Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Instagram has returned invalid data.

• Recap | February •

By Posted on 7 2.4K views

Tschüss Februar, hallo März! Es ist wieder an der Zeit für meinen Monatsrückblick und das hier ist im Februar passiert…

• Outfits •

• Curvy® Fall/Winter 2016 •• Denim Culottes •

• Be Mine •• Travel Style •

• From Day to Night with Forever 21 •• Bomber Dots •

• Zip •• Corset •

• Who’s That Girl? •


• Your Top 5 (most clicked) Posts •

“You can do better – but you don’t have to!” | An open letter • | • My 9 Favorite Plus Size Instagrammers

Private VII | Diversity

Be Mine • | • Curvy® Fall/Winter 2016

• My February •

Der Monat begann mit einer kleinen Revolution – Barbie hat nun verschiedene Körpertypen wie groß, klein und kurvig. Edition F wollte ein paar Bloggermeinungen zu dem Thema sammeln und bei mir ist es etwas ausgeartet, weshalb ein ganzer Artikel daraus wurde, den ihr → hier nachlesen könnt.

Außerdem gibt’s ein Interview mit mir im grandiosen Curvaceous Redemption Magazine – ich wurde dort als „Fashion Blogger of the Year 2015“ ausgesucht und freue mich riesig darüber! Das Interview ist auf Englisch und ihr könnt es → hier ab Seite 50 lesen.

Da der Februar mein Geburtstagsmonat ist, habe ich mir ein ganz besonderes Geschenk gemacht – ich besitze nun endlich ein wunderbares Kleidungsstück eines meiner liebsten Designer, Dolce & Gabbana. Ein erstes Outfit (von vielen) damit kommt bald online, bis dahin könnt ihr → hier schon mal sehen, wie es aussieht. #happygirl

Nicht sehr lebensverändernd, aber ich habe wieder Gelnägel, da meine Naturnägel ständig brechen und einreißen und ich das einfach hasse. Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich sie das letzte Mal hatte, am Anfang des Blogs (wow, die → sahen wirklich grausig aus!), und ich habe es auch schon mal → selbst versucht, aber das ist nichts, was die Welt sehen will. Es war sehr schwierg, jemanden hier in Hamburg zu finden, der meine Nägel macht, denn meiner Meinung nach sind die meisten Arbeiten der Nagelstudios hier ziemlich hässlich und die wenigen, die gut aussehen, sind viel zu teuer. Ich habe nun schlussendlich jemanden gefunden, der sie privat daheim macht und sie ist wirklich gut. Mein erstes recht natürliches Nageldesign (namens “Babyboomers”) könnt ihr → hier sehen.

Nach meinem Flug nach London im Januar hatte ich ein sehr unangenehmes Erlebnis auf meinem Rückflug mit easyJet. Ich versuche immer noch, mein Geld für einen “Service”, der absolut unverschämt war, zurückzubekommen. Ich habe ihnen meine → Nachricht auf Facebook hinterlassen, die kein befriedigendes Ergebnis gebracht hat, und habe ihnen nun bereits eine Zahlungsaufforderung per Post geschickt, die bis Freitag bezahlt werden muss. Ich bin gespannt! Wie auch immer, hier mein Rat an euch: fliegt nie mit easyJet. Schlimmste Abzocke!

Am 23. Februar war mein Geburtstag und – wie jedes Jahr – habe ich ihn mit meiner Familie und meinen Freunden verbracht. Wir hatten ein leckeres Mittagessen in einem Restaurant in meinem Heimatdorf, haben anschließend zwei Runden Laser Tag gespielt (und ich habe fast gewonnen, nur um ein Haar – hab’ den zweiten Platz gemacht!) und sind abends Sushi essen gegangen. Perfekter Tag. :)
Aber was mich wirklich traurig gemacht hat, war der Abschied. Ich liebe Hamburg wirklich sehr und will eigentlich nirgendwo anders wohnen, aber da meine Familie und Freunde doch so weit weg wohnen (etwa 6 Stunden mit dem Auto), vermisse ich sie wirklich sehr.

Was steht an?
Der März wird ein ruhiger Monat, nur wenige Events und wenige Kooperationen sind geplant und nach meiner Geburtstagswoche daheim, die ziemlich stressig war (überall hinzufahren, um alle zu sehen und viel zu viel zu essen, haha!), kann ich ein paar entspannte Tage gut gebrauchen. Ich denke, ich werde meine liebe Masseurin besuchen und Ende März steht auch wieder ein Termin beim Friseur an (den ich auch wirklich brauche, denn mein Haar wächst einfach wie Unkraut).

7 Comments
  • Sandra T.
    März 14, 2016

    Das Feedback heute (Du wolltest es ja wissen ;o)

    Ich hab’s zuerst mit hellbraunem Lidschattenpuder in einem aschigen Ton versucht. Ergebnis: zu wenig Farbe, zuviel Natur, es ‚füllte‘ die Lücken nicht richtig.
    Dann – ohne große Erwartungen und in Ermangelung eines Augenbrauenstifts in meiner Sammlung – einen anthrazitfarbenen (!) Kajalstift genommen. In dem Wissen: die Farbe kann’s jetzt nicht sein für Dich, aber Du hast grad keine andere / bessere da.
    Und siehe da: BÄM!!, DAS sah mal richtig gut aus! Dennoch natürlich und ohne Lücken und auf einmal brauchte ich gar nicht mehr viel auf die Lider pinseln, denn es gefiel mir auch ’naked‘ mit den Lidern ganz gut. Und ich wunderte und freute mich gleichzeitig.
    Dabei bleib ich jetzt erst mal und übe das feine Stricheln noch ein bißchen (besser geht ja immer ;:o) Vielleicht suche ich noch nach einem Augenbrauenstift in einer nicht ganz so grauen Farbe, mal sehen. Für’s Erste aber geht auch der ganz prima. Keine Balken über den Augen und ich erkenn‘ mich noch im Spiegel, hihi.
    Nochmals ganz lieben Dank für Deinen guten Rat und Deine Zeit !!! Das ist nie selbstverständlich!
    Herzlich, Sandra T.

      • Luciana
        März 17, 2016

        Ah, wie wunderbar, dass es so gut klappt! Ich denke, jeder kommt da ganz anders zurecht – aber genau deshalb hab‘ ich dir ja ein paar Möglichkeiten genannt. ;) Freut mich, dass meine Tipps hilfreich waren! Und doch, für mich ist das selbstverständlich! Wenn mich jemand um Hilfe bittet, bzw. mich etwas fragt und einen Kommentar schreibt, antworte ich. :) Das muss sein!

      • Sandra T.
        März 3, 2016

        Ganz lieben Dank für Deine ausführliche & kompetente Antwort!
        Ich werde es sicher zunächst einmal mit einem Lidschattenpuder versuchen, in dem von Dir empfohlenen ‚aschigen‘ Ton. Der Tipp ist gut. Vielleicht muss ich mich einfach mal trauen, ein bißchen ‚dicker‘ aufzutragen, damit es wirklich nach was aussieht. Ich bin wahrscheinlich einfach zu vorsichtig. Vielleicht gilt bei mir ja auch mehr die Devise ‚Viel hilft viel‘, es wäre einen Versuch wert ;o))

        Augenbrauengel kannte ich gar nicht, wusste nicht mal dass es so was gibt. Das werde ich mir anschauen und zulegen, könnte helfen ;o)
        Beim Thema Microblading schau ich gern mal im Internet – generell folge ich aber Deiner Ansicht, dass man vorsichtig sein soll mit Dingen, die lange ‚haften bleiben‘.

        Aber ein großes Dankeschön, dass Du Dir die Zeit genommen hast für eine ausführliche Antwort! Von einer Make-up-Expertin kann man eben immer viel lernen …
        (Nicht nur, aber auch) Deine Augenbrauen bewundere ich schon, seit ich Deinen Blog entdeckt habe ;o)

        Ganz liebe Grüße,
        Sandra T.

          • Luciana
            März 4, 2016

            Immer gern, ich freu‘ mich, wenn ich helfen kann! :)
            Lass‘ hören, wie du zurecht kommst! Alles Liebe! ♥

          • Sandra T.
            März 3, 2016

            Hallo Lu,

            darf ich mal fragen – auch wenn es thematisch nicht so wirklich unter diesen Post passen sollte – wie frau es anstellt, solch toll betonte Brauen zu schminken, ohne zu ‚angemalt‘ und künstlich damit auszusehen, also so, dass es – wie bei Dir – noch ganz natürlich wirkt?
            Ich bin schon jenseits der 40 und die Brauen werden eben dünner. Das macht das Gesicht nicht eben ausdrucksstärker. Wünsche mir einen (oder zwei?) Tipps, wie ich die Brauen betonen kann ohne zu stark geschminkt auszusehen. Bin sonst eher der Natural-Type mit hellem Teint, braunen Augen und ein paar grauen Haaren im Mausbraun ;o) Die Grauen sind allerdings willkommen und dürfen auch bleiben …

            Ich folge immer gern Deinen tollen Posts – Du bist vor allen Dingen klug & noch dazu wunderhübsch! Vielen Dank für Deine gute Arbeit!

            Herzlich, Sandra T.

              • Luciana
                März 3, 2016

                Dankeschön! :) ♥

                Also für meine Brauen verwende ich einen einfachen Lidschatten zum Auffüllen (allzu viele Haare sind da bei mir nämlich nicht und die sind auch recht hell) und fixiere das mit einem Augenbrauengel. Ich finde, das macht das natürlichste Ergebnis, kann aber auch problemlos intensiviert werden.
                Mit Augenbrauenstiften komme ich persönlich leider gar nicht klar, generell kann man damit aber auch super einen Effekt von mehr Brauenhärchen erzielen, wenn man die eben ganz fein aufzeichnet.
                Eine dritte Idee wäre das aktuell auch sehr beliebte „Microblading“, was quasi in die Richtung „Permanent-Make-up“ geht, aber wohl noch viel feiner sein soll und auch noch sehr viel natürlicher wirkt. Zumindest habe ich das so am Rande mitbekommen. Für mich kommt das nicht in Frage, weil ich gerne die Kontrolle habe und mir ungern etwas Dauerhaftes von jemand anderem ins Gesicht malen lassen möchte, aber es ist natürlich eine sehr praktische und mit Sicherheit auch nicht schlechte Investition. Da findest du aber online bestimmt mehr Infos, wenn du danach googlest, als hier bei mir. ;)

                Wichtig ist meiner Meinung nach generell, also bei allen drei Optionen, dass die Farbe eher aschig ist. Die rötlichen Töne wirken auch nur mit richtig roten Haaren oder eben welchen mit starkem Rotstich ganz gut – und an denen orientiert man sich ja für die Augenbrauenfarbe (bzw. an der Haarwurzel, aber wenn man die nicht sieht, ist das ja auch wieder hinfällig).

                Ich hoffe, das hilft dir weiter! Liebe Grüße!

              What do you think?

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

              Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .