Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

[Werbung wegen Verlinkung] Neue Brille, neues Glück. Der neue Job bringt direkt einen neuen Look und den mag ich persönlich ja sehr. Ist das nicht ein fantastisches Teil? Die Brille gibt‘s - und hiermit nochmal ganz offiziell und für alle, die wissen wollten, wo ich denn nun arbeite - bei @fielmann und ist von @lescalunetier! ♥️ #feierabendfotovongestern

[Werbung wegen Verlinkung] Neue Brille,...

[Werbung wegen Verlinkung] Ooooh, endlich mal wieder was Anderes im Feed als immer nur mein Antlitz! 🤓 Bevor ich euch ein neues Selfie präsentiere, gibt‘s heute einen Post mit hübschen Sachen, die die nächsten Fotos von mir mit Sicherheit verschönern werden. ♥️ Ich bin ja schon sehr (!) lange ein großer Fan von @rougebunnyrouge - noch vor den Blogzeiten hab‘ ich mal einen Lidschatten, damals noch bei Douglas erhältlich, im SALE ergattert, und so fing die Liebe an. Ich freue mich immer riesig über Neuheiten - dieses Mal sind es die „Blush Wands“, Rouge in Stiftform, die man natürlich nicht nur für die Wangen, sondern auch prima für die Lippen nutzen kann. Praktische Sache, wenn‘s jetzt so mit der Arbeit morgens auch mal schneller gehen muss - da freue ich mich schon auf‘s Ausprobieren! Und neben meinem Lieblingspuder („Aura“, unten links) gab‘s noch eine Extra-Neuheit dazu, die im September erscheinen wird - ein loser Puder. Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut, aber ich hab‘ auch nichts anderes erwartet, Puder können die Lieben von Rouge Bunny Rouge nämlich bestens! 👌🏻 Ich freu‘ mich riesig über die Produkte, dankeschön! 😘 Wenn euch was besonders interessiert, stellt gerne Fragen, dann kann ich dazu in den Stories was hochladen! #rougebunnyrouge 
P.S.: Ich liebe ja das RBR-Design und vor allem die schwarzen Verpackungen, aber wie cool ist bitte das Rot?! 😍

[Werbung wegen Verlinkung] Ooooh, endlich...

[Werbung wegen Verlinkung] So sieht ein erfolgreiches Wochenende aus. Nix gemacht. Läuft. Habe meinen freien Samstag vielleicht nicht optimal genutzt (upsi), mich aber dafür maximal erholt, bevor es morgen direkt wieder weitergeht. Die Woche wird bei mir aber sogar spannend, weil zwei Tage davon mit einer Schulung besetzt sind. Was mich da wohl so alles erwartet... ich verliere langsam meinen Welpenbonus at work, der zwar ganz praktisch ist, aber ich will ja auch ordentlich mitmischen können, also bin ich fast froh drum, wenn der weg ist. Richtig „ernst“ wird es dann aber erst ab Oktober, wenn ich eine mehrwöchige Weiterbildung mache. Es bleibt also aufregend! Und obwohl es ganz schön anstrengend ist, macht es ja immerhin auch Spaß, also möchte ich im Moment eigentlich nur über meine armen Füße jammern, die wohl noch eine ganze Weile brauchen werden, bis sie sich ans viele Stehen gewöhnt haben. Ich danke an dieser Stelle übrigens für all eure Schuhvorschläge - nächsten Monat bin ich wieder etwas besser aufgestellt, was das Finanzielle angeht, dann werde ich wohl ein oder zwei Paar Schuhe für die Arbeit besorgen, die bequem und schick sind. Und Einlagen. 👌🏻 Bis dahin beiße ich weiter die Zähne zusammen.

[Werbung wegen Verlinkung] So sieht...

[Werbung | Advertisement] Mittagspause for one bei @yoshi.im.alsterhaus - lecker wie immer! Entschieden hab‘ ich mich dieses Mal für die Sashimi Tagesempfehlung aus dem Mittagsmenü, dazu gibt’s noch eine Misosuppe vorab. Und weil ich ohne meinen Toro Maguro nicht leben kann (Drama, Baby, Drama!) gab‘s noch zwei Nigiri damit obendrauf. Meine Selfiekünste beim besten Licht sind dann noch der Bonus für euren Instagramfeed und ich hoffe, ihr habt jetzt dann alle einen guten (und mindestens genauso leckeren) Start ins Wochenende! Ich hab‘ tatsächlich mal morgen frei und freue mich deshalb über ein „richtiges“ Wochenende, das ich hoffentlich mit mehr nutzen werde als nur Schlaf. 🤓 #yoshiimalsterhaus #Sushi #Alsterhaus #japanisch #japanesefood

[Werbung | Advertisement] Mittagspause for...

[Werbung | Advertisement] Ein seltener Anblick - ich im Profil (und mein seit diesem Sommer weniger seltenes Crazy Hair). Heute mal, weil ich euch meine neuen Bluetooth-Earphones von @sudio zeigen möchte, die mir jetzt schon seit fast einer Woche den Weg zur Arbeit und wieder zurück nach Hause versüßen! 🎶 Bei mir geht‘s ja nicht ohne Musik, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, und wenn wir mal ehrlich sind, sind die geschenkten Ohrstöpsel vom iPhone zwar gut (vor allem deren Headsetleistung), aber für Musik geht‘s immer noch ein wenig besser. Over-Ear-Kopfhörer sehen an mir immer irgendwie doof aus und wären mir jetzt für jeden Tag auch too much, auch das Thema Kabel nervt irgendwie (mir reicht eins am Körper und das gehört zur Insulinpumpe), also ist Bluetooth eine tolle Sache - aber vom Praktischen abgesehen, stimmt auch die Leistung! Technisch kann ich irgendwie nie was zu dem Thema sagen, aber wichtig ist ja, wie ich den Klang finde und ob ich zufrieden bin mit dem, was ich da zu hören kriege, und ja: bin ich!! 🖤 Einziger Nachteil, den ich aber gar nicht so verbuchen würde, weil ich die nicen Teile für Musik gewählt habe: als Headset sind sie etwas schwierig. Ist aber auch logisch, weil das Mikrofon (das zwar existiert) beim besten Willen nicht in die Nähe des Mundes kommt, daher hört man mich am anderen Ende viel zu leise. Ist nicht weiter schlimm, wollte ich aber erwähnt haben.
Falls ihr nun auch Lust auf die schönen „Tolv“ von Sudio bekommen habt: mit ‚Lbl15‘ gibt‘s 15% Rabatt auf euren Einkauf. Musikliebhaber werden den auch sicher nicht bereuen, versprochen! #sudio #sudiomoments

[Werbung | Advertisement] Ein seltener...

„If ever you feel ordinary
I hope you’ll think of what we’ve done
Hope you’ll think of my heart and yours
And think of all the big stuff“ • Kate Bollinger ‚Candy‘ 🖤

„If ever you feel ordinary...

[Werbung wegen Verlinkung] Ich hab‘ mich da mal auf dieses Ding gestellt und einen Blick in die Zukunft geworfen. Und die wird ziemlich gut, würde ich behaupten! 😉 Die ersten drei Tage (Gott, bin ich froh, dass es nicht gleich fünf waren, haha!) waren zwar körperlich dann doch ganz schön anstrengend, weil das viele Stehen noch ungewohnt ist, aber auch super aufregend, spannend und auch spaßig! Ich habe einen schönen Arbeitsplatz, wirklich nette Kollegen und Kolleginnen, die mich mit einbeziehen und mir helfen und ich sauge alles an Infos auf, was ich so zu fassen bekomme. 10-Stunden-Arbeitstage sind zwar echt nicht ohne, aber dafür gibt‘s im Gegenzug auch mal nur halbe Tage und wenn ich mich erst mal an den neuen Rhythmus gewöhnt habe, werde ich die ganz bestimmt auch sinnvoller nutzen können als nur mit Schlaf und Füße hochlegen (krass, wie weh die tun können, aber irgendwie übersteht man alles irgendwie). Das wird jetzt alles ein bisschen dauern, aber ich freue mich auf alles was kommt! Nur das mit den Outfitfotos wird jetzt etwas schwierig - auf Arbeit gibt‘s zwar ganz viele Spiegel, aber logischerweise darf ich da nicht mit meinem Handy rumspielen. Auch der Dresscode ist nicht ganz so easy wie beim Kurvenhaus und somit meine Looks nicht so spannend für euch (würde ich jetzt mal so sagen), aber ich schau‘ mal, wie ich das so hinbekomme, damit das hier nicht einschläft! Das hier (vergesst nicht, die anderen beiden Fotos noch anzuschauen!) ist noch ein Outfit aus dem Kurvenhaus, bisschen „Casual Business“, mal was Anderes! 🤓 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Ich hab‘...

[Werbung wegen Verlinkung] FINALLY - fresh hair, new me, ready to rumble at my new job starting tomorrow! PEW PEW PEW! ✌🏻

[Werbung wegen Verlinkung] FINALLY -...

[Werbung | Advertisement] Beste Mittagspause bei dem seltsamen Wetter (immer noch super warm, aber jetzt plus Regen): eine frische Bowl bei @soehne.hamburgs - ich hatte heute meinen letzten Arbeitstag im Kurvenhaus, bevor am Donnerstag die Reise im neuen Job (lest gerne meinen neuesten Blogpost, wenn ihr neugierig seid!) losgeht und mit zwei anderen Kolleginnen gab’s ja schon ein Burger-Abschiedsessen, heute mit der letzten Kollegin eine unheimlich leckere Avocado-Lachs-Bowl und dazu noch eine Stulle mit Chicken zum Teilen. Ich wurde gefragt, wie glücklich ich danach auf einer Skala von 1-10 bin. Hab‘ mit 15 geantwortet und ich finde, dass das absolut passt! Kann euch diesen schönen kleinen Laden sehr ans Herz legen! Die frisch gepressten Säfte sind übrigens auch lecker! 💚 Zum Glück bleibe ich auch beim nächsten Job in der Innenstadt und kann mal wieder vorbeischauen! Danke #söhnehamburgs! #hamburgfood #hamburg #hh

[Werbung | Advertisement] Beste Mittagspause...

Summer in Hamburg got me like... #ventilatorrightbehindme

Summer in Hamburg got me...

Random

• JahresrückBLOG 2018 | II – Single Bucket List 2018 Recap •

By Posted on 1 8.9K views

Ich weiß, ich weiß, es ist bereits Februar und eigentlich schon viel zu spät, um den zweiten Teil meines Jahresrückblicks zu posten, aber hey – lieber spät als nie, oder? Und ja, da gibt’s immer noch so viel über das letzte Jahr zu erzählen, das wohl großartigste Jahr meines Lebens bisher, weil es mir so viel beigebracht hat und mir geholfen hat, der Mensch zu werden, mit dem ich ja Schwierigkeiten hatte, bevor meine Transformation in 2017 losging. 2018 war ein wichtiges Jahr, ein Jahr der Veränderung, ein Jahr der neuen Herausforderungen und neuen Sachen zum erleben, ein Jahr als Single und Spaß daran. Und oh, es war wunderbar, die Sachen von meiner Bucket-List zu streichen! Es hat Spaß gemacht und war aufregend und ich wünschte, ich hätte neue Ideen für 2019, aber mein Hirn will nichts Neues ausspucken – zumindest habe ich auch noch ein paar Punkte von 2018 übrig und werde versuchen, die in Erinnerungen umzusetzen! Aber hier kommt jetzt mein → #SingleBucketList2018-Rückblick!

• JahresrückBLOG 2018 | I – Music •

By Posted on 0 4.3K views

Fangen wir meinen Jahresrückblick 2018 mal mit dem Teil an, der mich zu jeder Zeit irgendwie durch’s Jahr gebracht hat: Musik. Ich hab‘ das ja schon letztes Jahr gemacht und hab‘ Lust drauf, wieder meine Lieblingssongs des Jahres mit euch zu teilen, da mir Musik wirklich viel bedeutet und ein großer Teil meines Lebens ist, obwohl ich ja gar kein Instrument spiele. Musik beruhigt meine Seele, sie ist immer für mich da und der beste Begleiter für jeden Anlass – gute und vor allem auch schlechte.

