Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Instagram has returned invalid data.

• Recap | December •

By Posted on 3 3.9K views

Dezember – was für ein aufregender letzter Monat in 2018! Und glücklicherweise der Monat, der mein ganzes Jahr gerettet hat, da ich endlich ein Plätzlich zum Bleiben und wirklich Niederlassen ohne Ablaufdatum gefunden habe. Als ich im Juli zurück nach Hamburg gezogen bin, war ich erst bei einer Freundin, aber unsere Abmachung war, dass ich bis Dezember bleiben darf – witzigerweise hat sie mich einen Monat früher quasi rausgeworfen und ich musste bei einem Typen einziehen, den ich da gerade einen Monat lang gedatet habe, um nicht obdachlos zu sein (was ja allein schon schlimm genug ist, aber vergesst mal nicht mein armes Baby – wie soll man denn mit einer Katze auf der Straße leben?). Leider kein Fun Fact (und das wollte ich eigentlich für meinem nächsten #TTGU-Post aufheben, aber es muss erzählt werden, damit ihr die ganze Situation verstehen könnt): ich wollte eigentlich gar nicht mehr mit ihm zusammen sein. Ich hab‘ mich so mies dabei gefühlt, diesen egoistischen Schritt zu gehen, mit jemandem zusammenzuleben, nur um ein Zuhause zu haben. Ich hab‘ mich wie ein richtiges Arschloch gefühlt. Aber die „Beziehung“ (ich würde es nicht mal eine nennen) war wirklich schlecht, es hat zwischen uns nicht funktioniert und mich tatsächlich krank gemacht. Also wirklich krank. Psychisch und auch körperlich. Ich musste da also so schnell wie möglich raus! Aber das war nicht so einfach – da ich nur diesen Minijob im Laden habe, habe ich ja auch nicht genug Einkommen, um eine Wohnung zu mieten. Und dann war da noch der Kater, der für andere Leute immer ein Problem war. Aber ich hab‘ Anfang Dezember endlich etwas entdeckt und – Gottseidank! – es ist passiert, ich habe das süßeste kleine Zimmer in einer Wohnung gefunden, die ich mir jetzt mit zwei Mitbewohnern teile – aber perfekt platziert in einem der schönsten Stadtteile in Hamburg. Und mein Kater ist bei mir. Ernsthaft: das war mein Weihnachtswunder. Ich bin am 21. Dezember eingezogen und könnte nicht glücklicher sein. Obwohl ich meine Eltern nicht über Weihnachten und Neujahr besuchen konnte, weil niemand auf Spucki aufpassen konnte und ich ihm die Höllenfahrt 600km durch Deutschland antun wollte, nur damit wir ein paar Tage da unten sind. Also habe ich Weihnachten und Silvester allein verbracht, da meine beiden Mitbewohner ausgeflogen waren, und auch wenn es irgendwie seltsam war (mein erstes Weihnachten allein und dann noch ohne Internet, was ja irgendwie der schlimmste Teil war – kein Netflix!), war es absolut okay. 

Das war also meine schöne Geschichte im Dezember. Da war natürlich auch noch Arbeit und ich habe ein paar Freunde getroffen, aber auch Abende allein verbracht, mal draußen, mal daheim, und ich bin gerade aufrichtig glücklich. Ich dachte, das Ende von 2018 würde ganz schön heftig werden, aber es hat perfekt geendet und Silvester war dann so eine Erleichterung, dass ich erst mal eine Stunde lang durchgeheult habe, weil ich so froh war, dass es endlich vorbei war. Und jetzt gilt es, 2019 zu erobern. Los geht’s!

3 Comments
  • Jacqui
    Januar 9, 2019

    Oh beim Lesen war mir ganz schwer ums Herz bezüglich Weihnachten und Silvester. Aber klar, die Katze geht vor!
    Das mit der Wohnung ist ja super super super!!!
    Das, was davor war, war scheisse, aber ich schreibe dazu im anderen Post mehr.

    • a.
      Januar 4, 2019

      Herzlichen Glückwunsch zum Durchhalten und zur neuen Bleibe!! :-)
      Zeigst du uns mal dein kleines süßes Zimmer?
      Ich weiß, sehr neugierig, aber sowas interessiert mich immer sehr. ;-)

      • Luisa
        Januar 4, 2019

        Das klingt nach einem spannendem Dezember. Ich hasse es auch egoistisch zu denken, klar manchmal muss man das machen so wie in deinem Fall. Ich kann gar nicht verstehen, warum so viele Menschen keine Katze bei sich haben möchte. Ich liebe Katzen.
        Liebe Grüße
        Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

        What do you think?

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

        Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .