Ja, ich will – Blogserie ♥ Teil 4: Tipps für’s Braut-Make-up

Zum “offiziellen” Abschluss der → “Ja, ich will”-Blogserie gibt’s heute noch ein paar allgemeine Tipps für’s Braut-Make-up. Diese sind für alle geeignet, egal, ob ihr am großen Tag geschminkt werdet oder ob ihr selbst Hand anlegt. Die Tipps sind natürlich auch für alle anderen größeren Anlässe geeignet und ich hoffe, dass sie ein bisschen weiterhelfen. :)

Es wird noch ein Make-up (mit Tutorial) von mir geben, dieses Mal ohne Vorlage von Bobbi Brown, sondern komplett allein gemacht. Und ehrlich gesagt überlege ich mir sogar noch ein zweites selbstkreiertes. :) Ihr bekommt also noch ein bisschen was geboten. :)

Für heute gibt’s aber “nur” die Tipps und ich hoffe, dass sie für euch nützlich sind. :)

Zum Abschluss mache ich es also kurz und “bombardiere” euch direkt mit den Tipps, die ich für euch habe – einige davon kommen direkt von Bobbi Brown, andere sind von mir.

Nach dem Klick geht’s weiter!

makeup

Einige meiner Tipps habt ihr bei den Looks bestimmt schon aufgefasst. Grundsätzlich sollten folgende Tipps beachtet werden, da sie vor allem für die Fotos, die auf der Hochzeit gemacht werden, sehr wichtig sind!

Matte Produkte – für schöne Fotos:
Was schimmert oder glitzert, kommt auf den Fotos nur als heller Schein raus, daher lieber auf schimmernden Lidschatten und schimmerndes Rouge verzichten. Das Gesicht sollte gut mattiert sein, daher immer wieder nachpudern, wenn es nötig ist! Außerdem nicht zu helle Farben nehmen, diese werden von der Kamera auch in einen hellen Schein verwandelt.

Wasserfeste Produkte benutzen:
Dass eine Braut am wichtigsten Tag ihres Lebens weinen kann, ist bekannt. Daher lieber nur wasserfeste Produkte benutzen, das gilt vor allem für Eyeliner und Mascara – schlauerweise sollte man vorher einfach ein bisschen testen, was am besten hält. Ich kann den Gel-Eyeliner von Bobbi Brown guten Gewissens empfehlen. Mascaratechnisch besitze ich keine wasserfeste. Da wird’s Zeit. :)

Mascara – der natürliche Feind der Braut:
Betonte Wimpern runden das Make-up zwar ab, aber wenn die Mascara nicht wirklich wasserfest ist, hat man ein ganz schönes Problem, wenn es dann doch mal zu Tränen kommt. Am besten daher nur die oberen Wimpern mit der wasserfesten Mascara tuschen, lieber auf die unteren Wimpern verzichten.
Oder komplett auf Mascara verzichten und stattdessen lieber zu Fake-Lashes greifen, entweder ein Wimpernband oder – noch natürlicher – einzelne Wimpern ankleben. Hierfür empfiehlt sich natürlich jemand, der beim Ankleben hilft – oder vorher viel üben!

Darf’s ein bisschen mehr sein?:
Aber ja! Der Fotograf wird sich freuen, wenn das Make-up insgesamt etwas kräftiger ist – denn die Kamera schluckt einiges an Farbe. Daher ruhig etwas kräftiger auftragen. Viele von euch haben bemängelt, dass ich zu viel Rouge aufgetragen hatte – aber es ist wirklich sinnvoll, wenn ihr davon etwas auf den Fotos sehen wollt! Tragt also etwas mehr Lidschatten auf und auch beim Rouge und den Lippenprodukten könnt ihr getrost etwas mehr nehmen. Außerdem sollte man wissen, dass die Kamera Rosatöne betont, daher lieber zu leicht gelbstichiger Foundation greifen – das gleiche gilt für Rouge – nicht zu pink, denn auf dem Foto könnte es rot wirken.

Nude – heute lieber nicht:
Neutrale, braune und blasse Lippenfarben wirken auf Fotos verwaschen. Deshalb lieber einen Lippenstiftton wählen, der etwas kräftiger als die normalerweise benutzten Farben ist. Wer sonst lieber neutrale Töne trägt, nimmt einen solchen Lippenstift einfach als Grundierung und trägt darüber Pink oder Rosa auf. Wer normalerweise dunkle Töne benutzt, sollte ein kräftiges Pink auftragen, um die Farbe zu heben. Pink, Rosa und Pflaume sehen bei einer Braut am besten aus.

Den Ausschnitt nicht vergessen!:
Wer ein Kleid mit tiefem Ausschnitt hat, sollte auch das Dekolletée und den Hals betonen. Dafür am besten ein mattes Bronzepuder verwenden und sanft auftragen, um die Partien ans Gesicht anzugleichen. Achtung: nicht das Kleid einsauen!

vorher

Wenn ihr euch dafür entschieden habt, geschminkt zu werden, solltet ihr ca. 2 Wochen vor der Hochzeit einen Probetermin ausmachen. Der Make-up Artist oder Visagist kennt sich damit natürlich aus. Seid bitte ehrlich und gebt der Person, die euch schminkt so viele Informationen wie möglich – was euch gefällt, was ihr sonst tragt, die Farbe des Kleides und der Accessoires, besondere Wünsche,… Je besser die Person über euch Bescheid weiß, desto besser – so ist ein Make-up garantiert, das euch gefällt und das euch nicht “anders” aussehen lässt. Man möchte schließlich am wichtigsten Tag natürlich und “so wie immer” aussehen. Bringt auch Vorlagen mit, wenn ihr ein Make-up entdeckt habt, das euch gefällt und das ihr gerne ausprobieren würdet. Das gilt auch für den Fall, dass ihr euch selbst schminkt – sucht euch viele Vorlagen und probiert aus – nur so lässt sich das Richtige finden.

Falls ihr euch selbst schminkt, wisst ihr natürlich besser Bescheid, wie ihr aussehen wollt. Macht euch ebenso mindestens 2 Wochen vorm Termin eure Gedanken, probiert vieles aus, damit es dann am Hochzeitstag einfach geht. Neues am Hochzeitstag ausprobieren ist nicht so schlau – am Ende klappt’s nicht und ihr werdet nervös. Zur Sicherheit und im Notfall ist es vielleicht ganz schlau, eine Freundin oder sogar einen Visagisten zu engagieren, die einen im Schlimmstfall schminken kann.

Am Vortag sollte die Braut darauf achten, so viel Schlaf wie möglich zu bekommen – der Hochzeitstag wird laaaang und deshalb heißt es: früh ins Bett. Außerdem genug trinken, am besten Wasser. Probiert keine neuen Cremes etc. aus, am Ende verträgt die Haut es nicht und bekommt einen Ausschlag – und das wäre der absolute Super-GAU. Verwöhnt eure Haut vor dem Schlafen nochmal mit einer guten Feuchtigkeitspflege.

Außerdem sollte man am Vortag schon mal alles zurechtlegen, gegebenenfalls auch nochmal überprüfen, zB ob die Foundation farblich noch passt – manche heiraten im Frühling/Sommer, da kann sich die Farbe des Teints schon mal verändern, wenn man vorher zu oft in der Sonne war.

Packt euch ein Beautycase für den Hochzeitstag, darin sollten folgende Produkte enthalten sein:

  • Corrector/Concealer
  • Foundation
  • Puder
  • Lidschatten
  • Eyeliner
  • Mascara
  • Rouge
  • Lippenstift und/oder Gloss
  • Gesichtspflege
  • Papiertaschentücher
  • Wattestäbchen

Kurz: alle Produkte, die ihr braucht. Am besten, ihr legt während dem Probeschminken eine Liste mit den benutzten Produkten an, dann könnt ihr diese beim Einpacken abhaken.

hochzeitstag

Durch das vorherige Ausprobieren und Probeschminken solltet ihr einen ungefähren Zeitplan haben und wissen, wie lange ihr braucht. Rechnet nochmal eine halbe Stunde drauf, damit ihr auch wirklich genug Zeit habt. Das Schema gilt für beide Szenarien, also sowohl wenn ihr euch selbst schminkt, als auch mit Hilfe. Wenn etwas schiefläuft, ist noch genug Zeit, um von vorne anzufangen oder etwas auszubessern.

Nehmt euch beim Schminken Zeit, macht nichts zu eilig und wie bereits erwähnt: probiert nichts Neues aus! Ihr werdet euch in den Hintern beißen, wenn’s nicht klappt und dann nicht gut aussieht.

Habt die wichtigsten Utensilien immer bei euch – also Puder (am besten mit integriertem Spiegel) und Lippenstift/Gloss. Das passt auch in ein kleines Täschchen, das ihr bestimmt bei euch habt.

