Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

The face I make when you feed me Prinsesstårta. 🤓 Hej fra Sverige! 🇸🇪

The face I make when...

In meinem neuen #PrivatePost geht es heute ums anders sein wollen. 🖤 Den Text findet ihr, wie immer, auf luziehtan.de | 📷 @jfcreations.photography

In meinem neuen #PrivatePost geht...

Cutest illustration ever - even including my little @dexcom 😍 Thank you so much, @mufflifant!! ♥️♥️♥️ [Werbung | Advertisement, cause I tagged the brands in the picture]
•
#Repost @mufflifant - Adding @luziehtan to my bodypositive beauties 😊 She is absolutely gorgeous and beautiful! 
There will probably be a lot more illustrations coming... #bodypositivity #bodypositivitymovement #stopbodyshaming #plussize #beauty #beautiful #strongwomen #selflove #love #illustration #art #sketch #watercolour

Cutest illustration ever - even...

Take time to smell the roses. We often forget to take time for the little things that make us happy, whether it’s smelling the roses or walking barefoot in the grass. This summer, I want to dance in the rain. Who’s with me? ♥️ #nofilterneeded

Take time to smell the...

Tschüss Hamburg! ♥️ Wir sehen uns bald wieder! #hamburgloveistruelove | 📷 @carolinebrauns

Tschüss Hamburg! ♥️ Wir sehen...

CHEESY AF 🧀 Endlich wieder was Feines von @grilledcheesewonderland zwischen die Backen bekommen! Kääääse, noch mehr Käääääääse (Brie) und Balsamico-Brombeeren. Ok ciao. 😍 #staycheesy #grilledcheesewonderland

CHEESY AF 🧀 Endlich wieder...

When your drink matches your shirt. 💁🏼‍♀️ #hamburgloveistruelove | 📷 @carolinebrauns ♥️

When your drink matches your...

#nofilterneeded 💜

#nofilterneeded 💜

Irgendwie verstehe ich das ja immer noch nicht 🤷🏼‍♀️, aber @i.am.taesh hat da ein gutes Foto von mir gemacht, das nicht ungesehen bleiben sollte. Sehr gut. 💁🏼‍♀️😂

Irgendwie verstehe ich das ja...

Life is better at the... harbor. ⚓️ Hamburg, wir sehen uns dieses Wochenende schon wieder, yay! Auch wenn es dieses Mal nur ganz kurz ist, weiß ich jede Sekunde in meiner Herzensstadt zu schätzen. ♥️ Hoffentlich kann ich nochmal ein, zwei luftige Kleider einpacken! Bei Sonnenschein ist die Hafenstadt einfach am allerschönsten. #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards #hamburgloveistruelove | 📷 @i.am.taesh

Life is better at the......

• Hormone free | Before •

By Posted on 61 8.4K views

Heute ist nicht nur der Tag, an dem ich Hamburg für’s Erste endgültig verlasse, es ist auch der Tag, an dem ich etwas in meinem Leben verändere, das etwa 14 Jahre lang ein Teil davon war. Ich hab‘ mich entschieden, das mit euch zu teilen, weil ich davon überzeugt bin, dass das ein sehr wichtiges Thema ist und dass wir darüber viel mehr sprechen müssen. Vor ein paar Tagen, nachdem ich bereits seit einigen Jahren darüber nachdenke, habe ich mich dazu entschieden, dass ich aufhören will, die Pille zu nehmen. Dafür gibt es viele Gründe und das hier sind ein paar davon, die mich zu meiner Entscheidung geführt haben:

  • Ich habe sie seit 14 Jahren genommen – das ist länger als mein halbes Leben und definitiv nicht mehr akzeptabel! Ich weiß nicht mal, wer ich ohne die Pille bin, ohne all diese Hormone in meinem Körper. Ich war 13, als ich zum ersten Mal meine Periode bekommen habe und habe dann die Verschreibung wegen der fürchterlichen Schmerzen, die ich hatte, bekommen. Meine Gynäkologin denkt, dass ich Endometriose haben könnte und das genau zu überprüfen wird der nächste Schritt sein.
  • Ich habe die Pille nicht nur so lang, sondern auch ohne die Pausen dazwischen genommen – wegen der Schmerzen. Meine Gyn hat mich das so machen lassen, damit ich gar nicht erst meine Periode bekommen und dementsprechend die Schmerzen vermeide. Natürlich ist es super praktisch und zauberhaft, gar nicht erst jeden Monat zu bluten, aber wenn man es sich mal von der „natürlichen“ Seite anschaut: das ist nicht normal.
  • Die Pille ist gefährlich. Extrem gefährlich. Ich meine, allein schon die Thrombosegefahr ist enorm und ich will nicht mehr in Angst davor leben.
  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Migräne durch die Pille verursacht wird. Und die habe ich sehr oft. Zu oft.

Ich habe tatsächlich ein bisschen Angst davor, wie mein Körper reagieren wird. Ich hatte zum Beispiel immer gute Haut, nie irgendwelche Probleme mit Pickeln während oder nach meiner Pubertät, keine Akne, nichts. Das Einzige, womit ich schon immer zu Kämpfen hatte, ist hormoneller (vielleicht auch durch die Pille, wer weiß?) Haarausfall. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch nicht meinem Gewicht geholfen hat, dass ich die Pille so exzessiv genommen habe. Noch eine Sache: Diabetes plus Periode – das wird sicher die Hölle, da das auch den Blutzucker beeinflusst. Ich bin mir also recht sicher, dass ich da einiges lernen muss… Und dann ist da noch die Tatsache, dass ich mich nie wirklich kennengelernt habe, meine physischen und psychischen Gefühle, meinen Zyklus oder irgendwas anderes ohne die Pille. Wenn ich da so drüber nachdenke, ist das nicht nur schrecklich, sondern tatsächlich auch sehr traurig.

Ich habe auch Angst vor den Schmerzen, die ich wieder haben werde, aber ich hab‘ mich da ganz besonders vorbereitet: ich habe bei einem Crowdfunding-Projekt namens „Livia“ mitgemacht – das Gerät soll wie eine TENS-Maschine speziell für Menstruationsschmerzen funktionieren. Das klang für mich mehr als ansprechend und ich habe blind mein Geld in dieses Projekt investiert und etwa im Juli diesen Jahres habe ich endlich meine eigene fliederfarbene „Livia“ erhalten. Und glaubt mir: ich bin wahnsinnig aufgeregt und neugierig, sie auszuprobieren. Also freue ich mich sogar irgendwie auf meine nächste Periode (das klingt total verrückt, weil wenn das nicht funktioniert, werden die Schmerzen untragbar sein und mich definitiv dazu bringen, darüber nachzudenken, dieses ganze „keine Pille mehr“-Ding stoppen zu wollen, weil das meine letzte Chance ist – Schmerztabletten haben mir da nie geholfen)… Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten – ob es funktioniert, wie es funktioniert, etc.

Und dann ist da noch ein Ding, das ich ausprobieren will – Menstruationstassen. Ich will keine Tampons mehr benutzen. Es ist wahnsinnig, dass es fast 2018 ist und die Evolution der Tampons vor so vielen Jahren aufgehört hat und ihre Benutzung auch ganz schön gefährlich ist. Und seien wir mal ehrlich: Binden sind eine ganz schöne Sauerei (wortwörtlich, haha!). Ich mag sie wirklich gar nicht. Die Erfindung von Menstruationstassen ist super cool und ich freu‘ mich schon drauf, sie kennenzulernen (und bin offen für alle Tipps!), obwohl ich sie nicht sofort benutzen kann, weil ich ja erst mal meinen Zyklus kennenlernen muss. Hier bin ich also – bereit für alles, was da so auf mich zukommt.

Letztes Thema: Verhütung. Ich hab‘ noch keine Ahnung, welchen Weg ich hier einschlagen werde. Es gibt ja ganz vieles zu entdecken, lesen und lernen und ich hab‘ mich noch nicht entschieden, was ich ausprobieren will. Wir werden sehen.

Das ist es also jetzt für’s Erste. Ich bin mir sicher, dass ich in zwei Tagen (spätestens) meine Entscheidung heulend bereuen werde, aber sie ist es so wert. Die Pille ist keine Option mehr.

Fragen an euch: wer macht bei meiner Reise mit? Sind da noch mehr Frauen unter euch, die aufgehört haben, die Pille zu nehmen oder es vorhaben (macht mit, jetzt!)? Was sind eure Erfahrungen? Wie fühlt ihr euch jetzt? Welche Verhütungsmethode habt ihr ausgesucht? Erzählt mir eure Geschichte, wenn ihr wollt, ich bin sehr neugierig! :)

61 Comments
  • Juliane
    Januar 12, 2018

    .

    Herzlichen Glückwunsch zu der Entscheidung die Pille abzusetzen!

    Ich habe die Pille gut 15 Jahre genommen, bis bei mir vor gut drei Jahren gutartige Lebertumore entdeckt wurden, die eine Nebenwirkung der Pille sind. Daraufhin wurde mir geraten sie abzusetzen, was ich auch tat.

    Als Verhütungsmittel habe ich mich anschließend für eine Kupferspirale entschieden, da diese komplett ohne Hormone auskommt und sehr sicher ist.

    Und ich muss sagen – das waren die besten Entscheidungen! Mein Leben ohne die Pille ist viel entspannter geworden. Die Libido kam zurück – und zwar gewaltig! :) Und auch sonst habe ich das Gefühl endlich ich selbst zu sein. Es ist schwierig in Worte zu packen, was sich alles geändert hat, aber ich würde nie zur Pille zurück gehen (auch wenn ich mit bis zu 2 Tagen PMS schon auch mal recht anstrengend sein kann – für mich und meine Umwelt).

    Die Cup verwende ich inzwischen auch – kam mir ursprünglich sehr „öko“ vor, aber nach drei Monaten bin ich auch davon überzeugt! Absolut dicht, kein Müll, hygienisch, trocknet die Scheide nicht aus, usw. Auch hier: Ein Wechsel zurück zu den Kommerz-Produkten ist praktisch ausgeschlossen, so zufrieden bin ich.

    Deshalb finde ich es toll, dass du auch diese Schritte gehst und wünsche dir viel Freude beim Dich-selbst-neu-kennenlernen!

      • Luciana
        Januar 18, 2018

        Danke dir! ♥ Ich muss auch sagen, dass ich wirklich stolz auf mich bin, die Entscheidung getroffen zu haben (weil ich eben solche Angst vor den Schmerzen hatte), und dass ich glücklich damit bin.
        Zum Glück hab‘ ich noch keine so krassen Nebenwirkungen wie bei dir erwischt – ich schätze halt, dass bei mir v.a. durch die Hormone der Haarausfall und vielleicht auch die ständige Migräne begründet ist, aber bisher kann ich dazu noch nicht viel sagen. Ich hab‘ jetzt aber auch „endlich“ die erste richtige Periode hinter mir (die erste war ja diese Abbruchblutung durch das Absetzen der Pille und das war die absolute Hölle!) und war doch ganz positiv überrascht, dass ich zwar immer noch Schmerzen hatte (v.a. an Tag 1), aber diese scheinbar erträglicher geworden sind. Mir ist dann im Nachhinein auch erst mal klargeworden, dass das während der Pillenzeit ja eigentlich nie eine normale Periode, sondern immer diese Abbruchblutung ist – und damit wären die Schmerzen direkt aus der Hölle ja eigentlich erklärt! Klar hatte ich gaaaanz früher am Anfang schon furchtbare Schmerzen, sonst wäre mir die Pille ja nie verschrieben worden, aber offensichtlich ist dadurch alles sehr viel schlimmer geworden – was dann zu dem Durchnehmen ohne Pause geführt hat. Ha! So schnell kann einem auch erst mal bewusst werden, was für eine Scheiße das alles bei mir angerichtet hat!! Ich war selbst ganz perplex, als ich das endlich verstanden hab‘, weil ich mir dazu logischerweise nie wirklich Gedanken gemacht habe – auch das ist nämlich so ein Punkt, den die Ärzte nie erklären: während der Pille hat man keine normale Periode und damit ist das Ganze auch nicht mehr so aussagekräftig, weil es eben beeinflusst ist! Von all den Nebenwirkungen halt mal abgesehen.

        Ich notiere momentan alles fleißig, weil ich ja nach wie vor überhaupt keine Ahnung mehr habe, wie ich ohne Pille so bin, und bisher kann ich sonst noch keine großen Veränderungen erkennen, aber das kommt ja sicher (hoffentlich!) noch. Ich bin also immer noch gespannt! Ein Update gibt’s dann Mitte des Jahres mal. :)

      • Anja
        Dezember 19, 2017

        Liebe Lu,
        dieser Post spricht mir sehr aus dem Herzen. Ich habe mich auch entschieden, nicht mehr hormonell verhüten zu wollen. Ich habe, seit ich 17 war, die Pille genommen, mit Unterbechungen während Kinderwunsch und zwei Schwangerschaften (bin jetzt 34). Fünf Jahre lang hatte ich aucheine Hormonspirale. Da denkt man erst mal, hey, an nichts mehr denken, keine Blutung, supi! Aber nach dem Einsetzen damals ging es mir wochenlang richtig schlecht. Hormone gehe ja eben auch auf die Psyche, das wird bei Pille, Spirale und Co. ja gerne mal unter den Tisch gekehrt. Ich fand es irgendwan auch krass, dass ich – und Frauen generell – sich über weite Teile ihres Lebens Hormone reinballern. Und keiner sagt einem wirklich, was das eigentlich kurz- und langfristig mit dem Körper macht. Nicht mal die Frauenärzte. Und ist es nicht krass, dass Studien für die „Pille für den Mann“ abgebrochen wurden, weil die Nebenwirkungen nicht zumutbar seien? Ey, das interessiert bei den Frauen auch keinen! Da wird schön davon ausgegangen, dass sie schon die Pille nehmen werden.
        Ich habe nun seit Kurzem einen Kupferball. Das Einsetzen tat ziemlich weh – bei der Hormonspirale hab ich kaum was gemerkt – und ich muss nun auch erst mal sehen, wie sich das nun einpendelt mit meinem Zyklus etc. Ich hoffe, es funktioniert gut.
        Eine Alternative sehe ich nämlich nicht. Mein Freund und ich dachten auch schon an Sterilisation, aber dafür sind wir uns nicht hundertprozentig sicher, dass wir nicht doch mal ein gemeinsames Kind wollen (ich habe zwei, er kein leibliches). Kondome mag ich nicht – ich mag meinen Freund spüren und nicht so eine Gummischicht. Geht ihm genauso. Es ist also alles nicht so einfach.

        Eine Menstruationstasse habe ich mir auch zugelegt – erste Versuche waren etwas holperig, aber mit Übung klappt das sicher gut.

        Alles Gute
        Anja

          • Luciana
            Dezember 19, 2017

            Ja, das Thema „Pille für den Mann“ hatten wir ja in den Kommentaren schon mal kurz und ich finde das auch sehr interessant und traurig, wie unterschiedlich hier mit einem doch sehr ähnlichen Präparat umgegangen wird, wenn es um das andere Geschlecht geht. Generell ist es auch erschreckend, wie oft davon ausgegangen wird, dass Verhütung Frauensache wäre – und damit einhergehend auf den Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten gar nicht mehr eingegangen wird. Auch hier ist die Entwicklung nämlich auch sehr rückschrittlich, wenn ich mir ansehe, wie der Gebrauch von Kondomen (oder eben nicht – und ich rede hier logischerweise nicht von einer Partnerschaft wie in deinem Fall) immer „uncooler“ wird und verzichtet wird. Oder dieser Trend, das Kondom währenddessen einfach heimlich abzuziehen (weil: die Frau nimmt ja die Pille, da passiert nix – aber die Krankheiten sind mittlerweile irgendwie total vergessen worden?!). Das aber nur mal am Rande.

            Ich bin gespannt, wo ich nach einem Jahr verhütungstechnisch hängen bleiben werde…

          • M
            Dezember 17, 2017

            Liebe Lu,

            danke für diesen ehrlichen Text, der ein so wichtiges Thema in den Mittelpunkt rückt:) Ich habe in der Vergangenheit lange mit PMS und Schmerzen zu kämpfen gehabt. Mir hat das Buch „WomanCode“ von Alissa Vitti unglaublich geholfen (kostet als E-Book keine zwei Euro – keine Werbung, das schreibe ich mal besser dazu:D). Das ist zwar am stellenweise sehr „amerikanisch“ und es ist für meinen Geschmack ein bisschen viel Selbstmarketing dabei, aber die Tipps zur Ernährung haben mir extrem geholfen. Ich habe fast keine Stimmungsschwankungen mehr und die Schmerzen lassen sich auch ohne Tablette aushalten. Mir hilft es während meiner Tage außerdem, dreimal am Tag einen Viertel Teelöffel Ingwer (gemahlen oder frisch) zum Essen zu tun, magnesiumhaltige Sachen zu essen und zu meditieren. Wenn ich es gar nicht aushalte, massiere ich Aconit Schmerzöl am Bauch und Rücken ein. Ich habe die Schmerzen zwar nicht so stark wie du, denke ich, aber vielleicht helfen dir diese Tipps ja wenigstens ein bisschen:) Ich glaube aber, am wichtigsten ist es, ein gutes Verhältnis zu sich selbst, seinem Körper und seiner roten Tante zu habe, aber dein Text klingt so, als ob du genau das tust:)

              • Luciana
                Dezember 19, 2017

                Danke für die vielen Tipps!! Ich werde mich da die nächsten Monate ja sicher ganz ausführlich mit allem beschäftigen müssen nach all der Zeit und bin schon sehr gespannt, was ich unter „hilfreich“ abhaken kann! :)

              • Katharina
                Dezember 15, 2017

                Hallo Lu! :)
                Ich kann dir leider (oder Gott sei Dank!) von keinen Erfahrungen mit der Pille berichten, da ich sie bis heute (obwohl ich bald 22 werde) noch nie genommen habe. Meine Mutter hat sie einige Zeit lang genommen und hatte dann – nicht sicher, ob wegen der Pille oder anderer Faktoren – Probleme damit, schwanger zu werden. Zwar möchte ich in den nächsten Jahren noch keine Kinder, will es aber dennoch nicht riskieren, dasselbe zu erleben wie meine Mutter.
                Was die Schmerzen betrifft, kann ich es aber vollkommen nachvollziehen, dass du sie so lange genommen hast! Ich nehme in den ersten vier Tagen meiner Periode täglich mindestens einmal Ibuprofen ein, wenn sie ganz schlimm ist sogar zweimal. Ohne das Schmerzmittel könnte ich nicht die Zeit auf der Uni oder die Praktika in den Schulen überstehen – ich könnte stundenlang nur im Bett liegen und mich vor Schmerzen krümmen. Aber ich bin mir sicher, dass du einen Weg finden wirst, mit den Schmerzen klarzukommen bzw. ein Gegenmittel zu finden! :)
                Und was die Enometriose betrifft, lass‘ dich wirklich checken! Zwei Frauen in meiner direkten Umgebung leiden darunter, verlieren relativ viel Blut im Monat, was sich natürlich zu Eisenmangel führen kann, und haben extreme Schmerzen. Erst wenn du weißt, was deine Schmerzen hervorruft, kannst du bzw. dein Frauenarzt dementsprechend reagieren. :)

                Viel Glück und Stärke in deinem nun pillefreien Leben! Ich würde mich sehr freuen, wenn du nach ein paar Monaten ein Update dazu schreibst, wie es dir geht! :)
                Ganz liebe Grüße,
                Kathi ♥

                  • Luciana
                    Dezember 19, 2017

                    Danke, dass du deine Gedanken dazu hier geteilt hast. Ich bin auch der Meinung, dass man, wenn es ohne geht, die Pille einfach vermeiden sollte – vor allem natürlich wegen der akuten Nebenwirkungen, aber auch wegen solchen Schwierigkeiten, die eventuell durch die Einnahme auch im Nachhinein entstehen können.

                    Ein Update in spätestens 6 Monaten ist geplant und dann natürlich auch ein Abschlussfazit nach einem Jahr, zumindest hab‘ ich das so vor. ;)

                  • Steffi
                    Dezember 15, 2017

                    Liebe Lu,

                    ich finde es klasse, dass du hierüber so offen schreibst und deine Stellung als PlusSize Bloggerin hierfür nutzt. Das Thema Pille hat mich letztes Jahr auch schwer beschäftigt und ich bin nach meiner Reise auch zu dem Entschluss gekommen, dass hier keinerlei Aufklärung sowie Denken im Vorfeld stattfindet. Ich bin mittlerweile wirklich schockiert darüber, wie leichtfertig Ärzte mit diesem Thema umgehen. Ich selbst habe 14 Jahre die Pille genommen, da sich keiner mit mir hingesetzt hat und die verschiedenen Verhütungsmittel (außer Kondom) durchgesprochen sowie über die Vor- und Nachteile aufgeklärt hat. Gerade wenn man so jung ist, kann man das alles noch nicht wissen und erfassen, da ist man zwangsläufig auf die Unterstützung und Aufklärung der Eltern sowie der Ärzte angewiesen. Bei mir war das weder bei meinen Eltern noch meinen Ärzten der Fall. Man hätte sich ja einfach mal mit dem Thema auseinandersetzen können. Durch die Einnahme der Pille ist mir selbst nichts passiert und ich habe auch keine Nebenwirkungen gehabt. Da hatte ich wirklich Glück. Einzig und allein, als das Thema Kinder bei meinem Mann und mir aufkam, ging der Stress los. Denn mit Absetzen der Pille passiert auf einmal nichts mehr, rein gar nichts. Der Zyklus war weg – klar, man entzieht dem Körper ja auch die monatlichen Hormone, die er über Jahre hinweg nicht mehr selbst produzieren musste. Bis man hinter mein Problem kam, vergingen 8 Monate und unzählige Arztbesuche bei verschiedenen Frauenärzten sowie Endokrinologen. Eine ganz simple Sache war dann die Ursache für meine Zyklusprobleme: Hashimoto, was ich wohl schon mindestens 8 Jahre hatte, ohne es zu merken. Das hatte man aber nie richtig feststellen können, denn durch die Einnahme der Pille und die damit verbundene Zufuhr an Hormone hat sich das Ganze quasi versteckt. Einzig und allein ein Progesteronmangel wurde mir mal diagnostiziert, aber weiter verfolgt hatte man das nicht, die Ursache wollte man anscheinend nicht finden. Zum Glück gab es für mein Problem eine wirklich einfache Lösung: keine Pille mehr, der Körper bekommt nun entsprechend Schilddrüsentabletten, eine kleine Ernährungsumstellung und zack war alles wieder in Ordnung. Seit ich die Pille nicht mehr nehme, fühle ich mich wohler mit mir und meinem Körper, habe keine Mensturationsbeschwerden mehr und auch der Kinderwunsch hat sich recht schnell erfüllt. Meine Tochter wird niemals nie vor ihrem 18. Lebensjahr die Pille bekommen (danach habe ich da dann wohl kein Mitspracherecht mehr). Was ich mir auch fest vorgenommen habe, ist sie aufzuklären, entgegen dem, wie es bei mir war. Ich bin der Meinung, dass die Zufuhr von Hormonen nur unter bestimmten Umständen erfolgen sollte und dann auch streng überwacht werden muss. Die Pille für den Mann wurde nicht umsonst wieder vom Markt genommen, da sie zu viele Nebenwirkungen hat. So verhält es sich ja auch bei der Pille für die Frau…

                      • Luciana
                        Dezember 15, 2017

                        Danke für deinen Kommentar!
                        Ich bin eigentlich auch der Meinung, dass das größte Problem bei der Pille nicht mal in erster Linie sie selbst ist, sondern die mangelhafte Aufklärung. Die Pille hat sicher ihren Sinn und Zweck und ist auch kein absolutes Monster – für den richtigen Menschen, der sie braucht, verschrieben, ist sie ja auch vollkommen legitim. Aber das pauschale Verschreiben der Pille für jeden Zweck, ist einfach falsch. Und dann noch ohne korrekte Erklärung – so sollte das nicht laufen. Auch das Argument mit der Pille für den Mann finde ich daher sehr angebracht. Auch aus feministischer Sicht finde ich es ein ganz großes Unding, dass gerade nach den Erkenntnissen mit der Männerpille nichts an der Pille und dem Verhalten damit verändert wurde. Umso besser, dass doch dieser „Hype“ entstanden ist, die Pille abzusetzen.

                      • D_
                        Dezember 13, 2017

                        Schließe mich den anderen an. Ich selbst habe die Pille zum Glück nur 2 Jahre lang wegen der Verhütung genommen und sie dann wegen heftiger Nebenwirkungen (u.a. war mein vorher und nachher ziemlich konstant bei 120/70 liegender Blutdruck unter der Pille bei 160/110, außerdem hatte ich ständige Pilzentzündungen, großflächige Trockenekzeme an den Oberarmen etc.) abgesetzt. Das ist jetzt fast 25 Jahre her und ich habe es trotz ab Mitte 30 auftretender PMS niemals bereut. Zur Verhütung nutze ich seitdem nfp bzw. die symptothermale Methode, die, wenn man sie strikt (Temperauturmessung + Schleimauswertung + evtl. Muttermundabtasten + Kurvenaufzeichnung & Auswertung) anwendet und die Regeln aus dem ff anwendet, sehr sicher ist.

                        Ich wünsche Dir alles Liebe für die Neuentdeckung Deines Körpers und Deines natürlichen Zyklus. Aus unserem nfp-Forum weiß ich, dass die Zeit postpill die Hölle sein kann, vor allem, wenn der Körper seit sehr jungen Jahren ‚fremd’gesteuert war – aber es lohnt sich aus vielen Gründen, nicht medikamentös getaktet zu sein, wenn keine Krankheit vorliegt.

                          • Luciana
                            Dezember 15, 2017

                            Vielen Dank für’s Teilen deiner Erfahrungen! ♥

                          • Christine
                            Dezember 13, 2017

                            Good luck on this journey. I’m on the other end of the fertility spectrum from you. I’m going through menopause without taking hormone supplements. As we contemplate these decisions, the amount of information available is rather overwhelming. I rirmly believe that we must listen to our bodies. We are each unique. Best wishes.

                              • Luciana
                                Dezember 13, 2017

                                Thank you so much! I wish you all the best, too, since menopause isn’t that easy as well. I hope we can all make it through this without any further pain and problems. Cause something natural shouldn’t be causing so much trouble that we need to choose hormones in order to get rid of them. Our bodies are doing the right thing and you are right, we need to listen to them so we can do what’s right. That’s just what I did now by deciding to stop taking the pill. Let’s hope for the best. ;)

                              • Anne
                                Dezember 12, 2017

                                Liebe Lu,
                                ein mutiger Schritt dich nach so langer Zeit davon zu trennen! Da kann man dir echt nur die Daumen drücken und für dich hoffen, es wird nicht ganz so grauenvoll die nächsten kommenden Wochen.
                                Ich selbst nehme die Pille seitdem ich 16 bin nicht mehr, mir war das alles zu viel und keine hat sich gut mit meinen Medikamenten vertragen.
                                Was ich dir allerdings aus eigener Erfahrung sagen kann, ist, dass die Migräne bei mir nicht von der Pille gesteuert wurde. Wenn das bei dir auch nicht der Fall sein sollte (wirst du sicherlich im Laufe der Zeit jetzt feststellen), empfehle ich dir einen guten (!) Neurologen aufzusuchen und ihn mal auf Topiramat anzusprechen. Bei mir wirkt das Zeug Wunder.

                                Wegen den Periodenschmerzen gehe ich immer, und ich weiß das hört keine Frau gerne, laufen :D

                                Viel Glück, dass das mit der Livia klappt!
                                Liebe Grüße
                                Anne

                                  • Luciana
                                    Dezember 13, 2017

                                    Danke für deine lieben Worte! :) Ja, wegen der Migräne nehme ich aktuell Sumatriptan, das hilft bei mir auch sehr gut, hat aber doch auch einige Nebenwirkungen – in meinem Fall meistens ein Brennen am ganzen Körper, also starke Berührungsempfindlichkeit. Aber immer noch besser als die heftigen Migräneattacken. Ich hoffe wirklich sehr, dass das Pille absetzen vielleicht schon die Lösung ist, denn das wäre natürlich optimal – ein Medikament mit einem weiteren ersetzen wäre nicht gerade mein Wunsch, aber wenn es sich nicht vermeiden lässt, muss es wohl leider so sein (und ist am Ende immer noch besser als Hormone ohne Ende)… Topiramat notiere ich mir mal. Danke für den Tipp!

                                      • Anne
                                        Dezember 14, 2017

                                        Liebe Lu,
                                        was du mit Sumatriptan beschreibst kenne ich auch nur zu gut. Das Zeug ist echt die Hölle.
                                        Das Topiramat ist deswegen kein Notfallmedikament für den Fall, dass du bereits eine Attacke hast, sondern ein Prohylaxemedikament, um dafür zu sorgen, dass du gar keine Attacken mehr bekommst,
                                        Ich bin damit von 8 bis 9 Attacken im Monat auf etwa 1 Attacke in 3 Monaten – ich sage ja, es bewirkt Wunder bei mir. :)

                                        Es kommt natürlich sehr darauf an, was sich bei dir jetzt ändert, wenn sich der Hormoncocktail in deinem Körper wechselt.
                                        Hoffentlich nur gutes.

                                        Liebe Grüße,
                                        Anne

                                          • Luciana
                                            Dezember 15, 2017

                                            Oh, das ist natürlich dann ein ganz tolles Ding! Freut mich, dass du damit den Mist praktisch losgeworden bist!
                                            Ich werde das jetzt auf jeden Fall mal beobachten und auch fleißig alles notieren, damit ich vor Augen habe, was genau so alles mit mir passiert – und mit ein bisschen Glück vergeht die Migräne ja von allein schon so ohne die Pille, das wär’s ja! :)
                                            Danke dir!

                                      • Gina
                                        Dezember 12, 2017

                                        Liebe Lu, toll, dass du so ein wichtiges Thema auf deinem Blog in den Fokus setzt. MIt 14 habe ich damals angefangen die Pille zu nehmen, denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich seit 3 Jahren immer fiese Schmerzen, wenn die Periode kam. Mit der Pille war alles ok. Dann mit 19, 20 wollte ich diese Hormone nicht mehr. Zu diesem Zeitpunkt nahm ich die Pille schon für mich unglaubliche 4, 5 Jahre lang. Seitdem verhüten mein Mann und ich mit Kondom. Wir sind nun schon 10 Jahre zusammen und 6 Jahre davon verhüten wir mit Kondom. Nachdem unsere Tochter im Juni diesen Jahres zur Welt kam, rückte natürlich die Verhütungsfrage wieder in den Mittelpunkt. Ich sagte meinem Frauenarzt, dass wir wieder mit Kondom verhüten wollen und was bekam ich zur Antwort? „Nun, das ist ja keine sichere Verhütung“. Danke für nichts! Bei UNS hat das doch immer funktioniert. Warum wollen die Ärzte einem immer gleich Hormone andrehen?

                                          • Luciana
                                            Dezember 13, 2017

                                            Schön, dass das alles für dich so gut klappt – und herzlichen Glückwunsch zu eurer Tochter! ;)
                                            Ich finde es auch erschreckend, mit wieviel Unbedacht und mit wie wenig Aufklärung Hormone verschrieben werden, wenn es um Verhütung oder auch einfach nur Schmerzen geht. Klar ist die Pille in beiden Fällen sehr hilfreich – man darf auch einfach nicht den Aspekt vergessen, dass das Ding ja auch zuverlässig funktioniert (bis auf manche Ausnahmen). Und für mich war es natürlich unheimlich praktisch, die Periode komplett damit verhindern zu können, denn das mit den Schmerzen war wirklich nicht einfach für mich. Und selbst da hat die Pille mit Pause ja kaum gegen die Schmerzen geholfen.

                                            Ich hoffe ja irgendwo auch, dass dieser doch nun schon seit einiger Zeit aktuelle Hype um hormonfreie Verhütung vieles ändert und den Ärzten auch vor Augen hält, dass Alternativen gewollt werden und wichtig sind. Natürlich ist die Pille in einigen Fällen genau richtig, aber wenn es sich vermeiden lässt, sollte man diese „Bombe“ nicht direkt als erste Wahl aufgeschwatzt bekommen.

                                          • Vera
                                            Dezember 11, 2017

                                            Ich wünsch dir alles Gute auf deinem pillenlosen Weg :) da du ja geschrieben hast das du nur eingeschränkte Erfahrung mit deiner Periode hast, wäre vielleicht das Buch Ebbe&Flut etwas für dich. Sehr schön gestalt und wahnsinnig informativ. Selbst ich die dachte alles zu wissen, habe da noch was dazu gelernt. Die Kapitel zu Verhütungsmethoden und Hilfsmittel gegen PMS (vor allem pflanzliche) könnten besonders interessant für dich sein. Auch hat mir die App Clue sehr geholfen, meinen Zyklus zu tracken (nicht als Verhütungsmethode geeignet!) um so ein viel besseres Gefühl für meinen Körper zu bekommen. Den der Zyklus besteht ja nicht nur aus der Periode und PMS :)

                                              • Luciana
                                                Dezember 12, 2017

                                                Danke dir! Das Buch werde ich mir zulegen und Clue ist schon längst installiert. ;) ♥

                                              • Kirsten
                                                Dezember 11, 2017

                                                Liebe Lu,
                                                Ich habe vor nicht ganz drei Jahren die Pille nach ca. 20 Jahren Einnahme mit einer kurzen Unterbrechung abgesetzt, weil ich keine Hormone mehr wollte. Ich verhüte jetzt nur noch mit Kondom und das klappt gut.
                                                Meine Menstruationbeschwerden sind genauso wie mit der Pille, mir hilft einmalig am Anfang der ‚Tage‘ Naproxen. Einmal im Monat ist das ok für mich.
                                                Das erste Jahr nach dem Absetzen kam ich mir teilweise von meinen Stimmungen her wie ein Teenie vor, total impulsiv, hab mich selbst nicht mehr gekannt, aber jetzt hat es sich eingespielt und ich will es nicht mehr anders haben 😊
                                                LG Kirsten.

                                                  • Luciana
                                                    Dezember 11, 2017

                                                    Ah, den Wirkstoff hatte ich ganz vergessen. Ibuprofen hilft bei mir nämlich fast gar nicht, es sei denn, ich schmeiße mindestens eine 800er ein, und Paracetamol darf ich wegen Diabetes nicht unbedingt nehmen (verfälscht zudem die Werte mit meinem dauerhaften Messgerät). Ich werd‘ mir das also mal bei Gelegenheit noch besorgen und hoffen, dass das vielleicht eine Möglichkeit ist, die Schmerzen zu lindern. Heute ist nämlich Tag 1 und ich musste feststellen, dass es die Hölle ist (ich gehe allerdings auch erst mal davon aus, dass es wegen der Abbruchblutung, die das ja nun ist, einfach ganz besonders schrecklich ist und warte dann erst mal auf die erste richtige Periode).
                                                    Ich bin sehr gespannt, was so alles auf mich zukommt, auch wenn ich gerade im Moment die Entscheidung wirklich bereue. Der Tag war vollkommen für’n Po, weil ich nichts machen konnte und nur im Bett lag…

                                                      • Kirsten
                                                        Dezember 13, 2017

                                                        Ach, das ist ja echt blöd. Ich hoffe, es ist jetzt schon etwas besser und wird die nächsten Male vielleicht auch weniger schmerzhaft 😟

                                                          • Luciana
                                                            Dezember 15, 2017

                                                            Ja, Tag 1 war schon echt hart, aber ich habe ohne Schmerzmittel durchgehalten. Leider kamen dann aber abends noch krasse Kopfschmerzen dazu (interessanterweise keine Migräne), so dass ich dann am nächsten Morgen doch zur Ibu 800 gegriffen habe, obwohl ich es gern vermieden hätte. Außerdem kam mein bestelltes Menstruationstassenset am Dienstag an und ich hab‘ direkt mit dem Rumprobieren angefangen. Ich weiß natürlich nicht, ob das jetzt (so wie es auch immer wieder heißt) gegen die Schmerzen geholfen hat, aber seit Dienstag/Mittwoch war jetzt immer wieder nur ein konstantes aber schwaches unangenehmes Gefühl im unteren Bauchbereich. Keine Schmerzen. :)
                                                            Die „Livia“ hat sich als für jetzt im Moment nicht sinnvoll erwiesen, weil ich die Dioden mit meinem Hängebauch nicht da platzieren kann, wo sie eigentlich im Idealfall hinmüssten. So hab‘ ich damit am Montag zwar kurz mal gemerkt, dass das gar nicht so schlecht ist, aber der Effekt war schnell verflogen, weil die Schmerzen vielleicht gewandert sind (?). Und zu allem Überfluss musste ich dann feststellen, dass das Kabel am Ansatz schon leicht angeknackst ist – so dass der Stromfluss vielleicht gar nicht ganz korrekt war. Das ist natürlich mega ärgerlich und ich will das Gerät eigentlich noch nicht aufgeben, aber für’s Erste ist es jetzt nochmal in der Packung gelandet und wird beim nächsten Mal wieder ausgepackt und gegebenenfalls bestelle ich nochmal ein neues Kabel. Bin gespannt…

                                                      • Ida
                                                        Dezember 10, 2017

                                                        Ich habe die Pille im Oktober abgesetzt und mir danach zur Verhütung den Kupferperlenball einsetzen lassen. Hormonfrei und hält 5 Jahre. Ich muss nicht an irgendeine Einnahme denken und er macht nichts in meiner Gebärmutter kaputt, wie zum Beispiel die Kupferkette. Bisher habe ich keine Probleme mit dem Ball. Das Einsetzen war etwas schmerzhaft, aber das war nach wenigen Stunden wieder vorbei. ;-)
                                                        Meine erste Periode nach der Pille war die Hölle! Und dazu muss ich sagen, dass ich da vor der Pille nie so krasse Probleme mit hatte. Aber wow, jetzt war es echt heftig. Ohne einen Haufen Schmerztabletten ging gar nichts und die nehme ich eigentlich nur äußerst ungern. Aber ich habe es überstanden und es soll ja besser werden. Gerade warte ich gespannt auf die nächste Periode. Eigentlich hätte die schon kommen sollen, aber der Körper muss sich ja auch erst wieder einpendeln und alles. :)

                                                          • Luciana
                                                            Dezember 10, 2017

                                                            Ja, so rum scheint es ja leider auch zu gehen. Ich denke, dass das echt alles Glückssache und Zufall ist, wie das Leben nach der Pille läuft. Ein richtiges Schema lässt sich da ja auch nicht rausarbeiten. Ich bin sehr gespannt auf mich selbst… Und will das jetzt erst mal ein Jahr lang durchhalten. Mal schauen, wie das so läuft. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden. Ein Zwischenbericht ist für spätestens in 6 Monaten eingeplant. :)

                                                          • Anna P.
                                                            Dezember 9, 2017

                                                            Liebe Lu,
                                                            da sprichst du ein sehr wichtiges Thema an. Ich habe zweimal versucht, die Pille zu nehmen und sie nicht im Geringsten vertragen. Neben Migräne waren es vor allem krasse Stimmungsschwankungen – als ich sie vor 3 Jahren endgültig abgesetzt habe, dachte ich, ich wäre wie aus einem „Schleier“ erwacht – ich war plötzlich wieder ich, ruhig, gefasst, normal eben. Das Problem ist, dass es kaum Frauenärzte gibt, von denen man ernst genommen wird. Ich war bei 4 Ärzten, jedesmal bin ich mit dem Satz rein: „Ich will nie wieder mit Hormonen verhüten“ und kam mit einem Rezept für die Pille wieder raus. Erst bei dem letzten habe ich einen Ansprechpartner gefunden, der meine Entscheidung respektiert hat und mir die Spirale eingesetzt hat, was laut den 4 Ärzten davor „hundertprozent nicht geht“, jetzt aber schon seit 2 Jahren völlig problemlos funktioniert. Trotzdem hat es ein Jahr gedauert, bis sich mein Körper wieder eingependelt hat. Aber ich nehme lieber zwei Tage im Monat Ibuprofen, als jeden Tag die Pille. Mich macht es sehr traurig, dass diese laxe Haltung gegenüber dieser täglichen Hormongabe so verbreitet ist und kaum über die starken Nebenwirkungen auf Körper und Psyche aufgeklärt wird – sicherlich wäre das aber nicht im Interesse der Pharmalobby…
                                                            Alles Liebe, Anna

                                                              • Luciana
                                                                Dezember 10, 2017

                                                                Liebe Anna,
                                                                ich hatte ja tatsächlich schon verschiedene Präparate und es war auch mal eine dabei, die ich überhaupt nicht vertragen habe. Ich will jetzt nicht für die Pille sprechen, aber es könnte in deinem Fall natürlich daran gelegen haben, dass du nicht die Richtige für dich hattest. Auf jeden Fall ist es hormonfrei natürlich die bessere Entscheidung – meiner Meinung nach. Ich will auch komplett darauf verzichten und bin sehr gespannt, wie ich mit meinem Vorhaben vorankommen werde.
                                                                Dass gerade die Frauenärzte die Pille immer wieder als Allheilmittel verschreiben, ohne sich groß Gedanken dazu zu machen oder auch entsprechend zu beraten, finde ich auch unmöglich. Klar, man bekommt die Entscheidung in die Hand gedrückt, aber definitiv zu wenig Aufklärung, was das Ding überhaupt so wirklich ist und was es mit einem anstellt.

                                                              • Ella
                                                                Dezember 8, 2017

                                                                Dann drücke ich dir die Daumen, dass alles gut geht und du mit der „Livia“ klarkommst!
                                                                Ich habe die Pille mit 16 Jahren bekommen, sie aber mit 21 Jahren, als ich mich aus meiner ersten längeren Beziehung „befreite“, wieder abgesetzt. Denn ich wollte auf Sex nicht verzichten, aber gut geschützt sein vor Erkrankungen, deshalb waren es ab dann Kondome. Als ich mit meinem Liebsten zusammenkam, wollte ich zwar keine Pille, weil ich damals schon so viele Medikamente schlucken musste, und habe dann die Spirale ausprobiert, sie aber nicht vertragen; ich hatte höllische Schmerzen. Diaphragma und Temperaturmessen fand (und finde) ich zu unsicher, letzteres auch, weil mein Zyklus sehr unregelmäßig ist. So sind wir bei Kondomen geblieben. Mein Mann sagt, ihm macht das überhaupt nichts aus, er hat genug Gefühl beim Sex, die Kondome stören ihn nicht sehr. Mir gehts genauso. Wir haben auch „unsere Marke“ gefunden, nachdem wir alle ausprobiert haben.
                                                                Jetzt so langsam muss ich mich ja darauf vorbereiten, dass irgendwann die Wechseljahre kommen. Ich freue mich sehr darauf, keine Periode mehr zu haben, habe aber Angst vor den anderen Symptomen, die da noch so mit in Verbindung stehen. Vielleicht muss ich dann ja doch wieder zu Hormonen greifen.
                                                                Hoffentlich geht alles gut bei dir und du hast nicht so starke Schmerzen! Viele Grüße!

                                                                  • Luciana
                                                                    Dezember 10, 2017

                                                                    Das hoffe ich auch sehr – die „Livia“ ist ja quasi so meine letzte Hoffnung und wenn die nicht hilft, weiß ich nicht, wie ich weitermache. Auf jeden Fall auch mal die Untersuchung zur Endometriose, da die Schmerzen ja damit in Verbindung stehen könnten, aber gerade in Anbetracht dessen, dass ich die Pille ja nicht mehr will, muss eine Alternative her. Über das Temperaturmessen habe ich mich auch schon ein wenig informiert und finde das eigentlich ganz interessant. Da gibt es ein Gerät namens „Daysy“, das ich ziemlich spannend finde. Wäre ja dann eine Möglichkeit ganz ohne Eingriff in den Körper (so wie es ja zb die Spirale auch wieder irgendwie wäre) und die Sicherheit scheint ja doch ganz hoch zu sein. Eine Freundin von mir hat sich das Teil besorgt und wollte mir dann mal ein Update geben, wie es damit so läuft. Ich werde mal nachfragen. ;)
                                                                    Was die Wechseljahre angeht: noch kann ich dazu ja glücklicherweise nichts sagen, kenne das nur bei meiner Mutter, die wohl gerade mit den Hitzewallungen größere Probleme hatte, aber ich hoffe sehr, dass du vom Schlimmsten verschont bleibst. Leider müssen wir da ja doch auch alle durch…

                                                                  • Pia Svane Kristensen
                                                                    Dezember 8, 2017

                                                                    Dear Lu.
                                                                    It certainly is a big decision after so many years.
                                                                    For me it is the other way around. The pill helps me to keep my migraine abay.
                                                                    I resently read a post on fullerfigurefullerbust.com callex one girl, one cup.
                                                                    Perhaps it could answer some questions for you.
                                                                    Regards
                                                                    Pia

                                                                      • Luciana
                                                                        Dezember 10, 2017

                                                                        Dear Pia,
                                                                        I heard of that – that the pill has a great effect on migraine patients. Still, I’m afraid, it’s the cause of mine. We’ll hopefully see as soon as possible, if that changes or not. I really hope so, cause I have a lot of migraine, at least once a month for three days…

                                                                        I gotta read Georgina’s post! Thanks for letting me know she wrote about it! :)

                                                                      • Nancy
                                                                        Dezember 8, 2017

                                                                        Spannend! Viele meiner Freundinnen haben sich bereits zu diesem Schritt entschieden und berichten fast alle, dass sie deutlich stärkere Schmerzen während ihrer Periode haben. Und viel mehr und länger bluten. Andererseits aber auch mehr Lust auf Sex verspüren. Ein, zwei von ihnen nehmen mittlerweile wieder Hormone, aber in abgeschwächter Form durch den Nuvaring beispielsweise. Die Unsicherheit beim Sex war ihnen einfach zu hoch und dadurch eine große psychische Belastung, was auch der Grund ist, warum ich die Pille nicht absetzen könnte. Ich wünsche dir alles Gute und bin gespannt, was du so berichtest.

                                                                          • Luciana
                                                                            Dezember 10, 2017

                                                                            Das ist ja das, wovor ich auch ein wenig Angst habe. Vor der Pille waren die Schmerzen unerträglich, mit ihr leider auch nur kaum besser. Aber zurück zu diesen Höllenqualen will ich nicht… Sollte es natürlich gar nicht gehen, habe ich bereits die Kupferspirale oder -kette im Hinterkopf, zu denen ich mich noch genauer informieren will. Wäre ja eine Alternative, die machbar ist.
                                                                            Danke dir! ♥

                                                                          • Elissar
                                                                            Dezember 8, 2017

                                                                            Liebe Lou
                                                                            Ich kann das sehr gut nachvollziehen, ich hatte auch immer sehr starke Schmerzen, habe das aber vier Jahre durchgemacht, bevor ich die Pille nehmen durfte. Nicht lustig, und ich habe bis heute ein sehr schlechtes Verhältnis zu meiner Periode. Wenn Du merkst, dass es wegen der Schmerzen nicht geht, kannst Du Dir überlegen, eine Hormonspirale einsetzen zu lassen. Ich habe die nun schon seit 8 Jahren (eine bleibt max. 5 Jahre drin), und das Gute ist: Du hast zwar einen Zyklus, dafür aber keine oder sehr wenig Blutungen, da die Spirale verhindert, dass sich der Schleim, der dann als Blut abgeht, überhaupt erst aufbaut. Da sie genau dort sitzt, wo sie wirken soll, ist sie ausserdem noch sehr niedrig dosiert. Ich habe seit der Spirale ein ganz neues Lebensgefühl, keine Blutungen und keine Schmerzen mehr, es ist einfach grossartig, zumal ich immer sehr starke Blutungen hatte, die bis zu 10 Tagen gingen.
                                                                            Das aber nur als Hinweis, falls Du die Schmerzen nicht aushältst, aber vielleicht kommt es ja gar nicht so weit. Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut läuft!
                                                                            Liebe Grüsse, Elissar

                                                                              • Luciana
                                                                                Dezember 9, 2017

                                                                                Liebe Elissar,
                                                                                so geht es mir auch, das schlechte Verhältnis dazu wird auch sicher bleiben. Bei mir war die Pille recht schnell verschrieben, als sich herausgestellt hat, dass die Schmerzen einfach wirklich untragbar sind. Anfangs noch mit der einwöchigen Pause dazwischen, aber nach verhältnismäßig kurzer Zeit dann durchgehend, um das ganze Drama einfach von vornherein zu vermeiden. Und wenn ich dann doch mal eine Pause machen musste, war das Geheule natürlich groß, weil es schmerztechnisch nicht wirklich, nur ein wenig, besser geworden ist.
                                                                                Die Spirale oder auch die Kupferkette klingen beide interessant und ich informiere mich da, habe aber bereits auf einen anderen Kommentar geantwortet, dass ich jetzt erst mal eine Komplettpause machen will. Ein Jahr ohne alles habe ich mir vorgenommen (zwischendurch werde ich berichten und nach einem Jahr auch nochmal einen Post zu der ganzen Sache schreiben – es sei denn, irgendwas kommt dazwischen). Auf jeden Fall behalte ich das aber im Hinterkopf. Danke für deine Erfahrungen! :)

                                                                                • Anja
                                                                                  Dezember 19, 2017

                                                                                  Ich kann die Hormonspirale nur bedingt empfehlen. gerade für psychisch vorbelastete frauen ist sie nicht geeignet. Bei mir hat sie eine Angst-/panikstörung in der Zeit nach dme Einsetzen krass verstärkt. Ich dachte wochenlang, ich muss sterben. Das ist sicher nicht bei jeder Frau so krass, aber eine Freundin, die Ärztin ist, hat mal dazu geforscht und konnte das bestätigen. Außerdem kann mir keiner erzählen, dass die Hormone in der Spirale nur lokal wirken und über Jahre gleichmäßig abgegeben werden. Zumindest bei Letzterem steht das Gegenteil ja sogar im Beipackzettel.
                                                                                  Zudem kann es auch Probleme beim Entfernen geben. Meine musste unter Vollnarkose entfernt werden (nach Ablauf der normalen Liegezeit von fünf Jahren), weil der faden reingerutscht war. Muss man auch nicht haben,
                                                                                  Dass die Blutung ausbleibt, ist natürlich eine angenehme Nebenwirkung. Gelistet ist sie allerdings unter „unerwünschte Nebenwirkungen“.
                                                                                  Bei der Kupferkette habe ich es so verstanden, dass sie oben in der Gebärmutter eingehakt wird. bei der Entfernung muss sie dann quasi herausgerissen werden. Diese Vorstellung finde ich ehrlich gesagt ziemlich gruselig.
                                                                                  Das war mein Senf dazu… Ich möchte niemanden von irgendetwas abhalten, aber ich finde, dass auch die nachteile beleuchtet werden sollten.

                                                                                  Viele Grüße
                                                                                  Anja
                                                                                  ich habe ich dann für den Kupferball entschieden. Seit drei Wochen habe ich ihn jetzt. Das Einsetzen war sehr (!) schmerzhaft, Aber ich dachte, ich hab zwei Kinder bekommen, da halte ich das auch aus… Ich hoffe nun, dass mein Körper gut damit zurechtkommt.

                                                                                • prinzessin_paprika
                                                                                  Dezember 8, 2017

                                                                                  Liebe Lu,

                                                                                  ich wünsche Dir erst mal alles Gute für Deinen Entschluss!
                                                                                  Vielleicht können Dir die Tipps ein bißchen helfen:
                                                                                  Bewegung an der frischen Luft kann helfen, ebenso eine tiefe und bewußte Bauchatmung. Dann kann die Einnahme von Mönchspfeffer (oder Keuschlammfrucht) hilfreich sein – sprich mal mit Deiner Gynäkologin darüber.
                                                                                  Ich hatte die Pille bis zu meinen Mittzwanzigern genommen – allerdings mit Unterbrechungen. Mein Zyklus hatte sich schnell eingependelt und meine Haut war auch nicht wirklich schlechter geworden. Das kam leider erst mit Mitte/ Ende 30 – da verändert sich der Körper und sein Hormonhaushalt noch mal.
                                                                                  Vermutlich hast Du durch Deine Diabetes schon sehr gut gelernt auf Signale Deines Körpers zu achten – das kann jetzt hilfreich sein. Allerdings solltest Du Dich auch nicht stressen lassen :-)

                                                                                  Zum Thema Menstruationstassen: Achte bei Deinen ersten beiden Zyklen mal auf Blutung und die Häufigkeit des Wechsels Deines Tampons. Und check mal wie stark Deine Beckenbodenmuskulatur ist. Solltest Du eine gut trainierte besitzen kann ich Dir von der Meluna leider nur abraten. Die ploppt nicht immer richtig auf, ist zu weich. Ich hatte mir diese schnell besorgt, nachdem ich meine Diva beim Auskochen auf dem Herd vergessen hatte und danach einen Topf und eine Menstruationstasse ärmer war *hust*.
                                                                                  (Stoff-)Binden machen übrigens als Ergänzung Sinn. Vor allem wenn Du eine sehr starke Blutung hast und die Sanitäranlagen einen Wechsel schwierig gestalten.

                                                                                  Die solidarischen Daumen sind gedrückt :-)

                                                                                  Alles Liebe,
                                                                                  prinzessin_paprika

                                                                                    • Luciana
                                                                                      Dezember 9, 2017

                                                                                      Vielen lieben Dank für die zahlreichen Tipps! Ich sauge da momentan alles in mich auf, um möglichst gut vorbereitet zu sein! :)
                                                                                      Mönchspfeffer wurde mir auch auf Twitter empfohlen, ich denke, da werde ich mich mal noch genauer informieren und für den Start mal einfach einen Tee kaufen, der das mit drin hat. Beim nächsten Termin wird sich die Gyn sowieso ein bisschen mehr Zeit für mich nehmen müssen (seh ich zumindest schon so kommen, weil ich ja viele Fragen habe) und dann kucken wir mal, was die dazu sagt. :)

                                                                                    • Jacqui
                                                                                      Dezember 8, 2017

                                                                                      Ach vergessen…. ich benutze so eine Tasse seit ca. 6 Monaten, weil ich die blöden tampons auch nicht mehr wollte und Binden nie eine Option waren. Die richtige Beratung ist wirklich das A und O fürs richtige sitzen. Das tolle ist wirklich, dass Du das Ding ne weile drin lassen kannst—-denn auf ner öffentlichen toilette das Ding auskippen …. nee, das ist alles sehr umständlich… Also ich mag das Ding wirklich. Nachts hatte ich anfangs mit dem richtig sitzen irgendwie Probleme, denn wenn man liegt scheint es irgendwie anders zu sein wie sitzen oder stehen. Das ist eine bissl Fummelarbeit :) bis man den Dreh des richtiges Sitzens und dichtseins raushat. Also anfangs noch zusätzlich schützen :)

                                                                                        • Luciana
                                                                                          Dezember 9, 2017

                                                                                          Ich bin auch schon sehr gespannt auf die Tassen. Ich hab‘ jetzt auf Empfehlung einer anderen Leserin mal die von Fun Factory im „Explorer Set“ bestellt – also eine kleine, eine große. Am Anfang muss man ja wohl ein wenig probieren, da ist das hoffentlich ein guter Start damit. :)

                                                                                            • Jacqui
                                                                                              Dezember 12, 2017

                                                                                              übrings bezüglich der Falttechnik der Tasse…. ich falte gar nicht, weil die sonst sich drinnen nicht richtig wieder auffaltet. Es funktioniert im aufgefalteten Zustand besser bei mir (in der Hocke) *lach* da saugt sie sich irgendwie besser fest.

                                                                                                • Luciana
                                                                                                  Dezember 13, 2017

                                                                                                  Seit gestern darf ich schon probieren und hab‘ mich für das klassische C (mit ein bisschen Reinklappen der oberen Kante) entschieden, was offenbar ganz gut läuft. Das Reinkriegen ist bei mir auch weniger das Problem – eher das wieder rauskriegen! Hussa, ist das Vakuum stark! :D

                                                                                            • Jacqui
                                                                                              Dezember 8, 2017

                                                                                              Huhu Lu,
                                                                                              ja, ich mache mit. Allerdings nicht sofort. Ich habe mich für die Verhütung Kupferkette entschieden, nur kostet die grad echt viel Geld. Ich nehme die Pille seit 24 Jahren nonstopp, ausser 1 Jahr Schwangerschaft. Und ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion—–daher will ich die Pille auch nicht mehr nehmen. Allerdings habe ich die Pille mit Menstruationspause genommen. Ich nehme jetzt noch 4 Monate die Packungen zu ende und dann gehts los.

                                                                                                • Luciana
                                                                                                  Dezember 9, 2017

                                                                                                  Ja, Kupferkette und auch -spirale klingen nach einer guten Alternative zur Verhütung, da lese ich mich momentan auch grad rein. Ich denke aber, ich möchte gerne mal jetzt (wenn alles gut läuft) ein Jahr auf jeden Fall komplett ohne alles bleiben. Blöd gesagt: der Dreck muss einfach auch mal raus und ich zu einem normalen Zyklus kommen und schauen, wie ich mich fühle. Jetzt gerade im Moment ist Verhütung ja auch kein Thema, da muss ich also nicht schnell sein mit dem Entscheidung treffen. ;)

                                                                                                • Anastasia
                                                                                                  Dezember 8, 2017

                                                                                                  Guten Morgen Lu,
                                                                                                  ich hab Anfang des Jahres aufgehört die Pille zu nehmen, weil wir ein Baby wollten ( und es auch bald bekommen :))))
                                                                                                  Ich hatte früher seeehr starke Schmerzen, aber jetzt nicht mehr. Entweder ist es besser geworden oder ich kann anders mit Schmerzen umgehen. Leider hatte ich mach Absetzen der Pille ca 4 Wochen, täglich, starke Kopfschmerzen und das schlimmste für mich ist die Haut. Nach ca 3 Monaten habe ich so etwas wie Akne bekommen. Sehr viele, riesige, tiefliegende Pickel. Jeder hat gemerkt, dass was nicht stimmt mit mir. Erst mit der Scgwangerschaft ist es langsam besser geworden, aber meine Traumhaut von damals habe ich nicht mehr. Meine Haare fingen an zu sprießen und lustigerweise auch meine Nägel. Ich will auch nicht mehr zurück zur Pille, aber was es wird weiß ich noch nicht. Viel Erfolg bei Deinem Experiment :)
                                                                                                  LG Ani

                                                                                                    • Luciana
                                                                                                      Dezember 9, 2017

                                                                                                      Liebe Ani,
                                                                                                      erst mal herzlichen Glückwunsch – ich hoffe, ihr bekommt ein wunderbares und gesundes Baby! ♥

                                                                                                      Ich kenne momentan meine Schmerzen nur noch als kurzzeitige Pausen-Schmerzen, da das Durchnehmen ganz ohne eine Pause ja auch nicht funktioniert. Ab und zu „wehrt“ sich der Körper dann mal mit einer Schmierblutung und laut meiner Gyn sollte ich dann auch wirklich eine Woche Pause machen, wenn der Körper ja praktisch schon danach schreit. Aber auch da waren es schreckliche Schmerzen. Zugegebenermaßen zwar auch besser als ganz früher, als ich deshalb sogar erbrechen musste, aber stark genug, um mich komplett auszuknocken – und das ist für den Alltag ja auch einfach richtig blöd. Ich bin daher sehr gespannt auf die „Livia“.
                                                                                                      Gerade das Hautthema macht mir auch große Sorgen und Angst, weil ich mein Leben lang mit perfekter Haut gesegnet war, die auch nicht unbedingt viel Pflege braucht – jetzt also Akne zu bekommen wäre tatsächlich eine Art Weltuntergang für mich, aber ich schätze mal, dass man da gerade in der Anfangszeit, wenn der Körper sich wieder normalisiert, durch muss, falls man das Problem denn überhaupt bekommt. Ich hoffe natürlich, dass mir das erspart bleibt…
                                                                                                      Danke für deinen Kommentar! ♥

                                                                                                    • Valeria
                                                                                                      Dezember 8, 2017

                                                                                                      Finde es unglaublich mutig dass du so ein persönliches Thema mit uns teilst. Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter vor 1.5 Jahren die Mini-Pille genommen, um stillen zu können. Leider geriet mein Zyklus durcheinander, hatte grosse Unterschiede in der Zykluslänge, manchmal hatte ich mehrere Monate keine Periode. Im Februar habe ich mich dann entschlossen die Pille wieder anzusetzen, da ich auch die psychischen und physischen Auswirkungen merkte. Wünsche dir alles gute und drücke die Daumen dass die Schmerzen nicht zurück kommen :) LG Valeria

                                                                                                        • Luciana
                                                                                                          Dezember 9, 2017

                                                                                                          Ach, so mutig finde ich das gar nicht. Ich bin der Meinung, dass die Menstruation kein Tabuthema sein sollte – schließlich haben (so gut wie) alle Frauen damit zu leben und es ist etwas vollkommen Natürliches. Vielleicht nicht immer das lustigste Thema, aber definitiv eins, das nicht totgeschwiegen werden sollte. In meinem Leben passiert ja jetzt einiges, das neu ist, viele Veränderungen, und vieles, was ich einfach auch mal ausprobieren will, jetzt wo ich diese Freiheiten habe. Und ich teile meine Erfahrungen ja sehr gerne hier, das ist mir auch sehr wichtig. Es ist ja nicht alles schön im Leben und das gehört auch dazu. Ich werde auch beizeiten mal das ganze Trennungsthema hier zu einer Art Kolumne machen (bzw. unter „Private“ darüber schreiben), wenn wirklich alles bei mir durch ist, weil ich hoffe, auch anderen Frauen damit Mut zu machen. ♥

                                                                                                        • MarieG
                                                                                                          Dezember 8, 2017

                                                                                                          Hello, I stopped pill after about 15 years. No particular reason, I felt healthy, but my body was kind of fed up with this type of contraception. And then sterilet was the most adequate (also possible for women who have not yet been pregnant, just find the right gyn).
                                                                                                          A tip for the pain: experience once, but not twice. If your periods are very painful, next do not wait for the pain: take some painkillers before the pain appears. It is very specific with the periods‘ pain: this one is difficult to stop, so never let it begin.
                                                                                                          And yes, you probably will feel kind of a premenstrual syndrom, be tired during the period, feel sometimes uncomfortable. But listen to your body, adapt your activity accordingly when possible (you are not supposed to be a superwoman) and after a couple of times you will know exactly what to do.
                                                                                                          I wish you the best

                                                                                                            • Luciana
                                                                                                              Dezember 9, 2017

                                                                                                              This is also a helpful tip, thanks! I use to wait and wait until the painkillers don’t work properly. Know that from my migraine – I always try to get through the pain without medication but that’s mostly impossible… I will do as you said if the „Livia“ doesn’t help enough!

                                                                                                            • Linda
                                                                                                              Dezember 8, 2017

                                                                                                              Hallo Lu, bzgl. der Menstruationstassen kann ich dir wärmstens die „Fun Cups“ von Fun Factory an’s Herz legen. Sie werden aus hypoallergenem medizinischen Silikon in Deutschland produziert. Die Form ist anatomisch echt super, total flexibel und es gibt sogar ein Explore Kit mit beiden Cup-Größen (20ml und 30ml), da du ja auch noch nicht abschätzen kannst, wie viel du blutest (und falls du bzgl. deiner anatomischen Gegebenheiten nicht so sicher bist, welches passend wäre).
                                                                                                              Ich verwende nichts anderes mehr während meiner Periode.
                                                                                                              Ich wünsche dir viel Glück bei der Umstellung!

                                                                                                                • Luciana
                                                                                                                  Dezember 9, 2017

                                                                                                                  Ganz, ganz lieben Dank für den Tipp – ich hab‘ das „Explore Set“ direkt mal bestellt und bin sehr gespannt. Im Zweifelsfall fange ich dann aber wohl mal eher mit dem kleineren Cup an, oder? Morgen sollte es ja schon so ziemlich bei mir losgehen, denke ich mal, da ja erst mal diese „Abbruchblutung“ kommt – zumindest gehe ich davon aus. Die ist wahrscheinlich noch nicht so aussagekräftig und ich werde mich erst beim nächsten Mal und danach wirklich damit auseinandersetzen können. Aber ich bin schon sehr gespannt! Ich habe die Pille ja in den ersten Jahren noch nicht direkt durchgehend genommen – das kam erst später, so gegen 17, denke ich. Aber logischerweise weiß ich auch so nicht, wie genau bei mir alles läuft, kann sich ja in all den Jahren doch auch stark verändert haben. Lediglich die Schmerzen kenne ich noch, weil ich trotz Durchnehmen ab und zu mal eine Pause machen musste – und das war kein Spaß…

                                                                                                                    • Linda
                                                                                                                      Dezember 9, 2017

                                                                                                                      Liebe Lu,
                                                                                                                      schön, dass du dich dazu entschieden hast!
                                                                                                                      Ja, einfach mal mit der kleineren beginnen. Der Vorteil ist, dass es im Grunde nicht auslaufen kann durch das Vakuum, das sich bildet. Es wäre dann aber ggf. möglich, dass die Tasse anatomisch nicht ganz passt und das Vakuum nicht zustande kommt, aber dafür hast du ja dann gleich die größere Variante. Wenn du dann z.B. auf der Toilette bist, kannst du quasi die Tasse direkt ausschütten ohne „Sauerei“. Mit fließendem Wasser ausspülen, oder sogar nur mit Papier auswischen und schon bist du wieder startbereit.
                                                                                                                      Im Gegensatz zu Tampons ist es zusätzlich absolut unbedenklich, die Cups auch mal länger im Körper zu belassen, Weiterer Vorteil: Es wird nicht alles (wie beim Tampon) durch’s Aufsaugen ausgetrocknet somit bleibt die natürliche Flora intakt und du vermeidest zusätzlich Mikrorisse in den Schleimhäuten.
                                                                                                                      Kleiner Tipp von mir: Teste ganz entspannt mal bevor du deine Periode bekommst, damit im „Ernstfall“ nix schief geht. Evtl. hilft auch ein kleines bisschen wasserbasiertes Gleitgel. Klar, man muss sich erst daran gewöhnen, aber das musste man bei Tampons schließlich auch und die sind voll mit Weichmachern usw.
                                                                                                                      Übung macht den Meister, spart Geld, Müll und ist gut für die Gesundheit. :)

                                                                                                                      Ich wünsche dir möglichst schmerzfreie Tage!
                                                                                                                      Liebe Grüße
                                                                                                                      Linda

                                                                                                                        • Luciana
                                                                                                                          Dezember 10, 2017

                                                                                                                          Ja, das war jetzt ein ganz guter konkreter Tipp und ich hoffe natürlich, dass einer von den beiden Cups direkt passt. Wäre super, wenn ich da jetzt nicht ewig suchen und rumprobieren muss, bevor ich „meine“ Tasse gefunden habe… :)
                                                                                                                          Das Päckchen kommt jetzt vielleicht nicht mehr ganz rechtzeitig, aber ich werde auf jeden Fall üben. Kannst du eine Falttechnik empfehlen? Ich bin da noch etwas skeptisch, wie genau ich das hinkriegen werde. :D

                                                                                                                            • Linda
                                                                                                                              Dezember 10, 2017

                                                                                                                              Fun Factory ist da sehr benutzerfreundlich und hat dafür sogar ein kleines YouTube-Video gedreht: https://youtu.be/htyu6FEIDGU
                                                                                                                              Im Grunde gibt es also zwei „Falttechniken“, aber vielleicht erfindet du für dich auch eine neue. :)

                                                                                                                      What do you think?

                                                                                                                      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

                                                                                                                      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .