurden die Haare gestylt – was ebenfalls problemlos geht. Locken, glätten, alles kein Ding. Nach dem Waschen sind die Haare wieder wie vorher (in meinem Fall eben wieder naturgewellt). Zur Feier des Tages durften gleich mal Locken rein, die konnte ich mit den kurzen Haaren ja ewig nicht mehr tragen…

7

8

10

Die Locken gefallen mir ganz gut, auch wenn ich wohl mit dem kompletten Lockenkopf à la Dauerwelle noch nicht ganz warm werde. Ich habe die Haare auch direkt daheim nochmal gewaschen, um sie im Normalzustand auch nochmal zu sehen.

Davon gibt’s noch (!) kein anständiges Foto (nur die Instagram-Variante) – aber da ich ja nun noch eine ganze Weile die langen Haare haben werde, folgt natürlich noch etwas. :)

Mein erster Eindruck:

Ich war natürlich sofort begeistert, nachdem ich anfangs auch skeptisch war, wie es wohl aussehen würde, sprich: ob man sieht, dass ich Extensions drin habe. Und natürlich, ob es mir überhaupt steht – das letzte Mal lange Haare hatte ich vor einigen Jahren.
Aber selbstverständlich waren all die Zweifel nicht nötig. Ich mag die langen Haare ganz gern, nicht zuletzt, weil man auch viel mehr damit machen kann, da war ich mit meinen kurzen Haaren wirklich eingeschränkt.

Die Extensions erkennt man auch nicht als solche, im Moment sieht man es lediglich an der Farbe. Ein kleines Problem gibt es aber: meine Haare sind doch deutlich weicher und feiner – die Friseurin meinte zwar, mein Haar sei unheimlich trocken und kaputt (?!?!), aber ich selbst sehe das ganz anders (ich pflege meine Haare sehr, habe vorher jetzt nur noch Babyshampoo und einen Conditioner mit Argan-Öl und Cranberry benutzt, zur besonderen Pflege auch noch Haaröl – was die Friseurin übrigens für komplett schlecht erklärt hat!). Die Extensions fühlen sich grundsätzlich gut an, nicht künstlich – es handelt sich ja auch um Echthaar (aus Indien) – aber dafür deutlich strohiger und härter als mein Haar, vor allem in den Spitzen. Trotz ständigem Bürsten tut sich da nichts, auch das Pflegespray hilft nicht. Ich werde es nun mit Conditioner in den Spitzen versuchen.

Ansonsten bin ich immer noch begeistert. Ich hab’ endlich lange Haare (obwohl ich ja gesagt hatte, dass ich nie wieder lange Haare möchte – aber so bin ich, manchmal ändere ich meine Meinung ganz schnell ^^), keine blöd aussehende Zwischenfrisur mehr und habe somit eine Veränderung, die ich bitter nötig hatte. :)

Übrigens: für die Extensions sollte man spezielle Produkte für die Reinigung und Pflege benutzen. Ich vertrage allerdings einen Inhaltsstoff bei Shampoos nicht, das auch bei dem eigenen Great Lengths Shampoo enthalten ist. Mir wurde vom Friseur das Shampoo Nummer 2 für Volumen von Glynt empfohlen, welches ich jetzt auch direkt in der großen Größe bestellt habe. Man muss keine extrateuren Produkte benutzen, es ist nur extrem wichtig, dass kein Alkohol enthalten ist, der die Bondings zerstört. Conditionertechnisch gibt es einen von Great Lengths – ich vergleiche im Moment noch, wie es mit den Inhaltsstoffen aussieht, da kann man bestimmt auch einen günstigen benutzen, wenn die Inhaltsstoffe passen (wieder auf Alkohol achten!). Ansonsten gilt für die Pflege, dass man vor dem Fönen einen Hitzeschutz benutzen sollte. Beim Stylen dürfen auch keine heißen Sachen an die Bondings kommen, sprich: aufpassen, wenn man glättet oder lockt – zur Not helfen lassen!

Jetzt fällt mir erst mal nichts mehr ein, aber ich werde noch einen zweiten Post schreiben, wenn alles wirklich fertig ist, dann kann ich ja noch was nachtragen, falls ich noch was zu sagen habe.

Wenn ihr Fragen habt, stellt sie mir – ich werde versuchen, sie zu beantworten! :)

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Great Lengths für dieses tolle Vorweihnachtsgeschenk!

#Büchenbach#Erfahrung#Erlangen#Erster Eindruck#Extensions#Friseur#Frisur#Great Lengths#Haare#Hair#lang#long#Review#Tanja Exquisit
29 comments
  • Was mich ja ein bisschen verdutzt… Sponsoring ist ja eine Art von Testen. Eine Frima verschickt Produkte,damit sie von anderen probiert und gereviewt werden. Great Lenghts zu "testen" macht in meinen Augen keinen Sinn.
    Aber ok, du hast ne Menge Geld gespart. Es hätte nämlich an die 600-700 Euro gekostet.

  •  ahoi!

    also zu dem ganzen ethik zeug..die leute die sich hier so künstlich aufregen kaufen trotzdem ihre klamotten bei h&m (kinderarbeit) und gehen bei lidl einkaufen (wo die bauern die den kaffee anbauen natürlich auch nicht genug kriegen..). ich bin so informiert, dass es in indien teilweise auch ein ritual der hindus ist. als opfergabe werden haare abrasiert.
    und es wird sicher keinem mit gewalt die haare vom kopf gezogen. und hier in deutschland kiregt man übrigens auch keine unsummen für haare..

    ich hatte mal clips mit indischen tempelhaar und und dann auch welche mit russischen haaren.
    also die ersten 2 clips waren jeweils mit russischen haaren (waren okay aber nicht der brüller) und die tapeins (die nicht gehalten haben^^) waren indisches haar und das war der absolute hammer. so etwas weiches und geschmeidiges hab ich noch nie gesehen. war ein traum.

    also nur weil es vielleicht indisch war, heißt das nicht, dass jedes indisches haar "schlecht" ist^^
    aber bei so hohen summen die man für die extenisons und das anbringen usw. bezahlt darf man schon 1a qualität erwarten.
    ich kann dir nur empfehlen dir deine extensions selbst zu kaufen (wenn dir die qualität nicht zusagt kannst du sie ja einfach wieder zurückschicken) und dann zu einem friseur der sie dir einarbeitet.

    liebe grüße
    lisa

  • crazy, meine hübsche! ich kanns verstehen, dass man um eine so unhumane uhrzeit noch müde ist. vor allem, wenn man dann auch noch die ganze zeit sitzt und in den haaren rumgemengt bekommt. das ist ja alles eher einschläfernd ;) ich freue mich auf ein bild, wenn du deine haare selbst gestylt hast. die locken sehen zwar ganz gut aus, allerdings – wie du auch schon sagst – ist das nicht ganz lu-like ;)
    also… schnell her mit den bildern! ich bin schon ganz hibbelig!
    habe momentan auch so ne blöde übergangsfrisur (wenn man das überhaupt frisur nennen kann!), das nervt schon ziemlich. aber extensions find ich einfach zu teuer. deswegen freut es mich umso mehr, dass du deine gesponsort bekommen hast!
    viele grüße, chamei ♥

  • Wo du die ganze Zeit sagst, sie fallen wegen des "starken Haarausfalls" aus, meinst du damit den normalen, oder verstärkt sich der Haarausfall durch die (schweren) Extensions oder die "Reinmach"prozedur erheblich?? Was für Schäden können Haare denn da so nehmen??

    • Nein, die Extensions fallen aus. 10% Haarverlust sind normal, aber ich finde, da fällt deutlich mehr aus. Meine eigenen Haare sind soweit ganz fit.

      Wie gesagt, ich werde noch einen zweiten Post schreiben und noch ein paar Themen ansprechen, vor allem nochmal die Qualität inkl. dem Haarausfall und auch das Thema Allergie.

  • Ich bin definitiv ein Fan deiner Kurzhaarfrisur. Es betont dein hübsches Gesicht viel besser und ist auch extravaganter als dieser schnöde Langhaar-Look. Und ich hoffe, dass du dir die Locken besser machst, die sehen nämlich extrem 70er-Jahre-Dirty-Dancing-mäßig aus ;) Und auch wenn die Frage nicht beantwortet wird, würde mich auch interessieren, wie Greath Lenghts auf die zugekommen ist und überhaupt. 550€ ist mit Sicherheit ein Richtwert, der bei dir aber bestimmt mit 150€ locker überschritten ist.

  • Ich finde die kurzen haare haben dich besonders gemacht. Aber wenn man sie einmal abgeschnitten hat, kann man sie nur noch wachsen lassen. und wenn man sie lang hat nur noch abschneiden.
    Ich finde dich schön mit und ohne lange haare. Und ich bin immer pro veränderung. ;-)

  • Ganz so einfach ist es mit den Extensions ja nicht – man muss aufpassen, dass nicht alles verknotet, wenn man etwas damit macht. Grundsätzlich bin ich auch nicht so sehr der Frisurenmensch – was aber auch daran liegt, dass ich nie viel ausprobiert hatte und mit kurzen Haaren auch gar nicht erst die Möglichkeit hatte. Muss mich da also erst mal langsam rantasten. :)

  • Zu der Dauer kann ich leider nichts genaues sagen – länger als 3 Monate möchte ich sie auf keinen Fall tragen. Grundsätzlich soll man aber alle 4 Wochen die Strähnen ersetzen, die durch den starken Haarausfall dünner werden. Ist also eher kostspielig und sollte man sich deshalb gut überlegen.

    Ich werde jetzt schauen, wie schnell meine Haare lang genug sind und dann kommen die Extensions wieder raus. :)

  • Direkt erwähnt hat er nichts und ich denke, dass es auch unterschiedlich sein wird. Länger als 3 Monate soll es nicht bei mir drin bleiben. Von daher hoffe ich, dass es so lange auf jeden Fall klappen sollte.

  • Bei richtiger Pflege sollen sie sogar bis zu 6 Monaten halten – das bezweifle ich allerdings. Sehr lange möchte ich sie auch gar nicht tragen, maximal 3 Monate, bis meine eigenen Haare lang genug sind, dass man einen schönen Schnitt machen kann.

    Die Extensions wachsen natürlich mit und durch den hohen Haarausfall werden sie auch dünner (was auch einer der Gründe ist, weshalb ich mir nicht vorstellen kann, dass sie so lange halten).

  • Nein, den Unterschied merkt man leider auch so sehr. Mein Haar ist einfach unheimlich fein und das der Extensions im Vergleich (!) sehr strohig und trocken.

    Aber sie sollen ja auch nicht allzu lang drin bleiben. Ich hoffe, meine Haare überstehen das ohne zu viel Schaden davon zu tragen…

  • ogott lu,ich bin grad voll erschrocken dass du lange haare hast :D
    ich glaub daran muss ich mich nochz gewöhnen.es sieht schon gut aus,aber mit kurzen haaren gefällst du mir einfach besser (:

  • ich finde es gut! veränderungen sind immer gut:) und die locken sind halt eher was für abends, oder? zu einem schönen kleid…
    eine kleine offtopic frage in die runde: ist es bei dir / euch auch so, dass euer selbtvertrauen beim frisör am tiefpunkt ist? also ich (auch wenn ich sonst ganz glücklich mit mir bin) mag ich in frisörspiegeln am allerwenigstens, selbt dann mit neuer frisur, und bin erst zu haus wieder glücklich, vor meinem eigenen spiegel, nicht 40 minuten mich selbst anstarren müssend und v.a. wenn ich meine haare dann mal wieder selbst gestylt hab! hab dich grade bewundert dass du schöne! bilder vom frisör online gestellt hast…ich würde da wahrscheinlich eine ganz schöne fresse ziehen :S

    • Eigentlich nicht – ich sehe nur relativ unbegeistert aus, weil ich todmüde war. :D

      Das einzige, wo ich zustimme ist, dass ich zufriedener bin, wenn ich meine Haare wieder selbst stylen kann. Das liegt nicht daran, dass der Friseur sie schlecht stylt, sondern, dass ich das einfach grundsätzlich lieber selbst mache, weil ich dann normalerweise nie wie ich selbst aussehe… :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>