Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

[Werbung wegen Verlinkung] Another day, another look. Hatte letztens mal meine unpraktischste Bluse zum arbeiten an. Mit den Ärmeln kann man super Sachen aufsammeln und an Dingen hängenbleiben. Ich mag sie trotzdem. 🖤 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Another day,...

Mood.

Mood.

Fancy Spot mit lustiger Hand - letztens dann doch mal vor der Arbeit ein nettes Plätzchen für ein schnelles Foto gefunden, aber das klappt auch nicht immer. Trotzdem: hier mal wieder ganz in schwarz, mit meinen bequemen Sneakern und natürlich mit Brille. 🤓 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

Fancy Spot mit lustiger Hand...

Mal die Perspektive wechseln... aus der Ecke hab‘ ich die Elbphi nämlich noch nie angeschaut. Dabei ist es dort irgendwie ganz besonders schön! ♥️ #hamburgloveistruelove

Mal die Perspektive wechseln... aus...

[Werbung wegen Verlinkung] Long Time no Spiegelselfies im Kurvenhaus - ich war vorgestern kurz dort und hab‘ mal wieder ein bisschen gestöbert, da konnte ich es mir nicht nehmen lassen, mal wieder ein Outfitfoto im Lieblingsspiegel zu machen. 🤓✌🏻 #plussize #plussizeoutfit #plussizeblogger #luziehtan #celebratemysize #honormycurves #effyourbodystandards

[Werbung wegen Verlinkung] Long Time...

[Werbung | Advertisement] Nach Sushi kommt... genau, Waffeln. 😍 Wohlverdient nach dem Feierabend gestern gab‘s mal was Süßes, bevor ich nach 10 Jahren mal wieder richtig feiern war (say whaaaaat?). War auf jeden Fall lecker und danach ist man pappsatt, beste Basis für einen lustigen Abend! Vielen Dank @wonder_waffel @wonderwaffel_hamburg! ♥️ #hamburg #hamburgfood #hamburgfoodie #wonderwaffelhamburg

[Werbung | Advertisement] Nach Sushi...

[Werbung | Advertisement] Mein 4800stes Bild zeigt mich bei dem, was ich am liebsten tue: Sushi essen. Auch wenn‘s mir für meine Verhältnisse in der Mittagspause ein bisschen zu schnell gehen muss, bin ich aber ganz dankbar, dass ich ab und zu mal bei @yoshi.im.alsterhaus vorbeischauen kann, um mich für solche Wochen wie diese zu belohnen, wenn ich 3 Tage hintereinander von 9:45 bis 20 Uhr arbeiten muss. Die Arbeit macht natürlich nach wie vor Spaß, aber grad Tag 3 von 3 ist schon irgendwie so eine Art Endgegner für die Füße (egal, wie bequem die Schuhe sind). Ich glaub‘ ja immer noch nicht, dass ich mich daran wirklich gewöhnen werde, aber das leckere Sushi macht es irgendwie wieder gut. ♥️ Vielleicht mag ja nächstes Mal jemand mitkommen? Ich schicke euch liebste Grüße aus dem Feierabend! Morgen noch, dann ist Wochenendeeee! 🎉 P.S.: Können wir bitte mal drüber sprechen, wie perfekt diese Nigiris aussehen?? Nicht mal nen Filter brauchen die! 😍🤤 #alsterhaus #japanesefood #japanisch #kobebeef #sushi #sushihamburg #yoshiimalsterhaus

[Werbung | Advertisement] Mein 4800stes...

Feeling my new glasses. 🤓 Not sure how I‘m gonna survive these hell-ish temperatures this week at work tho. Can’t show up in a bikini, sad fact.

Feeling my new glasses. 🤓...

[Werbung | Advertisement] Und mal wieder ein Futtergruß aus der Mittagspause! Dieses Mal nach meinem selbstgemachten Salat mit einem leckeren @foodloose Nussriegel! Ich hab‘ da eine schöne Auswahl bekommen, die mir die Mittagspause (wortwörtlich) versüßt und obwohl ich noch nicht alle probiert habe, bin ich wohl jetzt schon der größte Fan von „Coco Caramella“! Hätte ich mal zwei davon mitgenommen, haha! Mit dem Code „summer19“ gibt’s momentan übrigens 15% auf das ganze @foodloose Sortiment! 🤓 #eatbettersnacks #foodloose

[Werbung | Advertisement] Und mal...

