• Basic •

By Posted on 13 1K views

8 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Sweater: H&M Trend
Jeans: sheego
Mules: H&M
Bag: Brasil
Earrings: Chanel
Bracelet: Hermès
Alternatives: Pull&Bear sweater,
ASOS Curve jeans, ASOS sandals,
New Look sandals, Vagabond sandals,
Pimkie clutch

Bleiben wir mal bei den Hosen und damit zeige ich euch einen neuen Denim-Style! :) Nachdem ich mehr als glücklich mit der Biker-Look-Jeans von sheego war, waren sie so lieb, mir die ganz schlichte Skinny Jeans zu schicken – in “denim blue” und einem ganz hellen Blau (definitiv eine Herausforderung für mich, da ich diese Farbe noch nie in meinem Schrank hatte!). Diese Hose ist einfach perfekt und super stretchig, vermutlich die bequemste Jeans, die ich jemals hatte (so wie auch die Biker-Jeans) – und die Länge ist total gut, da das eine Kurzgröße ist. ;)

Ich hab’ diesen gerüschten Pulli und die Mules während meines letzten H&M-online-Shoppingausflugs gefunden – leider muss ich sagen, dass mehr als 3/4 wieder zurückgehen mussten, weil die Sachen einfach echt mies geschnitten sind, und obwohl ich meistens eine 44 trage (bis auf Hosen, da bin ich mehr eine 48/50 wegen meiner breiten Hüften und dem Hintern), waren da ein paar Teile, die definitiv mehr eine 40 waren. Aber ich hab’ eine Handvoll schöne Klamotten gefunden, die ihr in ein paar der nächsten Posts sehen werdet. ;)

Share this article

• My Hair through Blogging •

By Posted on 26 1.6K views

…und ein bisschen was von davor, einfach, weil es lustig ist, mich zu sehen, stimmt’s? ;)

Da ich heute bei meinem Haargott bin (mal sehen, was passiert – ich hab’ überlegt, den “Holographic Hair”-Trend auszuprobieren, aber ich bin mir noch nicht zu 100% sicher), dachte ich, es könnte interessant sein, einen Rückblick auf meine Haarstyles während der Blogjahre zu machen. Ich denke, ich hatte schon ein paar verschiedene Schnitte und Farben und es könnte was Schönes zum Anschauen sein. Obwohl ich wirklich gerne experimentiere, denke ich, dass die kurzen Haare am besten zu mir passen, und mit denen fühle ich mich auch am meisten wie ich selbst. Natürlich ist das gerade etwas komisch, da ich momentan etwas längere Haare habe und mich auch darauf freue, sie den Sommer über wachsen zu lassen, einfach, weil ich gern was anderes auf meinem Kopf haben will, aber die kurzen Haare sind definitiv “ich” und ich werde darauf auf jeden Fall wieder zurückkommen. Immer.

Share this article

• Stripes & Black •

By Posted on 15 738 views

3 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Dress: Marina Rinaldi
Jumpsuit: H&M Trend
Flatforms: Superga “Cotropew”
Sunglasses: Ray Ban “Round”
Earrings: Chanel
Choker: Jennifer Fisher
Bracelet: Hermès
Alternatives: ASOS jumpsuit,
Superga sneakers

Und noch ein Teil, das ich anders gestylt habe – ihr kennt das gestreifte Teil ja bereits als Kleid und manche lieben es, andere hassen es (vor allem in den sozialen Medien), aber ich muss sagen: ich liebe es total. Und wie ihr sehen könnt, kann man es auch als eine Art Blusenjacke tragen.

Ich wollte wieder mal einen Casual-Look dazwischenwerfen – dafür hab’ ich meinen ganz schlichten schwarzen Jumpsuit (der nun tot ist, weil er zwischen den Beinen total zerrissen ist, aber man kann das nicht sehen, weil ich schwarze Spanx drunter trage – aber jetzt brauche ich einen neuen…) und die Superga-Flatforms ausgesucht, die ich letztes Jahr gekauft habe. Dieser Look ist einfach gestylt und genauso easy und bequem zu tragen. Da das Kleid aus Seide ist, ist es trotz der langen Ärmel ein perfektes Stück für den Sommer, weil der Stoff so herrlich leicht ist. Ich liebe Seide wirklich sehr, obwohl sie wahnsinnig schlimm knittert.

Share this article

• Preppy •

By Posted on 16 901 views

5 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Dress: Karen Millen
Blouse: C&A
Pumps: Valentino “Rockstud”
Earrings: Dior “Mise en Dior”

Etwas, das ich wirklich gerne mache, ist meine Kleidung neu stylen. Ich weiß, dass es immer interessanter ist, neue Sachen zu sehen, und darum geht’s bei Fashionbloggern ja auch – immer die neuesten Trends zeigen. Aber ich finde, wir sollten auch Vorbilder sein, wenn es um “nachhaltige Kleidung” geht. Es ist nichts falsch daran, etwas zwei Mal oder sogar öfter zu tragen. Und es macht Spaß, seine Kreativität herauszufordern, indem man “alten” Teilen einen neuen Look verpasst.

Es ist schon eine Weile her, seit ich euch dieses Kleid auf dem Blog gezeigt habe (Schande über mich!), aber heute gibt’s zumindest einen ganz neuen Style damit für euch. Und er ist einfach nachzumachen, mit jedem Kleid, das ihr bereits daheim habt. Einfach eine Bluse drunter tragen. Nichts Neues und auch keine große Sache, aber das verändert den ganzen Look, plus: es ist definitiv etwas, das man auch zur Arbeit tragen kann. ;)

Share this article