Rezept ♥ Microwave Chocolate Cinnamon Cake

microwavechocolatecinnamoncake

Ich bin ja eigentlich kein Foodblogger und immer, wenn ich mal was Süßes poste, darf ich mir sofort anhören, dass es kein Wunder ist, dass ich so fett, krankhaft übergewichtig, adipös und sonstwas bin (Die liebe Mia hat dazu übrigens einen → wunderbaren Post geschrieben!!!), aber: ich koche gern, backe gern und ja – auch ich nasche gern mal was. Dass ich ein bisschen abgenommen habe, ist aufgefallen und freut mich auch sehr, weil doch ein bisschen “Arbeit” dahinter steckt. Ich habe meine Ernährung zwar kaum umgestellt, denn Salate und Gemüse habe ich schon immer gern gegessen, achte aber viel mehr darauf, dass ich weniger Fett zu mir nehme und Süßes gibt’s nur moderat. Dafür mache ich aber mittlerweile supergern Sport, habe das Schwimmen für mich entdeckt und strample gern auf unserem Ergometer. Knapp 5 kg sind nun schon runter, und weil das aber jetzt kein Gewichtsblablapost sein soll, sondern ein kleines Rezept, zeige ich euch etwas, das ich ganz, ganz toll gefunden habe und was sich auch bestimmt mal mit dem Gewissen vereinbaren lässt (auf Süßes kann ich nämlich gar nicht verzichten!). Und auch meine Familie erfreut, denn der “Microwave Chocolate Cinnamon Cake” ist nämlich superlecker und ganz schnell gemacht.

Dank → Hannah bin ich auf → dieses Rezept gestoßen und obwohl ich schon mal eine sehr negative Erfahrung mit Mikrowellentassenkuchen gemacht habe (ich sag’ nur: Brikett!), ist das hier der schokoladige Kuchenhimmel in einer Tasse! :)

Man braucht:

  • • 3 Esslöffel Butter
  • • 4 Esslöffel brauner Zucker
  • • 1 Ei
  • • 3 Esslöffel Milch
  • • ca. 1/4 Kaffeetasse Mehl
  • • 1/4 Teelöffel Zimt (gern auch mehr, wenn man den Geschmack mag!)
  • • 3 Esslöffel Kakao (vorzugsweise ungesüßt, weil ja schon Zucker reinkommt)
  • • eine Prise Salz
  • • Schokotröpfchen

Zubereitung:
Die Butter in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben (das man danach direkt weiter zum Teiganrühren verwenden kann) und in der Mikrowelle schmelzen (so dass keine Stückchen mehr drin sind). Den Zucker und das Ei dazugeben und gut verrühren. Anschließend die Milch dazugeben, rühren und dann noch das Kakaopulver, eine Prise Salz und den Zimt hinzufügen, gut verrühren und abschließend das Mehl mit einrühren, bis eine homogene Masse, ein cremiger Teig, entsteht.

Den Teig füllt man nun zur Hälfte in eine Tasse oder ein anderes, ähnliches (mikrowellengeeignetes) Gefäß. Zwischenrein kann man schon ein paar der Schokotröpfchen geben, darüber den restlichen Teig. Obendrauf wieder ein paar Schokotröpfchen.

Das Ganze kommt dann für ca. 1,5–2 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle.
Das Ergebnis ist ein brownieartiger Kuchen, schön warm und schokoladig und durch den Zimt auch ein bisschen weihnachtlich. :) Man sollte unbedingt darauf achten, den Kuchen nicht zu lang drin zu lassen. Lieber vorher schon mal reinschauen und prüfen, ob er nicht schon vorher fest genug ist (wenn er außen noch arg flüssig ist, lieber noch ein paar Sekunden in der Mikrowelle lassen!), denn wenn er zu lang in der Mikrowelle bleibt, wird der Teig wohl gummiartig (ist mir aber glücklicherweise noch nicht passiert – zwei Mal habe ich das jetzt gemacht und es hat immer bei etwa 1,5 bis 2 Minuten geklappt!).
Den Kuchen kann man jetzt direkt aus der Tasse essen oder hübsch auf einem Teller drapieren (einfach umstürzen), mit ein bisschen Sahne dazu oder Eis, was bestimmt superlecker in Kombi mit dem warmen Kuchen ist. Und zur Deko noch ein paar Schokotröpfchen drüber. :)

Im Originalrezept kann man auch noch ein bisschen Vanilla-Extract in den Teig rühren – das habe ich (auch aus Mangel an der Zutat!) weggelassen und fand es auch so wirklich lecker. Wer möchte, kann aber natürlich auch Vanilla-Extract reinrühren. Bei meinem ersten Versuch hatte ich keine Schokotröpfchen da und habe stattdessen Spekulatius-Schoki von Alnatura (dm) genommen und mit in die Tasse gepackt – das war auch superlecker und durch die Spekulatiuskrümel sogar ein bisschen knusprig mit drin. :)

#Microwave Chocolate Cinnamon Cake#Rezept
22 comments
  • Wow, das Rezept hört sich richtig lecker an. Werde es jetzt am Wochenende bestimmt mal ausprobieren :)

    Finde es super, dass du nicht nur Beauty, Styling etc. Tipps postest, sondern auch mal schöne Rezepte.