[Werbung wegen Verlinkung] Neue Brille, neues Glück. Der neue Job bringt direkt einen neuen Look und den mag ich persönlich ja sehr. Ist das nicht ein fantastisches Teil? Die Brille gibt‘s - und hiermit nochmal ganz offiziell und für alle, die wissen wollten, wo ich denn nun arbeite - bei @fielmann und ist von @lescalunetier! ♥️ #feierabendfotovongestern

[Werbung wegen Verlinkung] Neue Brille,...

• Recap | October •

By Posted on 2 3.9K views

Okay, okay, irgendwas läuft hier bei meinem Timing echt ganz schief – es ist bald Dezember und ich hab‘ immer noch keinen Oktober-Rückblick hochgeladen! Also los geht’s… Wie ihr euch vorstellen könnt, ist mein „neues Leben“ ziemlich busy und ich versuche, mich auf die Arbeit zu fokussieren, denn ich muss ja schließlich Geld verdienen, um weiterhin hier in Hamburg leben zu können. Gerade im Moment befinde ich mich in einer doch ganz schön verzwickten Situation und hoffe, dass am Ende irgendwie noch alles gut wird und ich nicht auf „Plan Z“ zurückgreifen muss – zurück nach Hause zu meinen Eltern fahren. Aber hey, das ist nix für einen Rückblick, sondern wird was für einen #TTGU-Post, den ich in naher Zukunft schreiben will. Bis dahin, schauen wir mal zurück auf meine Highlights im Oktober!

Ich hätte am 2. Oktober mit dem neuen Job anfangen sollen, aber bin direkt erst mal ordentlich erkältet gewesen und war ganz schön ausgeknockt, so dass ich erst in der zweiten Oktoberwoche starten konnte. Aber keine Sorge, ich lerne immer noch einiges, aber es macht auch sehr viel Spaß und ich hab‘ ganz tolle Kolleginnen, mit denen die Arbeit sich nicht wie Arbeit anfühlt. :) Und so viele wunderbare Kundinnen! Es macht Spaß, ihnen beim Aussuchen des richtigen Outfits zu helfen und auch dabei, das Selbstbewusstsein zu stärken. Und ja, ich bin auch sehr stolz, dass vor allem auch dank meiner Instagram Stories (ich lade immer meinen Arbeitslook des Tages hoch, also schaut gern auf meinem →  Instagramprofil vorbei) auch wirklich Leute vorbeikommen, um mich zu sehen. :) Es ist so toll, euch zu treffen und kennenzulernen!

Eigentlich hatte ich das ja schon von meiner →  #SingleBucketList 2018 gestrichen, aber ich hab’s direkt noch ein zweites Mal getan: ich war auf noch einem Konzert! Yay! Dieses Mal musste ich nicht weit reisen, weil das Konzert hier in Hamburg stattfand – ich hab‘ mir Beach House angesehen, eine meiner liebsten Bands, die ihr vielleicht von meinem musikalischen 2017-Rückblick kennt. Und es war ein fantastischer Abend, absolut atemberaubend. Und ja: ich war da wieder allein!

Aber hier kommt direkt noch ein Punkt von meiner Bucket List: allein in eine Bar gehen! Ich hab’s wirklich getan! Erst hat es sich komisch angefühlt und ich war ein wenig nervös, aber ich hatte Lust drauf und hab’s dann einfach durchgezogen. Gesagt, getan. Es war absolut in Ordnung und obwohl es ganz am Anfang etwas unangenehm war, hab‘ ich mich schnell dran gewöhnt und es bereits noch ein paar Mal wiederholt. Ganz einfach eigentlich, weil ich ja ein extrovertierter und kommunikativer Mensch bin! Ich bin ganz schön stolz, dass ich das gemacht habe. :)

Das letzte große Event im Oktober war eine Vernissage, die sich dann als ein riesiges Treffen so vieler Menschen aus der Plus-Size-Blogosphäre rausgestellt hat! Da waren Menschen, die ich vier Jahre lang nicht gesehen hatte und es war wie ein Klassentreffen. So viel Liebe und →  so viele positive Vibes! Und eine tolle Vernissage!

• Recap | September •

By Posted on 7 5.2K views

Die Zeit fliegt! Der Oktober ist fast vorbei und ich hab‘ noch nicht mal meinen September-Rückblick geschrieben! Ich war doch ganz schön beschäftigt und hier ist, was letzten Monat so passiert ist…

Der September begann mit dem stylishsten Event des Jahres – den Plus Size Fashion Days! Ich muss immer noch einen Extrapost darüber schreiben, also hoffe ich, dass ihr noch ein bisschen Geduld mit mir habt – ich werde so viele Bilder wie möglich posten!! Und ich hoffe auch, dass es – wie jedes Jahr – noch ein Video geben wird! :) Dieses Jahr war auch meine Mama endlich bei der Show – sie hat mich daheim besucht und ist gekommen, um mich auf dem Catwalk zu sehen und mti mir einen Tag in Hamburg zu verbringen. Ich bin immer noch sehr glücklich, dass ich sie hier bei mir hatte. ♥

Ich hatte zwei Probetage bei meinem jetzt neuen Job, damit wir sehen, ob es mir gefällt und ob wir zusammenpassen – und ich habe den Job bekommen. Im Moment ist das nur ein Aushilfsjob, aber wir schauen mal, wie alles so läuft und machen daraus vielleicht einen Teilzeitjob! :) Ich freue mich, euch erzählen zu können, dass ich jetzt im Kurvenhaus arbeite, also falls ihr in der Gegend seid und nach einem Plus-Size-Shop in Hamburg sucht, kommt mal vorbei! :)

Der September war ein Sonnenuntergangsmonat – ich wollte so viele Sonnenuntergänge wie möglich sehen und dabei an meinem Lieblingsplatz sitzen. Joa, das hat nicht ganz so gut geklappt wie geplant, aber ich habe vier absolut atemberaubende Sonnenuntergänge gesehen und ganz viele Fotos gemacht. Ich hab‘ auch ein paar Freunde und neue Leute getroffen und wirklich viel Spaß gehabt! Vor allem beim Junipalooza (ein Gin-Tasting-Festival), wo ich neue Freunde und den weltbesten Gin ever (der „Rhubarb Gin“ von Warner Edwards – Gott, er ist so perfekt!) gefunden habe.

Und ja, der 26. September war der wichtigste Tag des Monats – meine Scheidung! Ich hab‘ → in diesem Post darüber geschrieben und damit ist dieses ganze Kapitel in meinem Leben endlich vorbei und ich kann es kaum erwarten mein großartiges Leben weiterzuleben! :)

• Lu zieht an. x Süperb | Cold Shoulder •

By Posted on 8 5.3K views

[Werbung | Advertisement – in Zusammenarbeit mit Süperb & Secondella]

Endlich gibt’s ein neues Outfit für euch! Und gute Nachrichten: das Kleid ist immer noch erhältlich und im SALE! :) Ich hab‘ mich mit der Hamburger Plus-Size-Marke Süperb und dem Hamburger Luxus-Second-Hand-Shop Secondella für ein Shooting und ein paar neue Looks zusammengetan und das hier ist der erste, den ich euch zeigen will! Zum Glück ist es noch warm genug, also falls ihr euch dieses wunderbare Cold-Shoulder-Kleid besorgen wollt, könnte ihr es sogar noch einfach so tragen und werdet nicht zu Tode frieren (oder sagen wir: eurer Schulter wird es nicht zu kalt, haha!). ;) 

Ich durfte die Designerin, Klara Stenzel, treffen und hatte ein persönliches Fitting mit ihr und konnte so auch die Marke kennenlernen und ich muss sagen, dass ich die Idee hinter der Marke liebe, bei der es ganz um den perfekten Schnitt geht. Die Klamotten sind wirklich perfekt geschnitten und werden eure Kurven definitiv am besten aussehen lassen! Das Kleid hier ist auf jeden Fall ein Bestseller und auch mein persönlicher Favorit, obwohl es noch einige wunderbare Teile mehr gibt und ihr auch ein paar davon noch kennenlernen wird, also bleibt gespannt!

Ich freue mich auch wahnsinnig darüber, dass ich Secondella als meinen zweiten (haha!) Partner für das Shooting gewinnen konnte, denn so konnte ich die perfekt passenden Accessoires dazu aussuchen (und war todunglücklich, dass ich sie wieder zurückgeben musste, weil ich sie alle liebe!), um diese coolen Looks zu kreieren. Und natürlich bin ich auch superglücklich, dass ich mit einer meiner liebsten Fotografinnen, Julia Marie Werner, zusammenarbeiten konnte – sie ist wirklich wunderbar und ich liebe ihre Arbeit, also schaut mal auf ihrer Seite vorbei! Der süße Typ da neben mir ist ihr zauberhafter Hund Tschikko und wir hatten da so das Gefühl, dass er der perfekte Fotopartner für mich ist – #couplegoals, haha! ;)

Photos: Julia Marie Werner

» Hamburg

Dress: Süperb
High Heels: Gucci (via Secondella
Clutch: Louis Vuitton (via Secondella)

In collaboration with Süperb & Secondella.
[This post contains affiliate links.]

• Time to grow up | IV – About getting divorced and unspoken words… •

By Posted on 18 10.2K views

Über’s Geschieden werden und unausgesprochene Worte…

_

Es ist jetzt ein bisschen mehr als zwei Wochen her, dass ich nach anderthalb Jahren endlich geschieden wurde. Das war der letzte Schritt, um ein Kapitel in meinem Leben abzuschließen. Ich hab‘ sehr viel darüber nachgedacht, was ich in diesem Blogpost schreiben soll. Ich hab‘ das Gefühl, dass die Scheidung mich irgendwie in eine Schublade steckt, obwohl ich endlich frei bin. Obwohl ich wortwörtlich jeden Tag auf diesen Moment gewartet habe, an dem meine Ehe endlich offiziell vorbei ist. Mir ist ein enormer Stein vom Herzen gefallen, als ich nach diesen fünfzehn Minuten aus dem Amtsgericht kam, während denen ich meinen Ex ein letztes Mal sehen musste und offiziell bestätigen musste, dass diese Ehe vorbei ist und dass ich definitiv nicht vorhabe, das irgendwie wieder hinzubiegen. Aber eine geschiedene Frau zu sein drückt mir irgendwie einen Stempel auf, obwohl mich das nicht definiert. Das ist etwas, das ich noch akzeptieren muss und mit Sicherheit auch so bald wie möglich tun werde. Ich bin froh, dass es endlich beendet ist und ich will diesen Titel auch so stolz wie möglich tragen, denn er hat mich auf die positivste Art und Weise verändert.

Das einzige Ding ist: ich wollte endlich etwas sagen und hatte keine Chance dazu. Ihr müsst wissen, dass unsere Trennung ohne jeglichen persönlichen Kontakt abgelaufen ist. Mein Ex hat beschlossen, unsere Beziehung mit dem einfachsten Ausweg zu beenden: mich bei meinen Eltern sitzenzulassen, alleine und ohne Bescheid zu geben zurück nach Hause zu fahren, sich irgendwo zu verstecken, als ich nachgekommen bin, und mir dann einfach eine Nachricht auf WhatsApp zu schreiben, dass es vorbei ist. Das war demütigend. Ich meine, der Mensch, mit dem ich 8 Jahre verbracht habe, hat beschlossen, mich so respektlos zu behandeln, dass er eine Ehe auf die unpassendste Art beendet – über eine WhatsApp-Nachricht. Und nicht mal mit einer Erklärung. Damals hab‘ ich dann beschlossen, das einfach so hinzunehmen und nichts zu sagen. Aber mit der Zeit hab‘ ich dann einen Brief an ihn geschrieben, den ich ihm eigentlich am Tag unserer Scheidung geben wollte. Ein Brief, von dem ich erst hoffte, dass er ihn auch lesen würde, weil ich so viel dazu zu sagen hatte, wie er mit mir Schluss gemacht hat. Ein Brief, den ich nach einiger Zeit fast vergessen habe, weil er einfach irrelevant wurde – es gab nichts mehr zu sagen. Nur ein letztes Wort.

Aber ich hab‘ es nicht gesagt. Es gab keine Möglichkeit dazu. Also schreibe ich es auf.

Ich bin dankbar für die letzten 18 Monate. Dankbar für die Chance, mein Leben neu zu schreiben, mich selbst zu verändern, zu dem Menschen, der ich jetzt bin und der ich in Zukunft sein werde. Ich bin nicht dankbar dafür, wie ich „entsorgt“ wurde, aber dankbar für die Entscheidung, das so zu tun, denn das hat mir alles sehr erleichtert. Ich bin dankbar für die Chance zu verstehen, dass ein Mensch wie dieser es niemals wert war, meine Freude und mein Leben von ihm abhängig zu machen, und zu verstehen, dass ich die Einzige bin, die mein Leben zu dem Leben machen kann, das ich leben will. Ich brauche keinen anderen Menschen, um mich glücklich zu machen.

In diesem Sinne:

Danke.

Most popular posts
• Ein offener Brief… •

Liebe Frau Griese, liebe WELT, dass ich ...

• Hormone free | Before •

Heute ist nicht nur der Tag, ...

• Recap | March •
Posted on

Der März war voller Überraschungen und ...

• 50 Shades of Lu •

Photos: Jacqueline Filmore (+ ich) Oh, es ist ...