• Blue Fall •

• Blue Fall •

1 - Lu zieht an.®

Photos: Wolf-Dieter Schmidt
» Röttenbach
Cardigan: C&A Yessica
Tunic: C&A Yessica
Jeans: C&A Yessica
Pumps: Zara
Earrings: Dior “Mise en Dior”
In collaboration with C&A.
This post contains affiliate links.

[Werbung | Advertisement – Kooperation mit C&A]

Diesen Herbst starte ich eine neue Zusammenarbeit mit C&A – ich kann es kaum erwarten, euch das aufregende Projekt im Ganzen zu zeigen, das Ende August in Düsseldorf fotografiert und gefilmt wurde. Es ist so cool und ich bin wahnsinnig stolz, ein Teil davon zu sein! Ich werde euch natürlich in einem Extra-Blogpost alles dazu erzählen, sobald ich die Bilder und Videos habe! :)

Ich werde euch außerdem den Herbst und Winter über ein paar Looks der Plus-Size-Kollektion zeigen und hoffe, dass euch das genauso gefällt wie mir. Die Looks werden definitiv etwas mehr casual als sonst, da Herbst und Winter ja doch sehr kuschlig und gemütlich sind und ich mir ziemlich sicher bin, dass ihr gerne mehr Alltagslooks sehen wollt, oder?

Heute geht’s mit einem Casual-Chic-Style mit ordentlich viel Blau los. Es ist ganz schön ungewohnt, mich in einer normal geschnittenen Jeans zu sehen, da ich ja sonst immer Skinny Jeans trage, aber ich mag den lockeren Style in Kombination mit dem längeren Cardigan und der Tunika sehr gern, die ich in die Hose gesteckt habe, weil es sonst zu viel vom “Layering Style” gewesen wäre und damit nicht gerade vorteilhaft aussieht – auch wenn viele Menschen dicken Frauen erzählen, dass das der beste Weg ist, den Körper zu “kaschieren”, sieht die Wahrheit so aus: man sieht viel dicker aus, wenn man einfach nur lockere und meistens auch übergroße Teile übereinanderlegt! Der Körper geht so komplett verloren und wird versteckt, so dass man am Ende einfach nur wie ein Sack Klamotten aussieht. Hier also mein Tipp: es ist nichts falsch daran zu zeigen, dass man eine Taille hat und das geht ganz einfach, wenn man eine Hose unter einem Cardigan trägt – nämlich indem man das Oberteil in die Hose steckt. Ich weiß, dass viele Angst davor haben, ihren Bauch und die sichtbare Kontur davon zu zeigen, aber es gibt überhaupt keinen Grund dazu, das zu verstecken. Es ist nur ein Bauch! :)

Continue reading →

• Ruusuja * •

• Ruusuja * •

2 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Tunic: Excuse My BonBon
Boots: Heine (via sheego)
Bag: Gucci “Dionysus”
Earrings: Chanel

* Rosen

Ich glaube, keiner hier weiß über meine seltsame Obsession mit Finnland Bescheid. Ich hab’ mich mit etwa 14 Jahren in das Land verliebt – wegen der Band Rasmus. Ich hab’ ihre Songs jeden Tag gehört, kannte sie alle auswendig (ein paar sogar noch heute!) und war mir absolut sicher, dass ich den Frontmann eines Tages heiraten würde (stattdessen hab’ ich eine süße kleine Katze Lauri genannt). Ich war bisher noch nie dort (Schande über mich – ist hier jemand, der mit mir hin will?), aber als ich jung war, besaß ich die finnische Flagge, die in meinem Zimmer an der Wand hing, hatte ICQ-Freunde aus Finnland, die mir finnische Sachen schicken mussten, und ich hab’ sogar versucht, die Sprache zu lernen, aber alles, was ich jetzt sagen kann, ist, dass es mir schlecht geht (“minulla on huono olo” – zumindest hab’ ich das so gelernt). Und es gibt sogar noch mehr abgefahrene Geschichten, die ich jetzt aber nicht erzählen werde. ;) Zum Glück hab’ ich eine liebe Freundin, → Hanna, die Finnin ist und mir mit dem heutigen Blogpostitel geholfen hat. ;) Und wegen der ich euch heute ein finnisches Outfit zeigen kann – von der Marke “Excuse My BonBon”. :)

Das ist eigentlich eine Tunika, aber wie wir mittlerweile alle wissen, sind die für euren liebsten Mensch McNugget immer Kleider (obwohl sie meistens ganz schön kurz sind, aber deshalb trage ich ja was Blickdichtes drunter). Obwohl ich sie noch nicht hier auf dem Blog gezeigt habe, hatte ich sie schon ein paar Mal an, zum Beispiel bei meinem → C&A Shopping Day Event (mit Leggings und Bikerboots) oder → bei der Eröffnung von Vollkommen.Braut. (mit einem Bleistiftrock). Obwohl der Print so zart ist, ist das hier ein ganz vielseitiges Teil, das zu vielen verschiedenen Gelegenheiten getragen werden kann – von casual bis schick. Für den heutigen Look hab’ ich einen ganz einfachen Look draus gemacht, mit kniehohen Stiefeln und einem dünnen Lackgürtel, zusammen mit meiner liebsten “Dionysus”-Tasche und einem sehr natürlichen Make-up, für das ich verschiedene Braun- und Beigetöne verwendet habe. P.S.: Ich trage Größe 44/46 und das passt perfekt. Also kein Grund, eine Größe größer oder kleiner zu nehmen, egal wie ihr die Tunika tragen wollt. :)

Continue reading →

• All Over •

• All Over •

4 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Cardigan: H&M Trend
Top: Scarlett & Jo
Skirt: Studio Untold
Belt: H&M Divided
Platform Sandals: Gucci
Clutch: Gucci
Earrings: Dior “Mise en Dior”
Bracelet: Swarovski
Alternatives: ASOS cardigan,
Pieces belt, Faith pumps,
Public Desire heels, ASOS heels,
ASOS clutch

Bald ist Weihnachten! Zeit für einen glitzernden, aber doch entspannten Look, den man zu fast jedem Anlass tragen kann! Weniger ist nicht immer mehr, also hab’ ich für das heutige Outfit beschlossen, einen Glitzer-All-Over-Look zu machen. :)

Als ich den Rock das erste Mal bei den Plus Size Fashion Days gesehen habe, wusste ich, dass ich ihn kaufen muss. Ich bin sonst gar nicht so das Glitzermädchen, aber manchmal (vor allem während der Feiertage) verwandle ich mich in jemanden, der ein bisschen Glitzerkleidung braucht. ;) Naja, dieses Mal hab’ ich dann total übertrieben – aber ich liebe es. :)

Ich freue mich riesig zu sehen, dass → Scarlett & Jo momentan auch Tops im Sortiment haben. Neu dabei ist diese → wunderbare Lurex-Tunika, zusammen mit ein paar etwas einfacheren Tops, aber auch diesem → absolut grandiosen Kimono (HABENWILL!). Ich hab’ bereits viele Komplimente für dieses glitzernde Oberteil bekommen und kann es euch definitiv empfehlen, es ist einfach perfekt – und sieht auch zur Jeans toll aus! ;) Ich trage hier eine UK 14 (EU 42), also eine Nummer kleiner als sonst, da das ja nur ein Top ist, und sie sitzt genau richtig!

Natürlich musste ich dazu auch ein passendes Make-up schminken und hab’ mich ein bisschen old-school gefühlt, denn vor ein paar Jahren hab’ ich ja nur bunte Make-ups gemacht und jetzt bevorzuge ich eher natürliche Looks, obwohl ich Farbe auf den Augen liebe. Diese Pink- und Lilatöne liebe ich auch abgöttisch und sie unterstreichen das Outfit bestmöglich. Ich hab’ sogar noch ein bisschen losen Glitzer in Silber auf meine Lider getupft, denn auch hier konnte es natürlich nicht genug Glitzer sein… ;)

Für diesen besonderen Casual-Touch (und weil es fürchterlich kalt und windig war, als wir die Fotos gemacht haben – obwohl ich dank der Sonne fast blind war!) hab’ ich einen ganz grob gestrickten Cardi angezogen (vor ein paar Jahren einer meiner besten Einkäufe ever).

