Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

[Werbung wegen Verlinkung] Feeling myself. 💕

[Werbung wegen Verlinkung] Feeling myself....

[Werbung wegen Verlinkung]
• I M P O S S I B I L I T Y • I love that word so much. For me, it doesn’t imply the impossible, it reminds me to make everything possible. Just like the song, one of my all-time favorites by Remy Zero (miss you guys a lot!). This quote is probably quite perfect: “I swore, forevermore, I would stand up bright and clear. As we rise above our doubts and fears, singing out so all may hear.“ 🖤 My biggest thank you goes out to @cedriclemoyne for „borrowing“ me his own handwriting for my most favorite tattoo. It’s an honor to wear it under my skin! Maybe I should ask @iris_doe to write the next one?

[Werbung wegen Verlinkung] • I...

Mornings with Spucki... ♥️ Gestern bin ich mit Katzenpo am Kopf wachgeworden - das sind die guten Tage. Was würde ich nur ohne diesen Flausch machen? 🤷🏼‍♀️

Mornings with Spucki... ♥️ Gestern...

[Werbung wegen Verlinkung] Matrix-Vibes gestern beim Shoot mit @keentheagency @julia_marie_werner @sueperbthelabel @secondellahamburg - wenn schon, denn schon. 💁🏼‍♀️

[Werbung wegen Verlinkung] Matrix-Vibes gestern...

Mood. ♥️

Mood. ♥️

[Werbung wegen Verlinkung] Auf dem Blog gibt’s einen neuen #TimeToGrowUp Post, über meine Ängste und Sorgen. Fällt natürlich nicht super leicht, sowas zu schreiben, aber irgendwie spornt es auch an, sich genau dem stellen zu wollen, um das zu schaffen! Tschakka! 💪🏻 | 📸 @sungheeseewald

[Werbung wegen Verlinkung] Auf dem...

Selten ein Teil so sehr gefühlt wie diesen Badeanzug/Body. 😍 Lediglich meine Jeans dürfte etwas höher und enger sitzen, haha! Well, wir arbeiten dran. 💁🏼‍♀️ Hab‘ das gute Stück aber noch nicht gekauft, weil broke as fuck, aber auch daran arbeiten wir. Und mit wir meine ich mich selbst und die Jobsuche. Glaube, ich hab‘ da was gefunden, das mir gefallen könnte, also drückt die Daumen! 🤓 Schönen Samstag euch!! ♥️

Selten ein Teil so sehr...

Mal ein kleiner #Throwback - als es noch nicht ganz so heiß, aber sommerlich genug für ein paar spontane Selfies auf der Terrasse war. 🔥 Falls ihr den Blogpost verpasst habt, ist der natürlich immer noch auf luziehtan.de zu finden! #BeachBodyNotSorry #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

Mal ein kleiner #Throwback -...

[Werbung wegen Verlinkung] Hallo, mein Name ist Lu und ich habe Wassereis. Mögen die 36 Grad morgen nochmal kommen, ich bin gewappnet! NIMM DAS, HÖLLENGLUT! ❄️ Übrigens: #nomakeup und #nofilter und Pumpenschlauch aus dem Ausschnitt - weil ihr nach dem schicken Kleid mal wieder die Realität sehen müsst, haha! What you see is what you get! ♥️

[Werbung wegen Verlinkung] Hallo, mein...

[Werbung wegen Verlinkung] Noch ein zweiter Blick auf den Look, weil ihr das so toll fandet (dankeeee!). Natürlich ist das nur optional mit dem Bein (auf das da ganz zart die Sonne scheint), eigentlich ist das Kleid bis auf den mega Ausschnitt ganz züchtig. 🤓 Alle Fotos gibt’s auf dem Blog, also schaut gerne vorbei! 🖤 luziehtan.de | 📷 @sungheeseewald | #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Noch ein...

• Advertisement, Product Placement, Affiliate…? •

By Posted on 3 5.8K views

Der heutige Post muss ein bisschen langweiliger als sonst sein, ist aber wirklich wichtig, da momentan ein paar Dinge in der Blogosphäre passieren. Korrektes Kennzeichnen meiner Posts war mir immer wichtig, aber im Moment gehen wir durch eine Bewegung, die sogar verlangt, Posts mit Dingen, die ich selbst gekauft habe, als “Werbung” zu bezeichnen – meines Erachtens totaler Blödsinn. Ich möchte euch deshalb eine klare und detaillierte Erklärung geben, wie meine Entscheidung zur Kennzeichnung meiner Posts für rechtliche Klarheit und auch Transparenz aussieht. Das gilt für alle meine Posts, nicht nur auf dem Blog, sondern auch Instagram, Facebook, Twitter und jeden anderen Social-Media-Kanal, den ich benutze.

[Werbung | Advertisement]

Bezahlte Posts waren immer die Minderheit auf meinem Blog. Die meisten der Posts, die ich geschrieben habe, waren unabhängig und komplett von mir selbst kreiert und geschrieben. Natürlich waren auch die bezahlten Posts mein eigenes Werk und ich habe immer nur Marken und Kooperationen ausgesucht, hinter denen ich auch zu 100% stehe. Das wird sich niemals ändern!

