Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

My mood these days: desperate queen. 🙆🏼‍♀️ Bin nach wie vor nicht gerade glücklich (und man sieht es mir an) zur Zeit, aber das mit dem Aufstehen und Krönchen richten mache ich halt einfach wortwörtlich. Wäre ja blöd, einfach aufzugeben!

My mood these days: desperate...

Serenity. ♥️ #hamburgloveistruelove

Serenity. ♥️ #hamburgloveistruelove

[Werbung wegen Verlinkung] Letzten Monat auf der @eatandstyle kennengelernt und direkt mal verkuppelt: das wunderbare Grapefruit Tonic Water von @luscombedrinks.germany und der Sloe Gin von @feingeisterei_finespirits - ein perfect Match! ♥️

[Werbung wegen Verlinkung] Letzten Monat...

[Werbung | Advertisement] Monday got me like... okay, ist gelogen. So leicht bekleidet und happy bin ich an diesem Montag nicht, aber es ist trotzdem ein guter Tag - und wenn ich das Foto anschaue, kriege ich sowieso gute Laune, das war nämlich ein toller Tag mit @sueperbthelabel @keentheagency und @julia_marie_werner - und die Bilder von diesem fröhlichen Look gibt’s grad alle auf dem Blog! 😉 | 📷 @julia_marie_werner

[Werbung | Advertisement] Monday got...

Spucki und ich wünschen euch einen schönen ersten Advent. ♥️ Seid lieb zueinander!

Spucki und ich wünschen euch...

[Werbung | Advertisement] Auf dem Blog gibt’s einen neuen Look von meinem Shoot mit @sueperbthelabel und @secondellahamburg - würd‘ mich freuen, wenn ihr vorbeischaut! 💙 | 📷 @julia_marie_werner

[Werbung | Advertisement] Auf dem...

[Werbung wegen Verlinkung] So this happened yesterday... 🖤 Thanks to the most wonderful and talented @rei.ink who created an absolutely perfect dream of a floral tattoo for me.

[Werbung wegen Verlinkung] So this...

[Werbung wegen Verlinkung] Mal wieder ordentlich angezogen in eurem Feed, haha! 😉 Das hab‘ ich gestern beim X-mas Fashion Dinner mit @ernstingsfamily im @thefontenay_hamburg getragen und mich unheimlich über so viele Komplimente gefreut! Es war ein toller Abend, mit schöner Kleidung, leckerem Essen und wunderbaren Drinks! ♥️ #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Mal wieder...

[Werbung wegen Verlinkung] Happy Sunday! No clothes, no problems - oder so ähnlich, haha! Ich bin ja nicht so der größte Fan von irgendwelchen deepen Sprüchen unter Instagramfotos, die meistens nicht mal wirklich zueinander passen, aber eins kann ich euch sagen: auch in dunklen Zeiten sollte man nicht vergessen, dass es wieder besser wird. Das muss ich mir grad selbst immer wieder ein bisschen vorhalten, denn seit einem Monat läuft hier einiges nicht so wie es sollte, aber ich will auch nicht aufgeben. Ich kämpfe grade sehr mit allem, vor allem auch mit mir selbst und meinem alten Ich, den Depressionen, Ängsten und Zweifeln. Ich weine viel, auch oft einfach so ganz plötzlich, dabei will ich nicht mehr so negativ sein, auch wenn es halt nunmal grad sehr negativ ist. Aber ich hab‘ mich in den letzten 1,5 Jahren so sehr aus dem Loch gekämpft, in dem ich war, und da will ich nicht wieder zurück. Ich habe so viele positive Veränderungen in meinem Leben erlebt (und glücklicherweise auch mit euch auf dem Blog geteilt) und schaue immer wieder mit Stolz darauf zurück. Ich will stark sein. Für mich selbst und meine Zukunft. Also kämpfe ich weiter und dann lasse ich auch diese dunklen Zeiten wieder hinter mir! Tschakka! ♥️ (Und WTF? Wie konnte dieser Post jetzt so unschuldig anfangen und so tiefgründig enden? Upsi.) | 📷 @theblondefreckles

[Werbung wegen Verlinkung] Happy Sunday!...

[Werbung wegen Verlinkung] #meinanutshell - bei Blödsinn immer als Erste mit dabei. Siehe Stories für das Ganze in Bewegtbild! Habt noch ein schönes Wochenende, ihr Lieben! ♥️ | 📷 @julia_marie_werner

[Werbung wegen Verlinkung] #meinanutshell -...

Tag Archives Body

• Private XIX | Unapologetically me. •

By Posted on 48 7.2K views

0W8A1182

Photos: Sung-Hee Seewald

Bei Interviews ist “Hast du dich schon immer in deinem Körper wohlgefühlt?” so gut wie immer eine der ersten Fragen. So als wäre es eine Meisterleistung, mit sich selbst zufrieden zu sein oder als müsste ich lügen und/oder mich dafür schämen – weil ich dick bin. Und mich deshalb schlecht fühlen sollte. Dankeschön!

Ich weiß natürlich, dass es nicht gerade das Einfachste auf der Welt ist, sich (vor allem nackt) im Spiegel zu betrachten und zu sagen “Hey, ich bin toll so wie ich bin!”, wenn dir alles und jeder ständig und zu jeder Zeit eintrichtert, dass du es nunmal nicht bist – es sei denn, du änderst dieses und jenes und vor allem: du nimmst ab. Denn nur dünn bist du ein wertvoller Teil dieser Gesellschaft, akzeptiert und toleriert, schön und begehrenswert. Bist du dick, ist das beste “Kompliment”, das man bekommen kann, dass man ein hübsches Gesicht hat – meistens wird dann aber noch nachgetreten mit einem beiläufigen “Wenn du dünn wärst,…” plus beliebiger positiver Entwicklung im Leben. Sei es bei den Männern, beim Job, egal wo: bist du dünn, bist du automatisch besser. Und wenn du dann dünner bist, merkst du, dass es das gar nicht mal so sehr wert war, denn wenn du grundsätzlich nicht mit dir zufrieden bist, werden das die paar Kleidergrößen weniger auch nicht ändern. Lediglich die Diätindustrie freut sich einen Ast, denn sie hat einen Jünger mehr, den sie bekehrt hat und in ihrer “Sekte” aufnehmen konnte, für die Kalorien oder Punkte zählen so heilig ist und zur Erleuchtung führt wie zwölf “Ave Maria”. Ist es nicht traurig, ständig nur negativ über Essen und sich selbst nachzudenken? Ist es das wirklich wert?

Jetzt war ich vor über 8 Jahren, am Anfang des Blogs, natürlich um einiges dünner. Zwar nicht dünn-dünn, aber deutlich schlanker als jetzt. Damals trug ich im Durchschnitt Kleidergröße 38, heute 44-48. Für manche, die mich ab und zu mal darauf ansprechen, scheint das eine Katastrophe schrecklichsten Ausmaßes zu sein, sie sind entsetzt und davon überzeugt, dass das für mich ja eigentlich eine Art Weltuntergang sein müsste, haben vollkommenes Unverständnis dafür, wie “sowas” doch nur passieren konnte, und bleiben dann doch immer ein bisschen verwirrt zurück, wenn ich nicht genauso verstört bin wie sie. Denn es ist für mich wirklich nicht schlimm.

• Layers •

By Posted on 4 1.5K views

5 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Dress: H&M Trend
Body Suit: H&M Trend
Belt: H&M Divided
Boots: Vince Camuto
Hat: C&A
Earrings: Dior “Mise en Dior”
Alternatives: ASOS Wedding dress,
ASOS dress, Lavish Alice dress,
ASOS body, Pieces belt,
Call it Spring boots, Carvela boots,
ALDO hat

Ich hab’ endlich mal den Layering-Trend ausprobiert, der es möglich macht, Sommerkleider auch im Herbst/Winter zu tragen. ;) Dazu hab’ ich mir ausgesucht, einen Body unter meinem Kleid zu tragen, und mich für eine weitere Blau-und-Schwarz-und-Weiß-Kombi entschieden. Wird wohl eine meiner Favoriten… Aber ich verspreche, es kommen in nächster Zeit einige coole neue Looks, inklusive etwas, das absolut nicht Lu ist, aber trotzdem wirklich toll. Ich kann es kaum abwarten, euch zu überraschen! Aber vergessen wir mal den heutigen Look nicht – ich liebe ihn und deshalb ist er jetzt auf dem Blog. Ich wollte diese Layering-Sache eigentlich schon mit → meinem gelben Spitzenkleid machen, aber irgendwie sah das an mir echt ziemlich falsch aus, also hab’ ich es mit diesem Kleid hier nochmal versucht, das schon ohne den Body drunter echt toll aussieht, aber mit eben diesen besonderen Look bekommt und definitiv auch ein bisschen mehr “fashion” ist. ;)

Der Herbst ist ja für mich Hutsaison und ich liebe es, die ganze Zeit welche zu tragen, obwohl Hamburg da mit dem windigen Wetter ganz schön fies ist. Da muss man sichergehen, die richtige Größe zu tragen, damit er nicht wegfliegt! ;) Und – ihr kennt mich ja – es gibt ja praktisch keinen Look ohne Gürtel. Aber hey, zumindest hab’ ich neue Stiefelchen! Ich hab’ sie reduziert gefunden und konnte mich nicht zurückhalten, weil sie nicht nur toll sind, sondern auch richtig bequem. Ich hab’ sie bereits ganz oft getragen!

Ich wünsche euch allen eine wunderbare Woche! ♥

• Fall Flowers •

By Posted on 12 1.7K views

1 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Body: H&M
Skirt: made by my mom
Belt: Ted Baker “Julo”
Peep-Toes: Jamie Jacobs
(designed by me)
Earrings: Dior “Mise en Dior”
Alternatives: ASOS body,
ASOS Curve body, ASOS belt,
Office sandals

Ich muss zugeben, mittlerweile ist es schon etwas zu kalt für diesen Look – zumindest hat die Sonne geschienen, als wir die Fotos gemacht haben, aber jetzt heißt es ja doch meistens Regen und Wolkenwetter. Typischer Herbst in Deutschland, würde ich sagen… Ich denke, ich muss den Look einfach nochmal angehen, vielleicht mit Stiefeln und weniger Brüsten (jetzt dann Rollkragenpulli!). ;) Aber für jetzt fand ich, dass der Body wirklich perfekt zu dem Rock passt, den meine Mama für mich gemacht hat. Er ist sehr hell rosa-beige und – wie → dieser Body – nicht so leicht mit BH drunter zu tragen. Deshalb hab’ ich ihn wieder weggelassen, aber trage einen Spanx-Bodysuit drunter, der die Brüste zumindest von der Seite aus stützt. :)

Ich wünsche euch allen eine wunderbare neue Woche – ich werde nach der verrückten Zeit bei den Plus Size Fashion Days letzte Woche ein bisschen entspannen müssen. So viele wunderbare Momente! Ich werde euch mehr über das Event erzählen, sobald ich die Fotos habe (und das Video, ich kann es kaum abwarten, das zu sehen!). Am Freitag gibt’s dann mein Outfit von der Opening Party zu sehen – Dresscode: “Black & Gold and All That Glitters”! Vielleicht eine Inspiration für Weihnachten und Silvester! ;)

• Night Out •

By Posted on 27 2.5K views

9 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Body: H&M Trend
Skirt: Beth Ditto “Lola”
High Heels: YSL “Tribute”
Bag: Bottega Veneta “Knot Clutch”
Earrings: Dior “Mise en Dior”
Alternatives: ASOS skirt,
Public Desire heels, Claudia Canova clutch,
Lavand clutch, Faith clutch,
ASOS earrings

Ich zeige euch ja meistens meine Alltags- oder Eventlooks und normalerweise sind sie eher klassisch (wenn auch ziemlich ausgefallen), aber dieses Mal möchte ich euch einen sexy Ausgehlook zeigen. ;)

Da ich die erste Kollektion von Beth Ditto so grandios fand, musste ich noch ein letztes Teil davon kaufen. Vor allem, weil ich ja → das “Lola”-Kleid habe und weiß, wie wunderbar es sitzt und aussieht und dass das womöglich das einzige enge Kleid mit Bleistiftrock-Schnitt ist, das bei meiner Figur funktioniert, habe ich vor einer Weile den “Lola”-Rock bestellt. Bleistiftröcke waren immer etwas, das ich vermieden habe, denn ich weiß, dass ihr Schnitt nicht für meinen Taillen-Hüften-Größenunterschied geeignet ist und sie an mir wie ein Sack aussehen, weil sie um die Beine herum nicht eng genug für den richtigen Bleistiftrock-Look sind. Als ich also dieses Kleid hier bekommen habe und gesehen habe, wie toll es ist, hab’ ich mich dazu entschieden, auch den Rock zu kaufen, als er etwas billiger wurde (da ich ja so viele Stücke aus der Kollektion ergattert habe, war jetzt mal Sparen angesagt). Die ganze Kollektion ist jetzt im finalen SALE und fast ganz ausverkauft (den Rock gibt’s nur noch in Größe 24 und 26!), also falls ihr auf den niedrigsten Preis gewartet habt, um etwas zu bestellen, solltet ihr das jetzt tun, bevor die nächste Kollektion reinkommt. ;)

Der Body ist definitiv ein gewagtes Teil und ja, ich weiß, dass meine Brüste nicht so perfekt sind, wie viele sie gerne hätten, wenn ich schon so einen tiefen Ausschnitt trage. Aber lasst mich euch sagen: ich bin glücklich so. Ich liebe diesen Look, ich liebe meine Brüste (auch wenn sie wirklich nicht einfach sind, wenn es um’s BH-Kaufen geht, aber → hier gibt’s einen Shoppingtipp für alle in Hamburg oder die, die hierherkommen!) und ich zeige sie gern so verpackt oder eher unverpackt wie hier. Ich verstehe nicht, warum Frauen dazu gezwungen werden, wie in einem Magazin auszusehen, wo alles gephotoshoppt wird, damit es nicht hängend oder schwabbelig aussieht, wo Frauen retuschiert werden, um “unecht” und unerreichbar auszusehen, damit wir das Gefühl haben, wir sind so nicht okay und müssen Diäten machen, noch mehr Sport machen und vielleicht sogar eine Schönheits-OP machen lassen, weil das die letzte Möglichkeit ist, um dieses Aussehen zu erreichen. Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht gegen diese “Selbstoptimierung” von uns allen, aber ich möchte, dass ihr wisst und versteht, dass wir uns nicht dazu gezwungen fühlen müssen, auszusehen wie jemand, der wir nicht sind. Und wir müssen uns nicht schlecht fühlen, wenn wir uns diese Bilder von den Frauen ansehen, die “perfekt” aussehen, während wir für uns selbst perfekt sein können, indem wir schlicht und einfach akzeptieren, dass wir toll sind – so wie wir sind.

Und da ich jetzt schon über Brüste gesprochen habe: passt auf eure auf. Es ist Brustkrebsmonat und obwohl ich keinen besonderen Post dazu mache, möchte ich euch darauf aufmerksam machen und euch sagen, dass ihr immer eure Brüste nach Knoten abtasten sollt. Ich mache das gern unter der Dusche, nehme mir einfach zwei Minuten und taste sie nach allem ab, was nicht normal ist. Es ist wichtig, das regelmäßig zu machen, damit man seine Brüste kennt und fühlen kann, wenn da etwas nicht stimmt. Brustkrebs hat bei Früherkennung gute Heilungschancen, also nehmt euch die Zeit und passt auf euch auf. Macht es gleich heute, um euch sicher zu sein, dass alles in Ordnung ist!