Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

#stayathome = #selfietime 🤓 Gestern mal wieder ein bisschen Farbe ins Gesicht gepackt. Aber wirklich nur ein bisschen.

#stayathome = #selfietime 🤓 Gestern...

Life was good today. ♥️

Life was good today. ♥️

[Werbung wegen Verlinkung] Wenigstens scheint die Sonne, es ist warm draußen, ich hab‘ einen Balkon (den ich jetzt doch nicht verbessern kann, weil @obi_baumarkt_ meine Bestellung storniert hat und ich jetzt nur Erde und ne kleine Schaufel bekomme, haha! Bin euch aber nicht böse, kann’s ja irgendwie verstehen - bin nicht die Einzige, die den Plan hatte...), höre den ganzen Tag Musik (draußen für mehr Konzentration beim Lesen gerne mit Kopfhörern, zum Beispiel den praktischen In-Ears von @sudio und ganz viel @listentolambert), ich kann in bequemer Kleidung rumgammeln (der Hoodie war eine limitierte Geschichte von @jessybarden zur wunderbaren Serie „The End of the f***ing World“ auf @netflixde und er könnte grad nicht passender sein!) und allgemein könnte so eine Quarantäne ja wirklich schlimmer sein. Ätzend ist es trotzdem, vor allem so allein. Aber ich hab‘ Spucki. ♥️

[Werbung wegen Verlinkung] Wenigstens scheint...

Respectfully f*** off please. ♥️ #stayathome

Respectfully f*** off please. ♥️...

🌻

🌻

[Werbung wegen Verlinkung] Monday Mood - when your favorite bar provides you with an Argyle Punch premix for the quarantine. ♥️ Ich hab‘ jetzt schon so viele Memes gesehen, dass es nach dem ganzen Mist zwei Gruppen geben wird: perfekte Köche oder Alkoholiker. Ersteres ist definitiv die bessere Idee, auch wenn mein Pulli meine Gedanken zu all dem am besten ausdrückt. „Social Distancing“ oder wie ich es lieber nenne „zusammen allein“ erfordert für uns alle spezielle Maßnahmen, um mit der Einsamkeit (oder auch Zweisamkeit, die einem sicher auch ganz schön auf den Sack gehen kann!) klarzukommen. Der ein oder andere Drink schadet da nicht, aber ich möchte euch gerne nochmal dran erinnern, Alkohol bitte in Maßen zu konsumieren, denn Alkohol ist keine Lösung (sondern ein Destillat, höhö!), auch bei Corona nicht. Und bei Einsamkeit erst recht nicht. Gönnt euch vielleicht mal ein Gläschen beim FaceTimen mit Freunden oder halt, weil dann wieder Samstag ist und ihr im Normalfall ausgegangen und euch einen Cocktail genehmigt hättet, aber übertreibt bitte nicht. Habt euch lieb und #stayathome 😘

[Werbung wegen Verlinkung] Monday Mood...

[Werbung wegen Verlinkung] Mal wieder eine klassische Dreierreihe vollmachen. Sorry, dass ich euch alle enttäuschen muss, dass es das Kleid nicht gibt, das ist schon ein paar Jährchen alt... 🙈 Ich hoffe aber, dass ihr euch trotzdem über diese grandiosen Fotos von @jfcreationsphotography freuen könnt. ♥️ #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Mal wieder...

[Werbung wegen Verlinkung] Vielleicht müssen wir es in diesen verrückten Zeiten einfach machen wie die Kakteen (ich nenne sie gerne „Kacktussen“) - Social Distancing mit kleinen Stacheln! 🌵 Nur dass wir die fiesen Stacheln durch ganz viel Kommunikation über Telefonate, Videochats und Nachrichten ersetzen müssen! Denkt an eure Lieben, aber auch an die, an die ihr vielleicht länger schon nicht so arg gedacht habt. Nutzt meinen Post hier, um am besten jetzt gleich den Messenger eurer Wahl zu öffnen und dem ersten Menschen zu schreiben, der euch gerade einfällt. Ein kleines „Hallo, ich denk‘ an dich und hoffe, es geht dir gut!“ kann Wunder bewirken. Bietet euch nicht nur den Nachbarn als Einkaufshilfe an, bietet euch gerne auch als Gesprächspartner an. Wir sitzen alle im gleichen Boot, aber manche sitzen doch ganz schön allein da und sind jetzt dank Quarantäne vollkommen isoliert. Manche kommen gut klar damit, manche macht das ziemlich traurig. Vielleicht hat dieser Virus eine gute Sache: wir können wieder empathischer und menschlicher sein. Es gibt keine bessere Zeit als jetzt, um endlich wieder zu lernen, lieb zueinander zu sein. Auch wenn das hier eine gewaltige Krise ist - für die Menschlichkeit ist es eine große Chance. ♥️ #stayathome #loveeachother #begood • 📷 @jfcreationsphotography

[Werbung wegen Verlinkung] Vielleicht müssen...

[Werbung wegen Verlinkung] Damals... Als da draußen noch nicht alles so furchtbar verrückt war und @jfcreationsphotography und ich ein wundervolles Fotodate hatten... Vielleicht spamme ich euch jetzt einfach damit voll. Da sind so grandiose Bilder entstanden. 🌿 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Damals... Als...

🤍

🤍

• Hamburg | Vollkommen.Braut. Opening •

By Posted on 12 15.1K views

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (16)

Photos: Pia Benhöfer
Vollkommen.Braut.
Rothenbaumchaussee 5
20148 Hamburg
Appointments via:
Website:
Vollkommen.Braut.
E-Mail: moin@vollkommenbraut.de
Phone: +49 (0) 40 414 230 79
Mobile: +49 (0) 151 104 094 13

In the beginning of January, I went to a very special store opening – “Vollkommen.Braut.” is a curvy bridal concept store and as you can imagine, this means: plus-size pleasure all around. :)

I somehow made the mistake not to try on a wedding dress during the preparations for our wedding because I thought that since it was only a civil wedding, I didn’t need a “real” dress and would only be sad after trying a few on. Well, I was right – but I also missed the incredible feeling of looking like a princess and how amazing it is to wear a wedding dress. Even if it’s only for a few pictures during an event. I mean: how stunning must it be to try on dresses for your wedding and then finding “the one” (to be honest, I think I even found it that day, but that’s a different story, haha!)?

But let’s talk about the store: I decided to do a little post about it because I’m sure that there are a few brides-to-be out there searching for THE DRESS. :) The selection at “Vollkommen.Braut.” starts from EU size 44 and goes up to a 58+, featuring brands like Callista (I’d say that this is the brand you have to try!), Bridalstar, Romantica of Devon, Lohrengel and Ladybird. And of course, since this is a concept store, you won’t only find dresses but also accessories and shoes and loads of inspiration. The collaborating local stores and service providers are “Curvy Shapes” (lingerie), “Bunny & Scott” (cupcakes and cakepops), “urban spa” (beauty), “Blütezeit” (florist), “Marryhair” (hair stylist), “Carmen Boch” (goldsmith) and “Wortkunst mit Herz” (speeches and weddings).

The store isn’t too big but that’s just what makes it perfect. Making an appointment means that you’ll have the whole store just for yourself and your family and friends, so you can try on your favorite dresses with no stress, nobody watching and therefore be totally relaxed. The two owners, Regina and Nora, are absolute pros when it comes to bridal dresses and will assist you perfectly!

