Rezept ♥ Tabouleh

3

Mein Sommersalat 2013. :) Ich weiß, dass ich viel zu selten Rezepte poste, aber zum einen ist es ja wirklich fast nie was richtig “Neues” (eher leicht abgewandelte bereits bekannte Rezepte) und zum anderen bin ich einfach auch kein Foodblogger (da überlasse ich vor allem die hübschen Drapier-Künste anderen Leuten in der Blogosphäre). :) Aber ich habe natürlich auch unheimlich viel Spaß am Kochen und Backen – und ganz besonders an Salaten (ich bin wohl einer der größten Salat-Fans der Welt und esse fast täglich einen, vor allem im Sommer, womit wir wieder beim Thema wären!)…

Tabouleh (übrigens ein libanesischer Salat) wird mein Sommersalat für dieses Jahr. Weil er schnell gemacht ist und einfach superlecker schmeckt. Mein Rezept ist eine Art Grundrezept, das man beliebig abwandeln kann. Meine Mama meckert zum Beispiel immer, weil sie davon überzeugt ist, dass Petersilie mit reinkommt – meiner Meinung nach ist Petersilie aber die kleine Schwester von Koriander. Und ich hasse Koriander mehr als alles andere auf der Welt. :D Also bleibt auch die Petersilie draußen – in meiner Version.
Was auch geht: die Frühlingszwiebeln entweder mit einer kleinen Zwiebel noch “aufrunden” oder sie durch etwa anderthalb Zwiebeln ersetzen.

Das Rezept findet ihr nach dem Klick! :)

1

Für etwa 2 gute Portionen braucht man:

• ca. 50 g Bulgur (Weizengrütze) – ich mag die feine Version lieber, da man die zudem auch nur schnell mit Wasser auffüllt, damit der Bulgur “aufgeht”
• 3-4 Frühlingszwiebeln
• 3-4 kleine bis mittelgroße Tomaten
• 3-4 Bauerngurken – eine kleine “normale” Gurke geht natürlich auch, ich bin aber ein riesiger Bauerngurken-Fan… :)
• ein Bund frische Minze

Zum Würzen: Salz und frisch gemahlener Pfeffer, getrockene Minze (die ist optional – wobei in meinem Fall eher die frische Minze optional ist, da ich nicht immer welche finde, aber die getrocknete Version immer daheim habe), Saft einer Limette und Olivenöl

2

Gemacht ist alles wirklich schnell: der Bulgur kommt in ein Schüsselchen, wird mit Wasser aufgefüllt und darf aufquellen, während alle anderen Zutaten gewaschen und klein geschnitten werden. Diese kommen in eine große Schüssel und werden gut vermischt. Anschließend tropft man den Bulgur gut mit einem Sieb ab (sonst wird der Salat zu nass, da ja bereits die Tomaten und Gurken gut Saft abgeben…) und rührt ihn mit unter.
Die frische Minze wird gewaschen und die Blätter in kleine Stückchen gerupft – und wieder untergehoben.
Zum Schluss wird mit Salz, Pfeffer, getrockneter Minze, dem Limettensaft und Olivenöl gewürzt und fertig ist der Tabouleh. :)

5

Wie ihr seht, ist das Rezept wirklich einfach und auch sehr schnell gemacht, man braucht dafür etwa 15 Minuten (das Schnibbeln nimmt halt immer ein bisschen Zeit in Anspruch).

Gerade durch die Minze schmeckt der Salat natürlich wunderbar frisch und ist perfekt für den Sommer (ich denke da zum Beispiel auch an das Einsatzgebiet “Grillbeilage”) – außerdem ist er sehr lecker und gesund. :)

Wie immer würde ich mich über Feedback freuen, wenn ihr das Rezept denn mal ausprobiert habt und ich hoffe, dass es euch genauso gut schmeckt wie mir! :)
Wie sieht denn euer Sommersalat aus? :)

#Bulgur#Frühlingszwiebeln#Gurken#libanesisch#Limettensaft#Minze#Olivenöl#Pfeffer#Rezept#Salat#Salz#Sommersalat#Tabouleh#Tomaten
21 comments
  • Natürlich gehört Petersilie in eine Tabouleh… Das wird ja teilweise sogar mit "Petersiliensalat" übersetzt.

    Aber im Gegensatz zu Dir mag ich Petersilie (und auch Koriander) halt.

    Ich bekomme Tabouleh irgendwie nie so toll hin wie die, die ich in Frankreich immer gegessen habe. Schmeckt bei mir immer wässerig und wenig begeisternd, so dass ich irgendwann aufgegeben habe.