    P.S.: 5kg sind echt super! Weiter so… ;-)

    Viele Grüße
    Sabrina

  • Liebe Lu,

    Ich habe das Rezept heute als Überraschung für meine kleine Tochter sofort ausprobiert. Was sich so toll anhört, wird gleich ausprobiert.
    Wahnsinn..Einzweifix zusammengerührt und in 1,5 min fertig. Meine Tochter und ich waren so begeistert von dem warmen Schokokuchen, der aussen noch ein bisschen flüssig war, das wir den gleich an Ort und Stelle weggenascht haben. Geschmacklich kann das Ergebnis durchaus mit den aufwendig gemachten Schokomaleurs mithalten. Die Zeit ist unschlagbar. Machen wir bestimmt öfter in anderen Variationen. Kinder lieben sowas. Jetzt haben wir einen warmen Schokobauch.
    Vielen Dank und Liebe Grüsse
    Melli

    • Das freut mich aber! Schön, dass es euch genauso geschmeckt hat wie mir! Eigentlich soll er außen aber nicht mehr flüssig sein, das ist ja dann roher Teig – nur, dass du das weißt!

  • Liebe Lu,
    ich bin erst ganz "frische" Leserin deines Blogs.
    Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem 5 kg- Erfolg.
    Da ich mich figurtechnisch in einer ähnlichen "Gewichtsklasse" wie du befinde, finde ich es ganz großartig tolle Anregungen zu finden die zeigen, dass auch wir Spaß an Mode haben können bzw. dürfen.
    Ich habe gerade im aktuellen Missy Magazin gelesen, das ein Sozialforscher in einem Interview am Anti-Diät-Tag gesagt hat, Dicke sind die letzte gesellschaftliche Gruppe, die man ungestraft diskriminieren kann. Das ist bitter zu lesen, aber sicherlich auch wahr.
    Zum Glück betrifft mich persönlich das eigentlich nie, aber jemand der sich wie du, hier ganz öffentlich präsentiert und zu seinen Rundungen steht, passiert das bestimmt traurigerweise schon.
    Ich finde jedenfalls du bist ganz bezaubernd, hast eine tolle Ausstrahlung und machst mir und sicherlich auch vielen, vielen anderen Lust, doch mal wieder in die Geschäfte zu schneien und dort nicht nur nach den dezenten, schlankmachenden schwarzen Teilen Ausschau zu halten.

  • Ohhh das Rezept klingt ja wirklich gut. Habe ebenfalls bisher eher negative Erfahrungen mit solchen Mikrowellenkuchen, aber wenn du sagst, dass dieser hier besser ist, wird der in nächster Zeit nochmal ausgetestet. :)

  • Ich habe auch schon öfters einen Mikrowellen Kuchen gemacht. Ich konnte nämlich nach einer Tupperparty mal nicht anders und habe mir die Microkanne gekauft und sie auch fleißig in Gebrauch. Ich finde es super praktisch, wenn man mal überraschend Besuch bekommt und man ruck zuck einen leckeren Kuchen machen kann. Und dank dir hab ich jetzt Lust auch mal andere Varianten als nur Schoko zu machen, ich liebe nämlich Zimt und das mit der Spekulatius-Schokolade klingt auch toll.
    Und ich bin übrigens auch nicht gerade die Schlankste und wenn ich mal was süßes Esse auf der Arbeit zum Beispiel, werd ich auch immer blöd angeguckt. Aber man braucht halt manchmal was Süßes also sch… auf blöde Kommentare. Ich finde eh, dass du trotz allem sehr hübsch bist und das bekommen viele dünne Menschen nicht hin ;)

  • habe erst letztens von dises ominösen mitkrowellenkuchen gehört und finde die vorstellung ganz komisch! umso mehr reizt es mich es auch mal auszuprobieren :D

  • Ich hab mir bei deinem letzten Outfitpost schon gedacht, ob du ein bisschen abgenommen hast :) Nicht, dass ich es wichtig finde, aber manchmal motiviert das ja auch, wenn andere es merken.
    Liebste Grüße

  • Hach ich erinnere mich noch zu gut an den ersten Mikrowellen-Schokokuchen-Versuch! :D Klingt super nach einer ratzfatz Kuchenlösung – und die Idee mit der Spekulatiusschokolade merke ich mir gleich mal für weitere Weihnachtsleckereien…

  • Mhh das klingt extrem lecker. Ich habe gerade beim Durchlesen gedacht, dass ich das unbedingt mal nachmachen muss, bis mir in den Sinn gekommen ist, dass ich gar keine MIkrowelle zu Hause habe.. Fail!

  • Ich fänd es toll, wenn du die 1/4 Kaffeetasse Mehl in g angeben könntest, das würde mir das nachmachen sehr erleichtern. Es hat ja doch jeder andere Kaffeetassen!
    Liebe Grüße

  • Ich habe schonmal einen versucht, aber nur mit Schoko, und der war außen total hart und innen total matschig :/ seit dem habe ich mich nicht mehr dranversucht :D
    aber jetzt hast du mir wieder Hunger darauf gemacht und ich werde es nochmal versuchen :)
    dann lass ich einfach nur das zimt weg :)
    also daanke <3

  • Habe ich schon auf einen Youtube-Video gesehen.
    Ich hab mir übrigens dein Interview angehört und ich finde es echt klasse. Es ist echt schade, dass man IMMER blöd angemacht wird obwohl so viel Arbeit hinter einen Blog bzw. Beiträge steckt.
    Gratuliere zu deinen 5kg weniger. Man sieht es aufjedenfall schon und es ist ein schönes Gefühl! Ich kenne es, denn ich habe auch immer wieder Probleme mit meiner Figur. Aber schwimmen ist einfach super für Gewichtsverlust.

    *Nicole

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>