Lu zieht an. ♥

Daily Plus-Size Outfit + High-End Beauty Blog

Lu antwortet. ♥ Beauty-SOS-Tipps

Written by , Posted in Lu antwortet, Make-up Basics

luantwortet1Ich wurde vor einiger Zeit mal gefragt, ob ich nicht mal einen Post mit “Beauty-SOS-Tipps” schreiben könnte. Ich habe euch per → Facebook und → Twitter gefragt, was für Situationen ihr so kennt, in denen man keine Ahnung hat, was zu tun ist. Mit dem Post hier möchte ich versuchen, euch auf solche Situationen vorzubereiten, bzw. sie zu meistern – ein paar Lösungen kennt ihr aber sicher auch schon. :) Solltet ihr noch einen speziellen Tipp für eine oder mehrere Situationen haben: immer her damit – ich bin nämlich auch kein Allwissender und freue mich selbst auch über mehrere Meinungen! :)

Durch den Regen gekräuselte Haare:
Eine richtige Chance hat man nicht, vor allem, wenn die Haare sowieso schon von Natur aus leicht gewellt oder kraus sind. Was es nicht gibt (zumindest kenne ich keinen…), ist ein Nachher-Tipp (sind die Haare erst mal gekräuselt, kriegt man sie nicht mehr glatt), aber einen für vorher: damit die Haare nicht so schnell vom Regen ruiniert werden, sollte man die Haare, wenn man sie zB richtig glatt tragen möchte, nach dem Waschen fönen (vorzugsweise bereits über eine große Rundbürste) und anschließend durch’s Glätteisen jagen. Zum Fixieren gibt es Anti-Frizz-Sprays, aber ich würde auch ein Haarwachs empfehlen, das sich sparsam dosiert auch fast unsichtbar auftragen lässt und die Haare sehr gut in Form hält.

hair

Eine andere Variante wäre, die Haare locker zusammenzubinden (geflochten) und vorsichtig unter einer Mütze zu verstecken. Außerdem natürlich der Klassiker: ein Regenschirm. :)

Schwarze Augenschatten:
Ganz schwarz sind Augenschatten nie – man kann immer einen Farbstich erkennen – und diesen dann mit dem passenden Concealer neutralisieren.

augenschatten

Die “klassischen” Augenschatten gehen mehr ins Bläuliche – hier hilft ein orangener Concealer (oder Corrector, je nach Stärke – manchmal muss es mehr Deckkraft sein, da hilft ein Corrector gut – wer noch mehr Deckkraft braucht, greift zu Camouflage!). Sind die Augenschatten eher violett, schafft ein gelblicher Concealer Abhilfe. Andersrum geht das übrigens auch – für gelbliche Schatten gibt es lavendelfarbenen Concealer.
Sind die Augenschatten eher grau-grünlich oder olivfarben, hilft ein lachsfarbener Concealer, bei rötlich-braunen muss ein altrosafarbener her.

Empfehlenswert ist natürlich ein Concealer-Rad, wie zB → hier. Aber meistens sind es ja immer die gleichen Farben, daher reicht es, sich einzelne Farben zu kaufen. :)

Fallout bei Lidschatten:
Da hat man endlich mal ein Einsatzgebiet für den Glitter-Lidschatten oder wagt sich an Smokey Eyes ran und hey, es sieht gut aus! Wenn da nicht die Krümel unterm Auge wären.
Im Bestfall war man so schlau, Foundation und Co. erst mal wegzulassen – in diesem Fall kann man getrost mit Make-up-Entferner drübergehen und die Überreste abschminken. War man nicht ganz so schlau (oder hat sich erst später für das Krümelprodukt entschieden), bleiben zwei Möglichkeiten: Gesicht wieder abschminken (die Augen dürfen aber bleiben!) oder vorsorgen: mit einer Puderbarriere, die man nach dem Gesicht (also Foundation etc.), aber vor dem Augen-Make-up aufträgt.

powder1
Hierzu wird unter die Augen eine dickere Schicht mit losem Puder aufgetragen – dafür empfiehlt sich ein Make-up-Schwämmchen. Aber Vorsicht: nicht zu arg andrücken, denn: nachdem das Make-up fertig ist, nimmt man einen Fächerpinsel zur Hand und “schießt” die Puderbarriere zur Seite wieder weg (am besten ein Taschentuch neben das Gesicht halten).
Funktionsweise: die dicke Puderschicht hält runterfallende Lidschattenkrümel fest, lässt sie aber nicht auf das fertige Gesichts-Make-up kommen. Wenn man die Puderbarriere wieder entfernt, ist das Gesicht sauber!

Unterwegs und der Teint glänzt:
Kein Puder zur Hand, mit dem man mal eben nachpudern und somit auch mattieren könnte? Für unterwegs gibt es von vielen Marken sogenannte “Blotting Papers”, das sind löschpapierähnliche Papierstückchen, die man auf die glänzenden Stellen drückt (nicht reiben!). Diese saugen den Ölglanz weg und mattieren die Haut.

blotting1
Für die mit mehr Glanz ist ein Mattifying-Stick die Lösung – bei Shiseido habe ich ihn kennengelernt und werde ihn mir spätestens im Sommer zulegen. Am besten schon daheim auf die Stellen, von denen man weiß, dass sie gerne glänzen, auftragen (daheim am besten aus Hygienegründen mit einem Pinsel). Unterwegs kann man damit korrigieren – auch über dem Make-up!
Ansonsten: immer ein Puder dabeihaben – muss ja nichts teures sein! :)

Kissenfalten im Gesicht:
Wer kennt das nicht? Die Nacht war fein, man hat super geschlafen – morgens sieht man dann aber aus wie eine 3D-Landkarte: überall Kissenfalten. Hier hilft folgendes: kaltes Wasser im Gesicht. Wer sich traut, nimmt gleich eine Schüssel und hält das Gesicht kurz rein, ansonsten einfach wie üblich waschen. Dadurch wird der Blutkreislauf im Gesicht stimuliert – das Gesicht wird praller. Zusätzlich hilft eine reichhaltige Crème, die man anschließend aufträgt (zB Cremes mit Hyaluron, purer Feuchtigkeit). Nach wenigen Minuten sollten die Falten passé sein. :)

water

Außerdem darf man auch hier das “Allheilmittel” nicht vergessen: viel trinken – das ist gut für die Haut, die dann nicht mehr so anfällig für die bösen Kissenfalten ist!

Dicke Augen:
Ebenfalls ein Morgen-Phänomen. Es gibt kühlende Sticks oder Augenmasken mit Gel-Füllung, die helfen, die Schwellungen zurückzunehmen.

pads

Aber man kann das Ganze auch günstiger daheim machen: man nehme Kamillentee (aber bitte ungesüßt! ^^) und kühlt ihn ab (am besten gleich mit Eiswürfeln!). Damit zwei Wattepads (also je zwei für jedes Auge) tränken und ein paar Minuten auf die Augen legen.
Edit: Da ich in den Kommentaren darauf hingewiesen wurde, dass Kamillentee schlecht für die Augen ist, an dieser Stelle ein Hinweis auf eine weitere Variante (ebenfalls aus den Kommentaren): 2 Teelöffel für ein paar Minuten ins Gefrierfach legen und anschließend vorsichtig auf die Augen legen – wirkt ebenfalls abschwellend.
Zum Thema Kamillentee muss ich sagen, dass ich das seit ich klein bin mache und noch nie Probleme damit hatte. Kann aber natürlich auch anders ausfallen, daher übernehme ich keine Garantie und möchte auch nicht, dass euch was passiert – deshalb macht es lieber mit den Löffeln oder eben auch mit einer Maske oder einem Stick. :)

Rote Stellen im Gesicht:
Auch hier hilft Concealer – man bekommt ihn überall, auch in der Drogerie. Wichtig ist nur, dass er grün ist.

redgreen

Denn grün neutralisiert rot und so wird zum Beispiel aus roten Bäckchen eine hautfarbene Fläche – in diesem Fall sollte man anschließend mit einem hübschen Rouge für die nötige Frische sorgen. :)
Außerdem ganz wichtig: beim Arbeiten mit Concealer sollte man punktuell arbeiten, nicht flächig (also großflächig) – denn, wenn man über die Stellen hinauskaschiert, verfliegt der Effekt. So wirken die Wangen dann nicht mehr hautfarben, sondern man sieht die Rötungen wieder.


Ich hoffe, ich habe mit den Tipps bei einigen SOS-Situationen helfen können und möchte abschließend nochmal sagen: ich weiß auch nicht alles – also wenn ihr auch noch Tipps habt, hinterlasst sie in den Kommentaren oder auch per Twitter und Facebook. Gerne auch per Mail.

Das Gleiche gilt, wenn ihr noch Fragen habt, auch wenn ich keine Garantie dafür übernehmen kann, dass ich für alles eine Lösung parat habe. Ein paar Fragen hab’ ich schon per Twitter und Facebook beantwortet (aber ich mach’s auch gerne nochmal!) und ihr könnt euch ja jederzeit bei mir melden, wenn euch was auf dem Herzen liegt. :)

Den Post verlinke ich oben in der Navigationsleiste bei “Make-up Basics”, so könnt ihr jederzeit auf die Tipps zugreifen. :)

25 Comments

  1. Hannah Ritter
  2. Mandy Belontschak
  3. Manuela Neger
  4. JasminHaefner
  5. Vanessa S
  6. Lisa K
  7. Anonymous
  8. Anonymous
  9. Ina
  10. Seelenstreichler Blo
  11. Annie ♥

Hinterlasse eine Antwort