Zu Gast bei Shiseido ♥ Ein Tag im Zeichen des Omotenashi

20Letzten Freitag war ich, zusammen mit Nina (Style and Beauty), Tine und Rina (Lipglossladys), Sina (Sugar & Cream), Andreea (My Beauty Blog) und den Mädels von Innen und Aussen, bei Shiseido eingeladen.

Früh um 5 stand ich auf, um mich fertig zu machen. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt – es war mit Abstand eines der schönsten Events, die ich besuchen durfte.
Es war alles wunderbar organisiert und alle vom Team unheimlich nett und hilfsbereit – frei nach dem Thema des Tages: Omotenashi, was so viel wie Gastfreundschaft bedeutet.

Ich hatte vorher nur wenige Produkte von Shiseido gekannt. An erster Stelle natürlich mein absolutes Lieblingsprodukt, die → Replenishing Body Cream, die für mich absolute Perfektion einer Bodycream ist. Außerdem kam ich mal in den Genuss, süße Luxusproben des Perfect Rouge (Lippenstift) und der Perfect Mascara auszuprobieren. Mehr kannte ich vorher leider gar nicht, Shiseido war für mich vorher immer viel zu teuer gewesen und somit habe ich mir erst mal gar keine Gedanken darüber gemacht. Das hat sich natürlich nun nach dem Event geändert, schließlich haben wir unheimlich viel über die Marke erfahren.

Nach dem Klick geht es zu vielen Fotos und meinem Bericht… :)

1

Erst mal in der Beauty Academy (am Medienhafen in Düsseldorf – ein wunderschönes Gebäude mit grandioser Aussicht!) angekommen, war ich schon mal sehr dankbar. Es mag nicht gesund sein, aber ich bin kein Morgenmensch, ich kriege so früh nichts runter, aber bei meiner Ankunft gegen halb 11, war ich froh, dass für uns ein tolles Frühstück (die frisch gepressten Säfte und das Joghurt mit Früchten war göttlich!) vorbereitet wurde. Kulinarisch gesehen wurden wir dort sowieso ganz toll verwöhnt. Und das passt sogar – denn Shiseido vertreibt in Japan nicht nur Kosmetik, sondern interessanterweise auch leckere Gourmet-Spezialitäten. In Japan gibt es von Shiseido noch so viel mehr als hier (Pflege, dekorative Kosmetik), dort findet man zum Beispiel auch Spas, reine Tester-Läden (wo man wirklich nur ausprobieren kann, nicht kaufen!) und eben auch Restaurants und Delikatessen-Shops. Düfte, die zu Shiseido gehören, bekommen wir übrigens auch hier, zB die Düfte von Serge Luténs, von denen ich “L’Eau” besitze und sehr gern mag.

2

Nachdem alle eingetroffen waren, ging es weiter in einen wunderschön eingerichteten Raum (ebenfalls mit göttlicher Aussicht!) zum Vortrag über die Marke und die Produkte. Unsere Plätze waren bereits schön hergerichtet, so dass wir später direkt noch einiges ausprobieren konnten.

So haben wir von der Gründung 1906 durch Shinzo Fukuhara erfahren, den ersten Produkten wie zB dem Schönheitswasser “Eudermine” und dem Pflegesystem von Shiseido, das aus “Reinigen – Optimieren – Pflegen” besteht.

Wir haben noch so viel mehr erfahren, das wohl einen ganzen eigenen Blogpost füllen würde, aber – und das haben die Mädels von Innen und Aussen bereits angemerkt – es gibt einen tollen Wikipedia-Eintrag, der sehr ausführlich gestaltet und lesenswert ist. → Hier entlang!

3

5

8

4

Foto rechts von Me (Innen und Aussen)

Bei Step 1 – der Reinigung – steht vor allem die tolle Reinigungsbürste im Mittelpunkt. Mit einem winzigen Klecks der verschiedenen Reiniger schäumt man zuerst alles gut mit der Bürste in der Handfläche auf und massiert damit anschließend das Gesicht, welches dabei sanft gereinigt wird. Wie lustig man dabei aussehen kann, seht ihr oben (das Häubchen trage ich, weil mein Pony ständig mitgewaschen werden wollte…). :)

67

Step 2 – das Optimieren – lässt sich mit einem der zahlreichen Gesichtswasser von Shiseido durchführen. Zum Beispiel gibt es dafür auch diese witzigen kleinen Plättchen aus reiner Baumwolle, die bei der Berühung mit Flüssigkeit erst aufgehen und sich dann zu einer Gesichtsmaske auseinanderziehen lassen. Leider werden diese nur in Japan verkauft, aber wir durften uns glücklicherweise ein paar mitnehmen.
Wie bei allen Tuchmasken musste ich aber auch hier feststellen, dass mein Gesicht wohl irgendwie zu kein dafür ist (die sind immer viel zu groß geschnitten!).

Step 3 besteht anschließend noch aus der Pflege (hiervon hab’ ich leider kein Foto, ich musste auf Toilette… ^^), die auf den Hauttyp abgestimmt ist. So ist die Haut perfekt vorbereitet auf…

911

…nein, nicht das Make-up – das Mittagessen! :)

10

Ganz japanisch gab es erst mal mittags noch eine Stärkung, in Form von Sushi (und Teriyaki-Gerichten) und ich glaube, ich war nicht die einzige, die comicähnlich kleine Makis anstelle von Augen hatte (ihr wisst schon, dieses Bild bei Comics, statt Augen mit Dollarzeichen oder Geldsäcken). Angesichts der riesigen Platte waren wir wohl alle noch glücklicher als sowieso schon. :)

Nach dem Mittagessen wurden wir aber – bevor es zum Make-up geht – erst noch in einen weiteren, tollen Raum gelotst…

21DSC_0221

Rechtes Foto von Nina (Style and Beauty)

Auf diesen gemütlichen Stühlen bekamen wir eine Hautanalyse. Anschließend wurden uns “unsere” Pflegeprodukte auch direkt vorgeführt.

1213

Mit diesem Gerät wird die Haut ganz nah aufgenommen, so dass man die Struktur erkennen kann. Auf dem rechten Bild seht ihr links meine Wangenhaut und rechts meine Halshaut. Der kleine Fleck ist eine Pore, die vergrößert ist. Die Struktur zeigt an, wie der Feuchtigkeitshaushalt der Haut geregelt ist. In meinem Fall ist sie okay, könnte aber durchaus noch mehr Feuchtigkeit vertragen. Man sieht das auch rechts, je definierter und breiter diese Struktur ist, desto mehr Feuchtigkeit enthält die Haut. Sind die Linien feiner, ist sie feuchtigkeitsärmer. Die “perfekte Haut” ist übrigens die der Unterarminnenseite. Dort sind die Strukturlinien sehr breit und vielzählig, die Haut ist wunderbar durchfeuchtet und gesund. Das ist das Ziel, auf das man immer hinarbeitet, quasi der “Baby-Popo”, den man immer gerne hätte. :)

Nach der Hautanalyse wurde uns unsere passende Pflege vorgestellt. In meinem Fall wäre es die “Pureness”-Linie, die vor allem für junge Haut sehr gut geeignet ist.

22

23

Ich habe zwar kaum mit unreiner Haut zu kämpfen (danke!), neige aber zu größeren Poren im Wangen- und Kinnbereich und vor allem auch zu glänzender Haut (vor allem im Sommer – deshalb habe ich auch zweierlei Feuchtigkeitspflegeprodukte empfohlen bekommen).

Besonders das Reinigungsfluid ist klasse – nach dem Abwaschen spannt die Haut gar nicht, das finde ich besonders toll! Außerdem ein großartiges Produkt: der Matifying Stick, der sofort die Haut mattiert.

Jetzt aber – nachdem wir unsere Haut vorbereitet haben, ging es weiter in den magischen Raum – der Make-up-Raum…

14

15

Bei Prosecco und Macarons durften wir uns erst selbst schminken und das Ganze dann vom National Make-up Artist von Shiseido, Herrn Schleif, noch hübscher machen lassen. :)

1617

Zu zweit teilten wir uns die mehr als gut gefüllten Schubladen, in denen sich alle notwendigen Produkte für ein tolles Make-up befanden. Zu meiner Freude fand ich auch eine Foundation, die zwar etwas arg gelblich, aber hell genug für mich war. Auch der Concealer war für mich geeignet!

Passend zu meinem Outfit habe ich mich für braune Smokeys entschieden. Welche Produkte ich benutzt habe, weiß ich aber blöderweise nicht mehr genau , habe aber versucht, alles nochmal nachzusuchen (lückenhafte Liste siehe unten).

18

Das Licht ist etwas schlecht, sorry…

19

FaceBase: Refining Make-up Primer Serum
Foundation: Stick Foundation Control Color SPF 15 (grün zum Abdecken von Rötungen, meine PD war an dem Tag etwas stärker) und (ich bin mir relativ sicher) die Dual Balancing Foundation SPF 15 in “I 20 – Natural Light Ivory”
Concealer: Natural Finish Cream Concealer in “01 – Light” und Luminizing Satin Face Color in “WT 905 – High Beam White”
Powder: Sheer Matifying Compact Refill in “Nr. I00 – Very Light Ivory”
Eyeshadow: Shimmering Cream Eye Color in “BR 306 – Leather” und ein heller brauner Mono-Lidschatten (weiß leider nicht mehr welcher) – Herr Schleif hat mir anschließend noch den Shimmering Cream Eye Color in “BK 912 – Caviar” als Banane aufgetragen
Kajal/Eyeliner: Smoothing Eyeliner Pencil in “BR 602 – Brown”, leicht ausgeblendet
Mascara: Nourishing Mascara Base und Perfect Mascara Defining Volume (schwarz)
Eyebrows: Eyebrow and Eyeliner Compact in “BL 2 – Deep Brown”
Blush: Luminizing Satin Face Color in “RD 103 – Petal”
Lips: Luminizing Lip Gloss in “BE 201 – Café Crème” oder “BR 302 – Brown Sugar” (bin mir nicht mehr sicher)

Und so endete das Event auch schon… Wir plauderten natürlich alle noch ein bisschen, haben noch Fotos mit dem Team gemacht und mussten uns dann leider auch schon verabschieden.
Zusammen mit Nina bin ich dann zum Flughafen, wo erst mal mein Flug immer weiter verschoben wurde, bis ich endlich wieder daheim war und richtig müde, aber dafür sehr zufrieden ins Bettchen ging. :)

Das Event war wirklich wunderbar, ich habe mich gefreut, Shiseido und das Team kennenzulernen und auch alte Bekannte wiederzusehen und neue Leute kennenzulernen. :)
Es war ein toller, perfekt organisierter Tag und hat sehr viel Spaß gemacht – nicht zuletzt, weil wir auch viel selbst ausprobieren durften. :)

An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön an Shiseido!

#Beauty Academy#Blog#Bloggen#Blogger#Bloggerevent#dekorative Kosmetik#Düsseldorf#Event#Fotos#Japan#Kosmetik#Medienhafen#Omotenashi#Pflege#Pflegeprodukt#Shiseido
17 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>