Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Ich hab‘ ein bisschen überlegt, was ich zu diesem Bild schreiben soll. So ganz allgemein gesehen zeigt es mich ja an meinem liebsten Ort in Hamburg, am Hafen, mit Musik in den Ohren (mein persönlicher Hafensong ist übrigens „Not For Nothing“ von Guster) und Zufriedenheit im Herzen. Der Tag, an dem das Foto entstanden ist, war auch ein ganz besonderer Tag für mich, vor allem so im Nachhinein. Die alte Lu wäre niemals alleine zum Reeperbahn Festival gestapft, nur um eine Band zu sehen. Die alte Lu hätte sich nicht zwischendurch alleine in die Menge gesetzt und einen Burger gegessen. Und die alte Lu wäre abends nicht nochmal unvernünftig zu einem zweiten Künstler auf dem Festival gegangen, wissend, dass sie am nächsten Tag 10 Stunden arbeiten muss. Die alte Lu hätte einen wundervollen Sonnenuntergang mit einer Freundin verpasst, weil sie Angst gehabt hätte, rauszugehen. Aber die neue Lu... oh, die neue Lu, ich bin so unendlich stolz auf sie. Natürlich hat sie noch Angst, ab und zu, manchmal berechtigt, manchmal nicht. Angst ist okay, sie zeigt uns, dass wir am Leben sind und Dinge anpacken. Aber es gar nicht erst zu versuchen, das ist der Fehler. Vor 1,5 Jahren hab‘ ich meine Sachen gepackt und bin zurückgekehrt, an den Ort, an dem ich das Gefühl habe, genau dort zu sein, wo ich hingehöre. Es war ein ganz schöner Kampf, ein bunter Lebenslauf in recht kurzer Zeit, verschiedenste Wohnsituationen, verschiedenste Jobs, viele Tränen, viel Wut über manche Dinge, aber auch viel Freude, viele neue Erlebnisse, neue Erfahrungen, neue Freunde. Und jetzt, endlich, bin ich angekommen. Ich habe einen sicheren Job, eine Ausbildung abgeschlossen und eine Wohnung. 1,5 Jahre. Was sich alles in so kurzer Zeit verändern kann, wenn man nicht aufgibt und für seine Träume kämpft! ♥️

Ich hab‘ ein bisschen überlegt,...

[Werbung wegen Verlinkung] Yours truly - Feivel der Mauswanderer mit gemopster Mütze. 💙🐭

[Werbung wegen Verlinkung] Yours truly...

[Werbung wegen Verlinkung] Me being me.

[Werbung wegen Verlinkung] Me being...

[Werbung wegen Verlinkung] Absurdly Evil bin ich halt eigentlich echt nicht, aber ich lieb‘ den Pulli trotzdem... ♥️ Zurück in Plön, nochmal Vollgas beim Lernen geben, und da funktioniert das mit den Klofies einfach am besten, um euch liebe Grüße zu schicken.

[Werbung wegen Verlinkung] Absurdly Evil...

Mood.

Mood.

[Werbung wegen Verlinkung] Hab‘ mal wieder ein neues Lieblingsoutfit zusammengestellt. ♥️ Gut, dass es mittlerweile schon wieder kalt genug dafür ist. 🤓 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Hab‘ mal...

[Werbung | Advertisement] Sushi for one. ♥️ Ich teile ja gern, aber bei Sushi kann ich mich auch gut allein hinsetzen und egoistisch sein. 🤓 Ein paar leckere Nigiris von @yoshi.im.alsterhaus, bevor ich zur Arbeit muss, und der Tag ist gerettet. ♥️ #alsterhaus #japanesefood #japanisch #kobebeef #sushi #sushihamburg #yoshiimalsterhaus

[Werbung | Advertisement] Sushi for...

