Rezept ♥ Yaki Udon

01

DEIch bin ein großer Fan von asiatischem Essen, auch wenn es eine Zutat gibt, die mich bei vielen Gerichten komplett vergraulen kann (Koriander – damit kann man mich wirklich jagen, das ist nicht nur so gesagt!). Zum Glück habe ich bisher noch kein Yaki Udon mit Koriander erlebt und bei meiner eigenen Variante davon bleibt es sowieso draußen (wer das seifig-metallische Zeug mag, kann den Teller aber gern für sich selbst damit ruinieren, haha!). :)

Ich hatte schon ewig Lust, Yaki Udon mal selbst zu machen und als ich vor Kurzem im Asialaden fertig gekochte und bereits portionierte Udon-Päckchen fand, hab’ ich direkt mal zwei davon mitgenommen. Ich dachte mir erst mal, dass ein Päckchen pro Person (drin sind 200 g) zu wenig ist, aber habe mich dann getäuscht – eins hätte wohl locker für zwei gereicht und zusammen mit den restlichen Zutaten sowieso! ;)

Wie “meine” Yaki Udon gemacht werden (ich hab’ die Mengen jetzt mal an “normale” zwei Personen angepasst), lest ihr nach dem Klick – ich kann euch auf jeden Fall sagen, dass sie wahnsinnig lecker waren! ;)

EN

I really love Asian food, even though there’s one specific ingredient in the Asian cuisine that puts me off (and that is cilantro – I wouldn’t eat it if you paid me!). Fortunately, I’ve never had Yaki Udon with cilantro and my own version is definitely cilantro-free (but if you like this taste of soap and metal, you can ruin your own plate with it, haha!). :)
For some time, I’ve been wanting to cook my own Yaki Udon, and a few days ago I found some pre-portioned packs of already cooked Udon at an Asian market and bought two of them. I was sure that one package would not be enough for one person (it contains 200 g) but I was very wrong – one would have been enough for two!

Find out how to make “my” Yaki Udon right after the click – I can tell you: they’re super delicious! :)

yaki udon

Für ca. 1-2 Personen:

• Wok (oder eine große Pfanne)

• 200 g Udon (fertig gekocht)
• ca. 2-3 Frühlingszwiebeln
• ca. 300 g Hähnchenbrustfilet
• eine Handvoll Zuckerschoten
• etwa ein halbes kleines Glas Shiitake-Pilze (eingelegt und abgetropft)
• etwa ein halbes kleines Glas Mungobohnenkeimlinge (abgetropft) 
• Teriyakisoße (die etwas dickere)
• Sesamöl
• Sojasoße
• Salz & Pfeffer
• eventuell: Wok-Würze, gemahlener getrockneter Ingwer

For 1-2 servings:

• Wok (or a big pan)

• 200 g of Udon (already cooked)
• ca. 2-3 scallions
• ca. 300 g of chicken breast fillet
• a handful of sugar snaps
• about half of a small glass of shiitake mushrooms (pickled and drained)
• about half of a small glass of mung beans (drained)
• teriyaki sauce (the thicker one)
• sesame oil
• soy sauce
• salt & pepper
• maybe: some wok spice, ground dry ginger

So wird’s gemacht:

Das Hähnchenbrustfilet in kleine Stückchen schneiden und im Wok mit Sesamöl scharf anbraten – direkt im Wok kann man bereits das Fleisch nach Geschmack würzen. Ich habe zum Beispiel auch noch eine Wok-Gewürzmischung und getrockneten gemahlenen Ingwer mit reingetan. :)
Wenn das Fleisch fast durch ist, kommen die gewaschenen Frühlingszwiebeln (fein gehackt), Zuckerschoten, Shiitake-Pilze (je nachdem, wie man es mag, kann man sie auch noch klein schneiden) und Mungobohnenkeimlinge dazu und alles wird verrührt.
Zum Schluss kommen die Udon-Nudeln mit rein und alles wird mit der Teriyakisoße, der Sojasoße und noch ein bisschen Gewürzen abgeschmeckt. Eventuell schadet auch ein Schuss Sesamöl extra nicht. ;) Die ganze Mischung für etwa 3 Minuten unter Rühren weiterbraten und fertig sind die Lu’schen Yaki Udon! :)

How to prepare it:

Cut the chicken breast fillet into small pieces and sear it in the wok, using some sesame oil. You can now season your meat right in the wok. I also added some wok spice and ground dry ginger. :)
When the meat is almost done, you add the washed scallions (chopped), the sugar snaps, the shiitake mushrooms (you can cut them into smaller pieces if you want) and the mung beans and mix everything.
Finally, you add the udon noodles and season everything with the teriyaki sauce, soy sauce and some more spices. Maybe you can add another dash of sesame oil. ;) The whole mixture has to be stir-fried for another 3 minutes and that’s how you’ll get your own Lu Yaki Udon. :)

02

#asiatisch#Frühlingszwiebeln#gebraten#Hähnchenbrustfilet#Ingwer#Mungobohnenkeimlinge#Nudeln#Pfeffer#Rezept#Salz#Sesamöl#Shiitake-Pilze#Sojasoße#Teriyakisoße#Udon#Wok#Wok-Würze#Yaki Udon#Zuckerschoten
8 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>