Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

[Werbung | Advertisement] Entspannt in die neue Woche! 🖤 Ich hab‘ heute frei und mach‘s mir (leider aber nicht in diesem schicken Outfit von @sueperbthelabel und @secondellahamburg, aber vielleicht nächstes Mal, haha!) gemütlich mit Spucki, einem guten Buch (das letzte, das ich noch von @petra.huelsmann übrig habe), leckerem Essen und Netflix. Könnte ein schlechterer Montag sein! 😉 Ich hoffe, euch geht’s gut und ihr könnt auch ein bisschen chillen! #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards | 📷 @julia_marie_werner

[Werbung | Advertisement] Entspannt in...

[Werbung wegen Verlinkung] Gestern hab‘ ich endlich wieder was von meiner #SingleBucketList2018 gestrichen: alleine in eine Bar gehen! 🎉 Hat tatsächlich ein bisschen mehr Überwindung gekostet als manch andere Sachen auf der Liste, war aber dann gar nicht so schlimm! Schön ist es natürlich, wenn man in der Bar jemanden kennt, aber es geht definitiv auch ganz allein. Auf dem Foto seht ihr übrigens den superleckeren Byrrh Cobbler aus der neuen Karte meiner Lieblingsbar in Hamburg - @barlelion - ein doch eher leichter Drink, weil‘s ja nicht immer gleich ordentlich reinhauen muss (also eigentlich nie, weil zumindest ich nie trinke, um mich wegzubeamen). 😉 Cheers!

[Werbung wegen Verlinkung] Gestern hab‘...

[Werbung] Just casually hanging with my boy @tschikko_leopold_von_werner... 🦁 Auf dem Blog gibt‘s ENDLICH ein neues Outfit, in Zusammenarbeit mit @sueperbthelabel @secondellahamburg und @keentheagency, wundervoll geshootet von der liebsten @julia_marie_werner - ich hoffe, die Fotos und auch der Look gefallen euch, also vergesst nicht, auf dem Blog vorbeizuschauen! 🖤 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards | 📷 @julia_marie_werner

[Werbung] Just casually hanging with...

[Werbung wegen Verlinkung] Endlich gibt’s was Neues auf dem Blog! 🤓 Ein neuer Post meiner #TimeToGrowUp Kolumne. Auf jeden Fall einen Klick und die (nicht allzu lange) Lesezeit wert! 🖤 • luziehtan.de •| 📷 @julia_marie_werner

[Werbung wegen Verlinkung] Endlich gibt’s...

[Werbung | Advertisement] Feeling amazing in my beautiful „Mitzi“ set from @elomilingerie - it‘s a comfy and flattering set for every day and at the same time stylish for special occasions! Wear it for the one you love or just for yourself and be happy! ♥️ #elomilingerie #elomimitzi #plussize #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards | 📷 @theblondefreckles

[Werbung | Advertisement] Feeling amazing...

[Werbung wegen Verlinkung] Immer noch krank, aber es wird laaaaangsam besser. Daher nochmal ein #throwback zu Anfang September, kurz vor den PSFD, an einem Tag, der auch mal wieder richtig schiefgelaufen ist, aber trotzdem toll war - hab‘ meine Tage bekommen und sah 1A hochschwanger aus (siehe Bild 2 - sowas hab‘ ich noch nie erlebt!!), bin umgeknickt - mit dem gleichen Fuß, mit dem ich im März bereits umgeknickt war und der immer noch wehtat (natürlich einen Tag vor den Proben für die PSFD), hatte also Schmerzen von Kopf bis Fuß, aber (und das ist ja das Wichtigste): ich hab‘ @daniela_sesay_mesocurvy @wiebwei und @bigfiftyfour getroffen, bevor der Stress losging und das hat mich sehr glücklich gemacht. Die Menschen, die man bei dem Event jedes Jahr wieder oder neu trifft, sind einfach alle so wertvoll und wunderbar, allein dafür lohnt es sich schon immer wieder, dabei zu sein! ♥️

[Werbung wegen Verlinkung] Immer noch...

