Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

[Werbung wegen Verlinkung] Neue Brille, neues Glück. Der neue Job bringt direkt einen neuen Look und den mag ich persönlich ja sehr. Ist das nicht ein fantastisches Teil? Die Brille gibt‘s - und hiermit nochmal ganz offiziell und für alle, die wissen wollten, wo ich denn nun arbeite - bei @fielmann und ist von @lescalunetier! ♥️ #feierabendfotovongestern

[Werbung wegen Verlinkung] Neue Brille,...

[Werbung wegen Verlinkung] Ooooh, endlich mal wieder was Anderes im Feed als immer nur mein Antlitz! 🤓 Bevor ich euch ein neues Selfie präsentiere, gibt‘s heute einen Post mit hübschen Sachen, die die nächsten Fotos von mir mit Sicherheit verschönern werden. ♥️ Ich bin ja schon sehr (!) lange ein großer Fan von @rougebunnyrouge - noch vor den Blogzeiten hab‘ ich mal einen Lidschatten, damals noch bei Douglas erhältlich, im SALE ergattert, und so fing die Liebe an. Ich freue mich immer riesig über Neuheiten - dieses Mal sind es die „Blush Wands“, Rouge in Stiftform, die man natürlich nicht nur für die Wangen, sondern auch prima für die Lippen nutzen kann. Praktische Sache, wenn‘s jetzt so mit der Arbeit morgens auch mal schneller gehen muss - da freue ich mich schon auf‘s Ausprobieren! Und neben meinem Lieblingspuder („Aura“, unten links) gab‘s noch eine Extra-Neuheit dazu, die im September erscheinen wird - ein loser Puder. Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut, aber ich hab‘ auch nichts anderes erwartet, Puder können die Lieben von Rouge Bunny Rouge nämlich bestens! 👌🏻 Ich freu‘ mich riesig über die Produkte, dankeschön! 😘 Wenn euch was besonders interessiert, stellt gerne Fragen, dann kann ich dazu in den Stories was hochladen! #rougebunnyrouge 
P.S.: Ich liebe ja das RBR-Design und vor allem die schwarzen Verpackungen, aber wie cool ist bitte das Rot?! 😍

[Werbung wegen Verlinkung] Ooooh, endlich...

[Werbung wegen Verlinkung] So sieht ein erfolgreiches Wochenende aus. Nix gemacht. Läuft. Habe meinen freien Samstag vielleicht nicht optimal genutzt (upsi), mich aber dafür maximal erholt, bevor es morgen direkt wieder weitergeht. Die Woche wird bei mir aber sogar spannend, weil zwei Tage davon mit einer Schulung besetzt sind. Was mich da wohl so alles erwartet... ich verliere langsam meinen Welpenbonus at work, der zwar ganz praktisch ist, aber ich will ja auch ordentlich mitmischen können, also bin ich fast froh drum, wenn der weg ist. Richtig „ernst“ wird es dann aber erst ab Oktober, wenn ich eine mehrwöchige Weiterbildung mache. Es bleibt also aufregend! Und obwohl es ganz schön anstrengend ist, macht es ja immerhin auch Spaß, also möchte ich im Moment eigentlich nur über meine armen Füße jammern, die wohl noch eine ganze Weile brauchen werden, bis sie sich ans viele Stehen gewöhnt haben. Ich danke an dieser Stelle übrigens für all eure Schuhvorschläge - nächsten Monat bin ich wieder etwas besser aufgestellt, was das Finanzielle angeht, dann werde ich wohl ein oder zwei Paar Schuhe für die Arbeit besorgen, die bequem und schick sind. Und Einlagen. 👌🏻 Bis dahin beiße ich weiter die Zähne zusammen.

[Werbung wegen Verlinkung] So sieht...

[Werbung | Advertisement] Mittagspause for one bei @yoshi.im.alsterhaus - lecker wie immer! Entschieden hab‘ ich mich dieses Mal für die Sashimi Tagesempfehlung aus dem Mittagsmenü, dazu gibt’s noch eine Misosuppe vorab. Und weil ich ohne meinen Toro Maguro nicht leben kann (Drama, Baby, Drama!) gab‘s noch zwei Nigiri damit obendrauf. Meine Selfiekünste beim besten Licht sind dann noch der Bonus für euren Instagramfeed und ich hoffe, ihr habt jetzt dann alle einen guten (und mindestens genauso leckeren) Start ins Wochenende! Ich hab‘ tatsächlich mal morgen frei und freue mich deshalb über ein „richtiges“ Wochenende, das ich hoffentlich mit mehr nutzen werde als nur Schlaf. 🤓 #yoshiimalsterhaus #Sushi #Alsterhaus #japanisch #japanesefood

[Werbung | Advertisement] Mittagspause for...

[Werbung | Advertisement] Ein seltener Anblick - ich im Profil (und mein seit diesem Sommer weniger seltenes Crazy Hair). Heute mal, weil ich euch meine neuen Bluetooth-Earphones von @sudio zeigen möchte, die mir jetzt schon seit fast einer Woche den Weg zur Arbeit und wieder zurück nach Hause versüßen! 🎶 Bei mir geht‘s ja nicht ohne Musik, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, und wenn wir mal ehrlich sind, sind die geschenkten Ohrstöpsel vom iPhone zwar gut (vor allem deren Headsetleistung), aber für Musik geht‘s immer noch ein wenig besser. Over-Ear-Kopfhörer sehen an mir immer irgendwie doof aus und wären mir jetzt für jeden Tag auch too much, auch das Thema Kabel nervt irgendwie (mir reicht eins am Körper und das gehört zur Insulinpumpe), also ist Bluetooth eine tolle Sache - aber vom Praktischen abgesehen, stimmt auch die Leistung! Technisch kann ich irgendwie nie was zu dem Thema sagen, aber wichtig ist ja, wie ich den Klang finde und ob ich zufrieden bin mit dem, was ich da zu hören kriege, und ja: bin ich!! 🖤 Einziger Nachteil, den ich aber gar nicht so verbuchen würde, weil ich die nicen Teile für Musik gewählt habe: als Headset sind sie etwas schwierig. Ist aber auch logisch, weil das Mikrofon (das zwar existiert) beim besten Willen nicht in die Nähe des Mundes kommt, daher hört man mich am anderen Ende viel zu leise. Ist nicht weiter schlimm, wollte ich aber erwähnt haben.
Falls ihr nun auch Lust auf die schönen „Tolv“ von Sudio bekommen habt: mit ‚Lbl15‘ gibt‘s 15% Rabatt auf euren Einkauf. Musikliebhaber werden den auch sicher nicht bereuen, versprochen! #sudio #sudiomoments

[Werbung | Advertisement] Ein seltener...

„If ever you feel ordinary
I hope you’ll think of what we’ve done
Hope you’ll think of my heart and yours
And think of all the big stuff“ • Kate Bollinger ‚Candy‘ 🖤

„If ever you feel ordinary...

[Werbung wegen Verlinkung] Ich hab‘ mich da mal auf dieses Ding gestellt und einen Blick in die Zukunft geworfen. Und die wird ziemlich gut, würde ich behaupten! 😉 Die ersten drei Tage (Gott, bin ich froh, dass es nicht gleich fünf waren, haha!) waren zwar körperlich dann doch ganz schön anstrengend, weil das viele Stehen noch ungewohnt ist, aber auch super aufregend, spannend und auch spaßig! Ich habe einen schönen Arbeitsplatz, wirklich nette Kollegen und Kolleginnen, die mich mit einbeziehen und mir helfen und ich sauge alles an Infos auf, was ich so zu fassen bekomme. 10-Stunden-Arbeitstage sind zwar echt nicht ohne, aber dafür gibt‘s im Gegenzug auch mal nur halbe Tage und wenn ich mich erst mal an den neuen Rhythmus gewöhnt habe, werde ich die ganz bestimmt auch sinnvoller nutzen können als nur mit Schlaf und Füße hochlegen (krass, wie weh die tun können, aber irgendwie übersteht man alles irgendwie). Das wird jetzt alles ein bisschen dauern, aber ich freue mich auf alles was kommt! Nur das mit den Outfitfotos wird jetzt etwas schwierig - auf Arbeit gibt‘s zwar ganz viele Spiegel, aber logischerweise darf ich da nicht mit meinem Handy rumspielen. Auch der Dresscode ist nicht ganz so easy wie beim Kurvenhaus und somit meine Looks nicht so spannend für euch (würde ich jetzt mal so sagen), aber ich schau‘ mal, wie ich das so hinbekomme, damit das hier nicht einschläft! Das hier (vergesst nicht, die anderen beiden Fotos noch anzuschauen!) ist noch ein Outfit aus dem Kurvenhaus, bisschen „Casual Business“, mal was Anderes! 🤓 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Ich hab‘...

[Werbung wegen Verlinkung] FINALLY - fresh hair, new me, ready to rumble at my new job starting tomorrow! PEW PEW PEW! ✌🏻

[Werbung wegen Verlinkung] FINALLY -...

[Werbung | Advertisement] Beste Mittagspause bei dem seltsamen Wetter (immer noch super warm, aber jetzt plus Regen): eine frische Bowl bei @soehne.hamburgs - ich hatte heute meinen letzten Arbeitstag im Kurvenhaus, bevor am Donnerstag die Reise im neuen Job (lest gerne meinen neuesten Blogpost, wenn ihr neugierig seid!) losgeht und mit zwei anderen Kolleginnen gab’s ja schon ein Burger-Abschiedsessen, heute mit der letzten Kollegin eine unheimlich leckere Avocado-Lachs-Bowl und dazu noch eine Stulle mit Chicken zum Teilen. Ich wurde gefragt, wie glücklich ich danach auf einer Skala von 1-10 bin. Hab‘ mit 15 geantwortet und ich finde, dass das absolut passt! Kann euch diesen schönen kleinen Laden sehr ans Herz legen! Die frisch gepressten Säfte sind übrigens auch lecker! 💚 Zum Glück bleibe ich auch beim nächsten Job in der Innenstadt und kann mal wieder vorbeischauen! Danke #söhnehamburgs! #hamburgfood #hamburg #hh

[Werbung | Advertisement] Beste Mittagspause...

Summer in Hamburg got me like... #ventilatorrightbehindme

Summer in Hamburg got me...

• Time to grow up | VII – About one year… •

By Posted on 2 5.3K views

Ein Jahr. Wow. Es ist schon ein ganzes Jahr vergangen, seit ich wieder zurück nach Hamburg gezogen bin, in die Stadt, die ich liebe und wo ich mich zuhause fühle. Ein Jahr und so vieles ist passiert, so viele Veränderungen, so viele Herausforderungen, so viele Erinnerungen – großartige und weniger großartige. Es war ein aufregendes Jahr, also hab‘ ich das Gefühl, dass ein Rückblick irgendwie notwendig ist, um mein vergangenes Jahr mit euch zu teilen.

• Time to grow up | VI – About failing and fighting… •

By Posted on 0 3.5K views

Oh, wo soll ich anfangen? Es ist Zeit für ein Lebensupdate. Ich bin unendlich traurig, dass ich nicht mehr genug Zeit für’s Bloggen finde. Das Bloggen, so wie es früher mal war, ist definitiv vorbei, aber ich schätze mal, das ist ein Teil davon, wenn man sein Leben komplett verändert. Und das ist okay so. Ich hab‘ beschlossen, über Dinge zu bloggen, die mir etwas bedeuten, Themen, die ich wichtig finde und offensichtlich natürlich all die Veränderungen in meinem Leben. Ja, ich vermisse es, meine Outfits zu posten, aber ich freue mich, sagen zu können, dass ich immer noch meine Looks auf Instagram hochlade, obwohl ich diese hohle Plattform eigentlich gar nicht wirklich mag. Aber heutzutage muss man natürlich mit dem Flow gehen und es gibt wohl keinen besseren Ort, wo ich das, was ich trage, posten kann als auf Instagram, weil es einfach und schnell geht, und ich kann euch so auch meine Alltagslooks zeigen, ohne mich dabei schlecht zu fühlen, weil ich meinen Blog als Ort für High Fashion Looks und edgy Outfits wollte, nicht nur für die Sachen, die man einfach mal eben für’s Rausgehen tragen kann. Ich zeige euch jetzt hauptsächlich meine Arbeitslooks, die  – dank meines kleinen Jobs im Klamottenladen – glücklicherweise nicht so langweilig sind (aber es scheint so als würde ich nur noch Jeans tragen, haha! Sie sind einfach perfekt für den Job, bequem und einfach kombinierbar…) und ab und zu shooten wir Outfits mit Teilen aus dem Laden, die ich toll finde. Meine Kollegin ist so lieb, mir zu helfen, indem sie die Fotos macht, und sie ist dabei wirklich richtig gut! Ich schätze mal, ich sollte sie als neue Fotografin anheuern! :)

Aber wie der heutige Blogtitel schon verrät, schreibe ich dieses Mal über’s Scheitern – und Kämpfen. Im Moment besteht mein Leben aus Kämpfen. Dem Kampf, hier in Hamburg zu bleiben, weil es so aussieht, als wäre ich wieder zurück am Anfang, wo ich letztes Jahr stand, als ich zurückgekommen bin – bloß habe ich jetzt kein Geld mehr übrig. Ich habe wirklich ernsthafte Probleme und es sieht echt mies aus. Richtig mies. Es geht mir nicht gut, ich habe meinen zweiten Job verloren, der Spaß gemacht hat, weil ich einfach richtig blödes Pech hatte und das eigentlich kein Grund sein sollte, mich zu kündigen, weil es einfach ein ganz normales Arbeitsrisiko war, aber hier bin ich, fast wieder arbeitslos. Alles, was mir gerade noch bleibt, ist mein Minijob im Klamottenladen, der mir zwar glücklicherweise ein wenig Geld einbringt, aber definitiv nicht genug, nicht mal genug, um meine Miete zu bezahlen – aber das ist etwas, das ich hoffentlich bald ändern kann, denn war hier in unserer WG passiert, ist ebenfalls ziemlich mies und etwas, das ich nicht mehr so hinnehmen werde. Ich bin richtig angepisst und will nicht in einem abgeranzten Loch mehr leben, wo sich der Vermieter einen Dreck dafür interessiert, aber viel zu viel Geld bekommt. Aber das ist eine andere Geschichte. Mein mentaler Zustand ist so schlecht, dass sogar mein körperlicher Zustand schlecht ist – ich habe ordentlich abgenommen, habe keinen Hunger mehr, werde ständig krank und bin sehr müde. Müde von allem. 

Und ich habe Angst. Richtig Angst. Ich will Hamburg nicht verlassen, das ist der Ort, den ich liebe, mein Zuhause. Wann immer ich mich daran erinnere, dass ich hier bin, habe ich das Gefühl, ich bin genau da, wo ich sein sollte, wo ich hingehöre. Und ich will das nicht ändern. Ich will nicht gehen. Ich will nicht sagen müssen, dass ich komplett gescheitert bin. Jetzt gerade habe ich es „nur“ nicht geschafft, für’s Leben hier zu bezahlen. Das ist schlecht genug. Ich will noch nicht aufgeben. Nicht all das, was ich jetzt in fast einem Jahr wieder hier geschafft habe. Nicht an meinem liebsten Ort zu leben. Ich kämpfe. Vermutlich nicht genug, weil ich einfach eine Scheißangst habe, aber ich tue, was ich kann. Ich gebe mein Bestes. Und ich werde weitermachen. Aber um ehrlich zu sein, scheint der Mai der letzte Monat zu sein, in dem ich kämpfen kann. Ich werde einen Job finden müssen, der für mein Leben hier aufkommt. Ansonsten habe ich keine andere Wahl als aufzugeben, obwohl das keine Option ist, die ich jetzt schon akzeptieren will. Also heißt es jetzt alles oder nichts. Es muss einfach dieses Mal klappen.