    Aber vielleicht sollte ich doch mal einen neuen Versuch starten.

    Und was ich auf jeden Fall demnächst mal probieren werde selbst zu bauen: Kisir, das ist der türkische Bulgursalat.

  • Oh, das sieht lecker aus, muss ich mal probieren! Ich schmeiße meistens alles zusammen, was da ist. Hauptsache Balsamico im Dressing. ;-) Letztes Jahr habe
    ich die Kombination Rucola und Wassermelone entdeckt und finde das super!

  • Da ich selbst meist recht uninspiriert bin gucke ich regelmäßig auf den Blog namens Salad Pride (auch bei Pinterest unter diesem Namen vertreten) eines amerikanischen? Bloggers. Die Salate sehen genial aus und sind kreativ zusammengestellt.

  • Sehr lecker! Auch einer meiner Favourites, gerne auch mit Oliven drin.
    Probiere mal, ein wenig Garam Marsala (Asia Supermarkt oder inzwischen auch jeder großer denke ich) hineinzugeben. Dann bekommt der Salat eine ganz tolle Note. :)

  • Hallo Lu, das sieht super lecker aus und wird definitiv nach gemacht.
    Ein paar Fragen habe ich noch. Woran erkennt man die feinere Version vin bulgur? Steht das auf der Verpackung? Schmecken Bauerngurken großartig anders als die normalen gurken? Und habe ich das richtig verstanden, man lässt den bulgur Ca 15min ziehen? Sorry für die vielen Fragen ;-)

    • Ja, das steht dann auf der Packung, zB als “Weizengrütze fein. :) Das Gute daran ist eben, dass man die dann nicht erst aufkochen muss, sondern dass wirklich die paar Minuten Quellzeit im Wasser reichen. Die 15 Minuten auf jeden Fall. :)
      Ich mag Bauerngurken so gern, weil sie knackiger sind und auch irgendwie noch ein bisschen besser schmecken (ich mag sie auch pur, im Gegensatz zu den großen). Musst du einfach mal probieren. Für den Salat ist es im Endeffekt wirklich egal, welche Gurken du nimmst. ;)

  • oh das sieht lecker aus und klingt auch sehr schmackhaft. Würde ich gerne mal ausprobieren! :) Habe bisher leider noch keinen Bulgur in einem Supermarkt entdecken können…aber ich gebe die Suche nicht auf ^^

      • Groben Bulgur sollte man eigentlich überall finden, in jedem etwas größer sortierten Supermarkt. Zum Beispiel auch bei der Getreideauswahl.

        • Ich würde mal bei den internationalen Ecken von Real oder Kaufland schauen.

          Oder halt wirklich im türkischen Supermarkt. Wobei es da halt auch sehr drauf ankommt, wo das ist und wie die Leute drauf sind. Hier ist alles kein Problem, da kauft jeder "beim Türken" oder "beim Araber", v.a. frisches Obst und Gemüse, was einfach viel besser und günstiger ist als anderswo und die Leute im Verkauf sind meist supernett und freundlich.

          Aber als ich anderswo in Deutschland gewohnt habe, stand ich im türkischen Supermarkt um die Ecke auch schon mal eine Viertelstunde an der Kasse, weil mich "Kartoffel" niemand abkassieren wollte. Die angeschlossene Bäckerei war dagegen supernett.

  • das sieht sehr lecker aus! ich liebe Salate auch, allerdings brauche ich im Winter z.B. eher 'warmes Gemüse' und esse Salate dafür im Sommer täglich :) werde deine Variante bestimmt einmal ausprobieren!
    übrigens finde ich es nicht schlimm, wenn man 'nur' was Abgewandeltes als Rezept zeigt, denn es geht ja hauptsächlich um die Inspiration.. ich hole mir immer gerne Tipps, was ich als nächstes kochen könnte, egal ob nun was 'Neues' oder eh was Altbekanntes :)

  • Ich mache den Salat auch gerne mal, allerdings ersetze ich die Tomaten durch rote und gelbe Paprika, auch viel Minze und Petersilie rein, manchmal auch Zitronenmelisse und nehme statt Bulgur Cous-cous… dann ist es zwar nicht mehr authentisch aber ich könnte eine ganze Schüssel alleine essen.

  • Muoah, der sieht ECHT lecker aus!! Den werd ich auf jeden Fall probieren, bin auch großer Salatfan :) Salattechnisch liebe ich vor allen Dingen Schafskäse- der kommt an alles. Und immer eine schöne Vinaigrette, mit anderen Dressings kann man mich jagen… Danke fürs Rezept, bzw. die Anregung :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>