After the click you’ll find some impressions of the day, including a few cellphone snapshots of me wearing some amazing dresses! ;)

P.S.: If you book an appointment and mention that I’m the one who brought you there, you’ll receive a so-called “Welcome Pass”, which means you will be gifted a voucher for an accessory that matches your dress. ♥

 

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (185)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (10)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (7)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (9)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (14)Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (28)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (38)

Two lovely brides: Stephanie & Sissy

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (32)Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (30)

My favorite dress from Callista – “Santorini” – I’d definitely wear this one…

…especially because of this view from behind! :)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (4)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (74)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (111)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (133)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (46)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (199)

Callista’s “Castello” dress – the fit was just perfect and love at first sight!

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (188)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (213)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (53)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (116)Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (26)

IMG_5303

And this is “Cezanne”, also by Callista.

IMG_5308

Bathroom selfie. ;)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (36)

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (214)

12 Comments
  • Christine
    February 9, 2017

    Lovely dresses! But I remember seeing a post of your wedding photos, (you should post a link) and you looked very much like a gorgeous princess! You were just as lovely as the brides in these gowns. I should also add that the dress you chose for your wedding reflects your originality, which your readers really appreciate. I did the whole white wedding and it was fun to wear the big dress, but if I could choose again, I would go the route you chose. Honestly, you didn’t miss out. And princesses are prettier in colored dresses.

      • Luciana
        February 12, 2017

        Hey Christine – here’s the link: http://luziehtan.de/2014/10/you-me-we/ :)
        Thank you so much for your lovely words! ♥ Of course, I also love my own choice but I must say that wearing a “real” wedding dress – for me – was an amazing and overwhelming feeling. Maybe some day when we marry in church or so – until then, I’ll be forever happy with my civil wedding dress. :)

      • Rosinante
        February 2, 2017

        Mich schreckt ja dieses ganze Brautgedöns eher ab, muss ich gestehen. Kleider anprobieren in einem Laden, den ich dann ganz für mich allein hätte, wäre mir viel zu viel Gewese und ich finde auch, dass es ziemlich krass ist, was viele Bräute dann für ihr Hochzeitskleid ausgeben. Aber jeder Braut das Ihre! Manche wollen die Traumhochzeit mit teurem Prinzessinnenkleid und manche nicht, das sei natürlich jeder freigestellt. Nichtsdestotrotz finde ich grade Brautkleider schön zum Angucken! Ich habe grade nochmal eure Hochzeitsbilder angeschaut und dein Kleid gefällt mir persönlich besser als die Spitzen-Schleier-Schleppen-Kleider und passt finde ich auch besser zu dir, aber das ist natürlich auch nur eine persönliche Ansicht!
        Ich habe grade im Zusammenhang mit deinem Post auch noch mal über Plus Size nachgedacht und ob man das Label braucht oder nicht, da hatten wir ja schon unter einem anderen Post diskutiert (bzw. miteinander drüber geschrieben). Ich denke, im Prinzip macht es schon Sinn, Plus Size zu deklarieren, wenn man Kleider in den Größen verkauft, dann weiß man einfach, wo man hingehen muss, wenn man die entsprechenden Größen möchte. Würde man das nicht deklarieren, wäre es viel schwieriger, die entsprechenden Kleider zu finden, weil viele Marken ja nur Größen bis ca. 42 führen und produzieren. Insofern macht das schon Sinn. Genauso, wie ich froh bin, dass manche Marken spezielle Tall-Kollektionen haben, dann weiß ich auch gleich, dass ich da gut einkaufen kann. Ich glaube, sowas in der Richtung hattest du auch schon geschrieben, aber mir leuchtet das immer mehr ein, seit ich öfter mal nach Kleidern in Online Shops stöbere und überrascht feststelle, dass die auch Tall/Petite/Curvy Kollektionen haben. Kommt wahrscheinlich echt nur drauf an, ob man es als negativ wahrnimmt, ein bestimmtes Label aufgedrück zu bekommen oder nicht… Ich weiß nicht, ob das jetzt noch mal was neues zum Thema beigetragen hat, aber das fiel mir grade so dazu ein :-)

          • Luciana
            February 2, 2017

            Ach duuu, ich war auch so – deshalb hab’ ich ja auch nicht in einem “richtigen” Hochzeitskleid geheiratet. Gerade die Preise machen mich nervös, obwohl mein Favorit, das Modell “Santorini”, wenn ich mich jetzt nicht total irre, ca. 1400,- € kostet. Also klar – teuer, aber für ein Hochzeitskleid meiner Meinung nach sogar noch im Rahmen. Ich hätte auch viel teurer gedacht, hab’ damals gedacht, dass 2000,- € so das Minimum wären, und das Ganze dann auch deshalb abgehakt, aber viele Kleider kosten auch um die 800,- €, also tatsächlich noch human.
            Im Endeffekt finde ich meine eigene Wahl natürlich gerade auch für eine standesamtliche Hochzeit vollkommen in Ordnung und bin nach viel vor sehr glücklich damit und schaue mir die Fotos auch wahnsinnig gern an. Sollte ich aber nochmal heiraten (kirchlich könnten wir ja noch nachholen… ;)), würde ich mich tatsächlich für ein richtiges Kleid entscheiden. Allzu viel Gedöns mag ich aber auch nicht. ;)

            Und zum anderen Punkt: ja, so ähnlich hatten wir das schon – ich glaube, in den Kommentaren. Eine Kennzeichnung ist, vor allem, solange es eben noch keine “Inclusive”-Größen (also durchgehend von sagen wir jetzt mal 32-62) gibt, wirklich sinnvoll und deshalb ist es umso wichtiger, solche Labels nicht als negativ aufzufassen. :)

              • Rosinante
                February 3, 2017

                Ich finde auch 800€ schon sehr viel für ein Kleidungsstück, dass man nur einmal im Leben trägt, aber das ist Ansichtssache und eine Frage des Budgets. Ich würde auch keine Handtaschen für so viel Geld kaufen, die man öfter benutzt, weil das auch nicht mein Steckenpferd ist – andere Leute machen das schon und das ist ja auch in Ordnung.. Ich würde halt einfach was anderes mit 800€ oder 1200€ machen, selbst wenn es um meine Hochzeit gehen würde, denke ich. Was auch daran liegt, dass ich die Industrie drumrum befremdlich finde und diesen Druck, der aufgebaut wird, um den Tag zum “schönsten des Lebens” zu machen – als wäre das Leben danach vorbei. Aber für manche muss die Hochzeit halt Traum und perfekt sein. Ich finde ja übrigens, dass dein Hochzeitskleid schon ein “richtiges Kleid” ist :-D Darf ich fragen, ob ihr inzwischen konkret vorhabt, noch kirchlich zu heiraten oder ist das zu persönlich? Ich finde das immer interessant, aber ich verstehe auch, wenn du das nicht verraten möchtest.
                Inclusive-Größen sind eine gute Idee, aber ich könnte mir vorstellen, dass man irgendwann die Schnitte sehr stark verändern muss von sehr dünn auf sehr dick und die Industrie das vielleicht aus Kostengründen einfach (noch?) nicht macht, weil Label häufig entweder dünne oder dicke oder große oder kleine Frauen ansprechen. Ist ja auch eine Sache des Marketings, wenn man einzelne Gruppen speziell anspricht. Aber es wäre natürlich toll, wenn es irgendwann mal Label gäbe, die einfach Kleidung für jederfrau anbieten, in allen Größen und Längen, und man sich dann ein Kleidungsstück aussucht und einfach in der eigenen Größe und Länge bestellen kann…

                  • Luciana
                    February 5, 2017

                    Ja gut, da hast du natürlich auch wieder Recht – es ist eben Ansichts- und auch Entscheidungssache. Für manche ist das eben besonders wichtig, andere verzichten gern drauf. So hab’ ich’s ja auch für die standesamtliche Hochzeit gemacht. Auch gerade aus dem Grund, dass das Geld ja woanders eigentlich besser investiert ist. ;)
                    Momentan gibt’s bei uns keine konkreten Pläne. :) Wie ich ja damals auch im Post erwähnt hat, würde ich ja wahnsinnig gerne in Brasilien heiraten, wenn es nochmal soweit wäre. Als wir dort waren, war das leider nicht möglich, aber vielleicht gibt’s ja doch nochmal eine Chance. Mal sehen. Aber keine Sorge – ich berichte dann auf jeden Fall gern davon! ;)

                    Das mit den Inclusive-Sachen hast du auf jeden Fall richtig erkannt. Wobei ich sagen muss, dass H&M das mal vor einigen Jahren gemacht hat (2010 oder so) und das wirklich toll funktioniert hatte. Ich denke aber auch ziemlich sicher, dass es eben ein großer Kostenpunkt ist, mal vom Schnitt abgesehen braucht man dann ja auch irgendwann deutlich viel mehr Stoff, wenn man so eine Größe 32 mit einer 62 vergleicht – ist halt so. Aber es ist mit Sicherheit auch eine Sache des Marketings und des Images – viele Marken wollen eben einfach keine dicken Frauen einkleiden (da war doch mal der Skandal mit Abercrombie & Fitch zum Beispiel), bzw. machen es nur sehr widerwillig, was man dann auch am Design sieht (und da muss ich wieder H&M ansprechen, denn obwohl es damals gut geklappt hat, ist die H&M+-Kollektion mittlerweile echt einfach nur noch traurig). Im Endeffekt bleibt für deinen Schlussvorschlag halt eigentlich nur noch Maßanfertigung – daran ist nichts verkehrt, aber eben auch in der Umsetzung nicht günstig genug für viele…

              • Steffi
                February 2, 2017

                Ich würde das Kleid “Castello” an dir sehen. Das passt sowas von krass gut zu dir und unterstreicht deine weibliche Seite noch mehr. Richtig klasse.
                Ja, das Gefühl das “EINE” gefunden zu haben kenne ich und es ist so wunderbar und unbeschreiblich schön. (Habe ich auch jedes Mal. wenn ich andere
                Kleider sehe; da denke ich mir immer: meins ist das Tollste und Schönste!)

                  • Luciana
                    February 2, 2017

                    Ich dachte auch erst, dass das “Castello” es wäre – und bin auch mit dem Gedanken am Abend wieder nach Hause gegangen. Aber je öfter ich mir die Fotos im “Santorini” anschaue, desto sicherer bin ich mir, dass ich (sollte es vielleicht doch nochmal dazu kommen) genau dieses nehmen würde. Es ist einfach perfekt – und ich fahr’ total auf die lange Schleppe ab, aber psssst! ;)

                  • Jacqui
                    February 2, 2017

                    Ach………..hach hach hach hach :)
                    So, schön, dass ich mein Kleid letzte Woche gefunden habe :) und jetzt kommst du mit sowas umme Ecke :)

                    Ich wollte niemals weiss und so heiraten…na ja, nu heirate ich in weiss.
                    Man sollte wirklich das Prinzessinnen Gefühl, und ich bin sonst echt keine :) , nicht verachten!

                    DAnke für den Tipp!

                      • Luciana
                        February 2, 2017

                        Uiiii – na dann schon mal herzlichen Glückwunsch für’s Finden des richtigen Kleids. ;) Vorher gratulieren darf man ja nicht, aber neugierig fragen, wann denn die Hochzeit ist! ;)

                        Und ja, so ging’s mir auch, bis ich das erste Kleid anhatte. Schon als Kind wollte ich mich nie als Prinzessin verkleiden, aber mit so einem Hochzeitskleid kommt das royale Gefühl von ganz allein… :) Megagut!

                      What do you think?

                      Your email address will not be published. Required fields are marked *

                      This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.