Über’s Scheitern und Kämpfen…

• JahresrückBLOG 2018 | II – Single Bucket List 2018 Recap •

By Posted on 1 8.9K views

Ich weiß, ich weiß, es ist bereits Februar und eigentlich schon viel zu spät, um den zweiten Teil meines Jahresrückblicks zu posten, aber hey – lieber spät als nie, oder? Und ja, da gibt’s immer noch so viel über das letzte Jahr zu erzählen, das wohl großartigste Jahr meines Lebens bisher, weil es mir so viel beigebracht hat und mir geholfen hat, der Mensch zu werden, mit dem ich ja Schwierigkeiten hatte, bevor meine Transformation in 2017 losging. 2018 war ein wichtiges Jahr, ein Jahr der Veränderung, ein Jahr der neuen Herausforderungen und neuen Sachen zum erleben, ein Jahr als Single und Spaß daran. Und oh, es war wunderbar, die Sachen von meiner Bucket-List zu streichen! Es hat Spaß gemacht und war aufregend und ich wünschte, ich hätte neue Ideen für 2019, aber mein Hirn will nichts Neues ausspucken – zumindest habe ich auch noch ein paar Punkte von 2018 übrig und werde versuchen, die in Erinnerungen umzusetzen! Aber hier kommt jetzt mein → #SingleBucketList2018-Rückblick!

• JahresrückBLOG 2018 | I – Music •

By Posted on 0 4.3K views

Fangen wir meinen Jahresrückblick 2018 mal mit dem Teil an, der mich zu jeder Zeit irgendwie durch’s Jahr gebracht hat: Musik. Ich hab‘ das ja schon letztes Jahr gemacht und hab‘ Lust drauf, wieder meine Lieblingssongs des Jahres mit euch zu teilen, da mir Musik wirklich viel bedeutet und ein großer Teil meines Lebens ist, obwohl ich ja gar kein Instrument spiele. Musik beruhigt meine Seele, sie ist immer für mich da und der beste Begleiter für jeden Anlass – gute und vor allem auch schlechte.

Wie auch letztes Jahr schon, werde ich zu ein paar Songs meiner Playlist auch ein bisschen was erzählen und da sind vielleicht ein paar nette kleine Geschichten dabei!

Dieses Jahr hab‘ ich die meiste Zeit beim Fahren Musik gehört, also erinnern mich viele Sons an bestimmte Ausflüge, und wenn ich sie höre, bringen sie mich zurück zu diesen besonderen Tagen, also werde ich meine Erinnerungen an ein paar davon mit euch teilen. Hört meine Favoriten gerne auf Spotify an, aber für die, die das nicht benutzen, hab‘ ich auch eine YouTube-Playlist zusammengestellt (diese findet ihr am Ende des Posts). Ich hoffe, meine Auswahl gefällt euch so sehr wie mir, sie bedeutet mir wirklich sehr viel. ♥

Most popular posts
• Ein offener Brief… •

Liebe Frau Griese, liebe WELT, dass ich ...

• Hormone free | Before •

Heute ist nicht nur der Tag, ...

• Recap | March •
Posted on

Der März war voller Überraschungen und ...

• 50 Shades of Lu •

Photos: Jacqueline Filmore (+ ich) Oh, es ist ...