• Lu zieht an x Anna Scholz for sheego | Festival •

• Lu zieht an x Anna Scholz for sheego | Festival •

8 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
» Hamburg | Boberger Dünen
Dress: Anna Scholz for sheego
Bikini: Blue Man Brasil
Boots: Acne Studios “Track Boots”
Hat: D&Y
Earrings: H&M
Bracelet: Hermès
In collaboration with sheego.
This post contains affiliate links.

[Werbung | Advertisement – Kooperation mit sheego]

Ganz schön spät (das hier wurde im Mai fotografiert), aber besser spät als nie – ich hab’ für sheego einen Boho-Festival-Look gestyled, mit einem der Spitzenkleider aus der letzten Anna Scholz Kollektion. Anstatt das weiße Unterkleid zu tragen, hab’ ich mich für einen bunten Bikini entschieden – da es ja nie verkehrt ist, einen Bikini auf einem Festival zu tragen (man könnte ja nass werden, stimmt’s?) und das ist ein sehr einfaches aber trotzdem spaßiges Styling, dank des durchsichtigen Kleids. Man kann den Stil dann auch immer wieder verändern, indem man etwas anderes drunter trägt. Natürlich ist das kein Alltagslook, vor allem wegen des kreativen Make-ups, aber vielleicht trotzdem eine Inspiration für eins der letzten Open-Air-Festivals oder eine nette Idee, um den Sommer mit einem Knall zu beenden. ;)

Das weiße Spitzenkleid von Anna Scholz for sheego ist der perfekte Begleiter für’s Festival und den Sommer und lässt sich dafür auch super ohne das eigentliche Unterkleid tragen – je luftiger, desto besser! :) Ein Strohhut schützt nicht nur die Kopfhaut vor einem Sonnenbrand, sondern ist auch das perfekte Accessoire, und die derben Boots geben dem Boho-Look den letzten Schliff.

Der Fokus soll heute aber nicht auf dem Outfit, sondern dem Make-up liegen – denn wie man es bereits von Coachella und Co. kennt, sind die kreativen Looks für die Musikevents besonders beliebt. Hier kann man sich komplett ausleben, von Glitzer Overload über Klebetattoos bis hin zu bunten Steinchen, mit denen man sich schmückt – es ist alles mit dabei! Ich habe mich für diesen Look an meinem Bikini orientiert, der (leider ein bisschen unsichtbar unter dem wundervollen weißen Spitzenkleid) mit den bunten Federn des Papageien bedruckt ist, und habe das Ganze dann mit weißen Punkten verziert. Normalerweise tragen die Mädels auf den Festivals diese Punkte gerne quer über den Augenbrauen – ich wollte es mal anders machen und finde das ziemlich cool so! Damit auch ein wenig Glitzer dabei ist, habe ich über dem Lidstrich noch einen holographischen Eyeliner aufgetragen, der für intensiv blaues Funkeln sorgt und das Ganze abrundet. Da die Augen bereits das Highlight sind, bleiben die Lippen natürlicher, in einem Braunton – und fertig ist der Boho-Style, mit dem ihr auf jedem Festival super aussehen werdet!

Continue reading →

• Heavy Knit •

• Heavy Knit •

6 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Dress: H&M Trend
Boots: Acne Studios “Track”
Earrings: Chanel
Brooch: Chanel
Alternatives: ASOS dress,
ASOS boots

Ich hab’ endlich ein Teil mit Glockenärmeln gefunden, das mir wirklich gefällt: dieses schwere Strickkleid ist absolut grandios! Es sind nicht nur die Ärmel – ich bin verliebt in den Stoff, den Schnitt, den Rücken, die Farbe. Definitiv ein wunderbares Teil für den Herbst und etwas, um eine dunklere Seite von mir zu zeigen. ;) Nicht ganz so dunkel, aber ich finde, dass der ganze Look ein bisschen anders ist. Ich liebe ihn!

Zuerst wollte ich einen Gürtel dazu tragen, aber dann hatte ich diese Idee: warum nicht einfach die Aufmerksamkeit auf die Mitte mit einer Brosche ziehen, warum nicht einfach die Brosche anders verwenden und sie anstelle eines Gürtels tragen? Und ich muss sagen, dass ich meine Idee und wie es aussieht echt cool finde. Ich meine, das ist ja das Gleiche wie einen Statement-Gürtel tragen, wie einen von Chanel, nur eben mit der lustigen Tatsache, dass es nur die Gürtelschnalle ist. ;)
Allerdings bin ich nicht zu 100% zufrieden mit den Boots. Es war echt schwer, Schuhe zu finden, die zu dem Kleid passen, und ich hab’ keine Ahnung, warum! Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee, welche Schuhe besser dazu passen könnten (ich dachte an → diese hier, aber sie sahen nicht gut dazu aus)?

Continue reading →

• Oh Boy! •

• Oh Boy! •

9 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Dress: H&M Trend
Belt: Ted Baker “Julo”
Tie: Dior (vintage)
Hat: Vintage
Boots: Acne Studios “Alma Texture”
Bag: Dior “Lady Dior” ‘medium’
Earrings: Dior “Mise en Dior”
Tribal Earrings
Bracelet: Hermès
Alternatives: H&M dress,
ASOS dress, Vero Moda belt,
ASOS tie, ASOS hat,
ASOS boots, ASOS earrings

Und da sind wir wieder mit einem maskulinen Look. Nach meinem androgynen Cape-Style gibt’s heute wieder einen gemischten Look – aber dieses Mal lasse ich ein langes Kleid mit einer Krawatte und einem kleineren Hut etwas männlicher aussehen. Etwas ganz anderes, sogar noch etwas spezieller als der Look mit dem Cape, da Krawatten ja etwas sind, das ich vorher wirklich noch nie getragen hab’.

Ich weiß, es ist vermutlich ziemlich seltsam, mich so zu sehen – sogar für mich ist es echt komisch, aber es hat Spaß gemacht, die Rollen für einen Tag zu “tauschen” (naja, nicht wirklich, wegen des Kleides). ;) Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass ihr mich nicht so schnell wieder so gekleidet sehen werden – ich bevorzuge dann doch immer eher die sehr femininen und divenhaften Looks. ;)

Wie auch immer, ich liebe die Kombination von Schwarz und Grau – ich finde sie sogar interessanter als das klassische Schwarz-Weiß (das allerdings trotzdem mein Favorit ist). Ich wollte das Kleid mit einem Gürtel etwas figurbetonter machen und so hat das dann alles angefangen. Zusammen mit dem Vintage-Hut (der hat mal dem Großvater meines Vaters gehört), der Krawatte, der Tasche und den Schuhen ist das ein sehr minimalistischer Style, aber da ist eben dieses besondere Etwas. Ich hab’ mich außerdem für ein feminineres Smokey-Make-up entschieden, damit alles wieder etwas weiblicher aussieht. Das Interessante daran ist, dass ich dafür Gold verwendet habe, obwohl der Rest des Outfits nur silberne Hardwear beinhaltet.

Continue reading →

• Winter Culottes •

• Winter Culottes •

8 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Coat: Marina Rinaldi (vintage)
Sweater: Doris Streich
Culotte: Manon Baptiste
Belt: Ted Baker “Julo”
Boots: Acne  Studios “Alma Texture”
Earrings: & Other Stories
Bracelet: Hermès
Alternatives: Monki coat,
ASOS sweater, Fashion Union culotte,
Pieces belt, River Island boots,
ASOS earrings

All Black ist mein All-Time-Favorite. Ich würde sogar sagen, dass das der edelste Look ist, den eine Fashionista tragen kann und wenn man dann noch dieses kleine besondere Extra drauflegt (in meinem Fall ist das dieses Mal die leuchtend rote matte Lippenfarbe), schaut man verdammt stylish aus. ;)

Eines der interessantesten Kleidungsstücke des letzten Jahres war die Culotte. Ich denke, Culottes sind ziemlich toll und sehr vielseitig, man kann damit richtig coole Looks kreieren und obwohl man ja fast Shorts im Winter trägt, sind sie trotzdem warm genug. Normalerweise sind Culottes nämlich etwas länger, aber ich habe meine etwas kürzer machen lassen als üblich, weil ich fand, dass ich etwas zu klein für die Wadenlänge bin. Ich denke, das ist der beste Style so für mich. :)

Ich hab’ mich für einen komplett schwarzen Look entschieden, mit einem sehr gemütlichen und warmen Pullover und fast flachen Stiefeln. Mein liebster Vintagemantel ist mein bester Freund im Winter – ihr habt ihn ja schon sehr oft hier auf dem Blog gesehen. Und seine Textur passt sogar ganz gut zu den Stiefeln. Es geht immer um die Details, stimmt’s? ;)

Continue reading →