Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Best Birthday Gift EVER. ♥️

Best Birthday Gift EVER. ♥️

Sorry, dass es momentan keine neuen Fotos von mir gibt, der Februar hat mich voll erwischt. 😷 Als kleine Entschädigung gibt’s einen Spucki in vier Akten - das Thunfischmanöver. In Wahrheit giert er natürlich auf den Salat. 🤓 Thunfisch hatte er nämlich zu dem Zeitpunkt schon längst bekommen! Diese kleine Bilderserie ist noch aus dem letzten Jahr und in der Horror-WG entstanden - in wenigen Tagen haben wir uns wieder und dann hole ich Spucki zurück nach Hamburg. Dann sind wir endlich wieder vereint, in einer Wohnung nur für uns zwei. Ich bin fast so aufgeregt wie beim ersten Mal, als er endlich zu mir durfte. ♥️

Sorry, dass es momentan keine...

Remembering those easy summer evenings, those little moments without any worries, with my baby boy, the most perfect view, stunning sunsets at every end of the day, music surrounding us two while sitting there on the window... I want them back. And a functioning nose (God, I hate being sick). But most of all, I wish for inner peace, I wanna be calm on the inside and know that everything’s okay, that everything’s gonna turn out fine. And just for once I want to know how it feels like when everything actually goes fine and smooth. I’m sick of struggling. I’m sick of fighting all the time. I know I’m strong but I’m sick of having to be strong every second of the day. Dear Universe, if you can hear me and are willing to grant me a wish: please guide me to a good life, a happy life and take away all those worries and struggles. 🙏🏻 #realtalk

Remembering those easy summer evenings,...

Aus den Archiven von vor 2 Jahren - als ich mit einer lieben Freundin Tee trinken war und wir ganz schön viel gelacht haben (ich grunze übrigens, wenn ich mich nicht mehr einkriegen kann). Oh, was freu‘ ich mich schon drauf, Ende Februar im Urlaub in die Heimat zu fahren, runterzukommen, meine Eltern in die Arme zu nehmen, Spucki auf dem Schoß zu haben und meinen 30. Geburtstag im kleinen Kreis mit Freunden zu feiern. Und dann hoffentlich wieder genauso viel zu lachen! ♥️

Aus den Archiven von vor...

[Werbung wegen Verlinkung] Ich lieg‘ momentan flach und renne gleichzeitig von Arzt zu Arzt, deshalb ist es so still hier, aber ich hab‘ diesen Worklook von letzter Woche noch gar nicht gepostet, das hole ich hiermit nach. „All Black“ bleibt immer ein Favorit, grad wenn‘s etwas seriöser sein soll. 🖤 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Ich lieg‘...

Can’t wait to have my baby back with me by the end of the month. ♥️

Can’t wait to have my...

[Werbung wegen Verlinkung] Dinge, die ich im Arbeitsalltag vermisse: meine schönen High Heels. Weil die so gut zum heutigen Outfit gepasst hätten, gibt’s wenigstens ein Foto damit. ♥️ #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Dinge, die...

Um die Woche komplett zu machen, gibt‘s dann noch mein Sonntagsoutfit für euch. Den freien Tag verbringe ich mit Filmen im Bett und erhole mich vor allem von gestern, damit ich morgen direkt wieder mit 10 Stunden in die neue Woche starten kann. Happy Sunday, ihr Lieben! 😘 P.S.: Ja, Nippel - weil: no bra, no problems.

Um die Woche komplett zu...

[Werbung wegen Verlinkung] Letzter Arbeitstag der Woche - ich bin ganz schön im Eimer, aber das soll mir natürlich niemand ansehen, also heute besonders hübsch gemacht in schwarz. Mein allerliebster Lieblingsrock ist mir mittlerweile zu groß und das macht mich traurig, aber mit einem Gürtel kann man ihn noch einigermaßen fixieren. Die Bluse ist zu kurz, um sie zu Hosen zu tragen, also ist das hier die perfekte Kombi bei zwei schwierigen Kandidaten für ordentliche Outfits. Ich hoffe, die meisten von euch müssen nicht samstags arbeiten, aber ich wünsche euch allen einen wunderbaren Tag! 🖤 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Letzter Arbeitstag...

[Werbung wegen Verlinkung] Eine Arbeitswoche mit Lu - heute mal mit ein bisschen Ausschnitt. Zur Feier des Tages wurde ich heute von einer Kundin zur Schwangerschaft beglückwünscht - kann man auch mal machen. Im Gegenzug wurde ich heute aber überschwänglich gelobt, für besonders nette und (Achtung!) kompetente Beratung! Wenn ihr also eine Brille braucht, wisst ihr Bescheid, zu wem ihr kommen müsst. Meine Möppis und ich empfehlen euch da gern was Schönes! So. Morgen noch. Vielleicht doch nochmal ein Kleid? Mal sehen. Erst mal duschen und dann ab ins Bett. Ein bisschen kränkel‘ ich und um ehrlich zu sein, sind die drei 10-Stunden-Tage (trotz einer Stunde Pause) doch immer noch ziemlich bescheiden, vor allem, wenn Tag 3/3 auf einen Samstag fällt, da ist nämlich Anarchie im Laden. Was man nicht alles für sein Gehalt tut...

[Werbung wegen Verlinkung] Eine Arbeitswoche...

Blubbel

• #issso | Mein Fazit in 10 Fails •

By Posted on 25 4.5K views
Sorry, this post is only available in German.

“Iss wie der, der du sein willst.” #issso – oder auch: Fette sind bemitleidenswert, dumm, fressen nur grauen Schlonz, wollen nichts daran ändern und sind auch noch selbst schuld dran.

Oder auch: wenn du dünn bist, kannst du fliegen!

Edeka’s Werbeagentur hat mal wieder einen neuen Werbespot aus dem Ärmel geschüttelt, den die Internetgemeinde für grandios hält. Hauptdarsteller ist der junge “Eatkarus” (Fail Nr. 1: ich finde das Wortspiel bereits sowas von daneben! Auch wenn es wohl das Thema trifft, passt es eben zum ganzen Fatshamingkonzept der Werbung), der selbst genauso überzeichnet fett und rund wie alle Anderen in der Geschichte ist – auch der Hund. Sie alle essen ständig und überall, auch anstatt zu arbeiten, den – wortwörtlich – gleichen grauen Einheitsbrei (Fail Nr. 2: wie schön es ist, mal wieder ein pauschalisiertes Bild der übergewichtigen Menschen vorgesetzt zu bekommen! Und dazu noch Schauspieler in wahnsinnig mies gemachten, lächerlichen Fatsuits. Immer wieder nur zu übertreiben, wenn es um Dicke geht, nur um damit vermeintlich keinem auf den Schlips zu treten, macht das Ganze halt auch nicht besser – sondern fördert nur, dass man sich über diese lustig macht.). Bis “Eatkarus” eines Tages am Tisch während seiner Grauschlonzsession trübselig aus dem Fenster blickt und einen – interessanterweise nicht fetten – Vogel erblickt (Fail Nr. 3: warum ist der Hund fett, der Vogel aber nicht? Achso, ja, wenn ich dünn bin, kann ich fliegen. Aber keine Sorge, warum der Vogel dünn ist, wird noch aufgeklärt…) und prompt inspiriert ist: er will auch fliegen!
In guter alter Ikarus-Manier (Fail Nr. 4: Edeka und Werbeagentur, ihr habt euch vorher schon über → die Geschichte informiert, oder? Stichwort “No Happy End”…) startet der Junge seine ersten Flugversuche: mit Luftballons, aber die Schnüre reißen – weil er zu fett ist. Mit einem Drachen, aber er wird nur über den Boden geschleift und hat dann ein blaues Auge – weil er zu fett ist. Mit einer fancy Flügelkonstruktion à la Flugzeugflügeln auf den Rücken geschnallt, aber er stolpert auf dem Weg zum Gipfel des Berges und weint (zum Glück versucht er das dann nicht mal mehr doch noch, denn das wäre es wohl mit “Eatkarus” gewesen!) – weil er zu fett ist.
Doch da, welch ein Zufall, ist glücklicherweise der Vogel wieder! Er nascht vor “Eatkarus” ein paar Beeren vom Zweig und siehe da, der schlaue Junge kombiniert: wenn ich jetzt auch nur noch Beeren esse, kann ich fliegen (Fail Nr. 5: ja, klar, aber dass der Junge halt kein Vogel ist, darauf kommt er nicht. Zugegeben: der “echte” Ikarus war da auch so naiv… An der Stelle frage ich mich übrigens, ob der Hund auch fliegen könnte, wenn er denn wollte…hm!)!
Nach kurzer Zeit (“Probieren Sie jetzt die neue Beeren-Diät! Schlank in zwei Flügelbasteltagen!”) ist “Eatkarus” schlank und steht mit seinem neuen Gadget aus Zeitungspapier bereit für den Jungfernflug.
Alle, die ihn vorher schon für bescheuert hielten (Bodyshaming mal andersrum oder eben auch – leider irgendwie doch immer wieder Realität – das Klischee, denn wenn die Dünnen mal nicht die Dicken bashen, ist es eben andersrum…), starren jetzt böse den Jungen mit den Zeitungsärmeln an und ihnen läuft fast der Schlonz aus dem Mund. Er wird doch nicht? DOCH! Er rennt los – und fliegt.
Zum Schluss gibt’s grinsend noch eine Brombeere und das Motto des neuen Spots: “Iss wie der, der du sein willst.” – oder auch: flieg, du kleine Johannisbeere!