Bisher habe ich bezahlte Posts mit “In collaboration with…”  (“In Zusammenarbeit mit…”) gekennzeichnet und das wird auch weiterhin in meinen Posts so sichtbar sein. Aber ich muss nun [Werbung | Advertisement] vor jedem Blogpost hinzufügen, weil Werbung klar und sichtbar als solche gekennzeichnet sein muss und ich will es natürlich korrekt machen.

Wenn ich keine Erklärung hinzufüge, warum ich den Post als Werbung kennzeichne (z.B. wenn es etwas ist, das ich umsonst erleben durfte, aber nicht dafür bezahlt wurde, darüber zu schreiben), ist es klar ein bezahlter Post und ihr werdet ihn dann auch als Kooperation erkennen. Wenn ich nicht für’s Bloggen bezahlt wurde, werde ich das auch entsprechend klarstellen.

Das Ding ist – auch Teil von Werbung sind: Events, Reisen, Hotelaufenthalte, Restaurantbesuche, Dienstleistungen,… was auch immer da so kommt, wenn ich darüber schreibe (vor allem wenn es positiv ist und/oder eine Empfehlung), ist es automatisch Werbung. Alles, was ich umsonst (zum Testen) bekommen habe und euch zeige, wird als Werbung gekennzeichnet, da ich es ja ausführlich vorstelle und gegebenenfalls auch empfehle.

P.S.: Dank des “Branded Content”-Features auf Instagram und Facebook werdet ihr auf diesen Kanälen noch eine besondere und sichtbare Kennzeichnung für bezahlte Kooperationen sehen.

[Produktplatzierung | Product Placement]

Für geschenkte Produkte, die ich zum Testen und Reviewen bekommen habe, habe ich mich für [Produktplatzierung | Product Placement] entschieden. Aber das beinhaltet eigentlich auch Produkte/Kleidung, ich ich selbst gekauft habe, denn das Gesetz sagt, dass auch das Werbung ist. Da ich aber finde, dass unbezahlte Produktplatzierung (die ja automatisch erfolgt, weil ich dazuschreibe, woher meine Kleidung o.ä. ist – auch wenn ich sie selbst gekauft habe) nicht das Gleiche wie eine bezahlte Kooperation ist, denke ich, dass für nicht bezahlte Posts, die klar sichtbare Produkte/Marken (zB in Instagram-Posts getagged oder in Facebook-Posts verlinkt) beinhalten die Kennzeichnung als Produktplatzierung die beste Wahl ist. Wenn etwas bezahlt wurde oder eben über eine reine Produktplatzierung hinausgeht (also eine deutliche Empfehlung ist), greife ich dann wieder auf [Werbung | Advertisement] als Kennzeichnung zurück.

[This post contains affiliate links.]

Fast alle meiner Posts beinhalten Affiliate-Links (vor allem die Liste der verwendeten Produkte für mein Make-up). Das ist etwas, das ich vorher nicht klar gekennzeichnet habe und das will ich jetzt ändern. Kurze Erklärung: ein Affiliate-Link bedeutet, dass wenn ihr auf den Link zu einem Produkt klickt und es kauft, ich eine kleine Provision bekomme (normalerweise so um die 3-5% des Gesamtpreises). Manchmal erhalte ich bereits durch das Klicken auf den Link ein paar Cent Provision. Egal wie: ihr zahlt dadurch nicht mehr als den eigentlichen Preis des Produkts!

Wenn Affiliate-Links in meinen Posts vorhanden sind, werdet ihr die Kennzeichnung [This post contains affiliate links.] in der Detail-Box unter dem ersten Bild finden.

3 Comments
  • Maria
    Oktober 8, 2017

    Dein Foto oben… wunderschön! Haarfarbe und Frisur stehen Dir ausgezeichnet, ganz tolle Ausstrahlung!!

    • Tanja
      Oktober 6, 2017

      Hm ja schade dass alles immer so reglementiert sein muss. Gerade bei so schönen Blogs wie Deinem. Und professionelle Verlage wie bei thecurvymagazine.com oder bunte.de kommen doch auch so zurecht?

        • Luciana
          Oktober 6, 2017

          Generell muss das jeder so machen, also auch Magazine. Dort ist das aber ja auch schon besser festgelegt. Ab 1.11. startet das wohl auch bei den Blogs, aber leider gibt es da noch keine konkreten Richtlinien. Ich hoffe, dass ich mit meinen Entscheidungen erst mal alles richtig mache und gegebenenfalls dann halt noch anpasse. Muss das ja jetzt auch noch alles rückwirkend machen, also noch deutlicher kennzeichnen, als ich es sowieso schon immer getan hab‘ und das ist natürlich viel Arbeit, aber es soll auf jeden Fall alles korrekt sein. :)

        What do you think?

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

        Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .