Fatkini 2.0 und ein Interview. ♥

fatkini2v

DEFakt ist: ich bin dick. Und trotzdem mag ich mich – weil es (wie ich schon so oft gesagt habe) nicht mutig ist, zu sich selbst zu stehen, sondern schlicht und einfach selbstverständlich. Oder es zumindest sein sollte. Ich weiß, dass es nicht leicht ist, wenn man sich manchmal so im Spiegel sieht, vor allem nackt – wenn da der Bauch so hängt, die Cellulite den Kratern auf dem Mond ähnelt und die Arme fröhlich vor sich hinschwabbeln, wenn man winkt. Trotzdem ist das alles ein Teil von uns, warum sollten wir das also hassen? Uns hassen? Ich hab’ da schon mal einen ganzen Blogpost getippt, deshalb → verweise ich an der Stelle nochmal darauf und möchte heute gar keine Diskussion zu dem Thema starten, sondern mich einem Thema widmen, das ich letztes Jahr schon angesprochen hatte: → dem Fatkini. Aber dieses Mal ohne das “fat”, es geht schlicht und einfach um den Bikini.

Ich habe gestern dieses Foto von mir im Bikini auf Instagram gepostet – und ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht mit über 1200 Likes und so vielen Kommentaren. Nach “danke” (und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe und es immer noch tue!) waren “mutig”, “bewundernswert” und “Respekt” mit die häufigsten Worte, die ich gelesen habe – und auch wenn es wirklich mutig ist (aber in einem ganz anderen Sinne!), sich so im Internet zu zeigen (ist ja schließlich doch viel Haut, was?), hat es eigentlich keinen Respekt “verdient” – es ist schließlich Sommer (und eigentlich ist das doch Argument genug, einen Bikini zu tragen, oder?)!
Hier ist der Text, den ich zusammen mit dem Bild gepostet hatte:

Zum Thema “Bikini Body”: seit Jahren habe ich ungern Bikinis getragen, vor allem, wenn man den Bauch sehen kann. Letztes Jahr hab’ ich mir, von @gabifresh angeregt, einen #fatkini zugelegt – mit riesigem Höschen, damit der Bauch bedeckt ist. Wenn es etwas an mir gibt, das ich wirklich gar nicht mag, dann ist es der hängende Bauch, voller Streifen, die wirklich unschön sind, und oft hab’ ich das Gefühl, dass ich mich eigentlich dafür schämen sollte. Warum überhaupt? Weil es andere stören könnte? Weil mich jemand eklig finden könnte? Klar stört es sicher viele, wenn sie mich mit meinem Übergewicht im Bikini sehen “müssen”, aber bei solchen Temperaturen wie gestern und heute will ich mich nicht komplett in Stoff hüllen – ich will mich (gut eingecremt und am besten auch im Schatten – ich hab’ ja so empfindliche Haut) in den Park legen, Kanu fahren (yeah!) und im See schwimmen – so wie andere auch. Und ich will mich nicht dafür schämen müssen, dass ich auch mal einen knapperen Bikini tragen will. Badeanzüge sind toll, aber manchmal muss es halt ein Bikini sein. :) Worauf ich hinaus will: wenn ich Lust drauf habe, im Bikini an den Strand, zum See oder ins Schwimmbad zu gehen, mache ich das – und auch ihr solltet euch davon nicht abhalten lassen, aus Angst, dass jemand blöd schaut, auf euch zeigt oder sogar so frech ist, euch tatsächlich was Fieses zu sagen. Und deshalb ziehe ich heute wieder diesen Bikini an, weil ich ihn mag, mich darin wohlfühle und mich darauf freue, in den Stadtparksee zu springen. Mir egal, ob das jemand eklig findet! :)
[Das weiße Ding ist übrigens mein Katheter – Insulinpumpe und so. ;)]

#sommer #trauteuch #bikini #celebratemysize #honormycurves #itsmybodynotyours #plussize #plussizeblogger #showyourlegsandarms #showyourbody #bikinibody #summer

Ich stehe zu mir selbst und zu meinem Körper. Dazu, dass ich dick bin, keine “perfekte” Figur habe und nicht dem Schönheitsideal entspreche. Klar sieht das alles verpackt “besser” aus, vorteilhafter, mal schlanker, mal weniger… Aber ich bin glücklich, auch, wenn es immer ein ganzes Stück dünner, straffer, makelloser ginge. Auch wenn 20 Kilo weniger gesünder wären – und ich arbeite dran (ich esse gesund, bin zwar nicht die Sportlichste, aber verschmähe Bewegung nicht – dieses Wochenende waren wir zum Beispiel fleißig Kanufahren und glaubt mir, allein die Aussicht war es wert – den Muskelkater habe ich dafür allzu gern in Kauf genommen, um im Stadtparksee eine Runde schwimmen zu gehen und die Alster mal aus einer anderen Perspektive zu sehen – ich achte auf mich, kümmere mich um meinen nicht-angefressenen Diabetes Typ 1 und bin definitiv nicht dieser eklige, fett-faule Mensch, der falsche Größenangaben angibt [warum zum Teufel sollte ich?], für den mich leider viele halten, die von mir allerdings auch nur diesen winzigen Teil kennen, den sie hier auf dem Blog sehen) – und es eben einfach immer, auch bei Größe 34, noch irgendwo besser geht. Auch ich hab’ richtig miese Tage, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit mir. Und ich wiederhole mich, wenn ich sage: es ist wahnsinnig befreiend, wenn man auf die Anderen scheißt. Ja, so kann, darf und sollte man es auch ausdrücken. Und wenn wir ehrlich sind: die Meisten sind am Strand, See oder im Schwimmbad doch sowieso viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, dass es sie doch gar nicht interessiert, wer da mit welcher Figur und welcher Badekleidung an einem vorbeiläuft. Klar gibt es immer wieder die, die blöd schauen, tuscheln und mit dem Finger zeigen. Und es gibt auch die, die sich rausnehmen, einem ins Gesicht zu sagen, wie fett und scheiße man ist. Aber lohnt es sich wirklich, für diese Menschen auf seine eigene Zufriedenheit zu verzichten oder – mindestens genauso traurig – seine eigene Zufriedenheit nach der Meinung anderer zu richten? I don’t think so.

Und da ich vor ein paar Tagen ein Interview gegeben habe, bei dem es unter anderem auch um diese Aspekte geht, möchte ich euch heute dringend empfehlen, → bei EDITION F vorbeizuschauen und zu lesen, was ich da zu sagen hatte. Besonders die letzte Frage und meine Antwort darauf möchte ich euch ans Herz legen – ich denke, das ist ein schöner Denkanstoß für die neue Woche! :)

Genießt den Sommer!!!