Fail Nr. 6: alle feiern diese Werbung auf Facebook, als gäbe es kein Morgen mehr (gut, bis auf leider nur sehr wenige Ausnahmen).

Jetzt ist es natürlich so, dass ich auf Fatshaming, bzw. Bodyshaming jeder Art (ich kämpfe ja hier – nicht nur – auf dem Blog schließlich für Vielfalt und Akzeptanz!) besonders empfindlich reagiere. Das will ich gar nicht leugnen. Nicht nur die Wut, die bei jedem weiteren Mal, wenn ich die Werbung sehe, immer mehr wächst, aber gerade auch die Kommentare auf Facebook zeigen mir, dass ich mit meiner Reaktion gar nicht so falsch liege, denn das, was Edeka hier tut, ist kein bloßer Aufruf, sich gesünder zu ernähren. Es ist ganz mieses Fatshaming versteckt unter dem Deckmantel, den Leuten mit einer putzigen und bizarr-überzeichneten, pseudo-motivierenden Geschichte ans Herz zu legen, doch lieber statt grauem Einheitsschlonz über eine ausgewogene Beerendiät (ihr wisst schon, wie ich das meine!) nachzudenken. Ihr kennt das: die Menschheit heuchelt gern Interesse an der Gesundheit anderer, aber nur, wenn diese dick sind (Stichwort → “Glorifying Obesity”), denn die will ja schließlich keiner sehen!

Da gibt es dann Kommentare wie: “Die Fetten sind selbst schuld, wenn sie fett sind! Kann man ja ganz einfach ändern!” Oder: “So sieht die Wahrheit aus! Dick sein ist eine Quälerei – dünn sein bedeutet frei zu sein!” Oder: “Alle Dicken sollen mal nicht so zimperlich sein, hier geht’s nur um gesundes Essen und wie sehr das beflügeln kann!”

Aber nein, es geht nicht nur um gesundes Essen. Zunächst hätten wir da Fail Nr. 7: wenn ich zeigen möchte, dass mich eine gesunde Ernährung beflügelt, warum muss ich dafür als Ausgangszustand übertrieben dicke Menschen beim Essen von Müll zeigen (rhetorische Frage, wir wissen natürlich, dass Stereotypen immer gut für solche “Witze” sind…)? Auch dünne Menschen können sich einseitig ernähren, auch dünne Menschen können aufgrund dessen müde, schlecht gelaunt und nicht-beflügelt sein. Warum wird hier – wie immer – das Klischee der Dicken, die den ganzen Tag nur Mist essen und sonst nichts machen, ausgepackt (ebenfalls rhetorisch, denn so sieht eben das Bild aus, das uns Tag für Tag, mal mehr und mal weniger unterschwellig vermittelt wird…)?

