• Neon •

• Neon •

5

Photos: Falko Blümlein
Cardigan: Via Appia Due
Bustier: H&M Garden Collection (2010)
Denim Joggers:
Carmakoma Jeans
“Kadina Pants”
(also available → here)
Sneakers: adidas x Pharrell Williams
Superstar Supercolor ‘semi solar’
Hat: H&M Divided
Earrings: Dior “Mise en Dior” Tribal Earrings
Bracelets: Hermès, Swarovski,
Rainbow
Ring: YSL Arty Ring
Alternatives: ASOS cardigan,
New Look bustier, Raisins bustier,
17 Sundays jeans, Reebok sneakers,
ASOS hat, New Look ring

ENTalking about my new friendship with sneakers – this is definitely the second pair of very special kicks that made me fall in love with them. I’ve already posted an → “all black” outfit with my neon Superstars which made them stand out alone, but this time I tried to integrate them into a colorful look. Of course it had to be something different but still me, so I went for a floral bustier, my beloved denim joggers and – still my favorite companion – a hat. :)

I really like to get out of my comfort zone from time to time, even though sometimes this means that an outfit isn’t very flattering or makes people stare at me because they’re not used to – let’s just say it – fat people wearing something that they’re “not supposed to wear”. Fashion is about having fun, trying new stuff, new shapes and colors, sometimes following a new trend, sometimes standing against it and creating your own look. It’s not about following the so-called rules, living in a box and really believing that you’re not allowed to be wearing a piece that you’d actually really love to wear. Being fat doesn’t mean wrapping yourself up in a preferably black blanket in order to please people who don’t want to see you feeling good in your own skin. Being fat is as great and as allowed to be seen in public as being skinny.
Well, that escalated a little – I actually just wanted to say: from time to time, try something else than your “daily uniform”, you might feel just as great in it as I felt in this absolutely unusual look for me. It was comfy, colorful and still had my very own touch thanks to the hat and the make-up. ;)

DEWenn wir schon bei meiner neuen Freundschaft mit Sneakern sind – das hier ist definitiv das zweite etwas außergewöhnlichere Paar Schuhe, das mich um den Finger gewickelt hat. Ich hab’ ja bereits ein → “All Black”-Outfit mit meinen neongelben Superstars gepostet, bei dem ich sie in den Vordergrund gestellt hab’, und dieses Mal hab’ ich versucht, sie mal in einen bunten Look zu integrieren. Natürlich musste das mal wieder was ganz anderes werden, aber trotzdem “Lu” sein, also hab’ ich mich für ein Bustier mit Blumenprint, meine heißgeliebten Joggingjeans und – immer noch mein liebster Begleiter – einen Hut entschieden. :)

Ich mag es sehr, ab und zu mal aus meiner “Comfort Zone” auszubrechen, auch wenn es manchmal bedeutet, dass ein Outfit nicht sonderlich vorteilhaft ist oder die Leute dazu bringen wird, mich anzustarren, weil sie es nicht gewohnt sind – sagen wir es einfach mal – dicke Menschen zu sehen, die etwas tragen, was sie “eigentlich nicht tragen sollten”. Bei Mode geht es um Spaß, darum, neue Sachen auszuprobieren, neue Formen und Farben, auch mal einem Trend zu folgen oder auch mal darauf zu verzichten und stattdessen seinen eigenen Look zu kreieren. Es geht nicht darum, diese sogenannten Regeln zu befolgen, sich zu verstecken und wirklich zu glauben, dass es einem nicht erlaubt ist, etwas zu tragen, worauf man aber eigentlich riesige Lust hätte. Dick zu sein bedeutet nicht, sich in ein riesiges, vorzugsweise schwarzes Tuch zu wickeln, um die Leute zufriedenzustellen, die nicht sehen wollen, dass man sich in seinem Körper wohlfühlt. Dick sein ist genauso okay und darf genauso in der Öffentlichkeit gesehen werden wie dünn sein.
Okay, das ist jetzt ein bisschen ausgeartet – eigentlich wollte ich nur sagen: probiert ab und zu mal was anderes als eure “Daily Uniform” aus, denn vielleicht fühlt ihr euch darin genauso toll wie ich in diesem absolut untypischen Look für mich. Es war bequem, bunt und ich hab’ ja trotzdem auch meine eigene Note mit eingebracht, mit dem Hut und dem Make-up. ;)

Continue reading →

Outfit ♥ Boho Crochet

4

Photos: Falko Blümlein
Dress: H&M
Sandals: Isabel Marant
Bag: Mango
Sunglasses: Montblanc
Earrings: Dior “Mise en Dior” Tribal Earrings
Bracelet: Hermès
Alternatives: ASOS White dress,
ASOS dress, Jessica Buurman sandals,
Isabel Marant “Jaeryn” sandals, Pieces bag,
ALDO bag

ENI’m still a little stuck at that 70s style – but this time, not that evidently. ;) I think, crochet is a big part of that boho chic which kind of belongs to the 70s trend. For today’s outfit, I tried to combine it in a casually chic way instead of doing that diva thing like in my last post. ;) So here’s a daytime version that’s still a little more sophisticated.

DEIch hänge immer noch ein bisschen beim 70er-Jahre-Style fest – aber dieses Mal nicht ganz so offensichtlich. ;) Ich glaube, das mit den gehäkelten Sachen ist auch ein großer Teil von diesem “Boho Chic”, der ja doch irgendwie zum 70’s-Trend gehört. Für mein heutiges Outfit hab’ ich also mal versucht, das ganze eher casual zu kombinieren, anstatt wie beim letzten Post das Diva-Ding durchzuziehen. ;) Also gibt’s heute eine alltagstaugliche Version, die trotzdem etwas schicker ist.

 

Continue reading →

Outfit ♥ Stylefully: Grid & Red (+ Giveaway)

10

Photos: Falko Blümlein
Dress: Zizzi (via Stylefully)
Belt: Ted Baker “Julo”
Heels: ASOS
Bag:
Gucci “Soho” Disco Bag ‘tabasco’
Hat: Zara
Earrings: Dior “Mise en Dior” Tribal Pearl Earrings
Bracelet: Hermès
Ring: YSL Arty Ring
Alternatives: ASOS belt, New Look sandals, Vagabond bag, ASOS hat, ASOS earrings, ASOS ring
In cooperation with Stylefully.

DEHeute hab’ ich neben dem Outfit mal wieder ein kleines Gewinnspiel für euch – sozusagen als Start in den Frühling! ;) Aber erst möchte ich natürlich noch ein paar Worte zu meinem Look verlieren…

Bei Stylefully habe ich mir das Kleid für den Blogpost ausgesucht und geliehen, das mal wieder ein bisschen was anderes ist. Der “Grid Print” ist ja zur Zeit ganz schön beliebt (bei → Theodora und → Mia könnt ihr auch was damit sehen), also hat es mich dann auch erwischt und ich wollte das Kleid von Zizzi unbedingt für den Blog stylen. Entschieden hab’ ich mich – wie ich es am liebsten mache, wenn es um Schwarz-Weiß geht – für eine Kombi mit Rot und dem aktuell obligatorischen Hut (irgendwie bin ich zur Zeit ein bisschen süchtig nach Hüten, nehmt es mir nicht übel! ;)).

Stylefully ist übrigens ein neuer Onlineshop für Damenmode in großen Größen, aber es gibt auch schon seit Jahren in Erfurt einen Laden. Falls ihr also nicht ganz so gerne online shoppt und in der Nähe wohnt, solltet ihr dort mal vorbeischauen. ;) In jedem Fall verlose ich heute zusammen mit Stylefully für den Onlineshop einen Gutschein im Wert von 200,- € für ein Lieblingsteil – und was ihr dafür tun müsst, ist:

   • Fan von Stylefully auf Facebook werden (optional freue ich mich natürlich ebenfalls → auf Facebook über euer Like, auch wenn es für die Teilnahme kein Muss ist)
• Hinterlasst bei → diesem Post einen Kommentar mit eurem Lieblingsteil von Stylefully

Die Teilnahme ist bis zum (einschließlich) 03.04.2015 möglich, anschließend wird der Gewinner ausgelost und von mir auf Facebook kontaktiert, daher bitte nach Teilnahmeschluss auch in euer Facebook-Postfach schauen! ;)
Alle Teilnahmebedingungen1 findet ihr wie immer ganz unten am Ende des Blogposts.

ENToday’s outfit is all about this grid print dress which I styled – as most times when it comes to black and white – with red accessories and the obligatory hat (I’m pretty much obsessed with hats at the moment, please don’t be mad! ;)).

 

Continue reading →

Outfit ♥ Hello Spring!

03

Photos: Falko Blümlein
Denim Jacket: Studio (via navabi)
Maxi Dress: mat.
Peep-Toes: Claudia Bauknecht
Clutch:
Bottega Veneta “Knot Clutch” ‘chartreuse’
Sunglasses: Dior “Promesse2”
Earrings: Dior “Mise en Dior” Tribal Earrings
Alternatives: Levi’s denim jacket, Little Mistress Tall maxi dress, Guess peep-toes, ALDO pumps, Oasis bag, Le Specs sunglasses, AJ Morgan sunglasses, ASOS earrings, ASOS earrings

DEIch gebe zu, ein bisschen vorschnell ist das ja schon so mit Maxikleid. Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen: es war warm (ja, ich trage keine Strumpfhose!), ich bin ja sowieso nicht ganz so fröstelig und es war einer der schönsten Sonntage seit Langem! Sehr viel mehr muss ich da doch gar nicht sagen, oder?

Das Kleid wartet nun schon seit einiger Zeit auf seinen Einsatz (ich hab’ es erst nach letztem Sommer im SALE erwischt und da war es schon zu kalt dafür), also konnte ich es mir aus dem Grund auch nicht mehr verkneifen. ;) Mit Jeansjacke drüber sind auch die Schultern geschützt, bis es wirklich warm genug für Sonnencremes statt Jacken ist und bis dahin hab’ ich mir in dem Outfit schon mal ein bisschen Laune auf Sommer und Co. gemacht – mit einem Venti Iced Chai Latte (ich liebe das Zeug!). :)
Seid ihr auch schon bereit für lange Abende draußen, Kanufahren und Schwimmen im See, den unwiderstehlichen Duft von Hitze, Sonnencreme und Sommerregen und all die schönen Dinge, die im Sommer einfach mehr Spaß machen? :)

EN

Let’s be honest: already wearing a maxi dress is a little too optimistic, but I have to say that it was definitely warm enough (no tights!), I’m almost never cold and this has been one of the most beautiful Sundays for a long time! ‘Nuff said, right? ;)
I bought this dress at the end of last summer – so this now was the first chance to finally wear it (another reason for a maxi dress right now!), and adding a denim jacket kept my shoulders warm until it is replaced with sunscreen. ;) For now, I had a tiny little summer moment outside, drinking a Venti Iced Chai Latte (I love it!) and dreaming of long evenings outside, canoeing and swimming in the lake, the irresistible scent of heat, sunscreen and summer rain and all those things that are just more fun in summer… I can’t wait anymore, what about you? :)

 

Continue reading →