Outfit ♥ Boho Crochet

4

Photos: Falko Blümlein
Dress: H&M
Sandals: Isabel Marant
Bag: Mango
Sunglasses: Montblanc
Earrings: Dior “Mise en Dior” Tribal Earrings
Bracelet: Hermès
Alternatives: ASOS White dress,
ASOS dress, Jessica Buurman sandals,
Isabel Marant “Jaeryn” sandals, Pieces bag,
ALDO bag

ENI’m still a little stuck at that 70s style – but this time, not that evidently. ;) I think, crochet is a big part of that boho chic which kind of belongs to the 70s trend. For today’s outfit, I tried to combine it in a casually chic way instead of doing that diva thing like in my last post. ;) So here’s a daytime version that’s still a little more sophisticated.

DEIch hänge immer noch ein bisschen beim 70er-Jahre-Style fest – aber dieses Mal nicht ganz so offensichtlich. ;) Ich glaube, das mit den gehäkelten Sachen ist auch ein großer Teil von diesem “Boho Chic”, der ja doch irgendwie zum 70’s-Trend gehört. Für mein heutiges Outfit hab’ ich also mal versucht, das ganze eher casual zu kombinieren, anstatt wie beim letzten Post das Diva-Ding durchzuziehen. ;) Also gibt’s heute eine alltagstaugliche Version, die trotzdem etwas schicker ist.

 

Continue reading →

Outfit ♥ HafenCity

01

Photos: Falko Blümlein
Vest: H&M
Shirt: H&M
Jeans:
Zizzi
Boots: Valentino
Bag: MCM
Sunglasses: Dior “So Real”
Earrings: Dior “Mise en Dior” Tribal Earrings
Bracelet: Hermès
Alternatives: Pink Clove vest, Isolde Roth vest, Hilfiger Denim shirt, ASOS Curve jeans, London Rebel boots (exact dupe!), Even & Odd shopper, Ray-Ban sunglasses, ASOS earrings, ASOS earrings

DEAm Wochenende habe ich Hamburg mit einer kleinen Mission unsicher gemacht – bei der aktuellen → Fashionblogger-Challenge von Two for Fashion heißt es zur Zeit “Ich bin meine liebste Stadt” und neben 9 anderen Bloggerinnen habe ich mit meiner neuen → Olympus PEN Kamera eine kleine Hotspot-Tour durch Hamburg gemacht: ich war am Hafen in Altona, auf dem Michel habe ich mich mit Wind und Regen mit dem Hamburger Schietwetter angefreundet, habe eine der zahlreichen Brücken mit Aussicht auf die Alster besucht und zum Abschluss dann noch ein fünfminütiges Sonnenschein-Zeitfenster in der HafenCity erwischt – wo wir dann natürlich auch mein Outfit fotografiert haben, denn das bietet sich ja an, wenn es um Fashion, Fotos und die Lieblingsstadt geht. ;)

Ich erzähle gar nicht zu viel, sondern schicke euch einfach mal zum Artikel, den → Two for Fashion aus meiner Story gemacht hat – und wenn er euch gefällt, freue ich mich ab dem 1. Juni bis 8. Juni natürlich über eure Stimme, denn gewinnen könnte ich dank euch auch etwas. ;)

ENThis weekend I went on a mission through Hamburg – I’m participating in a contest with my new camera and made a little hotspot tour around Hamburg. Thanks to five minutes of sunshine, we had the chance to shoot my outfit for this mission. Unfortunately, the article is only available in German, but please feel free to have a look → here, and if you like it, you can vote for it from May 1 to May 8 and make me the winner of this challenge. ;)

 

Continue reading →

Outfit ♥ mable

8

Photos: Falko Blümlein
Dress: mable
Wedges: Topshop
Bracelet: Hermès
Alternatives: Ten Points wedges

DEDas mit → mable war ja schon ein kleines Hinfiebern auf den Launch. Die Fashionshow in München vor etwa einem halben Jahr konnte ich leider nicht besuchen, wurde aber mit der ein oder anderen Preview versorgt und habe mich dann bei der letzten “Curvy” gefreut, die Gründerin des Labels, Katja Heidrich, zumindest kurz zu sehen – zusammen mit dem Angebot, mir ein Kleid aussuchen zu dürfen. Und meine Wahl seht ihr heute, nachdem die “FUSION”-Kollektion von mable nun seit etwa einem Monat endlich online ist.

Entschieden habe ich mich für das → Jerseykleid mit Splashprint und war zugegebenermaßen erst mal besorgt, dass das Kleid zu hell für mich ist und ich ziemlich blass darin aussehe – wohlgemerkt habe ich es erst mal zerstrubbelt und ungeschminkt anprobiert – in dem Fall sieht es dann auch wirklich schnell nach einer Wasserleiche aus. Das Problem habe ich aber ganz schnell gelöst, indem ich mir dazu ein ordentliches Make-up und mal wieder ein neues Haarstyling überlegt habe. Ein bisschen mehr Editorial sozusagen. ;) Fazit ist in jedem Fall: das Kleid ist klasse. Es trägt sich sehr angenehm, fällt super aus (ich trage hier Größe 42), mit dem Bändchen in der Taille lässt es sich auch nochmal besonders schön betont drapieren und mit dem richtigen Styling dazu sieht man darin keinesfalls blass aus – auch nicht, wenn man so ein kleiner Feta ist wie ich. ;)

Über mable: alle Stücke sind von Größe 36 bis 48 erhältlich – kein Einteilen in “normale Größen” und “Plus Size” (auch wenn es mit Sicherheit wieder ein kleines bisschen unfair ist, dass schon bei 48 Schluss ist, da stimme ich schon auch zu – trotzdem ist es ein toller erster Schritt, meint ihr nicht?). Das Thema “Recycling” wird außerdem ziemlich ernst genommen – für die Kleidungsstücke werden Stoff-Restbestände von großen Unternehmen verwendet, produziert wird in Polen unter anständigen Arbeitsbedingungen und sogar die Versandkartons dürfen mehr als nur einen Weg zurücklegen, was niedlicherweise auch → dokumentiert wird.

Und wenn ihr euch gerne selbst von mable überzeugen lassen wollt, habe ich hier einen Gutscheincode für euch: mit dem Code ‘luziehtan’ bekommt ihr den Versand geschenkt, gültig ist der Code jeweils ein Mal pro Person.
Mein alternativer Favorit wäre übrigens → dieses Blusenkleid. ;)

ENWhen I had the chance to choose one of the great pieces from the mable “FUSION” collection, I gladly chose this splash print jersey dress. To be honest, I first thought that the color was way too light for me – maybe because the first time I tried it on, I just came out of bed, with tousled hair and no make-up on. It kind of made me look a little dead. But there’s an easy solution: proper make-up and a new hair styling, a little more editorial. ;) Anyways: this dress is fabulous. The material is pleasant to wear, the sizing is good and you can accentuate your waist with the little band – plus, with the right styling you definitely don’t look pale – even if you’re a little feta like me. ;)

Continue reading →

Outfit ♥ Wax Print

8

Photos: Falko Blümlein
T-Shirt: H&M
Skirt: Dearcurves
Belt: Ted Baker “Julo”
Sandals: Dolce & Gabbana
Head Wrap/Scarf: TRIANGLE by s.Oliver
Sunglasses: Jeepers Peepers
Earrings: Dior “Mise en Dior” Tribal Pearl Earrings
Alternatives: Polo Ralph Lauren shirt, Sika x ASOS skirt, ASOS belt, Miss KG sandals, Steve Madden sandals, Pieces scarf, Selected scarf, River Island scarf, ASOS sunglasses, AJ Morgan sunglasses, ASOS sunglasses

DEIhr erinnert euch bestimmt an → letzten Sommer, als ich euch von meiner Liebe zu afrikanischen Prints erzählt habe – zusammen mit diesem Rock (und → einem Kleid). Heute gibt’s ein neues Styling damit und direkt eine zweite große Liebe: den Turban. Seit ein paar Wochen probiere ich immer mehr mit den Tüchern auf meinem Kopf aus und liebe es wirklich sehr, ihr werdet also noch einige Varianten von “Head Wraps” zu sehen bekommen. Dieses Mal ist es eigentlich ein Loop-Schal, bei dem ich es glücklicherweise irgendwie hinbekommen habe, da Ding so zu knoten und festzustecken, dass er wirklich so gehalten hat. Sonst sollte man aber wohl wirklich lieber zu Tüchern (am besten quadratische) greifen. Ich bin kein Tutorial-Talent, daher verweise euch für Anleitungen an YouTube. ;) Sollte ich es aber mal irgendwie hinbekommen, ein ordentliches Video zu drehen, werde ich es natürlich posten – versprochen!

ENYou probably remember → last summer when I told you that I’m in love with African prints – wearing this skirt (and a → dress). Today, I’ve got a new styling with it for you, and a new love: the turban. For some weeks, I’ve been trying out new styles with scarves on my head and I’m really obsessed with them, so you’re definitely going to see more head wraps up here. :) This time, I managed to wrap, knot and pin a loop scarf around my head. Don’t ask me how! Normally, you should use simple scarves (preferably square ones). I’m not good at tutorials, so I refer you to YouTube (there are many tutorials for different styles!), but whenever I do my own tutorial, I’ll post it – promise!

Continue reading →