Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Wish you were here. ♥️ #hamburgloveistruelove

Wish you were here. ♥️...

[Werbung wegen Verlinkung] THIS PARTY WAS A BLAST!!! 🎉 Ach, wie vermisse ich dieses Wochenende. Die Menschen! Die Show! Den Laufsteg! Die ganze Stimmung! Die @plussizefashiondays sind wirklich immer ein Highlight des ganzen Jahres. ♥️ Dieses Mal hab‘ ich ein bisschen mehr Zeit vor den Fotowänden verbracht und freue mich riesig, euch die wundervollen Menschen zu verlinken, die dabei waren. SO VIEL LIEBE!! ♥️♥️♥️ | 📷 @thomas_joedicke_photography und @kupferfux

[Werbung wegen Verlinkung] THIS PARTY...

[Werbung wegen Verlinkung] Und hier kommt der zweite Teil meiner Runway-Looks! Die meisten Teile davon sind auch direkt nach der Show in meinen Besitz übergegangen, entweder dank eines großzügigen Geschenks der Marke (thx an @yoga_curves_hamburg @teamsugarshape @ca und @happysize_fashion!) oder weil ich dann doch mal wieder Lust auf Shopping hatte, haha! Ich muss auch echt mal erwähnen, dass ich alle meine Laufsteg-Outfits richtig toll fand! Von gemütlich und entspannt bis hin zu extravagant und aufregend war ja alles dabei und es ist so schön, dass die Marken sich auch wirklich Gedanken dazu machen, welcher Look zu den Models passt, um am besten zu wirken! ♥️ Habt ihr denn einen Favoriten bei meinen Looks gefunden? 😉 #PSFDays2018 | 📷 @thomas_joedicke_photography

[Werbung wegen Verlinkung] Und hier...

[Werbung wegen Verlinkung] Heute gibt’s endlich die erste Hälfte meiner @plussizefashiondays Looks vom Laufsteg! Das war schon ordentlicher Stress hinter der Bühne, aber ich bin stolz und glücklich, dass alles so toll geklappt hat! ♥️ Danke an @thomas_joedicke_photography für die vielen wunderbaren Fotos!! 😘 #PSFDays2018

[Werbung wegen Verlinkung] Heute gibt’s...

„A flower blossoms for its own joy.“ - Oscar Wilde • 
In Interviews werde ich eigentlich immer gefragt, ob ich einen Tipp habe, wie man selbstbewusst wird. Meine Antwort ist immer: hört auf, euch zu vergleichen! Immer ist irgendwer besser oder schlechter, aber davon sollten wir niemals unseren eigenen Wert abhängig machen. Anstatt uns auf Andere zu konzentrieren, was sowieso meist nur oberflächlich machbar ist, sollten wir den Fokus auf uns selbst setzen und glücklich mit dem sein, was wir haben und wer wir sind. Das zählt doch schließlich am meisten! Es geht nicht darum, sich mit anderen zu messen, sondern darum, zu erkennen, dass man, so wie man ist, gut ist. Selbstbewusstsein - das steckt schon im Wort: sich seiner Selbst bewusst sein. ♥️

„A flower blossoms for its...

[Werbung wegen Verlinkung] Grinsebacke vs. „mal ein bisschen posen“ - was gewinnt bei euch? 🤓 Das hier ist ein zusammengewürfelter PSFDays-Look: das Shirt mit der wunderbaren Message habe ich von der lieben @fancy.and.mood geschenkt bekommen (danke nochmal!), die Hose hatte ich auf dem Laufsteg an und musste direkt am nächsten Tag selbst bei @sueperbthelabel shoppen (übrigens gibt‘s bald noch ein paar Looks mit der Marke auf dem Blog!). Das Jäckchen war ein Glücksfund bei TK Maxx von @elietahari und die Boots kennt ihr mittlerweile, die sind von @31philliplim (und wird es jetzt dann ab Herbst ganz oft an mir zu sehen geben, ich liebe sie einfach).
Ich hatte heute übrigens einen halben Probearbeitstag, die zweite Hälfte steht nächste Woche an. Wo genau, verrate ich euch noch nicht, aber soviel: es hat was mit Mode zu tun und könnte doch ziemlich cool sein, zumindest hatte ich Spaß heute! 😊 Morgen steht dann noch ein Termin für einen zweiten Job an, auf den ich mich eigentlich auch sehr freue (also den Job, nicht den Termin, der ist leider nicht so cool, aber muss halt sein) und ihr dürft nochmal Daumen drücken. Jetzt muss ich dann rausfinden, wie ich das alles am schlauesten mache, weil unser Steuersystem irgendwie nicht so nett ist, wenn es um zwei Teilzeitjobs gehen soll. Falls hier Finanzprofis unter euch sind, freue ich mich über nen kleinen Tipp oder Hilfe, alles ist gern gesehen, ich bin nämlich selbst etwas überfordert mit so viel Bürokratie - ist wohl Teil meines #TimeToGrowUp-Lebens, das ich immer noch stark verfolge. Bald gibt’s da auch mal wieder was auf dem Blog. 😘✌🏻 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Grinsebacke vs....

[Werbung wegen Verlinkung] Ich schulde euch ja noch meinen Aftershowparty-Look! Entschieden hab‘ ich mich für das wunderbare durchsichtige Kleid von @remiraylondon, das ich vor ein paar Jahren schon auf dem Blog gezeigt hatte. Ich trage darunter ein Lingerie-Set von @agentprovocateur und dazu meine Boots von @31philliplim (hohe Schuhe waren nicht mehr machbar, haha!) und ein Täschchen von @gucci. Das Thema mit dem Cabaret hab‘ ich ja ziemlich ernst genommen, auch an Tag 2, wollte aber gerne einen persönlichen und modernen Touch mit reinbringen und hoffe, dass mir das gelungen ist. 🤓 Durchsichtiges Kleid, ja, das ist nix für jeden Tag, aber wo, wenn nicht bei den @plussizefashiondays kann man das tragen? 😉 Ich freu‘ mich schon auf die offiziellen Fotos und das Video und dann gibt‘s natürlich auch einen Blogpost zu den #PSFDays2018 - same procedure as every year! ✌🏻 Und weil ich das im letzten Post gar nicht gemacht habe, möchte ich mich in diesem hier unbedingt noch bei all den lieben Menschen bedanken, die mich nach der Show und auch am zweiten Tag angesprochen und mich regelrecht mit Komplimenten überhäuft haben - das war so, so lieb von jedem einzelnen von euch und ich freue mich so unglaublich über eure lieben Worte!! Das bedeutet mir wirklich ganz viel und macht mich sehr glücklich! Danke, dass ihr immer so wundervoll zu mir seid! ♥️ Ich hoffe, keiner war eingeschüchtert oder so und hat sich nicht getraut, mich anzusprechen, weil ich wirklich gerne mit euch rede! Ohne euch wäre das ja alles auch nur halb so schön! 😘😘😘 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Ich schulde...

[Werbung wegen Verlinkung] Dinge, die passieren, wenn ich eine Krone finde: ich setze sie auf, zusammen mit der passenden Attitüde (Queen B who?), lasse mich damit fotografieren, stolziere damit eine Stunde lang rum und kaufe sie am Ende. 👸🏼 Die @plussizefashiondays sind vorbei und ich bin nicht mehr ganz so königlich, sondern eher zombiehaft, haha! Die drei Tage waren wie immer aufregend, emotional, anstrengend, voller Freude, Liebe und Adrenalin. Es ist wie ein riesiges Klassentreffen, teilweise fühlt es sich oft wie eine große Familie an. Ich weiß ja nicht, wie das so aussieht, wenn man uns zuschaut, aber wir wuseln da hinter dem Laufsteg so gestresst und gleichzeitig so positiv aufgeregt rum und es ist so ein grandioses Gefühl, die ersten Schritte ins Rampenlicht zu machen und euch die wunderbaren Looks präsentieren zu können. Für mich war das jetzt das 4. Mal bei den PSFD und es werden jedes Mal mehr Walks. Dieses Mal durfte ich 11 Mal nach vorne laufen und hussa, das war schon heftig! Aber es lohnt sich so, so sehr! Mit meinen 1,60 m bin ich ja eigentlich zu klein zum Modeln, daher bin ich umso dankbarer für diese Möglichkeit und dass die Marken mich tatsächlich auch auswählen. Danke. Danke für alles! Danke an @kurvenrausch, danke an @chrisfan3, danke an all die Helfer und danke an dieses wunderbare Team an großartigen Menschen! ♥️ | 📷 @wundercurves.de

[Werbung wegen Verlinkung] Dinge, die...

[Werbung wegen Verlinkung] #throwback - das war letztes Jahr mein Outfit auf der Aftershowparty der Plus Size Fashion Days zum Motto „Welcome to Wonderland“ (hat ein bisschen was von den Spielkartensoldaten der Königin, oder?). Dieses Jahr lautet das Motto „Welcome to the Cabaret“ - was ich da wohl tragen werde? Spoiler: ich weiß es selbst immer noch nicht genau, haha! 🤓 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] #throwback -...

[Werbung wegen Verlinkung] Zwei Fotos von letztem Freitag bei der @kurvenhaus_hamburg Fashionshow - schon mal ordentlich in Herbststimmung mit Mantel und Co.! ✌🏻 Ab übermorgen geht’s dann in die heiße Phase für die @plussizefashiondays - die Show ist am Freitag und ich hoffe, dass ich ganz viele von euch dort sehen werde! ♥️

[Werbung wegen Verlinkung] Zwei Fotos...

• Private XX | Twelve again •

By Posted on 9 11.2K views

Photos: Sung-Hee Seewald

It’s been already a little more than six months since I’m living back home at my parents. I moved back into my old room downstairs and I had to go through the hardest time after the break-up without my stuff. In a few days, I’m finally getting back all my clothes and personal belongings – it’s gonna be a relief and also a much needed cut and line at the end of the last 8 years.

But at the same time, I had to go through 3 stages of being back at my parents with 27 and I want to share them with you in this personal post:

1 • Hello, teenage life!

Well, I guess this one explains itself by telling you that I feel like 12 again. May I introduce myself? My name is „Cleanupyourroom!“.

Worst part of it all: Goodbye privacy! Goodbye adult life! Giving up all that after three years of living in Hamburg in my own apartment where I had my own life, is hard. I won’t lie. It sucks. Big time.

The thing is: my parents have always been kind of overprotective and a huge part of my life. Plus: I’ve been a pretty obedient teen and I never lied to them. I’ve never done stupid shit that actually brought me into worst-case situations. My teenage time was boring as hell and now I’m back at this. Yay! Not.

Guess it’s time to put „being a little more rebellious“ on my „Single Bucket List“ (which is actually a thing I want to do and I will definitely post it on the blog)…

I’m glad, though, that I have amazing and loving parents who actually care about me and all I do, but with 27, it’s kind of difficult not to get crazy because I feel like I can’t do anything that’s not being observed.

Also not helpful: mom telling me I should clean up my room, dad knowing how long I was awake last night and all the other typical moaning from your parents when you want to do something that doesn’t please them (like late-night cooking). Only missing: „Do your homework!“, „Don’t come home too late!“, „No boys!“,… Constant eye rolling and arguing is the unevitable result of that, but it’s obviously part of being their kid who they had to welcome back, right? ;) And yes: I love my parents. I really do.

2 • Goodbye Hamburg, hello little village!

Definitely the worst part of being back at my hometownvillage – I really miss Hamburg. I can’t tell you how much I miss the city, the friends I made, all those delivery services (not a single one up here in this little village!), everything! And in a few days, I’ll have to say goodbye for good. Cause I don’t know when I’ll be coming back, even though that’s the plan and all I want right now.

Things you don’t know: I’m currently not capable of paying a rent by myself, especially because with the break-up, the whole blog thing died the way it was for 8 years. No regular photographer, no more cool locations everywhere you look, I’ve been in a horribly bad mood for months, no clothes and an actual closet, no make-up, no nothing – the consequence was that I had to stop posting regularly and with that, there was no possibility of acquiring new clients for blog collabs.

But I’m fighting back my way to (blog) life and it’s an amazing fight and I’m proud of myself for never giving up.

3 • Resignation, my old friend!

Well, that’s a little too dramatic (but nothing’s better than a dramatic headline!). But yes, I had to resignate – or rather: accept the situation for now. This is the best way to start all over again. And I’m thankful for being here with my lovely parents (and my cat!), a room, a bed, mom’s delicious food, my all-time hero dad, all the places I’ve known for 24 years, cause I grew up here and learned a lot – it’s actually quite okay to be here. And even though the circumstances could be better, I’m fine with how it is (I still complain a lot, though). :)

I know that this is not forever and I know that I’m capable of changing it all for the better. I’ve got a plan and I will make it come true. All by myself.

And I’m actually thank ful for the possibility to finally grow up and learn and do things I’ve never done before. My new life is pretty interesting and exciting and I can’t wait to see how I’m evolving.

But if there’s anything I already learned after this time it’s that „don’t grow up – it’s a trap“ are very wise words. Good thing I’m currently back to being 12 again. ;)

9 Comments
  • Christine
    December 5, 2017

    Being back at home is weird, because mentally, you do revert to the child version of yourself. It’s probably equally strange for your parents too. But remember to enjoy this period of your life. Before long, you’ll be out in the world again! I wish you well as you move forward in this new phase of life. In the meanwhile, your blog fans will enjoy seeing photo shoots in your new surroundings. Some of us have never been to a quaint German village before!

      • Luciana
        December 6, 2017

        It is, indeed. It’s like a time travel but in the wrong body. :D And yes, it isn’t cool for my parents too, they had also their own life without me.
        Thank you so much for your kind words and support – I’ll do my best to make this new phase of life an incredibly great one and I’m on the best way to do so. ;)

      • Kirsten
        December 4, 2017

        Liebe Lu,
        Gerade auch durch diese persönlichen Beiträge bist Du sicher eine Inspiration für viele. Du wirst Deinen Weg gehen, egal wie schwierig die Umstände sind. Einfach kann jeder!
        Ich möchte Dir auch mal danken, dass Du Dir immer so viel Mühe machst und auf nahezu jeden Kommentar antwortest. Das istvwirkluch aussergewöhnlich!
        LG Kirsten.

          • Luciana
            December 6, 2017

            Ich danke dir von Herzen, liebe Kirsten! Ich sage mir auch jeden Tag selbst, dass ich das schaffen werde, auch wenn der Weg sicher noch ganz schön steinig wird, aber das ist es wert und ich kann ja bereits stolz auf mich sein. Da muss ich auch mal wieder ein Update posten, was die ganze Depressions- und Angststörungssache angeht. :) ♥ Alles Liebe!

          • Exilberlinerin
            December 4, 2017

            Ich wünsche Dir weiterhin viel Stärke und dass du nach dieser Erholungs-Zeit bei Deinen Eltern mit vollem Elen wieder rebouncen wirst. Zwischendurch wieder ein bisschen als Make-up Artist zu arbeiten ginge nicht? Oder sonst irgendwas im Beauty-Bereich?

              • Luciana
                December 6, 2017

                Vielen lieben Dank!! ♥
                Hier in der Gegend das Make-up-Ding zu machen ist wohl eher erfolglos, aber wäre für Hamburg eventuell wieder eine Option – es sei denn, es läuft mit dem Blog (hoffentlich bald wieder) so, wie ich das gerne hätte. Schließlich steckt da ja nicht nur viel Liebe, sondern auch viel Arbeit drin und es wäre wunderbar, wenn sich das endlich entsprechend rentiert. ;)

              • Ella
                December 3, 2017

                Ah, du hast dein Blog aufgehübscht! Sieht gut aus!
                Danke, dass du so ehrlich von dir erzählst. Mit 27 Jahren noch mal bei den Eltern einzuziehen, das stelle ich mir schon schwierig vor. Gut, mit meinen Eltern wäre es eh nicht möglich: Ich bin schon mit 17 Jahren ausgezogen (worden) und hatte in meinen 20ern einige Jahre keinen Kontakt zu ihnen. Jetzt verstehen wir uns wieder einigermaßen, wir telefonieren und besuchen uns hin und wieder, und zumindest meine Mutter hat sich weiterentwickelt und sieht vieles heute eher kritisch; wenn sie könnte, würde sie einiges anders machen.
                Tja, dass dir Hamburg fehlt, kann ich gut nachvollziehen: Ich lebe sehr gerne hier. Ich kenne das Landleben nicht, bin eine Großstadtpflanze, und Hamburg ist schon echt schön. Klar, Hamburg ist teuer. Ich habe sehr großes Glück, dass mein Liebster und ich hier so gut leben können, dass wir uns im Moment keine finanziellen Sorgen machen müssen. Und wir haben auch wirklich großes Glück mit unserer Wohnung, so mitten in der Stadt, und alles Wichtige fußläufig erreichbar. Und Bus und Bahn sind ja auch prima.
                Dass du endlich alle deine Sachen wieder bekommst, klingt gut. Und ja, so ein Schlussstrich tut bestimmt weh. Ich hoffe, dass du deinen Lebensplan verfolgen kannst und es dir gut geht dabei! Wenn ich jetzt schreibe “Du bist ja noch so jung”, dann hört sich das total bescheuert an. Denn es ändert ja nichts an der Situation, in der du steckst, und an dem Schmerz, den du vielleicht fühlst. Aber mit mittlerweile Mitte 40 kann ich sagen: Vieles relativiert sich wirklich. Natürlich, ich bin auch noch nicht so weit, wie ich gerne wäre (das hat mir auch deine Antwort auf meinen letzten Kommentar gezeigt). Aber mit zunehmendem Alter bin ich, wenn schon nicht weiser, so aber doch gelassener geworden. Was früher eine Katastrophe gewesen wäre, entlockt mir heute eher ein Schulterzucken. Aber, ich bin ja auch privilegiert: Ich lebe gut und kann das machen, was mir wichtig ist.
                Ich drücke dir die Daumen, dass sich alles zu deiner Zufriedenheit entwickelt. Liebe Grüße von Ella

                  • Luciana
                    December 5, 2017

                    Dankeschön! Ich wollte kein großes Ding draus machen, daher keine Ankündigung und auch kein Blogpost dazu, aber ich freue mich natürlich über Feedback zum neuen Look! :) Schön, dass er dir gefällt – ich mag das neue Design nämlich auch sehr gerne, obwohl ich mich auch erst ein wenig umgewöhnen muss. ;)

                    Ach, mir tut das Schreiben über die ganze Situation sehr gut, daher teile ich das gerne ehrlich mit euch. Und vielleicht geht es ja jemandem genauso oder ähnlich und meine Erfahrungen können ein bisschen helfen.
                    Ich bin logischerweise dankbar, dass ich bei meinen Eltern aufgenommen wurde, es ist halt mit 27 etwas schwer, gerade dieses “eigene Leben” erst mal wieder aufzugeben.
                    Hamburg fehlt mir unsäglich, aber so wie jetzt wäre das gar nicht möglich. Ich arbeite aber mit allem, was ich habe, daran, ganz bald wieder zurückzukommen und dann auch in der Lage zu sein, auf eigenen Füßen zu stehen. :)
                    Mein Lebensplan an sich war ja jetzt erst mal ein Trümmerhaufen, aber ich baue ihn gerade neu auf. Ich denke, im Moment bin ich mir selbst am wichtigsten – es ist unablässlich, dass ich erst mal wieder richtig gesund werde, also psychisch, und dann kann ich weiterdenken und weiterbasteln an all den Träumen und Plänen. :)
                    Vielen Dank für deine lieben Worte! ♥

                  What do you think?

                  Your email address will not be published. Required fields are marked *

                  This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.