Outfit ♥ 14.11.13

6

Photos: Falko Blümlein
Pullover/Sweater: Zara
Rock/Skirt:
Riccardo Serravalle x s.Oliver (Fashion Hero)
Boots: ASOS “Astronomy”
Haarband/Hairband: Zara
Armband/Bracelet: Hallhuber
Ohrringe/Earrings: Vintage
Ring: LuShae Jewelry
Alternatives: ASOS skirt, ASOS hairband

DEIch musste ein bisschen warten, bis ich euch endlich dieses Outfit präsentieren konnte, aber der Grund dafür ist gar nicht so spektakulär…
Aber von Anfang an: der Rock von Riccardo Serravalle von “Fashion Hero”, der bei s.Oliver gelandet ist, war in der Sendung sofort mein Lieblingsteil und ich hatte SO gehofft, dass er weiterkommt, damit ich den Rock nachkaufen kann. Glück gehabt, denn das war dann wohl die einzige Kollektion meines Lieblingsdesigners aus der Sendung (jetzt, wo Riccardo raus ist, schaue ich “Fashion Hero” gar nicht mehr, ohne ihn und Sahra sind alle Sachen für mich uninteressant, außerdem hat mich das Format im Nachhinein doch nicht mehr so begeistert, wie ich es mir erhofft hatte). Ich war also am Tag nach der Sendung sofort im Geschäft, habe den Rock anprobiert und mitgenommen. Die anderen Sachen waren ziemlich mies geschnitten (das Kleid wäre sonst wundervoll gewesen und auch bei den Stücken von Marcel Ostertag hab’ ich mal reingelinst, aber die waren passformtechnisch genauso mau), die passende Bluse dazu nicht mehr in meiner Größe da (allerdings wäre sie sowieso sehr durchsichtig gewesen) und so blieb es nur bei diesem Rock. Leider bin ich auch damit nicht zu 100% zufrieden. Der Stoff ist extrem dünn, alles, was man drunter trägt, zeichnet sich sofort ab (die Naht meiner Strumpfhose und sogar der Bund der Unterhose war zu sehen, bis ich nochmal extra Spanx über die Strumpfhose gezogen habe, die vorn keine Naht hat!), dementsprechend ist es auch nicht so leicht, das Oberteil unterm Rockbund zu verstecken, ohne dass das komisch aussieht.

Zum Glück fand ich diesen kürzer geschnittenen, flauschigen Pulli bei Zara, den ich fast noch schöner zum Rock finde als die eigentlich dafür geplante Bluse (obwohl die wirklich hübsch ist). Ich wollte ihn eigentlich erst noch kürzer machen, um ihn dann über dem Rock zu tragen und ein bisschen Haut blitzen zu lassen, habe mich dann aber dafür entschieden, den Pulli-Bund passgenau unter den Rockbund oben zu pfriemeln, was dann sogar gut geklappt hat. Bequemer ist es aber, wenn man nichts unter den Rock stecken will, das mit jeder Bewegung rausrutschen könnte. :) Ich würde mir im Nachhinein einfach einen festeren Stoff für den Rock wünschen, am besten auch noch einen Unterrock, denn Farbe und Länge sind toll, aber so macht es wenig Spaß, das schöne Stück zu tragen. Vielleicht fällt mir da aber auch noch was ein…

Mit Rock und Pulli war das Outfit aber noch nicht fertig – das Haarband hat auch seine Story: bei Zara gesehen, schön gefunden, aber aus Vernunft nicht gekauft. Dann war ich aber doch so verliebt, dass ich es unbedingt wollte – jetzt war es natürlich überall ausverkauft, bis ich irgendwann doch endlich die Onlineshop-Benachrichtigung bekam, dass es wieder verfügbar ist. Und so war es dann doch noch mein. :) Das gleiche Spiel ist mir übrigens auch mit dem passenden Gürtel passiert (immer wieder das Gleiche mit mir!)… ;)
Zu guter Letzt noch die Boots – die hab’ ich im ASOS Magazine gesehen, es war Liebe auf den ersten Blick und so wurden sie bestellt. Die Stiefelchen sind superbequem und wirklich schön verarbeitet, ich mag sie wirklich sehr – und vor allem auch diesen leichten Stilbruch damit beim Outfit (ich kann mir aber vorstellen, dass das Geschmackssache ist – ohne Stilbruch wäre es zwar etwas langweilig, aber schlichte Stiefel oder High Heels wären auch eine Option)! :)

Warum es also so lang gedauert hat, bis ich das Outfit posten konnte? Unentschlossenheit, einer meiner kleinen “Fehler”. :)

EN

It took me a while to post this outfit – a story about falling in love, hesitating, not buying, regretting it, waiting, and finally buying it online (let’s say that indecision is one of my little “flaws” ;)). The skirt was a piece I had to buy right away because I love the designer who made it for s.Oliver, but I am not very happy with it because of the fabric, which is way too thin and shows everything you’re wearing underneath. So I bought the cropped sweater, planning to wear it over the skirt and to show a bit of skin, but then I decided it was better to wear it tucked into the skirt (taking care to put the sweater’s waistband under the skirt’s waistband, which is not that comfortable when you’re constantly checking if anything’s coming out of the skirt). Maybe I’ll find something that makes me happy in combination with the skirt, it’s so sad that they chose that bad fabric for it. A thicker one would definitely be better and maybe a light petticoat…
So the story about the hair band is the one I mentioned at the beginning. I didn’t buy it and then wanted it so much – but it was sold out. Fortunately, it came back in stock in the online shop and I finally got it (by the way: same story with the matching belt – I’m such a loser!). The boots were love at first sight and I had to order them after I saw them in ASOS magazine. They’re SO comfy and nice, I really love them – and the change in style compared to the rest of this outfit (probably a question of taste for some – I’m sure the outfit would be a bit boring without the boots, but simple ones or high heels could be another option to wear)! :)

10

18

3

8

13

17

4

11

16

5

14

2

15

19

7

9

1

12

Shop the Look:

DEBeim Make-up wollte ich passend zum Haarband und dem Grau im Pulli mal wieder Silber einbringen (und ich frage mich immer wieder, warum Silber auf Fotos immer so bläulich wirkt…). Natürlich musste es schön glitzern, also habe ich mich wieder für einen der Eyes To Kill Intense entschieden, den ich mit verschiedenen silber schimmernden Lidschatten noch ein bisschen bearbeitet habe. Die Lippen müssen da ein bisschen im Hintergrund bleiben – ich habe hier “Boy” von Chanel getragen, der wirklich zauberhaft ist.

ENI wanted my make-up to match my hair band and the gray spots of my sweater, so it had to be silver. And it had to sparkle, so I used another Eyes To Kill Intense eyeshadow, which I enhanced with some silver shimmering eyeshadows. The lips had to keep to the sidelines, so I wore “Boy” by Chanel, which is very enchanting.

20

21

22

23

24

25

FaceBase: Lancôme DreamTone -1- * // Sisley “Instant Perfect” *
Foundation: Bobbi Brown Luminous Moisture Treatment Foundation – “Porcelain” *
Concealer: Sisley Phyto-Cernes Éclat – “1” *
Powder: Givenchy Prisme Libre – “5 Soft White” *
Contour/Bronzer: Rouge Bunny Rouge Sonneneffektpuder – “Raunende Bucht (At Goldcombe Bay)” *
EyeshadowBase: Benefit “Stay don’t Stray”
Eyeshadow: Giorgio Armani Eyes To Kill Intense – “4 – Pulp Fiction” // MAC Eyeshadow – “Black Tied” // MAC Eyeshadow – “Knight Divine” // MAC Eyeshadow – “Electra” // MAC Eyeshadow – “White Frost” // MAC Eyeshadow – “Gesso”
Eyeliner: Bobbi Brown Long-Wear Gel Eyeliner – “Black Ink”
Mascara: Sisley “So Intense” *
Eyebrows: Kryolan Eyebrow Powder Palette – “Medium” + “Fair” * // alverde Augenbrauengel “Braun”
Blush: Bobbi Brown Shimmer Brick Compact – “Rose Gold” [LE] *
Highlighter: Shiseido Luminizing Satin Face Color – “High Beam White” // Guerlain Météorites – “Perles du Nuit” [LE]
Lips: Chanel Rouge Coco Shine – “Boy”


Die mit * gekennzeichneten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos vom Hersteller oder der zuständigen PR-Firma zur Verfügung gestellt.
Products tagged with a * were sent to me for consideration by the brand or its PR firm.

#alverde#Armband#ASOS#Astronomy#Bobbi Brown#Boots#Chanel#Fashion Hero#gelb#Giorgio Armani#Giorgio Armani Beauty#Givenchy#grau#Guerlain#Haarband#Hallhuber#Kryolan#Lancôme#LuShae Jewelry#MAC#Make-up#Nieten#Ohrringe#Outfit#Pullover#Riccardo Serravalle#Riccardo Serravalle x s.Oliver#Ring#Rock#Rouge Bunny Rouge#s.Oliver#schwarz#Shiseido#Silber#Sisley#Stiefel#Strass#transparent#Vintage#weiß#Zara
25 comments
  • ich war zuerst ganz begeistert, als ich den Rock vor ein paar Wochen bei s.oliver gesehen hab – finde das Senfgeld richtig schön und Taillenröcke liebe ich sowieso. aber ich finde ihn irgendwie ganz komisch geschnitten… die Länge ist so zwischendrin und er steht seitlich weg. außerdem ist der Stoff so dünn, dass die Bauchregion richtig schön unvorteilhaft betont wird, das hat mir beim Anprobieren überhaupt nicht gefallen.

