• Recap & Thoughts | #BeachBodyNotSorry 2017 •

• Recap & Thoughts | #BeachBodyNotSorry 2017 •

beachbodynotsorry17b

[Produktplatzierung | Product Placement]
This post contains affiliate links.

Wie immer will ich einen kurzen Rückblick nach dem #BeachBodyNotSorry-Projekt machen und ein paar mehr Gedanken zu meinen Looks mit euch teilen. Ich weiß, dass das diesjährige Projekt nicht wirklich “beachy” und somit nicht gerade strandlastig war, weil ich die Fotos im heimischen Garten machen musste. Lediglich einen Shoot hab’ ich in Hamburg an der Elbe geschafft und nicht mal der ist an einem Strand. Ich bin schon ein bisschen traurig deshalb, weil Badesachen natürlich am besten am Strand aussehen. Aber manchmal muss man seine Pläne halt ändern. Und es ist ja auch nix Schlimmes daran, den Bikini und Badeanzug daheim zu tragen. :) Zumindest hatte ich die Gelegenheit, ein bisschen Zeit in der Sonne während eines super heißen und schönen Sommers hier im Süden Deutschlands zu verbringen.

So wie jedes Jahr ist es mir wirklich sehr wichtig, euch zu zeigen, dass Badesachen für alle da sind. Ihr müsst euch nicht verstecken und ihr müsst euch auch nicht in Haufenweise Stoff hüllen, damit keiner merkt, dass ihr nicht schlank seid. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr alle Spaß im Sommer haben wollt und dass keiner in langärmligen Sachen schwitzen will, anstatt ins Wasser zu springen. Ich will auch, dass ihr einen Körper seht, der nicht gephotoshoppt oder irgendwie “perfekt” ist. Ich hab’ ordentlich Cellulite um die Oberschenkel, Dehnungsstreifen um den Bauch und die Hüften (die man dieses Mal nicht sieht, weil ich hoch geschnittene Höschen oder Badeanzüge trage), mein Bauch hängt, ich bin sehr weiß,… Auf dieser Welt fehlen immer noch genug unretuschierte Fotos und “natürliche” Körper.

P.S.: Auf Instagram gibt’s noch zwei exklusive Bilder (eins von einem nicht gebloggten Look) zu sehen, also vergesst nicht, auf meinem Profil vorbeizuschauen – @luziehtan! ;)

Continue reading →

• Here comes the bride… | Curvy Edition •

• Here comes the bride… | Curvy Edition •

034 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
» Hamburg | Planten un Blomen
Dresses: “Francesco” by Callista
“Santorini” by Callista
“Madena” by Molly Monroe by Lohrengel
Earrings: Konplott
Tiara: Sky is no limiT “Salon”
In cooperation with Vollkommen.Braut.

[Werbung | Advertisement – collaboration with Vollkommen.Braut.]

Ich freue mich so unglaublich, euch heute dieses ganz besondere Editorial zu zeigen! Es war ein so zauberhafter Tag Anfang Mai – perfektes Sommerwetter, perfekte Hochzeitsbedingungen! ;)

Diesen Post widme ich allen zukünftigen Curvy Brides und meinem Ehemann, der endlich die Chance bekommen hat, seine Frau nicht nur in einem, sondern drei wunderschönen Hochzeitskleidern zu sehen (und fotografieren), obwohl wir “nur” standesamtlich geheiratet haben. Vielleicht an einem anderen Tag… ;)

Ich habe mich mit → Vollkommen.Braut. – unserem “Curvy Bridal Concept Store” hier in Hamburg – für eine ganz besondere Kooperation zusammengetan: wir wollen euch zeigen, dass “Plus-Size-Sein” nicht bedeutet, dass man abnehmen muss, um sein Wunschkleid zu tragen, dass ihr ein richtiges Brautkleid an eurem großen Tag tragen könnt. Ihr müsst das nicht aufgeben, euch wie eine Prinzessin zu fühlen, könnt ganz viel Tüll und Spitze tragen. Und ihr müsst definitiv nicht eins dieser kleinen Jäckchen tragen oder den Schneider Ärmel an eurem Lieblingskleid anbringen lassen.

Du bist die Braut – es ist deine Entscheidung. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, was für ein überwältigendes Gefühl es ist, in so einem atemberaubenden Kleid rauszugehen, bereit, “Ich will.” zu sagen, und einen der wundervollsten Tage eures Lebens zu verbringen. Lasst euch dieses Funkeln niemals von jemandem zerstören, das ihr erleben werdet, wenn ihr total glücklich in einem dieser Kleider steckt. Und wagt es gar nicht erst zu sagen “Ich wünschte, ich könnte so einen Traum tragen, aber ich bin zu fett!”, denn das seid ihr nicht. Glaubt mir, ihr werdet es bereuen, wenn ihr nicht das tut (oder in diesem Fall: tragt), was euer Herz von euch verlangt.

Die Auswahl der Große-Größen-Brautkleider ist nicht so klein, wie ihr vielleicht denkt – es gibt so viele wunderbare Kleider, dass ihr wahrscheinlich durchdreht, wenn ihr sie alle seht. Meine liebste Marke muss wohl Callista sein, und → Vollkommen.Braut. ist Deutschlands exklusiver Händler für deren Kreationen. Falls ihr euch also noch nicht sicher seid, wohin ihr gehen sollt, um EUER Kleid zu finden – bucht einen Kurztrip nach Hamburg mit euren Mädels, verbringt einen zauberhaften Nachmittag mit den Ladies von Vollkommen.Braut. und feiert dann euren Junggesellinnenabschied in dieser tollen Stadt! :)

Continue reading →

• Hamburg | Vollkommen.Braut. Opening •

• Hamburg | Vollkommen.Braut. Opening •

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (16)

Photos: Pia Benhöfer
Vollkommen.Braut.
Rothenbaumchaussee 5
20148 Hamburg
Appointments via:
Website:
Vollkommen.Braut.
E-Mail: moin@vollkommenbraut.de
Phone: +49 (0) 40 414 230 79
Mobile: +49 (0) 151 104 094 13

Anfang Januar war ich bei einer ganz besonderen Neueröffnung – “Vollkommen.Braut.” ist ein “Curvy Bridal Concept Store” und wie ihr euch denken könnt, heißt das: ganz viel Plus-Size-Vergnügen. :)

Irgendwie hab’ ich während der Vorbereitungen zu unserer Hochzeit den Fehler gemacht, kein Hochzeitskleid anzuprobieren, weil ich mir dachte, dass ich, da es ja nur eine standesamtliche Hochzeit ist, kein “richtiges” Kleid brauche und nur traurig sein werde, nachdem ich ein paar anprobiert habe. Nun, ich hatte Recht – aber ich hab’ auch das unglaubliche Gefühl verpasst, wenn man wie eine Prinzessin aussieht, und wie wundervoll es ist, ein Hochzeitskleid zu tragen. Auch wenn es nur für ein paar Fotos während eines Events ist. Ich meine: wie atemberaubend muss es sein, Kleider für die Hochzeit anzuprobieren und dann “das Eine” zu finden (um ehrlich zu sein, glaube ich, dass ich es sogar an dem Tag gefunden habe, aber das ist wieder eine andere Geschichte, haha!)?

Aber lasst uns über den Store sprechen: ich hab’ mich dazu entschieden, einen kleinen Post dazu zu machen, weil ich mir sicher bin, dass da draußen ein paar “Brides-to-be” sind, die noch DAS KLEID suchen. :) Die Auswahl bei “Vollkommen.Braut.” geht von Größe 44 bis 58+ und dabei sind die Marken Callista (ich würde sagen, das ist die Marke, die man ausprobieren muss!), Bridalstar, Romantica of Devon, Lohrengel und Ladybird. Und natürlich, da das ja ein “Concept Store” ist, findet ihr dort nicht nur Kleider, sondern auch Accessoires und Schuhe und ganz viel Inspiration. Partnergeschäfte und -dienstleister sind “Curvy Shapes” (Lingerie), “Bunny & Scott” (Cupcakes und Cakepops), “urban spa” (Beauty), “Blütezeit” (Florist), “Marryhair” (Friseur), “Carmen Boch” (Goldschmiedin) und “Wortkunst mit Herz” (Hochzeiten und Traureden).

Der Laden ist nicht allzu groß, aber genau das macht ihn perfekt. Einen Termin ausmachen bedeutet, dass man den ganzen Laden für sich allein und Familie und Freunde hat, also kann man die Lieblingskleider ganz ohne Stress, ohne Zuschauer und deshalb vollkommen entspannt anprobieren. Die beiden Besitzerinnen, Regina und Nora, sind absolute Profis, wenn es um Hochzeitskleider geht und stehen euch mit Rat und Tat zur Seite!

Nach dem Klick gibt’s ein paar Impressionen des Tages und auch ein paar Handy-Schnappschüsse von mir in ganz wundervollen Kleidern! ;)

P.S.: Wenn ihr einen Termin ausmacht und erwähnt, dass ich euch auf den Store aufmerksam gemacht habe, erhaltet ihr einen sogenannten „Welcome Pass“, was bedeutet, dass ihr einen Gutschein für ein passendes Accesoire zu eurem Kleid bekommt. ♥

Vollkommen.Braut.-Hamburg-Neuer Âffnung (216)

Continue reading →

• Recap & Thoughts | #BeachBodyNotSorry 2016 •

• Recap & Thoughts | #BeachBodyNotSorry 2016 •

Es ist schon ganz schön kalt draußen, aber ich möchte noch schnell über das diesjährige #BeachBodyNotSorry-Projekt reden und nochmal einen Blick auf die Strandlooks werfen, die ich diese Saison getragen habe. Ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass dicke “Beachbodies” dieses Jahr präsenter denn je waren. Natürlich waren da ein paar sehr wichtige Momente wie zum Beispiel → Ashley Graham auf dem Cover der “Sports Illustrated” oder das neueste → “All Woman Project” gestartet von Clementine Desseaux und Charli Howard (mit ganz wunderbaren Badesachen von Phylyda – ich hoffe, ich kann nächstes Jahr auch mit der Marke zusammenarbeiten!). Aber wir hatten auch viele Blogger, die ihre Beachbodies überall gezeigt haben, und es macht mich stolz zu sagen, dass ich – wieder – ein Teil davon bin.

Leider konnte ich dieses Mal nicht so viele Looks wie → letztes Jahr zeigen – einerseits hatte ich einfach nicht so viele neue Badesachen (ich wollte nicht alles nochmal zeigen, aber auch nicht haufenweise Geld für neue Sachen ausgeben – denn unser Sommer hier in Deutschland ist ja schließlich nicht lang genug, um unzählbare Massen an Bikinis und Badeanzügen zu horten), andererseits hab’ ich 90% des Sommers verpasst, weil ich sehr krank war. Auch das Shooten, bevor die eigentliche Badesaison anfängt, war nicht so hilfreich, also habe ich es nur geschafft, fünf Looks zu machen (plus zwei “bedeckte” Beach-Styles, was heißt: einer mit Kaftan und einer mit transparenten Sachen überm Bikini).

Also, Zeit für den Rückblick meiner #BeachBodyNotSorry-Looks 2016…

Continue reading →