• Kaftan & Cupcakes •

• Kaftan & Cupcakes •

13 - Lu zieht an.®

Photos: Falko Blümlein
Kaftan: H&M+
Bikini: Rue 107
Sunglasses: geilgeilgeil.com “Berlin”
[15% off with LUZIEHTAN15]
Earrings: Dior “Gum Tee Shirt”
Bracelet: Hermès

Honesty.
That’s my message of today’s #BeachBodyNotSorry post.

I know how it feels to see bikini posts and ads with super slim models, with the thinnest of the plus models and loads of Photoshop. There are some who you just can’t identify with, others who you feel were just accepted for this ad because they’re plus but not (as I like to say) obviously plus. By the way: I want to state that I think that all of them are okay and there’s no need to body-shame them for being as they are – it’s not nice to say that they’re too skinny when they’re thin and it’s not nice to say that the plus models are not fat enough to be called plus. These ladies aren’t the ones to blame – if (!) you want to blame someone for using “wrong role models”, it’s the companies who decide that you can’t show fat girls in bikinis and if you do so, that they have to be totally photoshopped. We need to ask the brands and advertising people to give us more realness, bodies with their “flaws” and actual humans, not optimized photos. Just like last year, when Swimsuits4all started a small revolution by initiating the #BeachBodyNotSorry campaign with Denise Bidot and absolutely no Photoshop and it was absolutely amazing – and the reason why I started with my own #BeachBodyNotSorry project here on the blog: I want to show you one of so many different bodies that are good the way they are. It’s about seeing something “real” (and by “real” I mean “not modified” – because all bodies are real bodies!) and something that maybe some of you can relate to.

But there’s always that one thing which I keep hiding – my insulin pump. It’s not because I’m ashamed of it, but most of the time I feel like it ruins the whole composition of my looks. And usually it’s no problem to “hide” it – I wear it attached to my bra between my breasts or under dresses clipped onto the shorts I’m wearing underneath to avoid the horrible chub rub. It’s not that I’m trying to hide my chronic illness on purpose, it’s just that it’s not that fashionable. But then I thought: why not show my pump and share it with the world? I know there are many who think I have diabetes because I’m fat (oh, the favorite argument on the topic of fat people from people who actually don’t care – you’ll get diabetes!) and even though I keep explaining that I’ve got Type 1 (which means that I was born with it – and when I was 10, I had to start with insulin therapy), they just don’t care. Anyways – I don’t do this for people who hate me just because they want to hate me. I do it for people who feel like they need somebody to look up to. Someone who looks like them. With a major booty, a hanging belly, cellulite and stretch marks – and maybe also diabetes. Because not only my body, the surface, is a part of me, it’s also what’s inside and diabetes is a part of it. A few years ago, I wrote about my diabetes story (you can read it → here, but unfortunately only in German), today I want to show that wearing a pump is nothing to be ashamed of, even though there will always be people who look at you (but most times they’re just wondering if you’re a cyborg, haha!) or ask you weird questions, but that’s absolutely legitimate. Curiosity at least shows that someone’s interested in you, right? ;)

And since the introduction was about honesty: even though sometimes diabetes sucks, it’s not something I want to cry about – there are so many worse illnesses and diabetes is just super annoying because it’s always on your mind. But it doesn’t hurt, it doesn’t stop me from doing anything and yes – I can eat everything, even sugar (diabetes is about carbs!). I just want to tell you honestly that if I get the chance to “hide” the pump, I’ll continue to do so if it just doesn’t look super fancy with my outfits, but if I can show it, I will show it. You should never be ashamed of what’s part of you, even if it’s something unpleasant. ♥

2 - Lu zieht an.®

9 - Lu zieht an.®

4 - Lu zieht an.®

7 - Lu zieht an.® 12 - Lu zieht an.®

1 - Lu zieht an.®

11 - Lu zieht an.®

3 - Lu zieht an.® 6 - Lu zieht an.®

8 - Lu zieht an.®

15 - Lu zieht an.®

5 - Lu zieht an.®

7 - Lu zieht an.®

14 - Lu zieht an.®

10 - Lu zieht an.®

Face Base: Bobbi Brown SPF50 Protective Face Base
Foundation: Givenchy TEINT Couture Balm “3 Nude Sand” *
Contour/Bronzer: Givenchy “Brume Bonne Mine” [LE] *
Concealer: Bobbi Brown Tinted Eye Brightener “Porcelain Bisque”

Powder: Givenchy Le Prisme Visage “Color Confetti” [LE] *
Eye Shadow Base: Benefit “Stay don’t Stray”

Eye Shadow: Urban Decay XX Vice LTD Reloaded [LE] * – “Anonymous”, “Laced”, “Smog”, “Twice Baked”, “Goldmine”
Eye Liner: Eyeko “Eye Do Liquid Eyeliner”

Mascara: Sisley “So Intense” *
Eyebrows: Bobbi Brown Eye Shadow “Hot Stone” | Kryolan Eyebrow Forming Gel
Bronzer: Guerlain “Terra Inca” [LE]
Blush: Estée Lauder Pure Color Illuminating Powder Gelée “Modern Mercury” [LE] *
Highlighter: Shiseido Luminizing Satin Face Color
“High Beam White”
Lips: Tom Ford Lip Color Sheer “Bittersweet” [LE] * | Estée Lauder Pure Color Illuminating Powder Gelée “Modern Mercury” [LE] *

Die mit * gekennzeichneten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos vom Hersteller oder der zuständigen PR-Agentur zur Verfügung gestellt.
Products tagged with a * were sent to me for consideration by the brand or its PR agency.

##BeachBodyNotSorry#Armband#Benefit#Berlin#Bikini#Bobbi Brown#Bracelet#Christian Dior#Clic Clac#Dior#Earrings#Estée Lauder#Eyeko#geilgeilgeil.com#Givenchy#Guerlain#Gum Tee Shirt#H&M#Hermès#Kaftan#Kryolan#Lu zieht an#luziehtan#Make-up#Ohrringe#Outfit#Plus Size#Plus Size Beach#Plus Size Blog#Plus Size Blogger#Plus Size Inspiration#Plus Size Outfit#plussize#Rue 107#Shiseido#Sisley#Sonnenbrille#Sunglasses#Tom Ford#Tribal Earrings#Urban Decay
Written by Luciana
Hello everyone, my name is Luciana, I'm 27, and the creative mind of "Lu zieht an." I was born in Germany but I'm half Brazilian, that's why you can read this blog in German and English - but feel free to write and ask me anything in Portuguese. I love and live fashion, am obsessed with sunglasses and bright lipsticks and the world's biggest sushi and steak lover. Follow me for daily updates on Instagram (@luziehtan). ♥
9 comments
  • Die Cupcakes auf dem Bikini sind mir erst beim vierten oder fünften Bild aufgefallen. Ich war so fasziniert von deinem Film und dein Lächeln.
    Und was das Messgerät angeht; ich habe so etwas noch nie gesehen und mein erster Gedanke war: huch geht Lu in die 80iger zurück und trägt “walkman” (falls du überhaupt weißt was das ist ;-)
    Ich habe auch eine sehr große Narbe, die man allerdings nur in der Sauna oder beim FKK sieht. Und ich bin stolz auf meine Narbe, denn wenn ich sie nicht hätte, dann wäre ich heute wahrscheinlich nicht hier und könnte deinen Blog auch nicht lesen.
    Mein Körper. Meine Krankheit. Meine Narben. Mein Leben :-)

    • Na klar weiß ich, was ein Walkman ist – ich hatte sogar einen, dann kam der Nachfolger, der Discman. ;) Hachja, die guten alten Zeiten! ;)
      Du machst es genau richtig – stolz auf das sein, was man überlebt hat, was einen zu dem macht, wer man ist. Deswegen muss man das Ganze nicht unbedingt rumzeigen, aber man sollte sich auf keinen Fall dafür schämen! :)

  • Eu acho muito valiosa essa sua transparência. Como você lida desde o começo com a sua diabetes também é de grande valia. Não só porque vc não se esconde, mas sobretudo que esclarece sobre a doença para os mal informados.
    Continue sempre assim! E sua bomba rosa é linda.

  • Wie super awesome ist denn dieser Bikini bitteschön? Hammer!

    Und das mit der Insulinpumpe kann ich gut nachvollziehen. Ich habe zu hohen Blutdruck (wie bei dir genetisch bedingt) und muss deshalb öfters ein Langzeitblutdruckmessgerät tragen. Ich trage das aber auch nicht in der Öffentlichkeit oder auf Arbeit. Schon alleine weil ich mir nicht ständig die Fragen dazu anhören möchte oder mitleidvolle Blicke auf mich ziehen will. Es ist zwar mutig, dass du mit deiner Diabetes so offen umgehst, aber ich finde, gewisse Dinge gehen andere Menschen nichts an – wie zum Beispiel Krankheiten, weswegen ich gut nachvollziehen kann, wenn man seine Insulinpumpe oder sein Medikamtenpflaster oder sein Blutdruckmessgerät versteckt.