Continue reading →

Update your Wardrobe! ♥

DEJetzt, wo es wohl wirklich endlich warm bleibt, ist es Zeit, den Kleiderschrank auf Vordermann zu bringen – Wintersachen raus, Sommersachen rein. Ausmisten wäre natürlich auch eine gute Idee, am besten sollte man das regelmäßig machen. Ich persönlich gehe dabei nach drei ganz einfachen Fragen: 1. Passt es noch? 2. Wann habe ich das Teil zum letzten Mal getragen? 3. Werde ich es in den nächsten paar Wochen tragen?
Am besten nicht allzu lange überlegen, sondern radikal alles rausschmeißen, was nicht mehr heiß und innig geliebt wird – oder natürlich gleich von vornherein “richtig” einkaufen. Sprich: keine Impulskäufe, nicht zu sehr nach dem aktuellen Trend gehen und auf hochwertige Klassiker setzen. Letzteres fällt mir bei Accessoires besonders leicht, mein “Taschen-Regenbogen” ist dafür mein Lieblingsbeispiel, aber auch bei Kleidung achte ich mittlerweile darauf, nicht zu oft bei H&M und Co. auf den Bestellknopf zu drücken (ja, ich bin wohl eher ein Onlineshopper) – und im Zweifelsfall überlege ich mir beim Shoppen gleich mindestens 2-3 Outfits, denn nur für einen Look einzukaufen wäre schon irgendwie nicht so schlau. ;) 
Da wir aber natürlich irgendwo Mädchen sind und bleiben, gehört Neues einzukaufen schon irgendwie dazu und im Sommer gibt es so viele wunderbare Sachen, die man problemlos tragen kann, daher habe ich hier ein paar Vorschläge für euren nächsten Shoppingtrip…

ENNow that it’s finally warm enough, it’s time to update your wardrobe – winter clothes out, summer clothes in. Regularly clearing out your closet is also a great idea. For that, I normally ask myself three questions: 1. Does it still fit? 2. When did I last wear it? 3. Will I be wearing it in the next few weeks?
It’s best not to think too much about it but to radically sort out anything that’s not part of your most loved wardrobe anymore – or buy wisely in the first place. Means: no impulse buys, not too much trend shopping, and investing in high-quality classics. Thinking about the latter, for me it’s easy with accessories, like my “bag rainbow”. But I try not to buy too many clothes at H&M and Co. – and if I do, I’ve come up with at least two or three outfits with what I’m intending to buy.
But as we’re still girls and shopping new stuff is kind of our thing, plus summer makes it easy to wear so many beautiful clothes, here are some ideas for your next shopping trip…

DEJeansshorts, Tunika, Espadrilles… – schreit schon irgendwie Sommer, oder? Ich trage wahnsinnig gerne Shorts, achte aber darauf, dass sie nicht zu kurz sind. Nicht, weil ich meine Beine nicht zeigen will, sondern, weil es mit dem Oberschenkelreiben gerade bei Hosen nicht so einfach ist. Meine “Anti Chafing”-Tipps findet ihr → hier, aber bei Shorts ist es eben nicht so leicht wie unter einem Kleid: Cremes werden durch den Stoff schneller abgewischt, Shapewear oder andere Höschen drunter sehen schlicht und einfach nicht gut aus und verrutschen schnell – zumindest geht es mir so. Deshalb lieber etwas längere Shorts, bei denen die Hosenbeine nicht bei jedem Schritt nach oben rutschen. Falls aber jemand von euch DEN Geheimtipp hat – her damit! ;)
Über die Shorts kann man schnell eine leichte Tunika werfen (drunter dann Bikini oder Badeanzug und ab an den nächsten See!) – ihr kennt mich ja, ich liebe Farbe, aber auch Pastelltöne finde ich zu gebräunter Haut sehr schön, ehrlich gesagt würde ich mich da aber nie nach einem Trend richten. Für die Collage hab’ ich ein bisschen ausprobiert und einen bunten Mustermix zusammengestellt: Blumen, Zebra, Leo-Print und dazu noch eine knallrote Tasche (ich liebe meine “Soho” von Gucci übrigens sehr, die ist ein bisschen günstiger als diese Variante von YSL und extrem vielseitig tragbar – meine meistgetragene Tasche von allen und war die Investition wert!). Noch ein bisschen mehr “Lu” wäre wohl dazu ein Hut – mein Lieblingsaccessoire zur Zeit! ;)

ENDenim shorts, tunic, espadrilles… – sounds like summer, right? I really enjoy wearing shorts, even though I try not to wear them too short. That’s not because I don’t want to show my legs but because of the thighs chafing (if you need some anti-chafing tips, head over to → this blog post!). Just throw on a light tunic (bikini or swim suit underneath and you’re ready to set off for the closest lake!) and you’re good to go. For this collage, I went for a colorful tunic and a pattern mix – flowers, zebra and leopard print espadrilles, adding a small bright red bag (by the way: I love my “Soho” bag from Gucci, it’s a bit cheaper than this one from YSL and extremely versatile – it’s my most worn bag ever and it was definitely worth the investment!). If you want to look like me (haha!), you can also wear a hat – it’s my favorite accessory at the moment! ;)

 
 
 

DESuper für den Badesee oder Strand und ein schnell gestylter Look ist dieser hier. Jumpsuits gehören zu meiner liebsten Kleidung – man ist schnell komplett angezogen, kann das ganze up- oder downdressen (am Strand mit flachen Sandalen oder Mules, abends dann mit Killer Heels) und bequem sind sie so ziemlich alle. Diese schwarze Nummer von Sallie Sahne ist natürlich preislich ein kleines Luxusmodell, aber mir juckt es tatsächlich ganz schön in den Fingern (so ein eleganterer Jumpsuit fehlt mir noch in meiner kleinen Sammlung!) – wie gesagt: man kann wirklich viel damit machen und schwarz geht natürlich immer. ;)
Was natürlich nicht fehlen sollte: ein schöner Badeanzug und/oder Bikini. Geht dabei einfach nach eurem Wohlbefinden und nach dem, worauf ihr Lust habt – wenn ihr einen Bikini tragen wollt, dann tragt ihn. Die Welt wird nicht aufhören, sich zu drehen, bloß weil ihr in stinknormaler Badekleidung ins Wasser hüpft! ;) Ein bisschen mehr Motivation findet ihr hoffentlich in → diesem Post (und ich schiebe dieses Jahr bestimmt noch einen nach!).
Mit einem Badeanzug ist man natürlich ein bisschen schneller angezogen – wer nicht ganz so käsig ist wie ich, sollte sich unbedingt mal an weiße Jeansshorts wagen. Dazu ein leichter Kimono und fertig! :)

ENYou want to get ready in a few minutes? Try an overall – jumpsuits are my favorite piece of clothing ever, you’re quickly dressed, they’re easy to dress up or down (combine it with flat sandals or mules at the beach and with killer heels in the evening) and almost all of them are absolutely comfy. This black number from Sallie Sahne is a pretty pricey luxury piece, but I’m kind of wanting to order it (I don’t own such an elegant overall yet) – as I mentioned before: there’s so much you can do with it and black is an all-time favorite, good for any occasion. ;)
What shouldn’t be missing in summer is a gorgeous swimsuit and/or a bikini. Just wear whatever you want to and what makes you feel good – if you want to wear a bikini, wear it! The world won’t stop moving because you’re jumping into the water in boringly normal swimwear! ;) You’ll hopefully find even more motivation in → this blog post (and I’ll post another one this year for sure!).
Of course, you’re almost dressed with a swimsuit and if you’re not as pale as me, you should definitely try on some white denim shorts. Add a light kimono and you’re good to go! :)

 

DE

Ohne ein Maxikleid geht’s im Sommer natürlich gar nicht. Die Auswahl an langen Kleidern ist so groß, dass für jeden Style und auch für jede Größe was dabei ist. Lasst euch auch nicht davon abschrecken, ein Maxikleid zu tragen, bloß weil ihr klein seid – ich bin auch nur 1,60 m und hatte noch nie Probleme damit (das einzige Problem könnte sein, dass man das Kleid mal ein wenig kürzen lassen muss, sonst kann man sich als Straßenputzer bei der Stadt bewerben ;)).
Ich selbst habe mich ja mittlerweile ein bisschen an den divenhaften Look mit breitkrempigem Hut oder Turban gewöhnt. Ich hab’ einige Kommentare bekommen, dass viele von euch gerne mal einen Turban tragen würden, aber entweder darin aussehen wie eine Putzfrau oder so nicht vor die Tür gehen dürfen (ernsthaft?) – wie wär’s, wenn ihr einfach mal mit einem längeren Haarband anfangt und euch dann erst an den Turban rantastet? Oder eben mit “fertigen” Turbanen loslegt – die sind nicht so extravagant wie man sie teilweise selbst binden kann und der Stress, den man teilweise beim Rumgefummel dabei hat, bleibt einem auch erspart. Zu einem unifarbenen Maxikleid (oder auch Jumpsuit) kann ein schön gemustertes Tuch auf dem Kopf richtig toll aussehen – und ist dabei noch ein praktischer Sonnenschutz für die empfindliche Kopfhaut. :)

ENThere’s no summer without a maxi dress. There are so many options, you can find dresses for any style and size. Don’t worry about being too small for a maxi dress – I’m only 1.60 m and never had any problems with it (the only problem is that sometimes you have to shorten it).
I’m kind of used to that diva look, wearing broad-brimmed hats or a turban. I got many comments from you, telling me that you want to wear a turban but aren’t daring to try it yet – what about starting with a long head band or one of those ready-to-go turbans – they’re not as extravagant as self-wrapped ones and you won’t get as stressed (sometimes, it’s really nerve-wrecking when it just won’t hold as you want it to). Combined with a plain maxi dress (or a jumpsuit), this will look absolutely great – and is a great protection from the sun for your scalp. :)