Fail Nr. 8: der unglückliche dicke Junge. Wie viele Kinder und Jugendliche mit Übergewicht werden diese – praktischerweise auch so schön kindgerecht inszenierte – Kurzgeschichte ansehen und sich mit “Eatkarus” identifizieren? Der nur im dünnen Zustand glücklich sein kann und sein Ziel erreicht? Der eine neue Form von Essstörung annimmt (vom täglichen Einheitsbrei zur Beerendiät), um dieses zu erreichen? Gerade diese Zielgruppe sollte man anders motivieren und nicht mit so einem Blödsinn noch tiefer in den seelischen Grauschlonz treiben!

Fail Nr. 9: an dieser Stelle muss es trotzdem noch sein – BITTE zeigt nicht im Fernsehen, dass der Junge es dem Vogel gleichtut und Beeren blind irgendwo im Wald nachnascht. In dem Fall haben wir dann nämlich das erwartete “No Happy End”, das den guten Ikarus ereilt hat. So würde es sich dann auch erklären lassen, dass “Eatkarus” fliegt – die giftigen Beeren haben ihn nämlich umgebracht.

Fail Nr. 10: alles. Die ganze Werbung. Fatshaming und auch Bodyshaming generell ist nie cool. Auch nicht in einer pseudo-knuffigen Geschichte verpackt. Auch nicht, wenn der Junge sein unheimlich dämliches Ziel erreicht, denn auch dünn sein macht uns nicht zu Vögeln. Und erst recht nicht zu besseren, glücklicheren Menschen. Das mag vielleicht bei manchen tatsächlich der Fall sein, aber Glück, Zufriedenheit und ein guter Mensch sein sollte nicht von unserer Körperform abhängig sein. #isso (ein s weniger, dann find’ ich den Hashtag auch gut!)

• “You can do better – but you don’t have to!” | An open letter •

Dear Alessandra,

I’m very upset with → your blog post about me and honestly dislike this idea for your column. Not because you don’t like → my outfit – that’s just a matter of taste and nobody has to like my looks. It’s because you simply destroyed the message I keep trying to convey to my readers – wear whatever you want, whenever you want! – and which I want them to understand and live with three little words: not at all.

There are always other options to wear an outfit, better ones and some that look worse. You can always “do better” in someone else’s opinion. That’s why bloggers like to share their looks – to inspire their readers. To empower them to try new things, have fun with fashion, ignore what others think about them and just be free.

Lu-zhiet-an-coulotte-modificato

But taking someone’s picture WITHOUT ASKING, modifying it WITHOUT ASKING and well, in general saying that my outfit sucks like this (even though you used nicer words – but remember the post title “not at all”) isn’t okay. And it’s still not okay when you cover my face. And by the way: I’d definitely not look unhappy in the left picture, my original look, but very unhappy in your version of it. Don’t expect people to be happy about your styling “advice” that nobody asked for!

[Here’s a tip: ASK PEOPLE BEFORE YOU SHAME THEM if they want to be a part of your posts because not everyone will act like me, not everyone will take your post as “advice”, some will be offended and your posts might destroy their confidence! Also, there’s something called COPYRIGHT, so make sure you’re allowed to use the pictures (covering the face is no excuse!) because not everyone will act like me and write you why your posts are so horribly wrong – some could use their right to contact a lawyer because you stole their pictures for something that’s definitely not okay!]

Let me also explain that your idea for your look may be a better version of it by using Photoshop and adjusting the clothes to make my body look like it has a certain shape, but: In real life, with this kind of trousers, my short legs would look like elephants’ because my hips and butt need a EU size 48 while my lower legs are pretty slim. Pants like these aren’t cut like in your modified picture – no slimming at the knees, no shape for my legs. And my upper body is an average size 42/44, so the difference would be way too big and make everything look misshaped. A long jacket always hides my small waist which should actually be accentuated, and especially blazers that are longer (or let’s say any jacket that’s longer than boleros) don’t work for me because of the above-mentioned problems (there is no blazer or so that’s a 42 around the shoulders and chest and a 48 around the hips at the same time).

All in all, your idea of a better version of my look would make my 1.60m body look a lot bigger and fatter (which actually is no problem at all – fashion is not only about looking slimmer! – but you wrote about flattering) with a tiny head on top – not even a wide-brimmed hat could help to create a nice symmetry up there.

But seriously: I truly prefer my creativity, my uniqueness and my will to do and wear what I want, even though it may not be flattering, because I like it and feel great in it instead of letting strangers “optimize” me just to make themselves happier with how I look or should look for them.

I also had a look at the other two posts of your → “You can do better” column and I’m very sad and also pretty mad about your choice of words. Please stop using words like “defect” while describing others! Actually, stop describing people altogether! Stop talking about fashion “laws”! And stop thinking that your “optimizations” are improvements to the bloggers’ outfits! You are simply insulting other bloggers! And it is incredibly upsetting that it’s always the plus women themselves bashing other plus women. What you are doing is completely wrong! Especially because nobody – not me, certainly not Tanesha, and probably not the last girl, either, whose picture you used without even linking to her blog – asked you to do this!

I also want to repeat, especially for my readers: if you love your outfit and feel great in it – flaunt it. There’s no need to hide your flaws, no need to please someone else but you – only you.

And lastly, for you, Alessandra: don’t you ever tell someone what they can wear “not at all”. Just don’t.

• My 9 Favorite Plus Size Instagrammers •

By Posted on 0 3.3K views

I spend a lot of time on → Instagram. It’s my favorite social media channel and probably the greatest place for inspiration and inspiring people. Today, I want to introduce you to my 9 favorite plus size Instagrammers:

Georgina Cox • Blogger & Model@fullerfigurefullerbust

George is definitely one of my #girlcrush babes. She’s also the best source for tips for women with a fuller bust, since she reviews a lot of plus size underwear and, as you can see, knows what she’s talking about. I really hope to meet her one day!

Silvana Denker • Photographer & Model@silvanadenker

Silvana is a gorgeous German plus-size model and photographer and last year she started the #bodylove project, which is already known all around the globe. Next week (February 20), she’ll shoot in London, so maybe you want to join her or at least see it live?

Asta Nowarra • Blogger & Model@rolypolywardrobe

Asta is one of my favorite #bodypositive people out there. And she takes the greatest pictures of herself! She’s also an amazingly lovely human being, so please go and check out her Insta and get to know her! :)

Gabi Gregg • Blogger & Designer@gabifresh

Gabi is probably every plus blogger’s idol – she just launched another swimwear collection in cooperation with Swimsuits4all and her success is enormous! She also has one of the coolest styles out there, so taking a look is definitely worth it!

Ashley Graham • Model & Designer@theashleygraham

My absolute #girlcrush – for me, she’s the most beautiful woman in the world and I really love what she does. Her work is amazing and now she’s even the first real plus size cover model on Sports Illustrated. But that’s not all: she also has her own lingerie collection at Addition Elle, which is sold worldwide.

Gisella Francisca • Blogger@gisellafrancisca

My favorite Brazilian plus blogger is Gisella, her style is awesome and she deserves a lot more followers! :)

Denise Mercedes • Model@denisemmercedes

Denise is one of the hottest fat chicks out there – and we have the same swimsuit, haha! :) I like that she’s almost always wearing figure-hugging clothes and shows us all that being fat AND sexy is absolutely possible!

Mona Harlem • Blogger@monaharlem

One of only a handful of German bloggers who really dare to live fashion. Mona’s got an amazing style and definitely deserves to be known!

Denise Bidot • Model@denisebidot

Last year, Denise was the face of the Swimsuits4all campaign called #BeachBodyNotSorry (and the reason why I did → my own project around this hashtag). She’s one of the best-known plus models and absolutely gorgeous.

* all photos are taken from their Instagram accounts