  • Finde dein Make-up hinreißend…bin immer wieder begeistert. das kriegste echt mega toll hin. Ich finde Kajal steht dir total und gibt deinen Augen etwas "verruchtes" und "geheimnisvolles", im positiven Sinne. Das Outfit ist auch stimmig und steht dir! Süßer Hingucker mit dem Haarschmuck…nur das Armband…das ist mir schön öfters aufgefallen, dass mag ich so garnicht :) was metalliges hätte hier sehr gut gepasst…aber ansonsten top!

  • Haarschmuck 1 – Rock 1 – Pulli 1 – Make Up 1 ( Lippenstift ) ein wenig Leblos… Das schöne an diesen Outfit ist das man alles immer wieder mischen kann, die Farben erlaubt alles, was die Fantasie hergibt…

    Beijo Eliana

  • siehst wunderschön aus und Deine bezaubernden Kurven kommen super zur Geltung. Schön, dass du auch von der Seite zu sehen bist. Breite Hüften und ausladenden Hintern, muss man ja nicht verstecken und gefällt vielen. Hast ja selber schon geschreiben, allen kann man es eh nicht recht machen. Dass es plus size Models gibt, habe ich erst gesehen als ich Dich vor kurzem durch Zufall gefunden habe. bisher fand ich nur die sich alternative Models nennen. Wäre auch gut, wenn die plus size blogger sich gegenseitig verlinken über ne linksammlung in der Homepage, so dass man mehr findet.

    beliebte Aternative Models stellen sich extra so hin, dass der Hintern ausladender wirkt. Und es gefällt vielen. z.b hier mal Bilder von andren Model.
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=550844684
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=402879909

    Hier mal was in den 1930 er Jahren so als schönheitsideal galt. Es wurde damals sogar was zum zunehmen verkauft.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Eta-Tragol-Bon

    Das war die letzten tausend Jahre schon so. Schon unwahrscheinlich, dass der Geschmack sich so geändert hat. Ist eher gruppenzwang. fällt mir auch nicht so leicht zuzugeben, dass mir die Models mit vorstehenden Knochen, gerade an der Schulter und Rippen und Knien nicht so gut gefallen. Ich finds jedenfalls super, dass Du Dich zeigst, und wunderschön stylst und kleidest. Denn verstecken brauchst du deine Kurven nicht finde ich.

    " http://www.bild.de/tipps-trends/gesund-fit/ratgeb

    Mangelnde Pflege, aber auch ständige Diäten und der Magertrend lassen unsere Knie richtig alt aussehen. Dr. Axel Neuroth, Chefarzt der Düsseldorfer VIP-ÄSTHETIK-KLINIK:
    Je dünner man wird, desto hässlicher wird man im Prinzip auch, denn die kleinen Makel des Körpers kommen so erst richtig zum Vorschein. Ein Beispiel: Am Knie befinden sich die sogenannten Schleimbeutel. Magert man ab, werden diese als unschöne Wülste sichtbar. Das macht das Knie hässlich und lässt es älter wirken.“

  • Ich mag daa Outfit sehr, es ist optimal für deine Figur! Dein Gesicht ist wirklich ausgesprochen hübsch, so feine Züge, wirklich schön, das muss ich neidlos (-voll ;-) anerkennen :-)

    • Inwiefern "hochkommen"? Der sitzt bei mir und bewegt sich nicht. Er ist ein bisschen asymmetrisch geschnitten, aber dadurch, dass meine Hüften so breit und der Hintern so ausladend sind, sind Röcke bei mir hinten grundsätzlich immer kürzer (ich mag das eigentlich auch nicht, aber es lässt sich halt nicht vermeiden…).

  • Tolles Outfit und wunderschönes Make-up. Interessant finde ich, dass du das Oberteil von Zara hast. Ich habe ungefähr deine Figur (glaube ich) und mir passt bei Zara irgendwie überhaupt nichts. Aber vielleicht sollte ich dem Laden doch mal wieder einen Besuch abstatten, die Accessoires scheinen es wert zu sein. Das Haarband ist großartig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>