    Liebe Grüße

    • Also im Alltag bin ich mit der Pumpe natürlich noch viel offener als auf dem Blog – wie gesagt: da stört sie mich einfach meistens auf den Fotos, aber im Alltag und wenn ich nicht gerade fotografiert werde, hängt sie auch mal sichtbar an der Hosentasche oder am Bund. Ich finde, das hat auch in dem Sinne nicht mit Mut zu tun, sondern es ist mir einfach total egal, ob andere das sehen und sich Dinge fragen oder nicht. Ich meine, klar, meine Krankheit geht keinen was an, aber ich hab’ auch absolut kein Problem damit, wenn mich jemand darüber “ausfragt”. Meistens freue ich mich sogar, wenn ich die Menschheit ein wenig aufklären kann, denn gerade was Typ 1 Diabetes angeht, wissen sehr viele einfach nichts darüber. Das fängt mit dem Mythos “kein Zucker essen” an und endet bei so Vergleichen wie “meine Oma hat das auch” (was sie im Normalfall dann doch nicht hat, denn das wäre dann Typ 2). Klar ist es auch oft nervig und auch das Mitleid, das vollkommen unnötig ist (schließlich kann man mit Diabetes wunderbar leben!), muss nicht sein. Aber ich bin da nicht böse und sehe es auch nicht ein, mich zum Beispiel für’s Blutzuckermessen irgendwohin zurückzuziehen. Früher beim richtigen Spritzen (entweder mit den richtigen Spritzen oder dem Pen) war das anders – da habe ich vorher gefragt, ob das jemanden stört, denn viele haben ja wirklich ein Problem damit, aber im Zug zB war ich da immer ganz schmerzfrei. Ich will mich von der Krankheit nicht einengen lassen. :) Aber genauso gut verstehe ich natürlich, wenn man da nicht mit dem Fähnlein schwenken will. ;)

  • Ey Luciana, ganz ehrlich ich habe die Pumpe gar nicht bemerkt. Heute morgen gerade den Post entdeckt und bei Bloglovin das erste Bild und meine erste Reaktion: “Yeeeesss Gurrrl! ”

    Der Bikini: was soll ich sagen: Knaller. ? Erst beim Lesen fiel sie mir auf. Kann ich total verstehen dass du sie unter der Kleidung trägst, sie hat ja auch einen gewissen Ablenkungsfaktor.

    Wenn es stimmt dass du so geduldig bist und Fragen dazu gerne erklärst, dass Hut ab. Ich habe eine ziemlich auffällige und große Narbe mitten auf meiner Brust und meine Geduld wildfremden Menschen (die teilweise soder dreist sind mich dort zu berühren!!) die ganze Story dahinter zu erzählen, hält sich stark in Grenzen. Was vielleicht wie Neugierde aussieht, ist meist Sensationslust, das merke ich auch daran dass die meisten gar keine Geduld haben sich Details anzuhören. (Weil keine 0815 Krankheit ist) Der Ton macht natürlich die Musik.

    • Hihi, das ist doch auch ganz schön zu hören, dass über sowas mal komplett hinweg gesehen wird. :) Kleine Kinder kriegen da ja immer ganz große Augen, viele denken auch, es wäre ein Pager. :D
      Fremde Menschen kommen aber normalerweise nicht auf mich zu, das muss ich natürlich an der Stelle erwähnen, und angefasst (wie krass ist das denn?!) wurde ich auch noch nie. Aber ich zeige immer ganz fröhlich meinen Katheter und erkläre, wie das so funktioniert und wo der Unterschied zwischen Typ 1 und Typ 2 ist (denn da bedarf es auch wirklich viel mehr Aufklärung!).
      Du hast aber natürlich auch Recht – oft ist es wohl wirklich auch die Sensationslust, wenn man mit sowas aus dem Rahmen springt und dann ist es auch müßig und nervig, wenn nicht sogar unverschämt – aber man merkt glücklicherweise immer, wer wirklich interessiert ist, denn wie du schon sagtest, macht der Ton die Musik. :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>