 

ENIt’s a fact: I’m fat. Nevertheless, I like myself – because it’s not brave to stand by yourself. It’s natural. At least, it should be. I know it’s not that easy when you stand in front of your mirror, especially naked. With that hanging belly, the cellulite looking like lunar craters and arms happily wobbling when you wave. Still, this is a part of us, so why should we hate it? Hate us? I already wrote a long blog post about it and that’s not what I want to talk about and discuss today, so → please read the post if you haven’t already! :) Instead, I want to talk about something I already did last summer: → the fatkini. But this time without the “fat”, simply the bikini.

Yesterday, I posted this picture of me wearing a bikini on Instagram and I really never expected this kind of feedback – over 1200 likes and so many comments! “Thanks” (you can’t believe how happy I am!) was what I read most, but also “brave”, “admirable” and “respect” – and even though it’s kind of brave (but in a different way) to show yourself like this on the Internet (it’s still a lot of skin, right?), it doesn’t deserve respect – it’s summer (and that’s the best reason for wearing a bikini, don’t you think?)!

That’s what I wrote when I posted the photo:

Talking about the “bikini body”: for many years, I didn’t like to wear bikinis, especially if you can see my belly. Last year, @gabifresh made me buy a #fatkini – with a huge panty, so nobody could see my belly. If there is something about my body which I don’t like, it’s my hanging middle, full of stretch marks which are very unattractive. Many times I feel like I should be ashamed of it. But why? Because it could disturb others? Because somebody could find me disgusting? Of course many people feel bothered by my overweight when they have to see it in a bikini. But at those temperatures like yesterday and today, I just don’t want to cover myself with clothes – I want to lie in the park (with lots of sunblock and preferably in the shadows, as my skin is so sensitive), canoe (yeah!) and swim in the lake – just like everyone else! And I don’t want to be ashamed of wanting to wear a more revealing bikini. Bathing suits are great, but sometimes it has to be a bikini. :) What I want to say: if I want to wear a bikini at the beach, the lake or the pool, I do it – and so should you. You shouldn’t stop yourself from doing what you want because others could look at you, point at you or even have the cheek to say something nasty to you. And that’s why I’m wearing my bikini today. Again. Because I like it, I feel good in it and I can’t wait to jump into the city park lake. I don’t care if anyone thinks that this is disgusting! :)
[This white thing is, by the way, my catheter – insuline pump, you know. ;)]

#sommer #trauteuch #bikini #celebratemysize #honormycurves #itsmybodynotyours #plussize #plussizeblogger #showyourlegsandarms #showyourbody #bikinibody #summer

I stand by myself and my body, and I accept not having a “perfect” figure and not meeting the beauty standards. Of course, this all looks better packed in clothes, more flattering, sometimes making me look thinner, sometimes not… But I’m happy, even though this all could be skinnier, tighter, more flawless. Even though 20 kilos would be healthier – and I’m always working on it (I eat healthy food, I care for myself and my type 1 diabetes, I may not be the sportiest girl ever but I don’t refuse movement – this weekend, we went canoeing and it was absolutely worth it – the view, the swim in the lake, seeing the city from a new angle – my sore muscles were worth it, and I’m definitely not that disgusting, fat and lazy person that lies about her clothing size [why the hell should I?] who many think I am, although they only know that little part of me from the blog) – it always can be better, even with a size 4. I also have some very bad days, but overall I’m content with myself. And I want to repeat: it’s so liberating not to give a shit about others. Yes, it’s okay to say it like this – you even should say it like this. And being honest: most people at the beach, sea or pool are so busy with themselves that they don’t even care who’s passing by, what they’re wearing and which figure they have. Of course, there’s always people staring at you, mumbling and pointing at you, even people who come and tell you that you’re fat and disgusting. But is it really worth it to give up your own satisfaction because of them or make it conditional on them? I don’t think so.

Enjoy your summer!!!

#Bikini#Body Positivity#Fatkini#Interview#Private#Sommer
81 comments
  • Hallo Lu ..

    Gerade wiedermal vorbeigeschaut und muss jetzt echt mal sagen: ich bewundere Dich! Ich bewundere Dein Selbstbewusstsein und bin immer wieder entzückt! Ich finde es toll, dass Du sagen kannst, dass Du mit deinem Körper glücklich bist und von allen Dingen ein Zeichen gesetzt hast, indem Du ein Bild von Dir im Bikini postest! Da hast Du allen Respekt! Ich habe mir gleich, als ich deinen Post gelesen habe, Gedanken gemacht, ob ich wohl auch den Mut aufbringen würde, das Selbe zu tun …? Aber kam zu dem Entschluss; – "wahrscheinlich" nicht… :-)

    Du hast so viele tolle Kommentare geerntet, was ich echt toll finde…! Den ein oder anderen Kommentar aber, den ich hier gelesen habe, verkörpert nun mal so richtig unsere heutige Gesellschaft. Intoleranz und Oberflächlichkeit ist da nur der Vorname… Ich ernte noch heute mit 62 Kilo, die selben Blicke wie als ich 110 Kilo wog, wenn ich mich am Strand im Bikini zeige oder eine kürzere Hose trage und jedesmal denke ich mir: Eine gute Figur bringt auch nix, wenn man dafür eine Ausstrahlung wie ein Mülleimer oder Null Intelligenz hat! :-) Und eine gute Ausstrahlung hast Du Lu, übrigens auf Jeden Fall! :-)

    Liebe Grüsse

    Ramona von Beautylifeous Blog

  • Hallo,

    ich sag dir jetzt mal ganz ehrlich, was mir zu dem Foto einfällt: Zuerst dachte ich "Oha, die traut sich was, die ist aber mutig" beim zweiten Hinsehen hab ich mich dann aber gefragt, warum ich so reagiert hab.
    Deine Figur entspricht zwar nicht den normalen Sehgewohnheiten in den Medien, aber im Grunde bist du schön proportioniert, du hast auch schöne Haut und man sieht dir an, dass du deinen Körper magst.
    Ich denk echt, wir sind alle etwas manipuliert in unserem Denken, wenn einer anders aussieht, als man es gewohnt ist, wird der gleich in die Schublade "unattraktiv" gesteckt, aber das ist ein Automatismus, der einem von aussen aufgezwungen wurde.
    Deshalb, DANKE für dieses Bild liebe Lu, mich hat das echt zum Nachdenken gebracht und ich hinterfrage langsam unsere Schönheitsideale und unsere Einstellung allgemein zum Körper

  • Toller Post =) Ich habe selbst vor ein paar Monaten schon einen Post darüber geschrieben (als nichtbetroffene Beobachterin, allerdings), dass es bei Plus Size Blogs oft nur zwei Arten Kommentare zu geben scheint, nämlich die Kategorie "fett!" und die Kategorie "mutig!", und dass mich die letzeren eigentlich mehr ärgern als die ersteren, denn die "fett!"-Typen kann man einfach als Idioten abtun, die "mutig"-Typen hingegen sind eher versteckte Idioten o.O Versteh mich nicht falsch, ich denke schon, dass es Mut erfordert, ein Foto wie deins hier zu posten, in einer Welt, in der man dann leider solche dämlichen Kommentare bekommt, wie ich sie eben auch schon hier habe lesen müssen, aber ich finde es immer traurig, wenn ein toller Geschmack vor dem Mut so ins Hintertreffen gerät… man sollte bei einem tollen Outfit auch einfach mal über Mode reden können und nicht immer nur über Figuren. Gerade du bist mir immer wieder eine Stilinspiration und ich wünsche dir, dass dein Stil mehr gewürdigt wird als dein Mut. Im Übrigen finde ich dich wunderschön und zwar mit deiner Kleidergröße und nicht trotz deiner Kleidergröße und in einer vorurteilsbefreiteren Welt müsste jemand, der so hübsch ist wie du, überhaupt keinen Mut brauchen, um vor die Kamera zu treten. So, rant over =D

    Ähm, weswegen ich heute eigentlich hier gelandet bin: Ich hab dich in meinem letzten Post verlinkt http://omnia-est-vanitas.blogspot.de/ und weil ich sozusagen deine Figur kommentiere (es geht allerdings nicht um ein Plus Size Thema, sondern um Outfits mit sichtbarem BH über einer Körbchengröße A), würde ich mich wohler fühlen, wenn du mir dein OK dafür geben würdest, auch damit ich weiß, dass es nicht irgendwie falsch rüberkommt und so ;-)

  • Ich schreibe eigentlich nie irgendwelche Kommentare, aber: Dein Text ist große Klasse. Es ist vollkommen scheiß egal, ob klein, groß, dünn oder dick! Wer sich wohl fühlt, fühlt sich wohl. Mit seiner Gesundheit muss jeder selber zurecht kommen. Die anmaßenden Kommentare hinsichtlich deiner Gesundheit finde ich extrem frech. Leute, sucht euch ein Leben. Guckt in den Spiegel und findet euer eigenes Problem, bevor ihr auf anderen Leuten rumhackt.

  • Ich muss jetzt mal ehrlich sein. Ich schaue mir deinen Blog seit Jahren immer mal wieder an. Jetzt habe ich ihn seit gut nem halben Jahr nicht mehr angeschaut und grade als ich das Bild gesehen habe…nun ja ich habe mich wirklich erschrocken. Das ist wirklich nicht böse gemeint, aber du lebst hier eine Einstellung vor die ich nicht komplett gut heißen kann.
    Klar ist es geil zu sich selbst zu stehen, aber du laberst seit Jahren immer, dass du am abnehmen bist und wirst stattdessen einfach immer dicker.
    Mittlerweile ist es nicht mehr ein bisschen zu viel auf den Rippen sondern es ist sehr stark übergewichtig(über die geundheitlichen Folgen von Adipositas rede ich jetzt mal nicht, weiß ja jeder). Da sind deine "20 Kilo weniger wären schon gesünder bla bla" echt ne Untertreibung der Extraklasse.
    Bitte suggerie deinen Lesern nicht, dass das was du vorlebst gesund oder erstrebenswert ist. Denn das ist es nicht! Ich rede nicht von einer perfekten Figur mit Modelmaßen und einen super BMI und so ein Schwachsinn. Es geht um Gesundheit und Fitness und ein langes gesundes Leben.
    Du strahlst zwar Fröhlichkeit aus, jedoch ist Gesundheit dabei anscheinend kein Thema für dich.
    Denk vielleicht mal darüber nach, aus Liebe zu deinem Körper und deinem Leben!

    • Ich weiß ja nicht, ob du schon mal einen wirklich adipösen Menschen gesehen hast, aber selbst da wäre es immer noch so, dass das zwar deine Meinung ist und du diese auch haben darfst, es aber nach wie vor nicht dein Körper ist, du von der Gesundheit dieser Person keine Ahnung hättest (so wie auch bei mir – denn ich achte SEHR auf meine Gesundheit, was gerade auch in Anbetracht meiner chronischen Krankheit unablässlich ist!) und du absolut nicht in der Position wärst, dieser Person solche Ratschläge zu geben. Wenn es dich schockiert, wie ich ohne Klamotten drüber aussehe, dann ist es eben so, aber ich muss mir das von dir nicht sagen lassen. Auch wenn es pseudo-“nicht böse gemeint” ist. Ich suggeriere auch niemandem etwas und erst recht nicht nenne ich Dicksein erstrebenswert. Genauso wenig wie ich angeblich “seit Jahren laber”, dass ich abnehme. Ab und zu habe ich mal Phasen, in denen ich das versuche, tatsächlich ist das aber gar nicht so leicht (you don’t say?) – allerdings lebe ich gesund, achte auf meine Ernährung etc. (aber das habe ich schon erwähnt, auch wenn du das sicher nicht glauben wirst). Eigentlich (!) bin ich dir (und auch anderen) absolut keine Erklärungen schuldig und muss mich hier auch nicht verteidigen – ich kann dir nur raten, dich nicht weiter hier aufzuhalten, wenn dich so vieles an mir, meinem Körper und meinem Leben stört. Und das meine ich keinesfalls böse (sogar wirklich und nicht einfach so geschrieben, um zu verteidigen, dass jetzt was kommt, was definitiv unfreundlich ist), sondern um dich nicht weiter zu erschrecken.

      • Ich wollte dich nicht angreifen, ich versuchte nur dir vor Augen zu führen, dass du dich vom Körper her sehr verändert hast. Man sieht es selbst oft als aller letztes.
        Leide selbst an Diabetes Typ 1, kenne mich also gut aus. Es wurde recht früh diagnostiziert und ich bin gut eingestellt. Als ich 18 war habe ich mir 20 kilo Übergewicht angefressen und es auf meine Krankheit geschoben. Ich habe genau die Worte zu hören bekommen, die ich dir im letzten Kommentar geschrieben habe und es hat gewirkt. Ich habe es (trotz Krankheit) geschafft abzunehmen. Weil ich mich wirklich gesund ernähre und viel Sport treibe, ich bin gesund obwohl ich krank bin und das finde ich einfach klasse. Wollte dir nicht weh tun, aber manchmal muss man harte Worte ergreifen finde ich.
        Tut mir leid, wenn ich dir zu nahe getreten bin. Wir kennen uns ja schließlich nicht, wollte dich aber (ehrlich und ohne Hintergedanken) nicht beleidigen. Das kam wohl böser rüber als es gedacht war. Schönen Abend dir noch.