Wie auch letztes Jahr schon, werde ich zu ein paar Songs meiner Playlist auch ein bisschen was erzählen und da sind vielleicht ein paar nette kleine Geschichten dabei!

Dieses Jahr hab‘ ich die meiste Zeit beim Fahren Musik gehört, also erinnern mich viele Sons an bestimmte Ausflüge, und wenn ich sie höre, bringen sie mich zurück zu diesen besonderen Tagen, also werde ich meine Erinnerungen an ein paar davon mit euch teilen. Hört meine Favoriten gerne auf Spotify an, aber für die, die das nicht benutzen, hab‘ ich auch eine YouTube-Playlist zusammengestellt (diese findet ihr am Ende des Posts). Ich hoffe, meine Auswahl gefällt euch so sehr wie mir, sie bedeutet mir wirklich sehr viel. ♥

• Recap | December •

By Posted on 3 3.1K views

Dezember – was für ein aufregender letzter Monat in 2018! Und glücklicherweise der Monat, der mein ganzes Jahr gerettet hat, da ich endlich ein Plätzlich zum Bleiben und wirklich Niederlassen ohne Ablaufdatum gefunden habe. Als ich im Juli zurück nach Hamburg gezogen bin, war ich erst bei einer Freundin, aber unsere Abmachung war, dass ich bis Dezember bleiben darf – witzigerweise hat sie mich einen Monat früher quasi rausgeworfen und ich musste bei einem Typen einziehen, den ich da gerade einen Monat lang gedatet habe, um nicht obdachlos zu sein (was ja allein schon schlimm genug ist, aber vergesst mal nicht mein armes Baby – wie soll man denn mit einer Katze auf der Straße leben?). Leider kein Fun Fact (und das wollte ich eigentlich für meinem nächsten #TTGU-Post aufheben, aber es muss erzählt werden, damit ihr die ganze Situation verstehen könnt): ich wollte eigentlich gar nicht mehr mit ihm zusammen sein. Ich hab‘ mich so mies dabei gefühlt, diesen egoistischen Schritt zu gehen, mit jemandem zusammenzuleben, nur um ein Zuhause zu haben. Ich hab‘ mich wie ein richtiges Arschloch gefühlt. Aber die „Beziehung“ (ich würde es nicht mal eine nennen) war wirklich schlecht, es hat zwischen uns nicht funktioniert und mich tatsächlich krank gemacht. Also wirklich krank. Psychisch und auch körperlich. Ich musste da also so schnell wie möglich raus! Aber das war nicht so einfach – da ich nur diesen Minijob im Laden habe, habe ich ja auch nicht genug Einkommen, um eine Wohnung zu mieten. Und dann war da noch der Kater, der für andere Leute immer ein Problem war. Aber ich hab‘ Anfang Dezember endlich etwas entdeckt und – Gottseidank! – es ist passiert, ich habe das süßeste kleine Zimmer in einer Wohnung gefunden, die ich mir jetzt mit zwei Mitbewohnern teile – aber perfekt platziert in einem der schönsten Stadtteile in Hamburg. Und mein Kater ist bei mir. Ernsthaft: das war mein Weihnachtswunder. Ich bin am 21. Dezember eingezogen und könnte nicht glücklicher sein. Obwohl ich meine Eltern nicht über Weihnachten und Neujahr besuchen konnte, weil niemand auf Spucki aufpassen konnte und ich ihm die Höllenfahrt 600km durch Deutschland antun wollte, nur damit wir ein paar Tage da unten sind. Also habe ich Weihnachten und Silvester allein verbracht, da meine beiden Mitbewohner ausgeflogen waren, und auch wenn es irgendwie seltsam war (mein erstes Weihnachten allein und dann noch ohne Internet, was ja irgendwie der schlimmste Teil war – kein Netflix!), war es absolut okay. 

Das war also meine schöne Geschichte im Dezember. Da war natürlich auch noch Arbeit und ich habe ein paar Freunde getroffen, aber auch Abende allein verbracht, mal draußen, mal daheim, und ich bin gerade aufrichtig glücklich. Ich dachte, das Ende von 2018 würde ganz schön heftig werden, aber es hat perfekt geendet und Silvester war dann so eine Erleichterung, dass ich erst mal eine Stunde lang durchgeheult habe, weil ich so froh war, dass es endlich vorbei war. Und jetzt gilt es, 2019 zu erobern. Los geht’s!

• Recap | November •

By Posted on 4 4.1K views

Es war sehr ruhig hier. Die letzten beiden Monate waren sehr intensiv und ich habe fast aufgegeben. Ich werde darüber in meinem nächsten #TTGU-Post schreiben, den ich in den nächsten Tagen schreiben und hoffentlich ganz bald hochladen werde. Aber erst mal blicken wir auf den November zurück (und dann gibt’s da noch einen ganz spannenden Dezember-Rückblick vor uns – plus meinen JahresrückBLOG 2018, der ganz bestimmt sehr emotional wird). 

Der November begann mit Arbeit und meinem ersten verkaufsoffenen Sonntag im Laden – für mich war das okay, da ich den Job wirklich mag und es Spaß macht, Mode und Menschen um sich herum zu haben. Ich werde die Arbeit beim Kurvenhaus Hamburg auch im nächsten Jahr weitermachen, aber werde noch einen zweiten dazuholen, mit dem ich hoffentlich Mitte Januar anfangen kann. Außerdem hatten wir unsere Weihnachtsfeier im November und ich bin froh, sagen zu können, dass ich Teil eines so lieben Teams bin und dass ich das Gefühl habe, mit allen super klarzukommen.

Der November begann aber auch mit einem Arzttermin, vor dem ich sehr viel Angst hatte. Ich musste meine Gynäkologin für einen Folgecheck besuchen, weil im April Zellveränderungen festgestellt wurden. Ich war sehr nervös, aber zum Glück scheint sich alles wieder normalisiert zu haben. Die Ärztin hat es nicht bestätigt, aber vielleicht war das Absetzen der Pille irgendwie der Grund für diesen kleinen Vorfall. Wer weiß das schon? Auf jeden Fall bin ich sehr dankbar, dass alles okay ist. Und ich schreibe das hier auch nur, weil ich eure Aufmerksamkeit darauf richten will, dass es verdammt wichtig ist, zur Vorsorge bei eurem/eurer Gyn zu gehen. Genauso wichtig, wie euren Körper regelmäßig zu checken, vor allem die Brüste.

Ich war Teil der Jury für das Modelcasting der neuen Brautkleider-Kollektion von Vollkommen. Braut., zusammen mit meiner liebsten → Silvana Denker (die die Fotos gemacht hat). Wir wurden sogar dabei gefilmt, aber leider ist das Video nicht mehr online. Aber ihr könnt alle Fotos → hier sehen! :)

Und natürlich ist da noch der glücklichste Tag im November: der 26., offizieller Tag meiner Scheidung und lustigerweise auch der Tag, an dem ich ein neues Tattoo bekommen habe (eigentlich zwei, aber ich hab‘ bisher nur eins gezeigt). Ich bin froh, dass endlich alles vorbei ist und ich jetzt die Chance bekomme, ohne Sorgen weiterzumachen. Und mit einem wahnsinnig tollen neuen Tattoo von → rei.ink – sie war die beste Wahl für dieses kleine Stückchen Kunst auf meinem Arm.

Beim „Deutschen Bloggerpreis 2018“ • Bestes Sushi, das ich jemals gegessen habe – bei Matsumi • Mit einem Skin Gin G&T auf der „Made in Hamburg“-Messe • Neue Tattoos! • Mein Lieblingscocktail in der FONTENAY Bar, nach einem wundervollen Weihnachtsdinner mit Ernsting’s family