 

Sollte ich was vergessen haben oder ihr habt noch zusätzliche Tipps, würde ich mich freuen, wenn ihr sie in den Kommentaren hinterlasst, damit die Liste vollständig ist. :)

Ansonsten bleibt mir nur noch, euch einen wunderschönen Hochzeitstag zu wünschen – ohne Make-up-Panik, dafür total entspannt und superhübsch! :) Der Rest läuft dann ja von ganz allein und hoffentlich für immer. ;)

11 comments
  • o weia, ich habe anscheinend alles falsch gemacht bei meiner Hochzeit :-)
    Ich habe morgens um 10 Uhr mein Köfferchen geschnürt und ein paar Schminkutensilien eingepackt, die mir passend erschienen, bin zum Friseur getapert und habe mich anschließend daheim in aller Gemütlichkeit geschminkt und da ich auch nicht geheult habe (warum auch, ist doch ein freudiges Ereignis) saß mein nicht-wasserfestes Makeup auch nach 12 Std noch perfekt.
    Und es waren nur Drogereiprodukte :-)
    Liebste Grüße
    LuL

  •  PS Ebenfalls kann man die Farben des Lippenstiftes NICHT pauschalisieren. Es kommt auf den Huattypus, das Kleid, die Farben an Kleid und Anzug und Brautstrauß und die Frisur an. Und, ganz wichtig, auch auf den Typus selbst der Braut. Nude Lippen können sogar super bei Bräuten wirken, wenn das gesamte Styling dazu passt (habe ich bereits einige geschminkt so)

    lg

    ela

  • Nur als Tipp: was die Kamera an Tönen hervorhebt kommt sher individuell auf die Kamera selbst an, egal welches Make up du verwendest ;-) Und im Anschluss an die Bearbeitung. Machen Laien aus der Familie die bilder so sind die sowieso meist in einem leicht verfälschten Farbraum, weil die allgemeinen Automatikeinstellungen die Farben zu 80% bereits verfälschen.

    Das MAke iup der Braut sollte sich in erster Linie nur nach der Kamera richten, wenn es direkt für ein Fotoshooting ist. Profis, welche den Tag begleiten kennen ihr Handwerk. ANsonsten fühlt sich eine Braut schnell als Clown, wenn sie alles wegen der Kamera zu dick aufträgt.

    Bitte deine Kunden NICHT mit einem Fotoshooting verwechseln Lu, das geht nach hinten los.

    lg

    ela

  • vielen Dank für die Tipps:-) Ich würde noch ein bisschen Makeupentferner mitnehmen, für den Fall der Fälle :-)Ich mach mir auch schon massive Gedanken, was ich wohl schminken werde (denn ich werde es selbst machen, ich weiß, dass es mir sonst eh niemand recht machen kann:-D) und vor allem womit.

  • Freut mich, dass euch das so sehr gefällt! :) Ich bin gespannt, was ihr zu meinen eigenen Make-ups sagt. :)@ sabieeene: Tolle Tipps, vielen Dank! Ich hab' mich ja nur auf's Make-up beschränkt, aber das sind natürlich auch wichtige Punkte. ;) Wimpern färben ist auch ein guter Vorschlag, man sollte das aber unbedingt einige Tage vorher machen, falls man das nicht verträgt. ;) Ich würde fast sagen, dass man das einige Monate vorher mal testen sollte und gegebenenfalls einfach kurz vorher auffrischen lässt. :) Nicht, dass dann wirklich was schiefläuft…♥ Lu

  • Feuchte Tücher aus Baumwolle,z:b. von Coolike aus der Apotheke sind auch sehr praktisch zum einpacken. Vor allem da sie aus Baumwolle sind,recht groß und weich und ohne Alkohol.Haarnadeln und ein Minihaarspray sind wichtig wenn man eine Steckfrisur trägt. Wenn man zum Friseur geht,sollte man ein Oberteil anhaben,das man nicht über den Kopf ziehen muss,sonst zerstört man die Frisur.Eine maniküre vorher und ein paar Blasenpflaster sind auch sinnvoll. Wimpern färben ist super,man braucht nicht zu tuschen und wenn doch,sehen die Wimpern viel besser aus!

  • hallo lu , magst du mein brautmakeup beurteilen.? ich würde mich sehr freuen. hier der link, kannst den kommentar ja dann wieder löschen. <a href="http://lulu041283.blogspot.com/2011/05/ihr-durft-alle-mit-entscheiden.htmlhttp://lulu041283.blogspot.com/2011/05/ihr-durft-… />meine freundin meinte auch schon ich sollte mehr rouge auftragen. das problem ist, dass man dannn auf den fotos gut und dezent geschminkt aussieht , aber in echt wie in den farbtopf gefallen. für das richtige fotoshooting schminke ich mich dann einfach nach. vlg von lu

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>