• Lu zieht an x mable | Witchcraft •

• Lu zieht an x mable | Witchcraft •

Lu zieht an.® x mable | Witchcraft

Photos: Falko Blümlein
Skirt: Lu zieht an x mable
Shirt: mable
Boots: Vince Camuto
Hat: Zara
Earrings: Chanel
Bracelet: Hermès

Ich präsentiere endlich offiziell: mein Rock! :) Naja, ihr habt ihn schon gesehen, aber heute will ich euch meine ganz eigenen Bilder von und für das erste Teil, das ich selbst designed habe, zeigen. ♥ Es war so ein besonderes Gefühl, etwas zu kreieren, und auch wenn es da ein paar Vorgaben gab, die die Stoffe angingen, ist das etwas, das direkt aus meinem Kopf kommt.

Ab morgen ist der Rock online bei → mable erhältlich. Ich werde den Link aktualisieren, sobald die Kollektion verfügbar ist. Also vergesst nicht, nochmal hier vorbeizuschauen!
Update: DEN ROCK GIBT ES JETZT HIER!

Natürlich musste mein erstes Kleidungsstück ein Rock sein, ein ausgestellter. Und wenn ich nicht so klein wäre, wäre er wadenlang. ;) Aber um ehrlich zu sein, mag ich diese längere Länge an mir auch sehr! Größere Frauen kriegen aber selbstverständlich die geplante Länge zum Tragen. ;)

Ich wollte fast alle Stoffe der Kollektion verwenden, weshalb der Rock aus einem ganz besonderen Mix aus smaragdgrünem Samt, rotem Lackleder und diesem wunderschönen transparenten Ast-Stoff besteht. Ich mag die extravagante Mischung und wie ihr mich ja kennt: es kann nie besonders genug sein. :) Der offizielle “Witchcraft”-Look mit dem Cut-Out-Shirt (auch von mable) und dem breitkrempigen Hut ist definitiv ein Statement und nichts für jeden Tag (auch wenn er schon ohne den Hut weniger nach Hexe aussieht), aber ich verspreche, dass man diesen Rock ganz einfach für’s Weggehen abends tragen kann und ihn sogar ein wenig “downdressen” kann. ;) Ein weiterer Look mit ihm kommt hier so bald wie möglich auf den Blog!

Ich möchte auch Katja nochmal danken, für ihr Vertrauen in mich und dass sie diese Zusammenarbeit mit mir gemacht hat. Ich hab’ bereits die Frage beantwortet, warum ich das mit mable gemacht habe und möchte mich an dieser Stelle selbst zitieren:

“Ganz klar, weil junge Designer nicht nur in der „normalen“ Modewelt die Zukunft sind, sondern vor allem auch in der Plus-Size-Modewelt. Wir brauchen frische Ideen und Designer, die sich trauen, diese auch umzusetzen. mable war von Anfang an ein Label, das für mich Kreativität pur war und auch wirklich Neues ausprobiert. Mit mable zusammenzuarbeiten bedeutet mir als kreativem Kopf daher wirklich viel und es ist mir eine Ehre, mich als „Mitdesigner“ zum Team zu stellen. Außerdem ist es natürlich wunderbar, endlich was Eigenes auf den Markt zu bringen. Ich bin also riesig gespannt auf die Resonanz, die ja zumindest bereits bei den → Plus Size Fashion Days 2016 durchgehend positiv war – das Gejubel, als ich in meinem Rock über den Laufsteg gehen durfte, werde ich nie vergessen!”

Ich hoffe, euch gefällt der heutige Post mit mehr Fotos als sonst und einem Video, das etwas länger ist – ich denke, das ist der beste Anlass für einen kleinen Overload von allem. ;)

Continue reading →

• Ruffles & Jeans (+ Giveaway) [CLOSED] •

• Ruffles & Jeans (+ Giveaway) [CLOSED] •

9 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Blouse: H&M Trend
Jeans: sheego
Belt: Zara
Shoes: 5th Avenue
Bag: Pura López
Hat: C&A
Earrings: Chanel
Bracelet: Hermès

Ich hab’ euch mehr Hosen auf dem Blog versprochen – hier sind wir wieder mit einer neuen Jeans! Obwohl ihr die ja schon in Grau von → diesem Post kennt. Ich liebe diese Jeans so sehr und ich freu’ mich, dass ich auch die blaue Version bekommen habe (dieses Mal in Normallänge, weil die Kurzgröße nicht verfügbar war, und in Größe 46, weil sie so elastisch ist, dass meine Graue mittlerweile ganz schön locker sitzt!), damit ich jetzt noch öfter Jeans tragen kann. ;)

Gute Nachrichten für eine glückliche Leserin: ich verlose mit sheego ein Denim-Paket mit drei Paar Jeans, die sich die Gewinnerin aussuchen darf!

Alles, was ihr zum Teilnehmen machen müsst, ist die folgende Frage in den Kommentaren bis zum 28. Februar zu beantworten (die Teilnahmebedingungen findet ihr am Ende des Posts):

“Wie tragt ihr am liebsten eure Jeans?”

Hier ist meine Antwort: wie ihr sicher schon gemerkt habt, sind Jeans immer noch nicht so typisch für mich, obwohl ich sie im Alltag doch gar nicht mal so selten trage – aber nicht als richtiges Outfit. Wie auch immer, ich bevorzuge dann eher die lässige Variante oder so einen Mix wie hier. Und pssst – das nächste Outfit hier auf dem Blog ist auch ein Jeanslook, sogar noch mehr casual als der hier. ;) Und mit meinem neuen Haarschnitt!

Gewonnen hat Viola Zucker – herzlichen Glückwunsch!

Continue reading →

• Lu zieht an x sheego | Fall Denim •

• Lu zieht an x sheego | Fall Denim •

5 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Denim Culotte: sheego
Blouse: sheego
Vest: sheego
Boots: Tamaris (via sheego)
Hat: H&M
Earrings: Dior “Mise en Dior”
Sunglasses: Jeepers Peepers
In cooperation with sheego.

Bevor ich euch das letzte Outfit meines Anna Scholz for sheego Lookbooks zeige, hab’ ich noch einen exklusiven Denim Look für euch, den ich in Zusammenarbeit mit sheego gestyled habe. Das ist tatsächlich sogar irgendwie ein offizieller sheego-Look, den ich mit meinen eigenen Ideen erweitert habe – ich wusste das gar nicht (ich sollte mich wohl mal als Markenstylist bewerben, haha!), bis ich meine liebe → Jules damit gesehen habe. ;)

Ich weiß, dass Culottes nicht jedermanns Freund sind. Die Leute beharren auf ihrer Meinung, dass sie nicht vorteilhaft sind, vor allem, wenn man klein und/oder dick ist. Die Sache ist: ja, sie sind vermutlich nicht das vorteilhafteste Kleidungsstück, das man besitzen kann, aber sie sind super stylish und solange man sich nicht einfach nur anzieht, um dünner auszusehen (und meiner Meinung nach ist das der einzige Weg, den wir aus unseren Köpfen löschen müssen, denn das ist nicht der Nummer-eins-Sinn von Fashion!), werdet ihr sie lieben. :) Sie sind bequem und so vielseitig tragbar (ihr kenn ja meine → klassische schwarze Culotte und ich hab’ auch schon eine → eher Statement-mäßige Jeansculotte gezeigt – diese hier ist → ziemlich basic und das mag ich an ihr sehr!).

Für den heutigen Look wollte ich mal was anderes und ein bisschen 70er- und “Modern Hippie”-mäßiges machen. Als ich also die → Paisley-Bluse und die → flauschige Weste (Fake Fur, wie immer!) gefunden habe, hatte ich bereits den ganzen Look in meinem Kopf. Einfach ein Paar coole → Stiefel dazu, denn es ist ja Herbst (die hier haben übrigens ein tolles Detail – den Blockabsatz in rotem Schildpattmuster!), einen Schlapphut und eine runde Sonnenbrille. Witzige Story: der Gürtel, den ich trage, ist eigentlich der, der zur Weste gehört, aber da ich sie sowieso ohne tragen wollte, dachte ich, dass er als kleiner Kontrast für die Jeans ganz gut aussieht. ;)

Continue reading →

• Plush •

• Plush •

3 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Jacket: myPePita
Dress: Beth Ditto “Lola”
Belt: Ted Baker “Julo”
Boots: Casadei
Hat: C&A
Glasses: Prada VPR 16N 1AB-1O1 53/18
Earrings: Dior “Gum Tee Shirt”
Alternatives: Missguided Plus dress,
Lost Ink dress, Missguided Plus dress,
NaaNaa dress, ASOS belt,
Pieces hat

Es ist schon ganz schön lang her, dass ihr mich mit Brille gesehen habt – also dachte ich, dass es nach den Hosen mal wieder schön wäre, auch die mal wieder für einen besonderen Post zurückzubringen. Ich trage sie jeden Tag, aber irgendwie bevorzuge ich es, sie bei den Shootings wegzulassen. Dieses Mal war sie aber genau das, was der Look noch gebraucht hat, um perfekt zu sein. ;) Ich denke, ich sollte sie öfter zeigen – Brillen können nämlich definitiv ein tolles Accessoire sein, auch wenn man sie nicht braucht (ich schon, ich bin quasi ein Maulwurf ohne sie). ;)

Aber der Hauptdarsteller des heutigen Posts ist die Plüschjacke. Ich unterstütze keinen Pelz und eigentlich ist ja auch “Fake Fur” keine gute Idee, denn selbst der kann manchmal Echtfell sein und man sollte deshalb unbedingt vorher gut überprüfen, was man da kauft, oder es einfach ganz sein lassen. Ich will diesen Post aber zu keiner Moraldiskussion machen, denn ich verurteile niemanden, der Pelz mag, und bin auch selbst nicht in der Position das zu tun, da ich Fleisch esse und Leder trage, also wäre es irgendwie bigott, das zu tun. Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir in einer Welt leben, in der Pelz purer Luxus ist und wir ihn nicht brauchen – und es ist einfach so furchtbar falsch, wie die Menschheit Pelzprodukte “produziert”. “Fake Fur” ist also definitiv eine bessere Option, wenn man ihn nicht weglassen will, und ja, als Styleblogger mag ich den Look davon im Winter ganz gern – vor allem, wenn es eine so wunderbare Jacke ist.

Als ich auf dem Marketplace der → diesjährigen PSFD war, sah ich den Stand von → myPePita und mein Blick fiel sofort auf die Jacke. Sie hat eine so wunderbar außergewöhnliche Farbkombi, ein ganz helles Grau mit einer Art bläulichem Glow, gemischt mit Rot und Braun und diesen kräftig schwarzen tigerartigen Streifen. Auf jeden Fall ein Statement-Teil! Und sie fühlt sich so wunderbar weich und plüschig an, man will gar nicht, dass das echtes Fell ist, weil es sich eher so anfühlt wie ein kuschliger Teddybär, der einen wärmt. ;) Ich bin wirklich verliebt in die Jacke und hab’ nach dem Kucken im Onlineshop noch weitere tolle Sachen gefunden, die mir wirklich gut gefallen – ihr solltet also mal bei myPePita vorbeischauen, denn das ist noch ein wunderbarer Plus-Size-Shop (ab Größe 42), der wirklich mal “Fashion” anbietet! Und wenn ihr was bestellen wollt, hab’ ich etwas für euch – mit dem Code Lu1116 gibt’s 15% Rabatt auf eure Bestellung. :)

Erst wollte ich einen Look mit einem ausgestellten schwarzen Kleid machen, aber dann hab’ ich mich dazu entschlossen, ein weiteres Outfit mit meinem geliebten “Lola”-Dress von Beth Ditto zu machen. Ich liebe die Kombi mit dem hellen Grau des Kleids und den schwarzen Details. Definitiv interessanter als mit der offensichtlichen Wahl, die schwarz wäre. Außerdem ist es gut, etwas Engeres unter der großen Jacke zu tragen. So sieht man immer noch die Figur. Für ein bisschen Extra-Aufmerksamkeit auf der Taille (noch ein Figurenretter, der außerdem eine Sanduhrfigur zaubert, obwohl man nicht die ganze Silhouette sehen kann) hab’ ich dann noch einen schwarzen Gürtel dazu getragen.

Continue reading →