• Here comes the bride… | Curvy Edition •

• Here comes the bride… | Curvy Edition •

034 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
» Hamburg | Planten un Blomen
Dresses: “Francesco” by Callista
“Santorini” by Callista
“Madena” by Molly Monroe by Lohrengel
Earrings: Konplott
Tiara: Sky is no limiT “Salon”
In cooperation with Vollkommen.Braut.

Ich freue mich so unglaublich, euch heute dieses ganz besondere Editorial zu zeigen! Es war ein so zauberhafter Tag Anfang Mai – perfektes Sommerwetter, perfekte Hochzeitsbedingungen! ;)

Diesen Post widme ich allen zukünftigen Curvy Brides und meinem Ehemann, der endlich die Chance bekommen hat, seine Frau nicht nur in einem, sondern drei wunderschönen Hochzeitskleidern zu sehen (und fotografieren), obwohl wir “nur” standesamtlich geheiratet haben. Vielleicht an einem anderen Tag… ;)

Ich habe mich mit → Vollkommen.Braut. – unserem “Curvy Bridal Concept Store” hier in Hamburg – für eine ganz besondere Kooperation zusammengetan: wir wollen euch zeigen, dass “Plus-Size-Sein” nicht bedeutet, dass man abnehmen muss, um sein Wunschkleid zu tragen, dass ihr ein richtiges Brautkleid an eurem großen Tag tragen könnt. Ihr müsst das nicht aufgeben, euch wie eine Prinzessin zu fühlen, könnt ganz viel Tüll und Spitze tragen. Und ihr müsst definitiv nicht eins dieser kleinen Jäckchen tragen oder den Schneider Ärmel an eurem Lieblingskleid anbringen lassen.

Du bist die Braut – es ist deine Entscheidung. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, was für ein überwältigendes Gefühl es ist, in so einem atemberaubenden Kleid rauszugehen, bereit, “Ich will.” zu sagen, und einen der wundervollsten Tage eures Lebens zu verbringen. Lasst euch dieses Funkeln niemals von jemandem zerstören, das ihr erleben werdet, wenn ihr total glücklich in einem dieser Kleider steckt. Und wagt es gar nicht erst zu sagen “Ich wünschte, ich könnte so einen Traum tragen, aber ich bin zu fett!”, denn das seid ihr nicht. Glaubt mir, ihr werdet es bereuen, wenn ihr nicht das tut (oder in diesem Fall: tragt), was euer Herz von euch verlangt.

Die Auswahl der Große-Größen-Brautkleider ist nicht so klein, wie ihr vielleicht denkt – es gibt so viele wunderbare Kleider, dass ihr wahrscheinlich durchdreht, wenn ihr sie alle seht. Meine liebste Marke muss wohl Callista sein, und → Vollkommen.Braut. ist Deutschlands exklusiver Händler für deren Kreationen. Falls ihr euch also noch nicht sicher seid, wohin ihr gehen sollt, um EUER Kleid zu finden – bucht einen Kurztrip nach Hamburg mit euren Mädels, verbringt einen zauberhaften Nachmittag mit den Ladies von Vollkommen.Braut. und feiert dann euren Junggesellinnenabschied in dieser tollen Stadt! :)

Continue reading →

• Lace-up •

• Lace-up •

5 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Top: H&M
Jeans: sheego
Flatform Sandals: Arezzo
Hat: D&Y
Earrings: K.Jones
Bracelet: Hermès
Alternatives: Missguided top,
H&M top, Y.A.S top,
ASOS Curve jeans, New Look sandals,
Mango sandals, South Beach hat

Oh, die entspannten Sommerlooks – wie ich sie vermisst habe! :) Ich bin so froh, dass der Sommer zurück ist (nun ja, heute nicht, während ich diesen Post schreibe, es regnet, aber das gehört wohl dazu, wenn man in Deutschland lebt)!

Das heutige Outfit erinnert mich irgendwie ein bisschen an den Country-Style und ich liebe es, wie er einfach total casual, aber gleichzeitig sexy ist. Das Top ist wohl eigentlich so gedacht, dass man die Bändel runterhängen lässt, aber ich dachte, dass es ganz cool wäre, sie um den Hals zu tragen, und finde das Ergebnis wirklich toll.

Und da der Look natürlich ordentlich bauchfrei ist, könnt ihr “hallo” zu meinem zauberhaften kleinen Dexcom-Sensor sagen. ;) Ich hatte ja versprochen, meine Fotos nicht zu retuschieren und meine Diabetessachen nicht von meinem Cyborg-Körper zu entfernen, weil sie ein Teil von mir sind (die Pumpe ist übrigens an die Popo-Tasche der Jeans geclippt), also bitteschön. ;) Das meinte ich übrigens auch, als ich von mehr Echtheit in meinem letzten “Private”-Post geschrieben hab’. ;)

Continue reading →

• Private XV | Naked •

• Private XV | Naked •

Ich denke, ihr könnt sehen, worum es beim heutigen “Private”-Post geht – nun, es geht nicht darum, wörtlich nackt zu sein, sondern um das echte #nomakeup, ohne Ausnahmen. Keine Foundation, kein Concealer, keine Mascara, kein Filter. Weil diese Welt mehr Natürlichkeit sehen muss, mehr Echtheit – und weniger “Perfektion”. Das Foto oben wurde gleich nach dem Abschminken geschossen und ich hab’ mich in diesem Moment schön gefühlt. Die anderen Bilder unten zeigen mein glückliches Selbst nach dem Duschen (jap, das sind Selfies und die Sonne hat so schön geschienen, dass ich nicht anders konnte, als ein paar strahlende Fotos zu machen!). :)

Um ehrlich zu sein, ist der heutige Post für mich nicht gerade etwas, das ich gerne mache, weil ich Make-up liebe. Ich liebe es, damit zu spielen, seit ich ein kleines Kind war, und ich liebe es, Make-up zu tragen, um mich bereit zu machen, in die Welt hinauszutreten. Ich liebe es, mich so zu zeigen, ordentlich hergerichtet mit Make-up. Es klingt ganz schön dramatisch, ich weiß, aber Make-up ist irgendwie mein Kokon, wenn ich mich toll und schön fühlen möchte. Und das ist etwas, das mich doch glatt ein bisschen traurig macht – weil wir alle wunderschön ohne Make-up sind. Wir müssen uns nicht hinter mehreren Schichten BB Cream und Puder verstecken, hinter schimmerndem Lidschatten und dem perfekten “Cat Eye”-Lidstrich. Und trotzdem erwarten die Leute von Frauen, dass sie Make-up tragen – weil das das ist, was Frauen eben tun sollten. Eine Frau muss hübsch sein. Wenn sie das nicht ist/kein Make-up trägt, “lässt sie sich gehen” und “hat kein Interesse daran, gut auszusehen”. Marken verkaufen uns Sachen, die uns “wie einen Diamanten strahlen” lassen, die uns den “Falsche-Wimpern-Look” verpassen und unsere Lippen aufpolstern, um “zum Küssen” zu sein. Prominente posten ihre #wokeuplikethis-Bilder auf Instagram und “vergessen” einfach, die einstündige Routine mit ihren Make-up-Artists zu erwähnen, die vor dem Selfie mit dem Hashtag #nomakeup anstand (aber hey: es ist gar nicht mal so einfach, dieses natürlich aussehende Make-up hinzukriegen – tatsächlich noch schwieriger als Smoky Eyes!). Aber warum uns anlügen? Uns selbst belügen? Weil Frauen hübsch aussehen müssen?

Mit dem heutigen Post will ich zu der echten #nomakeup-Sache beitragen – weil ich mich selbst so mag. Ich gehe so raus und ich liebe mein Gesicht ohne Make-up (genauso wie ich die Routine, all diese Produkte aufzutragen und das finale Ergebnis dann zu sehen, liebe – es ist einfach so faszinierend!). Das hier bin ich, ganz unverfälscht.

#nomakeup

0304

• Casual Witchcraft •

• Casual Witchcraft •

12 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Shirt: H&M
Skirt: Lu zieht an x mable
Sneakers: Puma “Fenty” Creepers
Earrings: Dior “Mise en Dior”
Bracelet: Hermès
Ring: YSL “Arty”

Hier ist wieder → mein Rock! Und wie ich euch versprochen hatte, ist dieser Look komplett anders als der → offizielle “Witchcraft”-Look. Ich weiß, der Rock ist immer noch ein Statement-Teil, aber ich hoffe, dass euch dieses Outfit zeigt, wie einfach man ihn zu einem lässigen Style “downdressen” kann – sogar mit Sneakern (und das gefällt mir ja momentan besonders gut…)! :)

Ich hab’ sonst eigentlich nichts mehr zu sagen, außer: schlagt zu! ;) Ich würde mich so, so freuen, wenigstens eine von euch in meinem Rock zu sehen – falls ihr ihn also kauft und stylt, bitte lasst es mich wissen! :)

Continue reading →