[Werbung wegen Verlinkung] Mood. #helloperiod #gimmeALLthechocolates (schmecke aber fast nix, also bedecke ich mich einfach nur sinnlos mit den Schachteln und erfreue mich an dem kleinen Schokokrümel an meiner Lippe... 💁🏼‍♀️)

[Werbung wegen Verlinkung] Mood. #helloperiod...

#throwback - Ein Selfie aus besseren Zeiten (sowohl wettertechnisch als auch gesundheitsmäßig). Mich hat’s leider echt voll erwischt und ich liege seit Dienstag mit ner fiesen Erkältung flach. Das hat mir natürlich den ersten Arbeitstag versaut, aber ich hoffe, dass ich schnellstmöglich wieder fit bin und dann loslegen kann! ♥️

#throwback - Ein Selfie aus...

[Werbung wegen Verlinkung] Cheers to Monday. 🍸 Meine Woche beginnt mit Halsschmerzen und der Aussicht auf meine Tage in den nächsten 72 Stunden. #läuftbeimir 
Deshalb lieber ein #throwback auf diesen hübschen „Pegu Club No. 1“, der nicht nur toll aussieht, sondern auch sehr, sehr lecker war. 🍊 Merci beaucoup an @jandcs für den Drink. 😘✌🏻
Morgen übrigens: erster Arbeitstag im neuen Job und ich freu‘ mich drauf (hoffentlich bin ich dann aber noch nicht ganz krank, drückt mir die Daumen!)! 🎉

[Werbung wegen Verlinkung] Cheers to...

HAPPY SUNDAY! Ganz viel Liebe für euch alle! 😘 Ihr seid toll!

HAPPY SUNDAY! Ganz viel Liebe...

JahresrückBLOG

• JahresrückBLOG 2017 | III – New Year, New Me… literally. •

By Posted on 13 7.2K views

Photos: Katharina Kerwer
» Düsseldorf | Hyatt Regency


2017 war ein Jahr der Veränderungen. Es war das schlimmste Jahr meines Lebens und gleichzeitig das beste überhaupt. Die Leute sagen gerne „neues Jahr, neues Ich“, wenn sie in ein neues Jahr starten. Für mich bedeutet 2018 wortwörtlich, dass es ein neues Jahr mit einem neuen Ich sein wird, da ich mich bereits sehr geändert habe und immer noch in dieser Metamorphosen-Stimmung von 2017 bin.

Wenn ich so zurückschaue, bin ich mir ziemlich sicher, dass mir nichts besseres passieren konnte als das, was passiert ist, denn ich war festgehangen. Und ich war nicht glücklich. Ich war ganz furchtbar unzufrieden und ich war eine Gefangene meiner Ängste. Die Veränderung war unvermeidbar, auch wenn ich wünschte, es wäre etwas weniger schlimm oder zumindest nicht mit der Zerstörungskraft einer Atombombe passiert. Aber wenn ich darüber nachdenke, war das wohl notwendig – andernfalls hätte ich wohl nicht verstanden, dass ich etwas tun muss.

Also – hören wir mal mit dem Rumphilosophieren auf, denn das hier ist der letzte Teil meines Jahresrückblicks und alles, was ich jetzt noch machen will, ist einen Blick auf das werfen, was ich 2017 gelernt habe…

Ich liebe die #Truthbombs von Danielle LaPorte und diese hier wird mein Mantra für 2018.

• JahresrückBLOG 2017 | II – Best Moments & Favorites •

By Posted on 4 3.7K views

Nun denn, 2017 war ein ziemlich beschissenes Jahr, aber natürlich will ich meinen Rückblick posten – inklusive der besten Momente des Jahres und meine und eure liebsten Outfits und Posts. So wie letztes Jahr auch, hab‘ ich dieses Jahr Monatsrückblicke gepostet, also müsst ihr lediglich auf die Buttons unten klicken, um rauszufinden, was jeden Monat so passiert ist. :)

• JahresrückBLOG 2016 •

By Posted on 5 1.2K views

2016

Dieser JahresrückBLOG sieht ein bisschen anders aus als die anderen. Da ich ja nun immer Monatsrückblicke gemacht habe, werde ich nicht über jeden einzelnen Monat reden – ihr müsst nur den jeweiligen Monat anklicken und findet dort dann den Rückblick, den ich geschrieben habe. Das ist definitiv einfacher, denn da war alles noch frisch und voller Erinnerungen, als ich das geschrieben habe, während ich jetzt meinen Kalender checken und durch mein Hirn wuseln müsste, um alles wieder zu finden. Aber keine Sorge: das hab’ ich gemacht. Und deshalb will ich euch im heutigen Post auch meine Highlights des Jahres zeigen. Inklusive meiner liebsten Outfits und eurer Top-10-Posts.

Also – 2016 war ein richtiges “gemischte Gefühle”-Jahr. Wie ihr ja wisst, hatte ich sogar über’s Aufhören nachgedacht, war ziemlich unglücklich mit der ganzen Situation, aber alles hat sich geändert. Vor allem, nachdem ich einen Award für meine Arbeit als “Best Fashion Blogger 2016” erhalten habe (Gott, ich bin wirklich so stolz drauf!). Morgen feiert der Blog seinen 8. Geburtstag und wir starten jetzt ins neunte Jahr. Es war eine so wunderbare Reise und ich kann immer gar nicht so richtig glauben, was ich da alles so mache und erreiche, obwohl es immer mal schwere Zeiten gibt (und wir alle tendieren dazu, der Negativität zu viel Platz in unseren Herzen zu gewähren!) – aber das ist normal. Es kann nicht immer supereinfach sein. Und das ist okay. Am Ende schaue ich zurück auf ein abenteuerreiches Jahr voller glücklicher Momente, ein paar Reisen und wundervolle Kooperationen – aber vor allem: die Freude, jemand zu sein, der andere dazu bringt, sich selbst gut zu finden. Und das ist es, was meine Arbeit zur tollsten Arbeit auf der Welt macht. Nunja – zumindest für mich. :)

• Recap | Favorite Outfits of 2015 •

By Posted on 9 1.4K views

Ich hab’ beschlossen, dass ein kleiner Rückblick auf meine liebsten Outfits 2015 niemandem wehtut. :) Es war ein ganz schön arbeitsreiches Shootingjahr und ich hab’ viele verschiedene Looks kreiert, inklusive meiner → #BeachBodyNotSorry-Spezialserie den Sommer hindurch (die ich hoffentlich auch dieses Jahr fortführen werde). Wie ich immer sage: ein Outfit zu bloggen ist ordentlich viel Arbeit und weil ihr ja nur das finale Ergebnis zu sehen bekommt, das der Blogpost ist, würde ich gerne kurz erklären, was da so dahintersteckt…

1 • Erst mal muss ich natürlich ein Outfit aussuchen. Manchmal beginnt das mit einem Teil, das ich von einer Marke zugeschickt bekommen habe (meistens ist das übrigens nur für’s Shooting ausgeliehen und ich muss es anschließend wieder zurückschicken), manchmal mit meinen eigenen ausgesuchten Sachen (und ich liebe es, sie immer wieder in unterschiedlichen Stylings wieder zu verwenden, deshalb gibt’s etwas Neues auf dem Blog – ich erzähle euch nachher noch mehr darüber!). Wir versuchen, jedes Wochenende so viele Looks wie möglich zu shooten, deshalb schreibe ich meine Outfitideen in meinem Kalender auf und koordiniere dann, was machbar (und/oder wichtig) für’s Shooten ist. Organisation ist der Schlüssel!
2 • Der nächste Schritt ist das ganze Styling. Ich überlege mir ein Make-up, das (bestenfalls) zu mehreren Looks passt und einfach, aber mit möglichst viel Effekt verändert werden kann. Das alles – das Fertigmachen – dauert etwa eine Stunde. Danach müssen wir eine Shootinglocation finden. Wir haben da ein paar, die wir öfter verwenden, aber natürlich will ich nicht, dass es hier langweilig wird, und deshalb halten wir immer die Augen offen für neue Orte. Manchmal haben wir einen Plan, wissen schon, welche Location am besten zu welchem Outfit passt, aber manchmal fahren wir einfach so los und suchen nach etwas, das ein schöner Hintergrund für die Bilder sein könnte. Ich bin wirklich froh, dass wir ein Auto haben und deshalb ziemlich flexibel und spontan sein können!
3 • Wenn wir ankommen, heißt es natürlich “Shootingtime”. Abhängig von der Lichtsituation kann ein Shooting auch mal eine Stunde dauern, obwohl wir normalerweise versuchen, innerhalb von 30 Minuten fertig zu sein. Vor allem im Winter ist das ja doch ziemlich wichtig, weil es ganz schön kalt werden kann. Ich bin ja nicht so empfindlich, aber da ich ja meinen Mantel abnehmen und die warmen Stiefel für ein paar Looks ausziehen muss (ich bin mir sicher, dass ihr nicht ständig die gleichen Wintersachen sehen wollt, oder?), macht mich der Wind doch manchmal ganz schön fertig (eine der Sachen, die ich an Hamburg wirklich hasse – es wäre nicht so kalt, wenn der Wind nicht wäre, immer, jeden Tag – übrigens auch schlecht für die Frisur!).
4 • So, nach dem Shooten und Nachhausefahren – manchmal dann nochmal mit einem (oder noch weiteren ein, zwei – und immer der gleiche Ablauf) Outfitwechsel – ist es an der Zeit, die Bilder anzuschauen. Normalerweise machen wir etwa um die 100 Fotos und ich suche 10 aus. Ich besitze immer noch kein Photoshop (und werde es wohl auch nie) – ich verwende Picasa und Pixlr Express, um die Belichtung und Farbstimmung meiner Bilder zu bearbeiten. Das alles dauert etwa 1,5 Stunden – pro Look.
5 • Der Blogpost nimmt natürlich am meisten Zeit in Anspruch – schreiben, übersetzen, nach Direktlinks zur Kleidung und Alternativen suchen,… – zwei Stunden oder sogar mehr ist da absolut normal. Und wenn der Post dann online geht (Outfits gibt’s jeden Montag und Freitag), ist da ja noch Social Media: → Instagram, → Facebook, → Twitter (zum Glück benutze ich nicht noch mehr!). Ich will euch ja schließlich auf dem Laufenden halten, wenn es etwas Neues gibt, und natürlich auch eure Kommentare lesen und beantworten!

Am Ende braucht ein Outfitpost etwa 6 Stunden. Von der ersten Idee bis hin zum fertigen Blogpost. Verrückt, oder? Und das ist, was ich am meisten am Bloggen liebe. Outfitposts waren immer meine liebsten Post und so hat ja auch 2009 alles angefangen. Könnt ihr glauben, dass es jetzt schon 7 Jahre her ist, seit ich den Blog angefangen habe?

Sooo… Ich habe ja schon etwas Neues erwähnt. Ich habe es “style it differently” genannt und ihr findet das jetzt unter fast jedem Outfit. Ich habe einen Kommentar bekommen, in dem ich darum gebeten wurde, zu zeigen, wie ich meine Kleidung unterschiedlich style. Das hat mich dazu inspiriert, folgendes zu tun: wenn es etwas gibt, das ich vorher schon getragen habe, findet ihr ein verlinktes Bild davon unter dem Blogpost. Ganz einfach. So könnt ihr noch andere Ideen sehen, wie man ein einzelnes Teil stylen kann, und es inspiriert euch hoffentlich, so viele neue Sachen wie möglich auszuprobieren! :)
Ich bin aktuell noch nicht mit allen Looks/Jahren durch, da es wirklich SEHR VIELE Outfits sind und viele unterschiedliche Stylings, also habt bitte noch ein wenig Geduld. Ansonsten könnt ihr natürlich alle meine Outfits auch → hier oder in den Gallerien der Jahre sehen – zum Beispiel gibt’s alle Looks aus 2015 → hier.

Jetzt aber zu meinen liebsten Looks des letzten Jahres! Es war wirklich nicht leicht, da welche rauszupicken, also gibt’s 24 – aber ich würde sagen, die sind alle so unterschiedlich, dass es okay ist. :) Wie sieht’s bei euch aus? Welcher war euer Favorit?