Wenn man sich den Himmel mal so auf dem Rücken liegend und dann noch über Kopf anschaut, fühlt es sich fast ein bisschen so an als wäre man im Weltall und blickt auf die Erde herab. ♥️ Für das kleine Mädchen, das damals unbedingt Astronautin werden wollte, eine gute Alternative zum Physik lernen und der Hoffnung, dass die NASA vielleicht trotzdem Ja sagt, bloß weil man Sterne cool findet. 😂

Wenn man sich den Himmel...

Good Morning Starshine, the Earth says ‚Hello‘! ♥️

Good Morning Starshine, the Earth...

So sieht übrigens ein Mensch aus, der seit so vielen Jahren ein Trauma hatte, das dafür gesorgt hat, dass er eine Heidenangst hatte, irgendeine Ausbildung oder Ähnliches anzutreten - und der dann irgendwann sein Leben in die Hand genommen hat, weil es so nicht mehr weiterging. Ein Mensch, der bei Null war und sich wieder hochgekämpft hat, nach wie vor mit einigen Rückschlägen, aber ohne sich unterkriegen zu lassen. Ein Mensch, der um Hilfe bittet, wenn es nicht anders geht. Ein Mensch, der Hilfe dankend annimmt.
Moin zusammen, ich bin die Lu und ich hab‘ heute nach über 10 Jahren mal wieder eine Prüfung mitgemacht, die ich mit 100% bestanden habe. Und weil ich darauf stolz bin, gibt’s dieses Klofie von mir für euch. Egal, wo ihr im Leben gerade steht: Gebt nicht auf! Ich glaube an euch. ♥️

So sieht übrigens ein Mensch...

• Mini-Review | Kochhaus •

By Posted on 2 1.9K views

1.jpg

Vor einiger Zeit saß ich wartend im Auto und sah plötzlich nur ein Eck vom → Kochhaus – auf Snapchat hab’ ich dann wild spekuliert, was das wohl genau sein könnte. Und lag gar nicht mal so falsch mit meiner Vermutung! Am Wochenende war es dann endlich soweit und ich hab’ den Laden betreten und mich auf eigene Faust mal durchgekämpft. :) Eins vorab: auch ganz ohne Plan, wie das Ganze läuft, ist das ein super einfaches Prinzip und meiner Meinung nach nicht nur mit einem leckeren Ergebnis, sondern auch wirklich praktisch, vor allem für Singles und Paare – so vermeidet man, zu viel zu kaufen, und bekommt obendrein noch tolle Rezeptideen.

2.jpg

Im Laden selbst hab’ ich keine Fotos gemacht, aber das Prinzip ist ganz einfach und schnell erklärt: man findet dort einige vorbereitete Tische mit den Rezepten, kann sich anschauen, welche Zutaten man dafür braucht (rein theoretisch kann man davon auch etwas weglassen) und direkt einpacken – alles frisch und fertig portioniert für 2, 4 oder 6 Personen, mit Mengenangaben und einer Broschüre mit dem Rezept. Dazu gibt es auch passende Weinempfehlungen und grundsätzlich überall im Laden alles, was man für das perfekte Rezept und Essen braucht: von Kochbüchern über Küchenutensilien bis hin zu kleinen Naschereien, einer großen Weinauswahl und und und. Übrigens kann man im Kochhaus wohl auch Kochkurse besuchen – vielleicht auch eine schöne Geschenkidee. ;)

Zurück zu meinem kleinen Test: entschieden haben wir uns zu zweit für das → Schweinefilet in Orangen-Senf-Soße mit gratinierten Salbeikartoffeln und Mangold. Klang superlecker, war es dann auch. :)
Wir haben uns also alle notwendigen Zutaten vom Tisch und aus dem kleinen Kühlschrank (das Schweinefilet) genommen, in die große Papiertüte gepackt und bezahlt. Der Salbei war zu dem relativ späten Zeitpunkt schon ausverkauft, was natürlich nicht ideal ist, und uns ist aufgefallen, dass bei einigen Gerichten mittlerweile die ein oder andere Zutat gefehlt hat. Ich tippe mal, dass das einfach daran lag, dass es schon so spät war (ca. 20 Uhr, der Laden in Eppendorf hat bis 21 Uhr geöffnet) und vielleicht gerade durch die verschiedenen Mengen bei unterschiedlicher Personenanzahl einfach schneller mal was weg ist – grundsätzlich also kein Punktabzug, aber natürlich auch irgendwie ärgerlich. Den Salbei konnten wir aber glücklicherweise noch im Supermarkt bekommen und das Thema einfach schnell abhaken.

Das Rezept möchte ich natürlich aus urheberrechtlichen Gründen nicht hier posten, dafür bezahlt man schließlich (in diesem Fall 6,90 € pro Person für alles, also Rezept plus Zutaten) und das gehört zum Prinzip vom Kochhaus, aber ein bisschen was möchte ich natürlich zum ganzen Vorgang verraten:

40 Minuten sind angegeben. Mit Vorbereitungen haben wir natürlich noch ein kleines bisschen länger gebraucht und haben auch erst mal die Hälfte des Salbeipäckchens beim Frittieren verkokelt (gut, dass wir noch mehr hatten – im Nachhinein also gar nicht so schlecht, dass wir uns nicht auf die vorportionierte Version verlassen mussten!), aber ich würde behaupten, dass wir nach 50 Minuten ein wirklich leckeres Abendessen auf unseren Tellern hatten.

3.jpg

Ich finde ja, das Ergebnis kann sich sehen lassen. :) Wir haben uns wirklich genau an das Rezept gehalten, bei Mengen- und Zeitangaben punktgenau “gearbeitet” und wurden am Ende wirklich mit superzartem Fleisch, einer sehr leckeren und perfekt würzigen Soße, knusprigen Kartoffeln und knackigem Mangold belohnt. Ich bin rundum zufrieden gewesen. :) Und hätte sogar noch ein bisschen mehr essen können – das wäre dann wohl der einzige Kritikpunkt: man ist wirklich auf genau die Menge beschränkt und kann nicht nochmal Nachschlag holen. :)

Ansonsten bleibt mir nur nochmal zu sagen: die Idee dahinter finde ich grandios, die Zutaten sind wirklich alle frisch und gut, man bekommt im Normalfall alles, was man braucht, und findet im Laden auch noch weitere Ideen für’s nächste Essen. :) Wer allerdings keine Lust auf vor Ort Einkaufen hat, kann sich die Rezepte mit allem dazu auch nach Hause liefern lassen. Ebenfalls ganz praktisch, wenn man – aus welchen Gründen auch immer – nicht raus kann.

2 Comments
  • Judith
    März 31, 2016

    Tolle Idee, wie ich finde! Ein „begehbares Kochbuch“ sozusagen ;) Für mich ist das Konzept von Hello Fresh & Co. damit gelungen weiterentwickelt und tatsächlich eine Lücke geschlossen. Nicht jeder kann sich z.B. so eine herrkömmliche Kochbox nach Hause liefern lassen (weil z.B. berufstätig, keine „Deponiermöglichkeit“ für Boten etc.). Auch finde ich bei diesen Abo-Systemen dieses „Pausieren – und dann dran denken abzubestellen“ ziemlich nervig und lästig. Bei diesem neuen Konzept kaufe ich tatsächlich nur, wenn ich Lust habe und in den Laden gehen möchte. Hinzu kommt noch, dass ich die Qualität der Ware vor Ort prüfen kann. Hoffentlich springt dieses Konzept auch auf andere Städte über, gerne auch mit vegetarischen/veganen Rezepten.

    Liebe Grüße
    Judith

      • Luciana
        März 31, 2016

        Ja, da gebe ich dir Recht! Vegetarische Gerichte gibt’s aber übrigens bereits! ;)

      What do you think?

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .