Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Um die Woche komplett zu machen, gibt‘s dann noch mein Sonntagsoutfit für euch. Den freien Tag verbringe ich mit Filmen im Bett und erhole mich vor allem von gestern, damit ich morgen direkt wieder mit 10 Stunden in die neue Woche starten kann. Happy Sunday, ihr Lieben! 😘 P.S.: Ja, Nippel - weil: no bra, no problems.

Um die Woche komplett zu...

[Werbung wegen Verlinkung] Letzter Arbeitstag der Woche - ich bin ganz schön im Eimer, aber das soll mir natürlich niemand ansehen, also heute besonders hübsch gemacht in schwarz. Mein allerliebster Lieblingsrock ist mir mittlerweile zu groß und das macht mich traurig, aber mit einem Gürtel kann man ihn noch einigermaßen fixieren. Die Bluse ist zu kurz, um sie zu Hosen zu tragen, also ist das hier die perfekte Kombi bei zwei schwierigen Kandidaten für ordentliche Outfits. Ich hoffe, die meisten von euch müssen nicht samstags arbeiten, aber ich wünsche euch allen einen wunderbaren Tag! 🖤 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Letzter Arbeitstag...

[Werbung wegen Verlinkung] Eine Arbeitswoche mit Lu - heute mal mit ein bisschen Ausschnitt. Zur Feier des Tages wurde ich heute von einer Kundin zur Schwangerschaft beglückwünscht - kann man auch mal machen. Im Gegenzug wurde ich heute aber überschwänglich gelobt, für besonders nette und (Achtung!) kompetente Beratung! Wenn ihr also eine Brille braucht, wisst ihr Bescheid, zu wem ihr kommen müsst. Meine Möppis und ich empfehlen euch da gern was Schönes! So. Morgen noch. Vielleicht doch nochmal ein Kleid? Mal sehen. Erst mal duschen und dann ab ins Bett. Ein bisschen kränkel‘ ich und um ehrlich zu sein, sind die drei 10-Stunden-Tage (trotz einer Stunde Pause) doch immer noch ziemlich bescheiden, vor allem, wenn Tag 3/3 auf einen Samstag fällt, da ist nämlich Anarchie im Laden. Was man nicht alles für sein Gehalt tut...

[Werbung wegen Verlinkung] Eine Arbeitswoche...

[Werbung wegen Verlinkung] Heute mal grün. Ist ja übrigens meine Lieblingsfarbe (vor allem Khaki!). Ich bin echt froh, nach über 1,5 Jahren wieder meinen kompletten Kleiderschrank bei mir zu haben. Wobei es auch echt nicht immer einfach ist, was Passendes für die Arbeit anzuziehen - zu schick ist meistens unbequem, zu casual ist unpassend. Ich versuch‘s immer mit so nem Zwischending, so wie heute. 🤓

[Werbung wegen Verlinkung] Heute mal...

[Werbung wegen Verlinkung] Moin! Wolle Brille kaufen? 🤓

[Werbung wegen Verlinkung] Moin! Wolle...

[Werbung wegen Verlinkung] Heute gibt‘s endlich mal wieder ein Outfit von mir - aber auch nur, weil ich zu früh aufgestanden bin (dass mir sowas noch passiert!) und deshalb ein bisschen mehr Zeit hatte, um mich hübsch zu machen. 🤓 Ich weiß noch nicht, wie schlau die hohen Schuhe für die Arbeit sind, aber glücklicherweise hab‘ ich immer schicke Sneaker im Spind, die mich durch den Tag bringen, wenn ich lang stehen muss. Eleganter sind natürlich die Pumps zu dem Kleid (das übrigens, wie ihr sehen könnt, Taschen hat - I love it!)... Und weil hier der Winter gefühlt seit ein paar Tagen rum ist, gibt‘s noch zwei kleine Schmetterlinge obendrauf. In diesem Sinne: ich wünsche euch einen sonnigen Tag und hoffe, dass ihr den Arbeitstag gut übersteht! 🖤 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Heute gibt‘s...

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich diesen kleinen Mann vermisse... ein bisschen dauert es noch, bis wir wieder vereint sind. Und ich freu‘ mich so wahnsinnig drauf. Ein Leben ohne Spucki ist ein sehr trauriges und einsames Leben. Egal wie anstrengend er manchmal ist, dieser wunderbare Kater ist die Liebe meines Lebens. ♥️

Ich kann euch gar nicht...

[Werbung wegen Verlinkung] Schnitzel-Datenight im @gasthaus_heimathafen ♥️ Wenn ich so verliebt schaue, muss es ein ganz besonders leckeres Schnitzel gewesen sein! 🤓 Erst den Bauch mit Schnitzelliebe vollmachen, dann am Hafen spazieren gehen und so einfach kann man mich dann auch schon glücklich machen. 🥰 Gerne wieder! #food #gasthausheimathafen #hamburg #restaurant

[Werbung wegen Verlinkung] Schnitzel-Datenight im...

[Werbung wegen Verlinkung] Gestern mal etwas schicker auf Arbeit gewesen, weil direkt danach unsere Weihnachtsfeier war. Bisschen spät, aber natürlich trotzdem schön. Das Kleid hat doch eine ganze Weile in meinem Kleiderschrank geschlummert, aber jetzt ist es endlich wieder zurück. Die Kollektion von @bethditto damals war wirklich grandios, ich hoffe ja immer wieder mal auf eine Neuauflage! 🥰 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Gestern mal...

Es geschehen noch Zeiten und Wunder - ich habe einen Blogpost getippt. Auf luziehtan.de gibt’s meinen #JahresrückBLOG 2019. Und ich danke euch - für‘s Mitfiebern in diesem Jahr, dass ihr immer dabei seid, mir Glück wünscht, euch mit mir freut (und auch ärgert!), dass ihr nach all den Jahren noch dabei seid, auch wenn es weniger geworden ist. „Panta rhei“ heißt es so schön im Altgriechischen (und als alte Humanistin darf ich ja auch mal so klug rüberkommen), „alles fließt“, und so halt auch ich und das, was so blogmäßig passiert. Finde den Gedanken heute ganz schön und will euch den für 2020 mit auf den Weg geben. Ganz viel Liebe, Glück und vor allem Gesundheit für euch! 🖤

Es geschehen noch Zeiten und...

Private

• JahresrückBLOG 2017 | III – New Year, New Me… literally. •

By Posted on 13 9.8K views

Photos: Katharina Kerwer
» Düsseldorf | Hyatt Regency


2017 war ein Jahr der Veränderungen. Es war das schlimmste Jahr meines Lebens und gleichzeitig das beste überhaupt. Die Leute sagen gerne „neues Jahr, neues Ich“, wenn sie in ein neues Jahr starten. Für mich bedeutet 2018 wortwörtlich, dass es ein neues Jahr mit einem neuen Ich sein wird, da ich mich bereits sehr geändert habe und immer noch in dieser Metamorphosen-Stimmung von 2017 bin.

Wenn ich so zurückschaue, bin ich mir ziemlich sicher, dass mir nichts besseres passieren konnte als das, was passiert ist, denn ich war festgehangen. Und ich war nicht glücklich. Ich war ganz furchtbar unzufrieden und ich war eine Gefangene meiner Ängste. Die Veränderung war unvermeidbar, auch wenn ich wünschte, es wäre etwas weniger schlimm oder zumindest nicht mit der Zerstörungskraft einer Atombombe passiert. Aber wenn ich darüber nachdenke, war das wohl notwendig – andernfalls hätte ich wohl nicht verstanden, dass ich etwas tun muss.

Also – hören wir mal mit dem Rumphilosophieren auf, denn das hier ist der letzte Teil meines Jahresrückblicks und alles, was ich jetzt noch machen will, ist einen Blick auf das werfen, was ich 2017 gelernt habe…

Ich liebe die #Truthbombs von Danielle LaPorte und diese hier wird mein Mantra für 2018.

• Private XXI | Overcoming Depression and Anxiety I •

By Posted on 11 20.8K views

Photos: Jacqueline Filmore


Es ist schon eine Weile her, seit ich euch von → meinen Schwierigkeiten mit Depressionen und Angststörungen erzählt habe. Nach etwa einem halben Jahr hab‘ ich das Gefühl, dass ich bereit bin, euch ein erstes Update zu meiner Situation zu geben. Daher ist dieser Post Teil Eins meiner Geschichte und Reise mit den beiden – denn ich bin mir ziemlich sicher, dass da noch Raum nach oben und vermutlich nicht nur ein zweites Update ist.

• Hormone free | Before •

By Posted on 61 15.8K views

Heute ist nicht nur der Tag, an dem ich Hamburg für’s Erste endgültig verlasse, es ist auch der Tag, an dem ich etwas in meinem Leben verändere, das etwa 14 Jahre lang ein Teil davon war. Ich hab‘ mich entschieden, das mit euch zu teilen, weil ich davon überzeugt bin, dass das ein sehr wichtiges Thema ist und dass wir darüber viel mehr sprechen müssen. Vor ein paar Tagen, nachdem ich bereits seit einigen Jahren darüber nachdenke, habe ich mich dazu entschieden, dass ich aufhören will, die Pille zu nehmen. Dafür gibt es viele Gründe und das hier sind ein paar davon, die mich zu meiner Entscheidung geführt haben:

  • Ich habe sie seit 14 Jahren genommen – das ist länger als mein halbes Leben und definitiv nicht mehr akzeptabel! Ich weiß nicht mal, wer ich ohne die Pille bin, ohne all diese Hormone in meinem Körper. Ich war 13, als ich zum ersten Mal meine Periode bekommen habe und habe dann die Verschreibung wegen der fürchterlichen Schmerzen, die ich hatte, bekommen. Meine Gynäkologin denkt, dass ich Endometriose haben könnte und das genau zu überprüfen wird der nächste Schritt sein.
  • Ich habe die Pille nicht nur so lang, sondern auch ohne die Pausen dazwischen genommen – wegen der Schmerzen. Meine Gyn hat mich das so machen lassen, damit ich gar nicht erst meine Periode bekommen und dementsprechend die Schmerzen vermeide. Natürlich ist es super praktisch und zauberhaft, gar nicht erst jeden Monat zu bluten, aber wenn man es sich mal von der „natürlichen“ Seite anschaut: das ist nicht normal.
  • Die Pille ist gefährlich. Extrem gefährlich. Ich meine, allein schon die Thrombosegefahr ist enorm und ich will nicht mehr in Angst davor leben.
  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Migräne durch die Pille verursacht wird. Und die habe ich sehr oft. Zu oft.

Ich habe tatsächlich ein bisschen Angst davor, wie mein Körper reagieren wird. Ich hatte zum Beispiel immer gute Haut, nie irgendwelche Probleme mit Pickeln während oder nach meiner Pubertät, keine Akne, nichts. Das Einzige, womit ich schon immer zu Kämpfen hatte, ist hormoneller (vielleicht auch durch die Pille, wer weiß?) Haarausfall. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch nicht meinem Gewicht geholfen hat, dass ich die Pille so exzessiv genommen habe. Noch eine Sache: Diabetes plus Periode – das wird sicher die Hölle, da das auch den Blutzucker beeinflusst. Ich bin mir also recht sicher, dass ich da einiges lernen muss… Und dann ist da noch die Tatsache, dass ich mich nie wirklich kennengelernt habe, meine physischen und psychischen Gefühle, meinen Zyklus oder irgendwas anderes ohne die Pille. Wenn ich da so drüber nachdenke, ist das nicht nur schrecklich, sondern tatsächlich auch sehr traurig.

Ich habe auch Angst vor den Schmerzen, die ich wieder haben werde, aber ich hab‘ mich da ganz besonders vorbereitet: ich habe bei einem Crowdfunding-Projekt namens „Livia“ mitgemacht – das Gerät soll wie eine TENS-Maschine speziell für Menstruationsschmerzen funktionieren. Das klang für mich mehr als ansprechend und ich habe blind mein Geld in dieses Projekt investiert und etwa im Juli diesen Jahres habe ich endlich meine eigene fliederfarbene „Livia“ erhalten. Und glaubt mir: ich bin wahnsinnig aufgeregt und neugierig, sie auszuprobieren. Also freue ich mich sogar irgendwie auf meine nächste Periode (das klingt total verrückt, weil wenn das nicht funktioniert, werden die Schmerzen untragbar sein und mich definitiv dazu bringen, darüber nachzudenken, dieses ganze „keine Pille mehr“-Ding stoppen zu wollen, weil das meine letzte Chance ist – Schmerztabletten haben mir da nie geholfen)… Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten – ob es funktioniert, wie es funktioniert, etc.

Und dann ist da noch ein Ding, das ich ausprobieren will – Menstruationstassen. Ich will keine Tampons mehr benutzen. Es ist wahnsinnig, dass es fast 2018 ist und die Evolution der Tampons vor so vielen Jahren aufgehört hat und ihre Benutzung auch ganz schön gefährlich ist. Und seien wir mal ehrlich: Binden sind eine ganz schöne Sauerei (wortwörtlich, haha!). Ich mag sie wirklich gar nicht. Die Erfindung von Menstruationstassen ist super cool und ich freu‘ mich schon drauf, sie kennenzulernen (und bin offen für alle Tipps!), obwohl ich sie nicht sofort benutzen kann, weil ich ja erst mal meinen Zyklus kennenlernen muss. Hier bin ich also – bereit für alles, was da so auf mich zukommt.

Letztes Thema: Verhütung. Ich hab‘ noch keine Ahnung, welchen Weg ich hier einschlagen werde. Es gibt ja ganz vieles zu entdecken, lesen und lernen und ich hab‘ mich noch nicht entschieden, was ich ausprobieren will. Wir werden sehen.

Das ist es also jetzt für’s Erste. Ich bin mir sicher, dass ich in zwei Tagen (spätestens) meine Entscheidung heulend bereuen werde, aber sie ist es so wert. Die Pille ist keine Option mehr.

Fragen an euch: wer macht bei meiner Reise mit? Sind da noch mehr Frauen unter euch, die aufgehört haben, die Pille zu nehmen oder es vorhaben (macht mit, jetzt!)? Was sind eure Erfahrungen? Wie fühlt ihr euch jetzt? Welche Verhütungsmethode habt ihr ausgesucht? Erzählt mir eure Geschichte, wenn ihr wollt, ich bin sehr neugierig! :)

• Private XX | Twelve again •

By Posted on 9 21.6K views

Photos: Sung-Hee Seewald

Es sind jetzt schon ein bisschen mehr als sechs Monate vergangen, seit ich wieder daheim bei meinen Eltern wohne. Ich bin wieder in mein altes Zimmer im Keller gezogen und musste die schwerste Zeit nach der Trennung ohne all meine Sachen durchmachen. In wenigen Tagen kriege ich endlich all meine Kleidung und persönlichen Sachen zurück – das wird eine Erleichterung sein und auch ein dringend benötigter Schlussstrich für die letzten 8 Jahre.

Gleichzeitig musste ich während der Situation mit 27 wieder zurück bei meinen Eltern zu sein aber auch durch 3 Phasen gehen, die ich mit euch in diesem persönlichen Post teilen will: