Rezept ♥ Gebackene Süßkartoffelecken mit Dip

5

Gestern stand ich wie so oft vor der Frage “Was mache ich heute zu Essen?” – lustigerweise erinnerte ich mich in dem Moment an eine Folge “King of Queens”, sie heißt “Die Fressaffäre” und Doug wird in der Folge von einer der wenigen Freundinnen von Spence bekocht (zumindest ist das so die Quintessenz). Zu einem ihrer Gerichte schlägt Doug gebackene Süßkartoffelecken vor und darf sie später dann auch naschen. Und das wollte ich auch. Also habe ich mir überlegt, wie man die machen könnte und vor allem auch, was es dazu geben soll. So entstand dieses Rezept, das ich heute mit euch teilen will – eine kleine Eigenkreation, die mir und meinem Freund wirklich sehr gut geschmeckt hat – und meiner Familie auch, die durfte nämlich auch probieren. :)

Das Rezept gibt’s nach dem Klick! ;)

1

Für 2 große Portionen braucht man:

• 2-3 mittelgroße Süßkartoffeln
• ein Stückchen Ingwer (nicht die ganze Wurzel, ich habe das rechte Endstück benutzt, man erkennt es ganz gut durch den Strich, den die Wurzel bereits als “Markierung” drauf hatte)
• eine halbe Limette
• Olivenöl
• Meersalz und bunte Pfefferkörner

Für den Dip:

• ein Becher Crème légère
• ein halber bis ganzer Teelöffel “Kräuter der Provence” (das ist neu und die Kräuter sind in Öl “eingelegt” – dadurch schmeckt es noch intensiver und ich fand es superlecker, getrocknete Kräuter gehen natürlich auch)
• eine kleine Gurke (etwa Gewürzgurkengröße oder einfach ein kleines Stück)
• eine halbe Limette
• Salz und Pfeffer

2

Für die Süßkartoffelecken wascht und schält ihr die Knollen und schneidet sie in Spalten (ich habe sie geachtelt, so sind sie nicht zu dick) – ich habe sie dann direkt mit dem Saft der halben Limette gewürzt. Dann wird das Ingwerstückchen gehackt – je nachdem, wie viel ihr wollt und wie gern ihr Ingwer mögt, könnt ihr gröbere Würfelchen schneiden oder auch feiner arbeiten. Die Süßkartoffelspalten und Ingwerwürfelchen werden jetzt im Olivenöl geschwenkt, so dass alles mit dem Öl benetzt ist.
Ich habe alles direkt in eine Backofenform gelegt, aber auch auf einem Blech (mit Backpapier ausgelegt) funktioniert das natürlich.
Zum Abschluss wird mit Meersalz und den Pfefferkörnern bestreut und ab in den Ofen, bei Ober-/Unterhitze auf 200°C für etwa 40-45 Minuten.

3

Für den Dip habe ich die Crème légère mit dem “Kräuter der Provence”-Öl angerührt, die kleine Gurke in feine Würfelchen geschnitten und mit reingemischt. Anschließend mit dem Saft einer halben Limette, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Das geht ganz schnell und einfach.

Nach ca. 40-45 Minuten sind die Süßkartoffelecken fertig. Sie sind zwar nicht superknusprig, aber innen wunderbar weich und lecker. Zusammen mit dem Dip wirklich unheimlich gut! :) Aber vor allem der Ingwer macht nochwas Besonderes daraus. :)

Grundsätzlich ein “schnelles” und einfaches Rezept – das Backen dauert halt ein bisschen, aber es lohnt sich sehr! Ich kann mir das auch gut als Vorspeise (dann natürlich eine viel kleinere Menge) oder Beilage vorstellen – bei uns gab es das Gericht zum Abendessen und “pur”. ;)

4

Wie immer freue ich mich über euer Feedback, wenn ihr das Rezept ausprobiert habt und hoffe sehr, dass es euch schmeckt! ;)

#bunte Pfefferkörner#Crème légère#Die Fressaffäre#Dip#Food Fight#gebacken#Gebackene Süßkartoffeln mit Dip#Gurke#Ingwer#King of Queens#Kräuter der Provence#Limette#Meersalz#Olivenöl#Pfeffer#Rezept#Salz#Süßkartoffeln
24 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>