        • Ich möchte dir sogar glauben, dass du mich nicht angreifen wolltest. Auch, dass man manchmal harte Worte ergreifen muss, stimmt. Aber – und ich weiß, dass es sich anders anfühlt, weil du mich vom Blog her “kennst” – du bist halt einfach niemand, von dem ich mir sowas sagen lassen muss. Verstehst du, was ich meine?
          Weißt du, ich bin auch super eingestellt und kümmere mich wirklich sehr um die Krankheit (du weißt ja, wie der Hase läuft). Ich bin lediglich unsportlich und das leugne ich auch nicht, ich hab’ es ja auch geschrieben. Dennoch bin ich genauso gesund wie andere – wenn überhaupt, dann könnte (!) ich in einigen Jahren eventuell (!) Probleme bekommen. Und selbst dann wäre es immer noch mein Problem.
          Klar habe ich mich verändert und ich weiß, dass man das im Verlauf des Blogs auch sehen kann. Trotzdem ist es kein Grund, mir sowas zu schreiben, egal wie es gemeint ist. Wahrscheinlich reagiere ich da einfach auch etwas empfindlicher, weil viele es wirklich nicht “gut meinen”, sondern schlicht und einfach irgendwas Verletzendes schreiben wollen – auch wenn es mir egal ist (ich meine: ich weiß, dass ich dick bin, also werde ich nicht neu aufgeklärt, wenn man es mir ständig sagt), nervt es halt einfach.
          Wie auch immer: mir geht es gut, ich fühle mich wohl und wenn mir danach ist, was dagegen zu machen, dann tue ich es. Kein Grund zur Sorge. :)

  • Ich finde einfach toll was du geschrieben hast
    ! Ich habe auch gesundheitliche Probleme, die mir es nicht erlauben viel Sport zu treiben oder jede Diät auszuprobieren. Es ist zwar schwer zu akzeptieren, dass man seinen Körper nicht "modelieren" kann, aber die Gesundheit geht vor.
    Ich wünsche mir 'normalle' Menschen würden kapieren, dass das Übergewicht in meisten Fällen Folge einer Krankheit ist, nicht der Faulheit. Man hat schon genug Einschränkungen im Leben, kann vlt. manche Sachen nicht so geniessen wie die Anderen, dann soll man sich nicht auch noch den Spass verderben das anzuziehen was man möchte.

  • hallo,
    ich habe jetzt die vielen kommentare nicht gelesen, weil ich dir meine eigene meinung zum thema schreiben möchte.
    auf deinen blog gekommen bin ich durch die ü30 blogger, die das thema diskutiert haben.

    es ist jedermanns sache selbst, was er tut und wer orientalisch tanzt, hat sich mit körperbewußtsein auseinander gesetzt.
    eine orientalische tänzerin tanzt bauchfrei, ist manchmal auch korpulent, drückt aber mit ihrem körper und mit ihrem tanz soviel aus, das könnte eine ganz schlanke tänzerin nur bedingt. das ist gewaltiger frauenpower, ich schicke dir mal hier einen link mit.
    ich selbst bin 65 jahre alt und tanze auch noch orientalisch und auch bauchfrei und ich stehe zu meinem körper. ich finde
    dass du absolut nicht zu dick bist. Du bist doch oben schlank und nur unten wirds etwas mehr.
    ich mag es wie du dich zeigst. mit lieben grüßen eva http://wetterhexe1112.blogspot.de/2014/05/der-orihttp://wetterhexe1112.blogspot.de/2014/05/scheher

  • Genau so ist es. Genieße den Sommer, ob in kurzen Shorts, im Bikini, oder in der Burka verhüllt. Trage, was du möchtest, denn die Meinungen der anderen sind egal!

    Deine Worte zu dem Thema kann ich so dreimal unterstreichen. Ich hoffe, dass wir den Generationen nach uns vielleicht ein besseres Körpergefühl vermitteln können, und vor allem ein größeres Selbstbewusstsein in diesem Zusammenhang. Selbst sehr schlanke Mädels fühlen sich immer noch zu dick, und das, weil es einem beigebracht wird, wie die Victorias Secret Mädls auszusehen. Würden wir die Medien gar nicht erst haben, die uns so ein Körperbild vermitteln – dann wäre die Ansichtsweise bestimmt anders.

    Ich finde dich wunderschön, und das am meisten, weil du zu dir selbst stehst. Persönlich mag ich Frauen mit gescheiten Kurven sowieso lieber, aber ich hasse es generell entscheiden zu müssen, welcher Figurtyp wo besser reinpasst. Wenn du das magst was du trägst, und dich darin wohlfühlst – dann gibt es wirklich keinen Grund, es nicht zu tragen. :)

  • Hallo Lu,

    ich muss sagen, dass deine Figur in diesem Bikini gar nicht so schlimm aussieht. Manche, sehr weite Kleidungsstücke tragen da deutlich mehr auf und lassen Schlimmeres erwarten, als es offensichtlich ist :)

    Ich finde es gut, wie du zu deinem Körper stehst und muss auch sagen, dass dir auch die meisten Outfits supergut stehen! Ich mag deine Extravaganz, dein Gefühl für Stimmigkeit und eines zeichnet dich vor allem aus: dein Selbstbewusstsein. Ich verfolge deinen Blog schon einige Jahre und muss sagen, dass ich mittlereile gar nicht mehr darauf schaue, ob du das nun tragen solltest oder nicht. Mir gefällt sicher auch nicht jedes Teil, aber ich besuche deinen Blog, weil es interessant ist, wie wandelbar jemand sein kann, allein durch Outfits und Make-up. Ich schaue mir die Fotos wirklich gerne an :)

    Ein Riesenlob meinerseits für deine Offenheit. Von deiner Einstellung zu dir selbst können sich viele noch eine Scheibe abschneiden.

  • Hallo Lu,
    ich finde auch, dass du überhaupt nicht mutig sein brauchst – gesunde Einstellung! Es ist selbstverständlich, dass es uns alle in unterschiedlichen Ausführungen gibt und das ist auch gut so. Jeder Mensch ist einzigartig. Traurig, dass sowas überhaupt Thema ist. Für einen Bikinikörper braucht man im Übrigen nur zwei Dinge: Einen Bikini und einen Körper. Beides hast du, wo ist also das Problem?
    Wünsche dir weiterhin einen schönen Sommer! :-*

  • Hallo liebe Lu! Ich verfolge deinen Blog nun schon sehr lange und ich finde es immer wieder bemerkenswert, deine Outfitideen rund um deine Figur und deine Einstellung dazu bewundern zu können. Ich finde es total klasse, wie selbstbewusst du damit umgehst und wie farbenfroh und kreativ gerade deine Sommeroutfits sind. Und du hast total recht: wenn es Sommer ist und heiß muss sich keiner verstecken wenn alles was man will baden und der Hitze entfliehen ist. Allerdings war ich total erschrocken, als ich dieses Foto gesehen habe. Nicht weil ich es "unpassend" finde oder deine Bikini-Wahl beurteilen möchte, das ist alles Geschmackssache. Nein, ich finde einfach du siehst langsam sehr ungesund aus. Natürlich kann ich nicht wissen oder beurteilen wie es um deine Gesundheit steht, allerdings kann ich mir wirklich kaum vorstellen (ich hatte eine ähnliche Figur), dass dein Gewicht gesundheitlich noch in Ordnung ist. Man hat ja über die Jahre in deinem Blog gesehen, dass du zugenommen hast und ich fand das bis jetzt auch alles immer im Rahmen. Aber dieses Foto sollte dir wirklich eine Warnung sein. Das soll jetzt kein "Oh Gott, schaumal wie du aussiehst, iss jetzt ab sofort nur noch Sellerie" Kommentar sein sondern einfach eine Bitte, auf dich aufzupassen und nicht noch weiter zuzunehmen, bzw. auch mal übers abnehmen nachzudenken denn ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das langsam gesundheitlich stark problematisch wird. Also bitte pass auf dich auf und versuche – deiner Gesundheit zu Liebe – vllt. doch einfach eine Sportart zu finden die dir super viel Spaß macht und dir da Ziele zu setzen (ich weiß, das kann dauern…) – dann geht alles viel leichter! Ich möchte hier nichts vorschreiben oder „von oben herab“ beurteilen, das soll wirklich nur ein gut gemeinter Rat sein. Was deinen Blog und deine Art angeht: mach weiter so!
    Liebe Grüße, Maike

  • Liebe Lu,

    der Bikini sieht toll an Dir aus!

    Ich habe unter dem Interview einen Kommentar entdeckt, der auf eine Crowdfunding-Kampagne führt und finde das Konzept interessant und ja, ich mache jetzt einfach mal Werbung dafür, OBWOHL ich NICHTS mit den Mädels zu tun habe – einfach, weil ich die Grundidee ganz klasse finde und die Aktion nur noch bis zum 21.08. läuft – ich hoffe das ist jetzt ok.

    Ganz liebe Grüße
    prinzessin_paprika

    und hier der Link: https://www.indiegogo.com/projects/mable-love-you

  • Der Post spricht mir aus der Seele! Ich bin schon immer dick gewesen, habe ab- und wieder zugenommen, und im Endeffekt dachte ich mir: Warum eigentlich? Ich mag mich doch so wie ich bin. Und wenn man mich und meine Figur schon nicht mögen kann, dann möchte ich wenigstens, dass akzeptiert wird, dass ich so zufrieden bin wie ich will, und das mir niemand unterstellt, ich würde mir das nur einreden, und als dicker Mensch könnte man sich niemals wirklich selbst mögen.

  • Erinnert mich an einen Artikel über die Entwicklung des Bikinis, wirklich spannend sowas zu lesen :D
    Ansonsten:
    Solche Themen sind so ähnlich wie diese ständigen "ich bin jetzt veganer", "ich esse nie wieder tierprodukte"
    Ich poste jetzt ja auch nicht auf twitter "ich bin fleischesser und liebe schweinefleisch und könnte nicht ohne leben"
    genauso schlimm finde ich es, wie unsere Gesellschaft so verstört ist, dass einfach alle glauben, dass es eine Frau so und so aussehen muss, und man es MUTIG nennen muss wenn man als stärkere Frau sich so im Internet zeigt… Warum ist es nicht mutig, wenn man normal schlank ist, und ein Bild in Bikini postet?
    Ich find es schrecklich, dass einige Kilos mehr auf den Knochen als "anders" oder nicht "normal" gesehen werden…
    Man sollte immer zu sich stehen. Wenn man unbedingt abnehmen/zunehmen möchte weil man sich so einfach besser gefällt, ist total gut, aber zu/abnehmen um sich den Vorstellungen unserer Gesellschaft anzupassen, ist totaler Mist…

  • Du schreibst : " Gerade Männer denken doch eigentlich noch viel weniger über das Aussehen des weiblichen Gegenübers nach als wir Frauen selbst."

    Das Äussere ist doch erste, was wir zuerst sehen beim ersten Kennenlernen.
    Es gehört beides zusammen, dass Aussehen und der Charakter!
    Ich kenne keinen Mann, der nicht auf die Figur der Frau achtet, tut mir leid ..

    • Ich glaube auch nicht, dass es hier um den Bikini und seine farbliche Gestaltung geht. Und ja, es gibt figurfreundlichere Schnitte.
      Die Figur ist immer die selbe, ob mit Bikini oder Badeanzug. Die selbe schöne Brust. Die selbe Taille. Ja. auch der selbe Bauch, die ausgeprägte Hüfte und die sehr kräftigen Beine. Und zum Baden trägt man halt nunmal Badekleidung.
      Problemzonen VERSTECKEN? Wasn das für ein Scheiß. Erstens sehe ich nur ZOnen. Welche ohne Problem. Und 2. kann man das nicht verstecken. Man kann nur dazu stehen, oder was dagegen tun.
      Egal wie sich die Dame entscheidet. Es ist nicht Dein Problem.
      VG

  • Ich danke dir ebenfalls für dein Bild und deine positive Ausstrahlung! Jahrelang habe ich ein Problem mit meinem Körper gehabt und war ewig nicht mehr baden mit Freunden, weil ich mich so geschämt habe, obwohl ich relativ normal ausschaue. Anfang des Jahres geriet ich in eine kurzzeitige Essstörung und nun habe ich von 13 abgenommen Kilos wieder 9 drauf und fühle mich nicht zu 100% wohl, aber habe mich heute zum ersten Mal an den Strand mit Freunden begeben. Irgendwie findet ein Umdenken statt und ich akzeptiere mich … auch Tanya Burr hat sich letztens im Bikini gezeigt und es hat mich so inspiriert. Endlich lerne ich mich und meinen Körper lieben und du unterstützt mich dabei – DANKE!

  • Kiddo, you are so NOT fat. Enjoy your youth and your beauty. You inspire me because you remind me of me 20 years ago. I was a US size 16 and at 45 I am trying to return there except now its for my health first and my vanity second. You are so lucky to be born at a time where there are wonderful options that celebrate the curvy frame and you are doing your job to show other young and curvy women that they are WORTHY of love, respect and recognition of their beauty. Congratulations on your lovely blog! Sincerely, Heidi, NYC, USA.

  • Liebe Lu,

    ich lese schon länger Deinen Blog und bin auch am überlegen selber einen Blog zu gründen, jedoch fehlt mir da ein wenig das Selbstvertrauen. Ich muss ganz ehrlich sagen: ich finde Dich klasse! Wer hat schon einen perfekten Körper – wer legt "perfekt" überhaupt fest? Es ist einfach wichtig, das man Spaß am Leben hat und sich um sich selber kümmert, wie Du es schon geschrieben hast. Eigentlich ist es so einfach, aber ich frage mich immer warum es mir persönlich so schwer fällt, mich zu akzeptieren.

    Allem in Allem will ich Dir nur Sachen! Du bist super! Und mach bitte so weiter! Du bist eine Inspiration für uns alle :)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

  • Du bist soooo saucool . . . . und genauso, wie du es schreibst isses . . . . Ich weiß gar nicht, warum mir das mit der Selbstliebe so schwer fällt, denn einfacher ist es definitiv . . . . und warum das eigene Glück von einer Kleidergröße abhängig machen. Lu du bist der Hammer und ich dein größter Fan !!!

  • As someone who is very thin and small I am often picked on because I'm not 'real'. There shouldn't be such a thing as a bikini body that points to a specific size. some of us are too small for it and some of us are too large. I applaud you for doing this, it's impressive. And as a lady without much curves, nice curves!

  • WOW! Hut ab vor diese Stärke und deinen Mut! Ich verfolge dich schon länger, wusste aber nicht das du Typ 1er bist! Das überrascht mich gerade am meisten. Ich habe ebenfalls Typ 1 seit meinem 13. Lebensjahr und ich dachte immer, man muss ganz schlank sein als solches… Nun sehe ich zum ersten mal das komplette Gegenteil. Ich selbst habe auch ein ..nunja.. Übergewicht und komme trotzdem sehr gut klar mit meiner Krankheit. (und übrigens auch seit nun 5 Jahren überzeugte Pumpenträgerin ;) )
    Toll! Nun macht es mir noch mehr Freude, deinen Blog zu lesen! Viele Grüße, Marlene

  • Das Bikinimodell als solches ist jetzt nicht so ganz mein Geschmack, aber es muss ja vor allem Dir gefallen. ;)

    Ansonsten finde ich dieses ehrliche Foto große Klasse. Es ist nicht einfach, sich – gerade als Frau – so online zu präsentieren, und leider, leider gehört da eine große Portion Mut dazu.

    Ich sage "leider" – nicht, weil ich Dir diese Courage absprechen möchte, sondern weil ich es sehr traurig finde, wieviel abschätzige Bemerkungen über Gewicht, Aussehen und auch Sexualität frau als Reaktion darauf ernten kann, ganz egal ob von Männern oder Frauen, von dick oder dünn.

    Aber hoffentlich beweist das positive Eche auf Deinen Instagram-Post und Deinen Blog, dass es auch genügend Leute gibt, die das toll und bewundernswert finden. Ich gehöre definitiv dazu. Und wenn Du anderen Frauen – ganz egal welchen Alters und welcher Figur – dabei helfen kannst, ebenfalls so selbstbewusst zu sein, dann nur weiter so! <3

  • Ich musste lachen den alles ist gesagt die dürre sieht im schlabberlook nicht gut aus und die richtige Frau nicht im triangelbikini und es ist ein wunderbares Beispiel dafür wie alle Menschen so gleich und so wundervoll verschieden sind , liebe lu you walk in beauty du bist sehr schön innen und aussen LG sandra

  • Es ist toll mal einen "echten" Bikini-Body zu sehen und nicht nur fotogeshoppte Hungerhaken. Und man sieht mal wieder, dass bei Dir alles recht gut verteilt ist.

    Der Bikini gefällt mir aber so überhaupt nicht.

  • Ich finde diesen Bikini leider überhaupt nicht schön (an dir und auch generell), gerade Triangle-Oberteile machen mMn einfach keine schöne Brustform. Etwas mehr Stoff gefällt mir generell an Bikinis besser (an schlanken oder dicken Frauen) – nicht, um zu verstecken, sondern um zu formen, was dran ist an der Frau. Und weil recht knappe Bikinis immer ein bisschen einen "notdürftig die Geschlechtsteile abgedeckt"-Eindruck machen ;)
    Dennoch freue ich mich über jeden Post oder jede Aktion, die übergewichtigen Frauen (und auch Männern!) Mut macht, sich nicht zu verstecken, sondern in die Badeanstalt oder an den Strand zu gehen, um einfach Freude am Wasser und der Sonne zu haben.

    Ich kann jeder Frau, egal welcher Figur, beim Badekleidungskauf nur raten: Schaut nicht, was gerade modern ist, sondern probiert verschiedene Schnitte aus und vergleicht. Versucht nicht, etwas zu verstecken, das klappt bei Badebekleidung ohnehin nicht – Pantys lassen breite Hüften nur noch wuchtiger erscheinen; Tankinioberteile betonen einen Bauch oft mehr, als ihn zu kaschieren, wenn sie sich drüberwölben (Badeanzüge dagegen straffen den Bauch etwas) – sondern schaut, was formt und die Schokoladenseiten hervorhebt. Vergleicht, welche Farben eure Hautfarbe strahlen lassen, statt nach Trendfarben zu schauen – man sieht schließlich mehr Haut als Bikini.
    Und wenn das Lieblingsstück gefunden ist, rein in das Ding und ab an den Strand! Die anderen sehen auch nicht perfekt aus.

  • Lu du inspiriest mich immer wieder! Vor allem damit den Sommer jetzt zu genießen! Respekt das du dieses Bild hochgeladen hast. Ich bin absolut deiner Meinung. Ich bin selber mich schlank, Trage in Oberteilen zwischen Größe M/XL je nach Marke. Meine "Probemzone" Sind mein Hintern und die kräftigen Oberschenkel. ich brauche in Hose 44/46 und wenn das auch noch nicht passt dann eben 48 "so wha"t? Wie du bereits sagtes sin es meistens immer die anderen die ein Problem mit mit meiner Figur haben. De Gesellschaft redet uns ein das man doch jenseits der 38 nicht glücklich sein kann. Ich akzeptiere mich so wie ich bin, es sind nur immer die anderen die mich an mir zweifeln lassen. Ich habe studiert bin erfolgreich aber für andere zählt das oft nicht weil man es erst wirklich geschafft hat wenn auch schlank ist.

    Ich finde das Bild der faulen übergewichtigen furchtbar. Ich gehe 4 mal die Woche mit Spaß zu Sport ernähre mich bewusst gesund aber mein Stoffwechsel ist langsam andere würden wahrscheinlich schneller Ergebnisse sehen. Aber es kommen dann immer wieder Kommentare wie :" Wo sind denn die Muskeln?Hast wohl die 900 verbrannten Kalorien in Schokolade umsetzt ?"

    Niemand ist perfekt, nicht jeder der 50kg wiegt hungert dafür und nicht jeder der 80kg wiegt frisst den ganzen Tag. Wir sollten wirklich aufhöre über andere und uns selbst zu Urteilen sondern anfangen Spaß zu haben- darum geht's doch auch bei Mode?

    So liebe Lu und jetzt zieh ich los und kauf mir nach Jahren meinen ersten Bikini! Vielen Dank!

    Mach weiter so und ich wünsch dir einen wunderschönen Sommer!

  • hast vollkommen Recht! es ist warm, es ist Sommer, und wegen ein paar jämmerlichen Gestalten, die dumme Sprüche reißen sollte NIEMAND sich verstecken oder auf schöne Erlebnisse mit etwas weniger Stoff am Körper verzichten müssen (oder das Gefühl haben, dies zu "müssen")! Du bist ein supergutes Vorbild, Lu. LG

  • Ich finde das was du Postet sooo toll.
    Irgendwie war mein gewicht auch immer ein Problem " für mich " weil ich dachte. Ach Nein das kannst du so nicht anziehen,
    was derden die ANDEREN denken. Wie doof wenn man sich das mal überlegt.
    Ich war als jugendliche übergewichtig. Dann mal eine zeit sehr schlank. Aber auch da sah ich mich noch " dick" weil das einfach mein "gewohntes spiegelbild " war. Heute schaue ic h mir die bilder aus meiner schlanken zeit an. und ärgere mich darüber.
    Das ich es bewusst nicht genossen habe. Seit dem ich deine Bloggs lese,wird mir erst bewusst wieviel lebenfreude
    andere mir genommen haben, mit ihrere einstellung jeder muss schlank sein.

    Das ich mir nun nach Keine ahnung wievielen Jahren das 1. Kleid gekauft habe.
    (sogar ein Kleid von dir, das ich mir hätte nie vorstellen lassen, das dies an mir genauso schön sein kann)

    Seit jahren hab ich nun auch wieder Badeanzüge im schrank und gehe Schwimmen ;)
    Ich bin nun seit 12 jahren mit meinen Mann zusammen. Und wir gehen erst seit 1.5 jahren zusammen ins schwimmbad
    und haben spass dabei ( eine ganz neue erfahrung auch für meinen mann. denn der musste immer allein mit Freunden ins schwimmbad) :)

    Ich wollte einfach nur mal DANKE sagen ;) Du machst das so toll. und zeigst anderen das sie sich eben nicht,
    zuhause verstecken müssen. das wir genauso viel "recht" haben ins schwimmabd zu gehen. wie im See zu plantschen oder einfach nur im Sommer draußen unseren spass haben können. ohne direkt mit wintermantel und schal durch die welt zu laufen ;)

  • Lu ich ziehe meinen Hut vor dir und finde diesen Beitrag von dir ganz toll. Ich sehe täglich Frauen in der Bahn die schlanker sind als ich und die lächeln und so tun als wären sie mit sich im reinen. Dann denke ich, ich muss mich mit meinen Pfunden rumschlagen, manchmal kann ich sie ertragen manchmal weniger, aber die Frauen die ich seh haben vielleicht andere Probleme als ich. Wenn ich das denke, tröstet es mich irgendwie. Ich bin ja nun in einem gewissen Alter da sammelt es sich sehr an den Hüften und hinzu kommt noch eine Schilddrüsenerkrankung die das Gewicht auch nicht grad purzeln läßt. Dann machen solche Beiträge wie deiner Mut, geben mir Kraft und machen es leichter mich anzunehmen wie ich bin.

  • Ich mag an dieser Stelle einfach mal DANKE sagen. Ich habe schon immer Probleme mit meiner Figur. Nicht weil ich mich selbst zu dick finde, sondern weil es einem immer so gesagt wird. Dabei darf man nach 2 Kindern auch mal nicht mehr superschlank sein, denke ich. Ich habe zwar mehrere Bikinis, ziehe aber meist, wenn überhaupt, nur einen Tankini an. Beim nächsten Mal wird er dann aber endlich der Bikini.

  • bei einigen einträgen möchte man schon gerne links zu therapeuten posten – und das meine ich nicht negativ!!!! mit so einem artikel machst du meiner meinung nach etwas sehr wichtiges.

  • Danke, Lu. Es tut wirklich gut, zu sehen, dass du nackig auch nicht anders aussiehst als "wir". Ich lese sehr viel und sehr gerne auf Plus Size Blogs, und lasse mich inspirieren. Dennoch spukt in meinem Kopf bei den tollen Bildern oft der Gedanke rum, dass "ihr" Bloggerinnen zwar auch Moppels seid, aber irgendwie straffer ausseht, besser Kurven an den richtigen Stellen usw. Ich hoffe, es ist nicht falsch zu sagen, dass es mir gut tut zu sehen, dass Du nackig auch nicht anders aussiehst als die meisten Plus Size Damen ;) Und das meine ich durchaus positiv!
    Seit der Entbindung meiner Tochter ist der Bauch auch meine große Problemzone, hängend und mit Streifen. Und manchmal denkt man ja überflüssigerweise, man sei der einzige Mensch auf der Welt, der sowas hat.
    Herrlich, mach weiter so!
    Liebe Grüße
    Stephanie

  • Lu, ich finde du siehst toll aus! Du warst die erste deren Blog ich gelesen habe, das war 2011 und ich fand dich von Anfang an inspirierend :) Zu lernen sich selbst zu lieben kann eine ganze Weile dauern, aber du bist ein tolles Vorbild, mach weiter so!
    <3 Lotte

  • Ich wünschte, so jemand wie du hätte es schon vor 20 Jahren gegeben. Damals war ich 'schön', aber fatshaming war sehr beliebt und außer in der Gothic-Szene war meine Körperfigur als fett verschrien.
    Mittlerweile bin ich Mitte 40, jenseits aller Size Zero und ein Mädel, dass meine Tochter sein könnte, zeigt mir, wie 'einfach' es doch ist, ein gutes, positives Körpergefühl zu haben.
    Danke dafür! Auch wenn ich nicht morgen mit einem Bikini im Stadtbad auftauche ;-)

  • Ich finde es toll, dass du auch mal darauf eingehst, dass eben nicht immer alles Size 0 sein muss, um gut auszusehen. Ich finde es gut, dass du solch ein Selbstvertrauen hast. Du bist damit für viele Mädchen und Frauen ein echtes Vorbild.

  • Ich bin froh, dass du einen solchen Beitrag verfasst hast! Ich verfolge dich ja seit dem ersten Tag und bist einfach für so viele Plus Size Mädels (und auch Jungs). Ich bin auch der Meinung, es ist so wichtig zu sich selbst zu stehen und sich nicht hinter sackartigen Klamotten zu verstecken! Mach weiter so, Lu ♥

  • Wichtiger als das Gewicht sind die Proportionen. Du hast verhältnismäßig schlanke Waden und Arme und eine tolle Taille.
    Glück gehabt – denn das kann man immer toll in Szene setzen und sieht super aus.

    Das Wichtigste ist, sich selbst anzunehmen – das strahlt man aus. Toll siehst du aus. Auch im Bikini!

  • Vor ein paar Monaten hab ich deinen Blog entdeckt und war sofort begeistert! Du hast mir Mut gemacht auch mal ein Kleid anzuziehen und allgemein Körperbetonteres anzuziehen! Ich find es super dass du einen Bikini anziehst! Ich kann es leider nicht, aber hab mir nach 6 Jahren mal wieder einen Badeanzug gekauft. Ich wäre froh so straffe Oberschenkel und so einen kleinen Bauch zu haben, ich würde sofort so einen Bikini anziehen ;)

    • Danke dir! :) Es geht ja nun auch nicht darum, sich auf Ach und Krach in einen Bikini zu zwängen – man soll das tragen, worauf man Lust hat und das kann ja auch ein Badeanzug sein! :) Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit! :)

      • Danke, den werd ich hoffentlich haben. Hab zwar schon ein wenig Angst vor dummen Sprüchen, aber nachdem ich die letzten paar Sommer in der Hitze fast vergangen bin und so gerne schwimmen gegangen wäre, dachte ich mir dieses Jahr: jetzt machst dus einfach. Gibt ja zum Glück ein paar hübsche Sachen mit Röckchen :)
        Wünsch dir (und vorallem deinem Süssen) ganz viel Spass mit dem Bikini ;)

  • ich finde das nicht nur mutig, ich finde dich schön.
    man strahlt aus, wenn man mit sich im reinen ist und sich selbst liebt.
    leider arbeite auch ich, wie viele andere, noch daran, mich selbst zu akzeptieren. und auch, wenn ich mit größe 50 niemals einen bikini tragen könnte, so bringen mich deine outfits – und besonders dieses schöne bild – immer ein stück weiter.
    sie geben inspiration, mut und schubsen mich immer wieder auf den pfad der selbstliebe. danke! =)

  • Ich finde deine Einstellung so toll und ich finde, dass jede Frau schön ist – auf ihre Weise.
    Meinen Körper zieren leider sehr viele Narben, weshalb eher das mein Problem ist und Blicke auf sich zieht. Damit kann ich leider noch nicht so selbstbewusst umgehen und deshalb ist es für mich eh schwierig schwimmen zu gehen und manchmal auch eine Qual überhaupt Kleidung anzuziehen, die die Narben freilegt.
    Aber ich danke dir, dass du einen solchen Einfluss auf mein Selbstempfinden hast, dass ich inzwischen die positiven Eigenschaften meines Körpers sehen kann.

    • Das kann ich absolut verstehen. Die Streifen auf dem Bauch sind ja – wenn auch nicht ganz so krass – auch irgendwie eine Art "Narben" (du verstehst, was ich meine, oder?) – ich hab' sie nie gern gezeigt, auf dem Foto kommen sie auch gar nicht so intensiv raus (tatsächlich sind sie mal recht schwach, mal richtig dunkel), aber eigentlich sollte einem so ein Makel und das gilt auch für Narben, egal sein. Leichter gesagt als getan. Ich musste mich auch ein bisschen überwinden, so rauszugehen. Aber eigentlich ist es gar nicht schlimm! :)

      • Wenn ich mal Tage habe, wo ich mich einfach richtig gut fühle, dann nutze ich den Moment und gehe so raus, wie ich es gerne mag, ohne zu verstecken. Das funktioniert inzwischen ziemlich gut. :)
        Meistens hat man auch vielleicht nur Angst, auf diese Makel reduziert zu werden. Aber das ist eigentlich genau das, was wir alle nicht tun sollten.
        Danke übrigens auch dafür, dass ich inzwischen einige Kleider im Schrank habe und auch trage – dank dir habe ich nämlich endlich auch tolle Onlineshops gefunden, in deren Kleidern ich mich wohl fühle! :)

  • Sorry, der Artikel ist zu lang und ich lese du tust eh auf Ernährung und Sport…..und Zuckerkrankheit…….aber probiere das ganze profimässigig, mit personal Trainer und Ernährungsberatung, da wird einiges weitergehen wirst sehen. Nochmal alles liebe mija

  • Es ist schön, dass du zu deinem Körper stehst, aber du bist noch so jung…..denke an die gesundheitlichen Probleme, die mit dem steigenden alter kommen. Und die hast du jetzt sicher auch schon. Treppen steigen etc……ich würde mich an deiner stelle bereits jetzt damit auseinander setzen, gesunde Ernährung, Sport….falls es bei dir medizinische Ursachen hat, ist da in der heutigen Medizin auch viel möglich. Ohne dir nahe treten zu wollen…es ist immer einfacher zu sagen " ich stehe dazu ", als an sich zu arbeiten…aber die Arbeit lohnt sich! Da gibt es diese eine Moderatorin, die 25 kilo abnahm, weil sie ihrem Sohn nicht hinterher laufen konnte….Vllt. Wäre sie dir ein Ansporn…guck mal im inet. Alles gute und LG mija

    • Sie wissen also durch die Betrachtung eines Fotos, dass die Autorin gesundheitliche Probleme hat. Wow! Das ist eine krasse Fähigkeit. Ich gratuliere von Herzen dazu. Ich denke, daraus sollten sie etwas machen. Es gibt mittlerweile ja diverse Fördertöpfe für Existenzgründer – schauen Sie mal bei H wie "Hellsehen". Bitte nicht verwechseln mit H wie "Hilfe zur Lebensbewältigung", das wird hier nicht gebraucht.

    • "es ist immer einfacher zu sagen " ich stehe dazu ", als an sich zu arbeiten…"

      Wie kommst du denn darauf? Du hast scheinbar nicht im geringsten eine Ahnung wie schwer es ist und was es für eine harte Arbeit an Selbstbewusstsein und Psyche bedeutet, sich gegen gesellschaftliche Normen zu stellen und zu sich zu stehen und sich so zu lieben wie man ist.

      Und dann die übliche Frage: warum immer dieses ungebetenen Ratschläge? Luciana ist erwachsen. Sie weiß was sie tut und muss nicht durch irgendwelche Wildfremden ungefragt beratschlagt werden.

  • Ich wäre gerne so mutig wie du. Wir haben in etwa die selbe Figur.
    Woher nimmst du den Mut und die Kraft so zu dir zu stehen?
    Ich bin 19 Jahre jung und sobald mir ein junger Mann gefällt, kommen in meinem Kopf die
    bösesten und größten Selbstzweifel auf. "Er steht eh nicht auf dich. Du bist zu dick!"
    Ich denke, dass ich die Zweifel schnell nach außen hin ausstrahle und mir dadurch auch einiges kaputt mache.
    Das ist wirklich tragisch, weil ich mit 19 doch nicht mehr die gleichen Selbstzweifel haben sollte, wie mit 13-14 Jahren …
    Was kann ich machen, woher bekomme ich so viel Selbstbewusstsein wie du? :/

    • Vielleicht wäre es ein erster Schritt, dir selbst darüber klar zu werden, dass du nicht nur ein Körper bist. Du bist ein Mensch mit vielen Facetten und klar sieht man die Hülle zuerst, aber die ist mit Sicherheit nicht das Wichtigste. Und wie ich immer zu sagen pflege: wenn du dich selbst nicht liebst, wer soll es denn sonst tun? Es ist wichtig, dass du nicht so negativ da ran gehst. Gerade Männer denken doch eigentlich noch viel weniger über das Aussehen des weiblichen Gegenübers nach als wir Frauen selbst. ;)

      • Danke Lu, hab mir deinen Kommentar immer wieder durchgelesen. Er gibt Kraft und baut auf. Du hast recht in allem was du gesagt hast. Nochmals danke! :)

  • Ich wünschte ich würde mich auch lieben, aber ich tue es leider nicht, sondern versuche mit aller Macht meinen Körper zu ändern um mich zu lieben…

Leave a Reply to Eva Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>